Schweiz – Costa Rica, Tipp: Schweiz gewinnt – WM 2018

Schafft die Schweiz den Gruppensieg?

/
Xherdan Shaqiri (Schweiz)
Xherdan Shaqiri (Schweiz) © GEPA pic

Spiel: SwitzerlandSchweizCosta Rica Costa Rica
Tipp: Schweiz gewinnt
(Endergebnis: 2:2)
Wettbewerb: WM 2018 Russland
Datum: 27.06.2018
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Wettquote: 1.72* (Stand: 26.06.2018, 15:09)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 4 Units

Zur Bet365 Website

Am Mittwochabend um 20 Uhr kommt es bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu den finalen Spielen in der Gruppe E. Im Stadion Nischni Nowgorod kommt es zu der Partie zwischen der Schweiz und Costa Rica. Das Parallelspiel bestreiten Serbien und Brasilien. Die Schweiz braucht nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Brasilien und dem 2:1 gegen Serbien noch mindestens einen Punkt fürs Achtelfinale. Im letzten Gruppenspiel geht es für die Eidgenossen gegen den leichtesten Gegner in der Gruppe, der zudem schon ausgeschieden ist. Dabei hatten die Ticos in ihrem zweiten WM-Spiel 90 Minuten lang gegen den großen Favoriten Brasilien das Remis gehalten. Erst in der 91. Minute konnte die Selecao den Bann brechen und das erste Tor erzielen. In der 97. Minute erhöhte Neymar dann sogar noch auf 2:0. Nun geht es für Costa Rica nur noch um die Ehre. Die Eidgenossen sind gegen Costa Rica den Wettquoten nach favorisiert. Ob sich bei Schweiz – Costa Rica ein Tipp auf die Alpenrepublik lohnt?

Will die Schweiz als Zweiter ins Achtelfinale einziehen?
Schweiz – Costa Rica, WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Schweiz

[pullquote align=“right“ cite=“Xherdan Shaqiri“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir haben gegen Brasilien nicht verloren und gegen ein starkes Serbien drei Punkte geholt, da ist es doch klar, dass wir auch auf Platz 1 schielen.“[/pullquote]

Der Trainer der Nati, Vladimir Petkovic, schickte gegen Serbien dieselbe Mannschaft aufs Feld wie beim Auftakt gegen Brasilien. In dem unterhaltsamen, aber auch hitzigen Spiel suchten beide Mannschaften immer wieder konsequent den Weg nach vorne. In der ersten Halbzeit hatten die Serben die Mehrzahl der Chancen, den Eidgenossen fehlt es noch an Durchschlagskraft. Wie schon gegen Brasilien startete die Nati aber dann druckvoll in die zweite Halbzeit und belohnte sich mit dem schnellen Ausgleich. Bis kurz vor dem Ende ging es hin und her. Beide schienen mit dem Remis nicht zufrieden zu sein und spielten voll auf Sieg. Etwas mehr Zug zum Tor zeigten dabei die Schweizer. In der 90. Minute gelang dann der Lucky Punch zum 2:1-Endstand. Doch wie auch gegen Brasilien hatten die Eidgenossen die erste Halbzeit verschlafen und mussten schon bald einem Rückstand hinterherlaufen. In der Pause sollen dann in der Schweizer Kabine die Fetzen geflogen sein. Danach zeigte die Nati deutlich mehr Drang nach vorne. Überschattet wurde der Sieg der Schweizer durch den Doppeladler-Jubel der Torschützen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Beide haben ihre Wurzeln im Kosovo. Nach ihren Treffern formten sie mit ihren Händen den doppelköpfigen Adler, das Symbol, das auch auf der albanischen Fahne zu finden ist. Dieser Jubel wurde als Provokation gegenüber den Serben gedeutet, welche die Abspaltung des Kosovo bis heute nicht anerkennen.

Die Spieler selbst versuchten, das Thema herunterzuspielen. Der Jubel sei keine Message an den Gegner gewesen. Nichtsdestotrotz hat die FIFA am Wochenende ein Disziplinarverfahren gegen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri wegen ihres provozierenden Torjubels eröffnet. Auch aus der Heimat gab es Kritik. Eine Sperre für die beiden Spieler ist aber unwahrscheinlich. Wieder einmal, wie 2014 beim letzten WM-Vorrundenspiel gegen Honduras, als er beim 3:0 alle Tore schoss oder beim Tor zum 1:1-Ausgleich beim Achtelfinale der EM 2016 gegen Polen, war Shaqiri der Mann für die wichtigen Tore bei großen Turnieren. Trainer Vladimir Petkovic hatte bereits vor der WM angekündigt, dass der Gruppensieg das Ziel sei und ein Scheitern im Achtelfinale eine Enttäuschung wäre. Die Form stimmt bei den Eidgenossen: Seit Juni 2016 musste die Nati in 23 Länderspielen nur eine Niederlage hinnehmen, mit 0:2 in Portugal. Seit acht Spielen ist die Schweiz ohne Niederlage. Zudem steht man in der FIFA-Weltrangliste als Sechster vor Nationen wie Frankreich, Spanien, England oder Italien. Dass man in der Partie Schweiz gegen Costa Rica für einen Tipp daher geringere Wettquoten geboten bekommt als für Wetten auf Costa Rica, ist daher keine Überraschung. Dennoch befinden sich besagte Wettquoten noch in einem ansprechenden Bereich, sodass bei Schweiz – Costa Rica ein Tipp auf die Alpenrepublik attraktiv erscheint.

