Enthält kommerzielle Inhalte

Einzahlungsmöglichkeiten

Einzahlungsmöglichkeiten bei Wettbüros und Buchmachern

Vor dem erfolgreichen Betreiben von Sportwetten muß man mindestens einmal eine Einzahlung auf das Wettkonto getätigt haben. Dafür bieten einem die Buchmacher die unterschiedlichsten Einzahlungsmöglichkeiten an, die wir mal genauer unter die Lupe nehmen.

Als gängige Standardeinzahlungsmöglichkeit steht dem Sportwetter die klassische Banküberweisung zur Verfügung. Das Geld kann meist ohne großen Aufwand auf ein deutsches Bankkonto transferiert werden. Dadurch entstehen keine Gebühren, allerdings wird der Betrag dem Wettkonto meist erst in drei bis vier Arbeitstagen gutgeschrieben.

Wem dies nicht schnell genug ist, dem stehen mit den klassischen Kreditkarten (Mastercard, Visa) schnellere Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der wesentliche Vorteil ist wie bereits erwähnt, dass das eingezahlte Geld dem Wettkonto meist innerhalb von Sekunden gutgeschrieben wird und steht sofort für Wetteinsätze zur Verfügung. Nachteilig an solchen Kreditkarten ist die meist anfällige Einzahlungsgebühr (in der Regel so 1-2% vom Einzahlungsbetrag) sowie die unter Umständen anfallenden jährlichen Gebühren für die Kreditkarte selbst.

Nicht jeder besitzt eine Kreditkarte und möchte ewig auf die Gutschrift auf seinem Wettkonto warten, dem stehen noch diverse E-Wallets zur Verfügung. Darunter versteht man Geldbörsen wie z. B. das in Deutschland sehr verbreitete Moneybookers oder Paypal. Nach Registrierung und entsprechender Guthabenaufladung bei der jeweiligen Geldbörse kann man nun mittels Email bzw. persönlicher ID-Nummer Geld auf das Sportwettenkonto einzahlen. Dies erfolgt in der Regel auch innerhalb weniger Sekunden und bei den meisten Buchmachern fallen hierfür auch keine Gebühren an.

Als weitere Einzahlungsvariante bieten einige der Buchmacher noch eine Kontoaufladung mittels Prepaid Karten an. Als Vorreiter auf dem deutschen Markt ist hier die sog. paysafecard zu nennen. Die Paysafecard gibt es mittlerweile an vielen Tankstellen und Lotto/Totto Filialen. Erhältlich ist die paysafecard in den Nominalen zu € 10, € 25, € 50 und € 100. Um den gewünschten Einzahlungsbetrag zu realisieren können auch mehrere dieser Karten miteinander kombiniert werden. Zu der gebührenfreien Einzahlung sowie der sofortigen Gutschrift auf dem Wettkonto, bietet die Paysafecard zudem noch die volle Kontrolle über die getätigten Einzahlungen.

Sollte man bei den o.g. Einzahlungen hoffentlich einen Gewinn erzielen so erhält man in der Regel das Geld auf dem entsprechenden Wege auch wieder ausgezahlt. Einzig und alleine bei der Einzahlung mittels Prepaidkarten kann es unter Umständen zu einer Auszahlung auf ein Bankkonto führen. Natürlich können auch AGB’s der Buchmacher eine andere Auszahlungsvariante vorschreiben.

Weitere Infos zu Moneybookers (Skrill), Neteller, Paysafecard, Ukash.

Eine Übersicht aller interessanten Newsartikel rund um die Wettanbieter, finden Sie in unserem Artikel: Die Wettanbieter – Wettangebot, Ein- und Auszahlungen, Sicherheit & Co.

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!