Russland – Türkei, Tipp: Beide Teams treffen – 05.06.2018

Nutzen die Russen die letzte Chance auf einen Sieg vor der WM?

/
Russland
Russland Jubel 2017 © GEPA pictures

Spiel: Russian Federation RusslandTurkey Türkei
Tipp: Treffen beide Teams? Ja
(Endergebnis: 1:1)
Datum: 05.06.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Wettbewerb: Freundschaftsspiel Russland
Wettquote: 2.10* (Stand: 04.06.2018, 11:13)
Wettanbieter: William Hill
Einsatz: 3 Units

In gut zehn Tagen ist es soweit: Russland bestreitet am 14. Juni das Eröffnungsspiel der WM gegen Saudi-Arabien. Beim Gastgeber ist die Stimmung aktuell jedoch am Boden. Letzten Mittwoch kassierte die Sbornaja eine 0:1-Niederlage im Test gegen Österreich. Gut, Niederlagen gegen die unter dem neuen Trainer Franco Foda so formstarken Österreich können passieren. Davon kann inzwischen auch die Deutsche Nationalmannschaft berichten. Doch irgendwann muss der WM-Gastgeber in Form kommen. Seit sechs Länderspielen gab es keinen Sieg mehr für die Mannschaft von Trainer Stanislaw Tschertschessow. In diesem Zeitraum gab es nur zwei Remis. Der letzte Sieg stammt aus dem Oktober 2017, als man mit 4:2 gegen Südkorea gewann. Nun steht am Dienstagabend das letzte Vorbereitungsspiel für die Russen an. In Moskau empfängt der WM-Gastgeber die Türkei. Der Druck aus der Heimat wird immer größer. Der Achtelfinal-Einzug ist das Minimalziel für die Heim-WM.
 

 

Formcheck Russland

Die heimische Presse ließ nach der Pleite in Österreich kaum ein gutes Haar an der Sbornaja. Es sei das „schlechteste Match der russischen Nationalmannschaft seit langer Zeit“ gewesen. Das Team habe versagt. Es habe keinen Siegeswillen gezeigt, dafür eine völlige Leere im Angriff gegeben. In 90 Minuten erspielte sich die Mannschaft keine einzige Torchance. Das Online-Portal „soccer.ru“ nannte das Spiel „Tschertschessows Ode der Mutlosigkeit“. Der Trainer sei stur, er habe kein pädagogisches Talent und würde die Gegner nicht studieren. Unter Tschertschessow fiel die Sbornaja auf Platz 66 in der Fifa-Rangliste ab. Dabei stand man neun Jahre zuvor noch auf dem achten Platz.

Am Sonntag hat der russische Fußballverband (RFS) den endgültigen 23-Mann-Kader für die WM veröffentlicht. Die ehemaligen Bundesligaprofis Roman Neustädter und Konstantin Rausch wurden aus dem Aufgebot gestrichen. Stammspieler Alexander Kokorin von Zenit St. Petersburg steht wegen einer Knieverletzung für die Weltmeisterschaft nicht zur Verfügung. Fast alle Spieler verdienen ihr Geld in der heimischen Premjer Liga. Es fehlen die Stars, die Hoffnungsträger und die Führungsspieler. Bei der WM trifft der Gastgeber in Gruppe A neben Saudi-Arabien auch auf den zweimaligen Weltmeister Uruguay und Ägypten. In den letzten sieglosen Spielen traf der WM-Gastgeber aber immerhin, bis auf Österreich, auf die Elite der Fußball-Welt. Zu Hause gegen Spanien gab es ein 3:3. Die anderen Spiele gingen verloren: 0:1 gegen Argentinien, 0:3 gegen Brasilien sowie 1:3 gegen Frankreich.