Formcheck Costa Rica

[pullquote align=“left“ cite=“Oscar Ramirez“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Unser Bestes geben wie immer, mit Stolz auftreten, wir wollen alles geben. Am Mittwoch ist das Ziel ein Sieg.“[/pullquote]

Vor allem der starke Real Madrid Keeper Keylor Navas brachte die Brasilianer im zweiten Gruppenspiel immer wieder zur Verzweiflung. Am Ende mussten sich die Mittelamerikaner, wenn auch erst sehr spät, dann doch dem Dauerdruck der Selecao beugen. Nationaltrainer Oscar Ramirez war danach aber gar nicht so unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Im Rahmen der eigenen Möglichkeiten habe man den strategischen Plan phasenweise ganz gut umgesetzt. Der lautete kontrolliert agieren im Kollektiv und auch gegen den großen Favoriten die Chancen suchen. Gegen spielerisch brillante Gegner wollte man seine physische Stärke einbringen. Am Ende sprach das Chancenverhältnis mit 10:2 dann doch recht deutlich für Neymar und Co. In der Nachspielzeit habe die Müdigkeit im Abnutzungskampf den Ausschlag gegeben. Anders als bei der WM vor vier Jahren, als Costa Rica in Spielen wie gegen Italien seine Chancen nutzen konnte und am Ende bis ins Viertelfinale kam, ist nun schon nach der Vorrunde Schluss für die Ticos.

Man habe es nicht geschafft, wie 2014 aufzutreten, lautete das Fazit von Trainer Ramirez. Viele Spieler, die auch 2014 schon dabei waren, wirkten dabei nur noch wie ein Schatten ihrer selbst. Nun droht bei der fünften WM-Teilnahme die erste Endrunde ohne Torerfolg. Der Defensive wurde das Offensivspiel fast völlig geopfert. Die Costa Ricaner konnten gegen Serbien und Brasilien insgesamt nur fünf Chancen kreieren. Im letzten Spiel wolle man trotzdem alles geben und mit Stolz auftreten. Die Ziele lauten: das erste Tor und ein Sieg. In den jüngsten zwölf Länderspielen der Ticos gab es nur zwei Erfolge, gegen Schottland und Nordirland. Ganze acht Partien gingen verloren. In den letzten vier Spielen gingen die Mittelamerikaner immer als Verlierer vom Platz.

111€ WM Bonus bei Bet-at-home auf die nächste Einzahlung
50% Einzahlungsbonus bis zu 111€ – Auch für Bestandskunden

 

Schweiz – Costa Rica, Tipp & Fazit – WM 2018

Da am Mittwochabend um 20 Uhr das Ergebnis aus der deutschen Gruppe F schon feststeht, könnte die Schweiz taktieren. Falls Deutschland, was nicht unwahrscheinlich ist, Gruppenzweiter wird, würden die Schweizer mit einem Unentschieden gegen Costa Rica sicher als Gruppenzweiter weiterkommen und könnten so gezielt einem Achtelfinale gegen die DFB-Elf aus dem Weg gehen. Auf Unentschieden spielen ist aber gar nicht so einfach. Glaubt man zudem den Aussagen der Schweizer im Vorfeld des letzten Gruppenspiels, will man nicht taktieren, sondern das bestmögliche Ergebnis holen. Costa Rica will sich sicher auch nicht punkt- und torlos von der WM verabschieden. Aber die Mannschaft, die zum größten Teil noch aus denselben Spielern besteht wie bei der WM vor vier Jahren, wirkt nicht so, als könne sie noch viel reißen. In der Defensive stehen die Ticos kämpferisch und recht diszipliniert. Doch nach vorne geht kaum etwas. Die beiden Nationen trafen bisher zweimal in Testspielen aufeinander. 2006 gab es einen 2:0-Sieg für die Schweiz. 2010 gewann Costa Rica mit 1:0.

 

Key-Facts – Schweiz vs. Costa Rica Tipp – WM 2018

  • Die Schweiz ist seit acht Länderspielen ungeschlagen – man verlor nur eines der letzten 23 Spiele
  • Costa Rica konnte von den jüngsten zwölf Länderspielen nur zwei gewinnen – acht Mal ging man als Verlierer vom Platz
  • Die Bilanz zwischen beiden Teams ist mit jeweils einem Sieg komplett ausgeglichen

 

Für die Buchmacher sind die Schweizer die Favoriten. Bei Bet365 gibt es für einen Sieg von Schweiz gegen Costa Rica Wettquoten von 1,80. Wer beim WM Spiel Schweiz gegen Costa Rica seinen Tipp auf ein Remis setzen möchte, bekommt vom Buchmacher dafür eine 3,30. Ein Sieg von Costa Rica wird von Bet365 mit Wettquoten von 6,00 belohnt. Die Schweizer sprühen bei der WM nur so vor Selbstvertrauen. Dazu passt die Aussage, dass man nun auch Gruppensieger werden möchte. Ein Taktieren, mit dem man eventuell Gruppenzweiter wird und somit den Deutschen aus dem Weg gehen könnte, passt nicht zum Selbstverständnis der Eidgenossen. Auch gegen Costa Rica wird die Nati somit unserer Meinung nach Vollgas geben und auf Sieg spielen. Zudem geht es für Costa Rica nur noch um die Ehre. Somit setzen auch wir beim WM Spiel Schweiz gegen Costa Rica unseren Tipp auf einen Sieg der Eidgenossen. Bei den angesprochenen Quoten von 1,80 sind Wetten auf den Tipp mit vier Units zu empfehlen.

Zur Bet365 Website

SwitzerlandSchweiz – Costa Rica Costa Rica Statistik Highlights