Shkupi – Glasgow Rangers, Tipp: 2 – 17.07.2018

Wiederholt sich für die Rangers der Niedergang gegen Niederkorn?

/
Tavernier (Glasgow Rangers)
Tavernier (Glasgow Rangers) © GEPA p

Spiel: Shkupi – Scotland Glasgow Rangers
Tipp: 2
(Endergebnis: 0:0)
Wettbewerb: Europa League Mazedonien
Datum: 17.07.2018
Uhrzeit: 17:55 Uhr
Wettquote: 1.30* (Stand: 16.07.2018, 12:18)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 3 Units

Zur Bet365 Website

Am Dienstag stehen in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League die Rückspiele an. Im Stadion „Arena Filipi II“ in Skopje empfängt der mazedonische Verein FK Shkupi den schottischen Vizemeister Glasgow Rangers. Das Heimspiel gegen den Verein aus der Hauptstadt Mazedoniens war am Donnerstag das erste Pflichtspiel für die „Gers“ unter dem neuen Trainer Steven Gerrard gewesen. Doch die Schotten taten sich gegen den Außenseiter sehr schwer. Am Ende stand zwar ein 2:0-Heimsieg für die Glasgow Rangers auf der Anzeigentafel, doch die Leistung war ein ziemlicher Stimmungskiller in der schottischen Großstadt. Die Euphorie unter dem neuen Trainer erhielt einen gewaltigen Dämpfer. Nun müssen die Rangers schauen, dass sich in Mazedonien die Geschichte nicht wiederholt. In der letzten Saison war Glasgow in der ersten Runde der Europa League-Qualifikation auf den großen Außenseiter Progrès Niederkorn aus Luxemburg getroffen. Nach einem 1:0-Heimsieg im Hinspiel schieden die Hellblauen mit einem 0:2 im Rückspiel noch aus. Aber wir rechnen nicht damit und tendieren bei Shkupi gegen die Glasgow Rangers zum Tipp auf den Auswärtssieg.

 

Formcheck Shkupi

Der Außenseiter Shkupi war durchaus zufrieden mit seiner Leistung im Ibrox Stadion. Zwar verpasste man eine Überraschung, konnte aber sehr gut mit den Rangers mithalten. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft von Trainer Zekirja Ramadani das Spiel sogar dominieren. Am Ende verlor man durch einen Last-Minute-Elfmeter mit 0:2. Doch der Trainer war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. Noch seien 90 Minuten zu spielen und noch nichts entschieden. Der Elfmeterpfiff des deutschen Schiedsrichters Christian Dingert wurde dagegen von den Verantwortlichen des FK Shkupi stark kritisiert. Niemand sonst im Stadion außer dem Referee habe in dieser Situation ein Foul gesehen. Bei einem Videobeweis wäre der Pfiff sicher korrigiert worden. Doch trotzdem glaubt der Trainer an sein Team. Der FK Shupi, der 2012 durch einen Zusammenschluss aus den Vereinen FK Sloga Jugomagnat Skopje und FC Albarsa neu gegründet wurde, nimmt in dieser Spielzeit das erste Mal an der Europa League-Qualifikation teil. Die vergangene Spielzeit hatte man in der Prva Makedonska Liga, der höchsten mazedonischen Spielklasse, auf Platz vier abgeschlossen. Allerdings betrug der Abstand am Saisonende auf den Meister Shkendija Tetovo ganze 40 Punkte. Der Vorgängerverein von Shkupi, Sloga Jugomagnat, hatte schon neun Mal an der Europapokal-Qualifikation teilgenommen, kam aber noch nie über die zweite Runde hinaus. Kann die Elf von Coach Ramadani nun die Sensation schaffen?

Nimmt die Gerrard-Elf die Auftakthürde souverän?
Shkupi vs. Glasgow Rangers, 17.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Glasgow Rangers

[pullquote align=“right“ cite=“Steven Gerrard“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Es war unser erstes Pflichtspiel. Das Duell ist noch nicht vorbei. Wir hätten das Ergebnis aus dem Hinspiel noch komfortabler gestalten können. So haben wir noch Arbeit vor uns. Den Spielern ist das auch bewusst. Nun ist es wichtig, mit welcher Einstellung und mit welchem Willen wir ins Rückspiel gehen.“[/pullquote]