Formcheck Türkei

Die Türkei verpasste als Tabellenvierter in der Gruppe I die Qualifikation für die Endrunde in Russland recht deutlich. In der Gruppenphase musste man Island, Kroatien und der Ukraine den Vortritt lassen. In den zehn Spielen gab es vier Siege, drei Remis und drei Niederlagen. Zudem kassierte man in zehn Auftritten 13 Gegentreffer. 2002 hatte die Türkei bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea noch einen sensationellen dritten Platz belegt. Doch nun sind die „Halbmond-Sterne“ schon zum vierten Mal in Folge in der WM-Qualifikation gescheitert. Am Freitag bestritten die Türken ein Testspiel gegen Tunesien und trennten sich am Ende mit einem 2:2-Remis. Der Ex-Frankfurter Cenk Tosun sorgte in dem Spiel für einen Skandal. Er flog nach einer obszönen Geste in der 60. Minute mit Rot vom Platz. Der 28-Jährige war mit einem Fan seiner eigenen Mannschaft aneinandergeraten und zeigte ihm die Kopf-ab-Geste. Daraufhin wurde er von Schiedsrichter San Fedayi direkt in die Kabine geschickt.

Seit vier Testspielen ist die Mannschaft von Mircea Lucescu inzwischen ungeschlagen. Davor hatte es aber eine Serie von vier Spielen ohne Sieg gegeben, mit Niederlagen zu Hause gegen Island und Albanien. Der rumänische Coach hatte im August 2017 das Amt des Nationltrainers als Nachfolger des zurückgetretenen Fatih Terim übernommen. Auch Lucescu konnte die Mannschaft jedoch nicht mehr zur WM-Endrunde in Russland führen. Der 72-jährige versucht dennoch einen Wandel einzuleiten und setzt viel auf junge Spieler. Ein Umbruch braucht allerdings Zeit.
 

 

Russland – Türkei, Tipp & Fazit – 05.06.2018

Beide Teams werden ab September in Gruppe 2 der Nations League wieder aufeinandertreffen. Gleich am ersten Spieltag muss die russische Fußballnationalmannschaft in Istanbul antreten. Bisher gab es schon 16 Spiele zwischen beiden Mannschaften, wenn man die Duelle zwischen der Türkei und der Sowjetunion noch dazunimmt. Die Bilanz spricht mit 13 Siegen klar für die Sbornaja. Zwei Siege gingen an die Türkei, einmal trennte man sich remis. Zum letzten Mal spielten die Nationen am 31. August 2016 in Antalya gegeneinander. Im ersten Spiel für Russland unter Stanislaw Tschertschessow trennte man sich mit 0:0.

 

Key-Facts – Russland vs. Türkei

  • Die Russen warten seit sechs Länderspielen auf einen Sieg
  • Die türkische Nationalmannschaft ist 2018 noch ungeschlagen
  • In 16 Spielen gegen die Türkei konnte Russland 13 Mal gewinnen

 

Die Russen müssen sich eigentlich dringend ein bisschen Rückenwind für die WM holen. Nach sechs sieglosen Testspielen in Folge bietet das Aufeinandertreffen mit der Türkei nun die definitiv letzte Chance dafür. Die Türken sind bei der WM zum Zuschauen verdammt und wollen im letzten Testspiel womöglich aber auch noch einmal beweisen, dass man mit dem Gastgeber der WM durchaus mithalten kann. Im Jahr 2018 sind die „Halbmond-Sterne“ noch ungeschlagen und wollen das natürlich auch bleiben. Gegen Russland spielen die Türken nicht so gerne. Der letzte Sieg stammt aus dem Jahr 1975. Wie bei vielen Testspielen lässt sich hier der Ausgang auch schwer vorhersagen. Für Buchmacher William Hill sind die Russen die Favoriten. Für einen Heimsieg der Sbornaja gibt es bei dem Buchmacher Wettquoten von 2,00. Ein Remis wird mit einer Quote von 3,10 belohnt. Und für einen Auswärtssieg der Türken hat William Hill Wettquoten von 4,20 im Angebot. Wir setzen unseren Tipp dagegen auf „Beide Teams treffen“. Entsprechende Wetten funktionierten in fünf der letzten sieben Spiele der Türkei. Die Türkei spielte zudem nur zweimal in ihren jüngsten zehn Auswärtsspielen zu Null. Russland spielte hingegen nur zwei Mal in den letzten zehn Heimspielen zu Null. Für den Wettmarkt „Beide Teams treffen“ gibt es bei William Hill Quoten von 2,10. Bei den angesprochenen Quoten von 2,10 ist ein Tipp mit drei Units zu empfehlen.