Sloane Stephens – Madison Keys, Tipp: 1 – French Open 2018

Neuauflage des US Open-Endspiels!

/
Madison Keys (USA)
Madison Keys (USA) © GEPA pictures

Match: United States Sloane StephensUnited States Madison Keys
Tipp: 1
Datum: 07.06.2018
Uhrzeit: ab 12:00 Uhr
Turnier: French Open Frankreich
Wettquote: 1.60* (Stand: 06.06.2018, 11:17)
Wettanbieter: Bwin
Einsatz: 7 Units

Es war das große Endspiel, auf das die amerikanischen Tennis-Fans 2017 hinfieberten. In Abwesenheit der großen Diva Serena Williams, die eine Baby-Pause einlegte, konnten Madison Keys und Sloane Stephens bei den US Open 2017 in die Bresche springen und ein rein amerikanisches Finale absolvieren. Das mit Spannung erwartete Match war dann schneller vorbei als erwartet und Stephens siegte mit 6:3 6:0. Die 25-Jährige schafft es seitdem stets, bei den wichtigen Turnieren in Bestform zu sein und so ist mit ihr auch bei den French Open zu rechnen. Mit besseren Leistungen von Runde zu Runde qualifizierte sie sich souverän für das Halbfinale, in dem es nun erneut zum Duell mit Madison Keys kommt. Die zwei Jahre jüngere Keys präsentierte sich zwar im bisherigen Turnierverlauf ebenfalls sehr stark, doch gegen ihre Angstgegnerin, gegen die sie noch nicht einen Satz gewonnen hat, steht sie vor einer großen Hürde. Wir glauben, dass erneut Sloane Stephens die Nase vorne haben wird und setzen Wetten deshalb auf die Favoritin. Die Partie wird am Donnerstag ausgetragen, die genaue Uhrzeit vom Veranstalter noch bekanntgegeben.

Wer gewinnt die French Open der Damen?
French Open Damen 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Stephens

Wer Sloane Stephens im letzten Jahr beobachtet, stellt fest, dass die Amerikanerin sehr bewusst ihre Turniere auswählt und wenn man so will, auch sehr bewusst ihre Leistung steuert. Bei den US Open gelang ihr der bereits angesprochene große Durchbruch, anschließend gewann sie 2017 kein einziges Match mehr. In dieser Saison sollte sie dann in Miami einen Lauf hinlegen, der sie bis zum Masters-Titel führte. Kurz darauf schenkte sie in Stuttgart wieder in Runde 1 glatt gegen Coco Vandeweghe ab (1:6 0:6).

Pünktlich zu den French Open ist die Nummer 10 der Welt wieder in der nötigen Verfassung, um den Titel in Roland Garros ins Visier zu nehmen. In ihren bisherigen Matches musste sie lediglich gegen die Italienerin Camila Giorgi hart kämpfen und siegte mit 8:6 im dritten Satz. Ansonsten waren die Matches meist sehr deutlich. Im Viertelfinale gewann Stephens überraschend deutlich gegen Daria Kasatkina, die zuvor immerhin Australian Open-Champion Caroline Wozniacki ausschaltete, mit 6:3 und 6:1. Stephens scheint bereit für das nächste große Endspiel in ihrer Karriere.

Formcheck Keys

Bei Madison Keys vergisst man immer, dass die junge Dame erst 23 Jahre alt ist. Sie ist schon lange auf der Tour unterwegs und macht immer wieder mit guten Resultaten auf sich aufmerksam. Im Gegensatz zu den sehr extrovertierten Spielerinnen Serena Williams, Coco Vandeweghe oder auch Sloane Stephens ist Keys ein eher ruhiger Zeitgenosse. Auf dem Platz jedoch ist mit der Nummer 13 der Welt nicht gut Kirschen essen. Ihr knallhartes Grundlinienspiel zwingt die Gegnerinnen regelmäßig in die Knie. Normal fühlt sich Keys auf Hardcourt am wohlsten, weshalb auch ihre Ergebnisse in der Sandplatz-Saison nicht ganz so spektakulär waren (ein Halbfinale in Charleston ragt heraus).

Bei den French Open jedoch präsentiert sie sich in absoluter Bestform und gab in allen fünf Matches noch keinen einzigen Satz ab. Die Gegnerinnen waren bislang noch nicht die ganz großen Namen und dennoch muss man der Leistung von Keys Respekt zollen. Beim 7:6 6:4 im Viertelfinale gegen die unangenehme Yulia Putintseva war einmal mehr der starke Aufschlag der Amerikanerin ausschlaggebend. 31 von 37 Punkten konnte sie gewinnen, wenn ihr erster Aufschlag im Feld landete. Somit konnte sich Putintseva im gesamten Match nur einen einzigen Breakball herausspielen. Dies war schlussendlich der Schlüssel zum Sieg und wird es auch gegen Stephens sein.

 

Sloane Stephens – Madison Keys, French Open – Tipp & Fazit

Ein solch klares Match wie im Finale der US Open ist nicht zu erwarten. Zu stark waren die bisherigen Auftritte von Madison Keys. Jedoch ist für die sympathische 23-Jährige zu befürchten, dass sie am Ende erneut ihrer Landsfrau zum Sieg gratulieren muss. In allen bisherigen Duellen ging Keys leer aus, konnte noch nicht einmal einen Satz gewinnen. Das flache und schnelle Spiel liegt Sloane Stephens perfekt und in ihrer aktuellen Verfassung wird sie dies ausnutzen können, um in das Endspiel von Roland Garros einzuziehen.

 

Key-Facts – Sloane Stephens vs. Madison Keys

  • Stephens steigerte sich im Turnierverlauf von Match zu Match
  • Keys konnte gegen ihre Landsfrau noch nie einen Satz gewinnen
  • Die Spielweise von Keys kommt ihrer Gegnerin entgegen

 

Die Wettquoten für einen reinen Sieg der Favoritin sind hoch genug, dass wir einen Einsatz auch ohne Handicaps oder sonstige Spezial-Wetten platzieren können. Den Einsatz wählen wir mit sieben Einheiten ebenfalls recht hoch und sind überzeugt, dass die US Open-Siegerin weiter im Rennen um den Major-Titel an der Seine bleibt.