Als die Liverpool-Legende, Steven Gerrard, das Traineramt bei den Rangers übernommen hatte, war die Euphorie in Glasgow groß gewesen. Der 114-fache englische Nationalspieler sollte bei seiner ersten Cheftrainerstelle den Abstand der Rangers auf den Stadtrivalen Celtic verkürzen. Die Grün-Weißen waren in Schottland in der vergangenen Saison zum siebten Mal in Folge Meister geworden. Der Vorsprung in der Abschlusstabelle auf die „Gers“ betrog 13 Punkte. Zudem ist Celtic seit sechs Jahren gegen die Rangers ohne Niederlage und gewann das letzte Stadtderby mit 5:0. Doch nun hagelte es große Kritik an der ersten Pflichtspielleistung der Rangers. Der Treffer zum 2:0-Endstand fiel erst durch einen Elfmeter in der 92. Minute. Die Gäste hatten zudem Pech mit einem Lattentreffer. Vor allem im zweiten Durchgang ließen die Hausherren den Underdog zu sehr ins Spiel kommen. Gerrard hatte sechs seiner neun Sommer-Neuzugänge in die Startelf gestellt. Klar, dass man der Mannschaft bei der Intergration so vieler neuer Spieler noch Zeit geben muss. Doch bei den Experten schrillen schon jetzt die Alarmglocken. Die Glasgow Rangers würden immer noch die alten Fehler machen. Vor allem im Mittelfeld habe man überhaupt kein Tempo gezeigt. So könne man den Rückstand auf Celtic nie verkürzen. Seit dem Insolvenzverfahren und dem Zwangsabstieg in die vierte schottische Liga im Jahr 2012, versuchen die „Gers“ wieder Anschluss an die Spitze des schottischen Fußballs zu bekommen. Doch der Weg ist weit und beschwerlich. Erst in der Saison 2015/16 gelang den Rangers der Wiederaufstieg in die erste schottische Liga. In der ersten Saison nach dem Aufstieg wurde Glasgow am Ende Dritter, im Vorjahr immerhin Vizemeister. Hoffnung im Hinspiel machte die Einwechslung des 18-jährigen Glenn Middleton, der von der Bank viel Schwung ins Spiel der Gäste brachte. Lee Wallace muss wegen einer Verletzung wohl zusehen. Die Neuzugänge Umar Sadiq und Lassana Coulibaly haben noch keine Spielberechtigung.

Shkupi – Glasgow Rangers, Tipp & Fazit – 17.07.2018

Die Fans in der mazedonischen Hauptstadt werden sicherlich gehörig Stimmung machen, damit ihrem Team vielleicht doch noch die Sensation gelingt. Allerdings können die Weiß-Blauen das Spiel nicht in ihrem Stadion, dem Cair, austragen, sondern müssen in die „Arena Filipi II“ ausweichen. Hoffnung macht den Gästen die Auswärtsbilanz der letzten Spielzeit: Auswärts holte Glasgow mit 36 Zählern zehn Punkte mehr als zu Hause. Von 16 Auswärtspartien gingen nur zwei verloren. Der FK Shkupi ist dagegen zu Hause schwächer als zu Hause. Auswärts konnte die Mannschaft in der letzten Spielzeit nur drei von 18 Spielen gewinnen. Zu Hause holte man doppelt so viele Punkte wie auswärts.

 

Key-Facts – Shkupi vs. Glasgow Rangers

  • In der vergangenen Saison schied Glasgow auch in der ersten Runde der EL-Quali nach einem Heimsieg gegen einen Underdog aus
  • Shkupi konnte in der letzten Saison nur drei von 18 Heimspielen gewinnen
  • Die Rangers kassierte in der heimischen Liga in 16 Auswärtspartien nur zwei Niederlagen

 

Für die Buchmacher ist die Lage klar. Auch im Rückspiel sind die Rangers die klaren Favoriten. Für einen Sieg von Glasgow gegen Shkupi gibt es bei Buchmacher Bet365 Wettquoten von 1,30. Wer beim Spiel zwischen Shkupi und Glasgow seinen Tipp auf ein Remis setzen möchte, bekommt dafür  Quoten von 5,25. Ein Heimsieg der Mazedonier wird von Bet365 mit Wettquoten von 7,50 belohnt. Die Rangers sind nach der Erstrunden-Pleite der letzten Saison gewarnt. Unserer Meinung nach werden sie auch auswärts auf Sieg spielen und nicht auf eine knappe Niederlage oder ein Remis hoffen. Auswärts sind die Rangers zudem stärker, die Weiß-Blauen aus Mazedonien vor heimischen Fans dagegen schwächer. Natürlich ist Glasgow auch auf jeder Position besser besetzt. So spricht vieles für einen Auswärtssieg der „Gers“. Wir setzen bei Shkupi gegen Glasgow Rangers auf den Tipp Sieg Rangers zu gerade noch rentablen Quoten von 1,30. Den Tipp spielen wir mit drei Units an.

Zur Bet365 Website

Statistik Highlights Macedonia, The Former Yugoslav Republic of Shkupi vs. Glasgow Rangers Scotland