Zwickau – Halle, Tipp: Halle gewinnt – 28.07.2018

Auftakt mit maximaler Brisanz für Ziegner

/
Zwickau
Jubel Zwickau © imago / Jan Huebner

Spiel: Germany ZwickauGermany Halle
Tipp: Halle gewinnt – Endergebnis 2:0
Wettbewerb: 3. Liga
Datum: 28.07.2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Wettquote: 3.30* (Stand: 26.07.2018, 09:05)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 6 Units

Zur Bet3000 Website

Der erste Spieltag der in der neuen Saison mit unglaublich attraktiven Vereinen bestückten dritten Liga hält sofort ein höchst brisantes Duell bereit. Der neue Halle-Coach Torsten Ziegner muss bei seiner Punktspielpremiere direkt bei seinen Ex-Verein FSV Zwickau, bei dem er von 2011 bis Ende April diesen Jahres höchst erfolgreich (unter anderem Aufstieg in die dritte Liga) am Spielfeldrand stand, antreten. Der Abschied in Zwickau geriet unerfreulich unschön: Ziegner ließ sich in einem Interview entlocken, dass er die FSV-Spieler Jan Washausen und Bentley Baxter Bahn mit nach Halle nehmen möchte. Dies tat er letztlich auch, musste jedoch umgehend nach dieser Aussage drei Spieltage vor Saisonende in Zwickau seine Koffer packen. Die nun anstehende Partie dürfte also gleich für eine ganze Reihe von Akteuren höchst emotional werden. Wir analysieren bei Zwickau vs. Halle, welcher Tipp sich lohnen könnte.

 

Formcheck Zwickau

Beim FSV Zwickau hat mit Joe Enochs ein neuer Trainer übernommen, den man bislang nur in lila-weiß kannte, war er doch jahrzehntelang eine Institution beim VfL Osnabrück. Neben Washausen und Bahn verließen noch zehn weitere Spieler den FSV, darunter auch bekanntere Namen wie Robert Koch, Ronny Garbuchewski und Sinan Tekerci, die jedoch in der Vorsaison nicht zu überzeugen wussten. Dieses Dutzend an Abgängen versuchen die Zwickauer durch einige Neuzugänge zu kompensieren und setzen hierbei vor allem auf junge, hungrige Spieler wie Nico Beyer (Hertha BSC II), Janik Mäder (ZFC Meuselwitz), Lion Lauberbach (Rot-Weiß Erfurt) oder Taris Bonga (Fortuna Düsseldorf II), die allesamt höchstens 21 Jahre alt sind. Aber auch der ein oder andere auf Drittliga-Niveau sehr erfahrene Neue wie Julius Reinhardt oder Christian Bickel soll mithelfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Man darf gespannt sein, ob die Sachsen die richtige Mischung gefunden haben. Auf den ersten Blick dürfte es mit der vorhandenen Spielerqualität kein allzu leichtes Unterfangen werden, den Klassenverbleib zu sichern. Sehr wichtig war für den FSV die Vertragsverlängerung des österreichischen Innenverteidigers Nico Antonitsch, der mit sehr guten Leistungen in der letzten Spielzeit auch das Interesse teils höherklassiger Vereine geweckt hatte.

Formcheck Halle

Die Hallenser wollen mit einem neuem Trainer und dem auch erst seit April im Amt befindlichen Sportdirektor Ralf Heskamp in dieser Saison durchstarten, halten sich jedoch mit öffentlichen Zielsetzungen zurück, nachdem es in der Vorsaison trotz offiziellen Saisonziels Top 6 lange Zeit nur darum ging, den Abstieg zu vermeiden. Ziegner ist angetreten, um – wie er sagt – „den nächsten Schritt“ in seiner Trainer-Karriere zu machen. Ohne näheres Hinsehen scheint dieser Schritt bei einem Wechsel von Zwickau nach Halle von überschaubarer Größe zu sein, doch das Medieninteresse ist dort sicherlich größer und in Sachen Infrastruktur und hauptamtlichem Organigramm ist auch der Professionalisierungsgrad in Halle unzweifelhaft höher. Das neue Führungsduo auf der sportlichen Kommandobrücke hat den Kader kräftig umgekrempelt, um eigene Vorstellungen einzubringen. Satte 14 Neuzugänge wurden an Land gezogen, jeder Mannschaftsbereich von Tor bis Sturm mit einer Blutauffrischung bedacht. Mindestens genauso wichtig war es, Leistungsträger wie Toni Lindenhahn und Mathias Fetsch zu halten. Auch die sehr vielversprechende und wieselflinke Flügelzange Marvin Ajani und Braydon Manu ist beim HFC geblieben und ein wichtiger Bestandteil in Ziegners angedachtem Spielsystem. Die Generalprobe gegen den ambitionierten Regionalligisten Lok Leipzig verlief höchst umkämpft, letztlich konnte der HFC die Partie mit einem Treffer in der Schlussminute mit 2:1 für sich entscheiden, was Teambuidling und Moral sicher nicht abträglich war.

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

Zwickau – Halle, Tipp & Fazit – 28.07.2018

Bei den Wetten auf den Sieger sehen die Buchmacher das Heimteam favorisiert und bieten für einen Erfolg des FSV Zwickau Wettquoten bis zu 2,30 an. Für einen Sieg der Hallenser hingegen sind deutlich höhere Quoten bis zu 3,30 erhältlich und für einen Tipp auf ein Remis sind Quoten bis zu 3,40 vorhanden. Wir glauben an einen Auswärtssieg, da der Hallesche FC über den deutlich besser besetzten Kader verfügt. Die Zwickauer haben zwar einige interessante junge Spieler verpflichtet, diese kamen jedoch hauptsächlich von Zweitvertretungen oder Regionalligisten und es ist davon auszugehen, dass diese Talente einige Spieltage brauchen werden, um sich in der dritten Liga zu akklimatisieren. Daher empfehlen wir bei Zwickau – Halle den Tipp auf „Sieg Halle“.

 

Key-Facts – Zwickau vs. Halle

  • Beide Teams mit neuen Trainern
  • Am letzten Spieltag der Vorsaison kam es in Halle zum letzten Aufeinandertreffen (2:0 für den HFC)
  • Beide Klubs mit großen Umbrüchen in den Kadern

 

Für den von uns angeratenen Tipp auf den Auswärtssieg erhält man die beste Wettquote von 3,30 beim Buchmacher Bet3000. Da der HFC in unseren Augen über die deutlich besseren Einzelspieler verfügt, ist dies unseres Erachtens eine sehr attraktive Quote. Wir empfehlen daher Wetten zum Einsatz von sechs Units.

Zur Bet3000 Website

Germany Zwickau – Halle Germany Statistik Highlights