Russland – Kroatien, Tipp: Kroatien kommt weiter – WM 2018

Schmeißt Russland den nächsten Favoriten raus?

/
Igor Akinfeev (Russland)
Igor Akinfeev (Russland) © GEPA pict

Spiel: Russian Federation RusslandCroatia Kroatien
Tipp: Kroatien kommt weiter
(Endergebnis: 2:2 – Nach Elfmeterschießen: 3:4 )
Wettbewerb: WM 2018 Russland
Datum: 07.07.2018
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Wettquote: 1.60* (Stand: 05.07.2018, 09:35)
Wettanbieter: Interwetten
Einsatz: 6 Units

Zur Interwetten Website

Am Samstagabend um 20 Uhr wird bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 das vierte und letzte Viertelfinale ausgetragen. Im Fisht Stadion von Sotschi kommt es zum Duell zwischen Gastgeber Russland und Kroatien. Beide Teams konnten sich in ihren Achtelfinals erst im Elfmeterschießen durchsetzen. Russland warf mit einer tief gestaffelten Abwehr den Titelfavoriten Spanien aus dem Turnier und die Kroaten schickten die Dänen nach Hause. Nun wollen beide ins Halbfinale einziehen. Der direkte Vergleich spricht mit zwei Siegen und einem Remis für die Kroaten. Bisher sind die „Vatreni“ noch ohne Niederlage gegen die „Sbornaja“. Bleibt es auch nach dem Viertelfinale der WM 2018 so? Die Bilanz zu Zeiten von UdSSR und Jugoslawien spricht auch nicht für die Russen. Die „Sowjets“ konnten Jugoslawien in den 14 Duellen nur ein einziges Mal besiegen: mit 2:0 bei der WM 1962 in Chile. Zehn der verbleibenden 13 Partien wurden verloren. Die Wettbasis gibt einen ausführlichen Ausblick zum WM Spiel zwischen Kroatien und Russland sowie einen lukrativen Wett-Tipp .

Interwetten WM 2018 Bonus: 100% bis 150€ plus 20€ Extra-Wettguthaben
Wettanbieter erhöht Neukundenbonus zur WM 2018

 

Formcheck Russland

[pullquote align=“right“ cite=“Stanislav Cherchesov“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Spanien ist in verschiedenen Bereichen besser als wir, deshalb haben wir gewusst, dass wir nicht viel Risiko gehen dürfen und gut verteidigen müssen. Hätten wir eine andere Taktik gewählt, hätten wir vielleicht nicht gewonnen.“[/pullquote]

Im Achtelfinale stand Russland tief und lauerte auf Konter. Doch das Spiel bot wenig Höhepunkte. Der Sieg der Russen gegen Spanien bewies wieder einmal, wie schwer sich Teams mit viel Ballbesitz bei dieser WM gegen eine vielbeinige Abwehr tun. Das 0:1 fiel nach einem Eigentor und das 1:1 durch einen Elfmeter. Auch im weiteren Spielverlauf konnten die Spanier gegen das Bollwerk der Hausherren keine hochkarätigen Chancen kreieren. Am Ende musste das Elfmeterschießen entscheiden. Akinfeev parierte gegen Koke und Iago Aspas und wurde zum Held des Abends. So steht der WM-Gastgeber nach unterirdischen Testspiel-Leistungen vor der Endrunde trotzdem im Viertelfinale. Das ganze Land ist inzwischen im WM-Fieber. Spielerische Defizite macht man durch großen Einsatz, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft wett. In der Offensive sind vor allem Aleksandar Golovin und Artem Dzyuba wichtig. Für die „Sbornaja“ ist es der größte Erfolg seit der WM 1970, als die Sowjetunion im Viertelfinale stand und gegen Uruguay mit 0:1 verlor. Bei der WM 1966 kam man sogar bis ins Halbfinale. Russland hat bisher nur eines von vier Spielen zu Null spielen können und schon fünf Gegentore kassiert. In den letzten fünf Länderspielen gab es drei Siege, eine Niederlage und ein Remis. Vor dem WM hatte die Mannschaft von Stanislav Cherchesov in sieben Testspielen keinen Sieg feiern können. Für Linksfüßer Yuriy Zhirkov ist die WM wegen Sehnenproblemen am Schienbein vorzeitig beendet. Igor Smolnikow dürfte nach seiner Gelbsperre wieder ins Team zurückkehren.

Gastgeber Russland kämpft gegen Geheimfavorit Kroatien ums Halbfinale!
Russland – Kroatien WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Kroatien

[pullquote align=“left“ cite=“Zlatko Dalic“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Das war ein glückliches Drama, aber wir hatten es auch verdient. Es war ein schwieriges Spiel, ein großartiger Kampf. Wir sind wieder zurückgekommen.“[/pullquote]

Kroatien ging als Favorit in die Achtelfinalpartie gegen Dänemark. Doch beide Teams lieferten sich in einer offenen und ausgeglichenen Partie engagierte Zweikämpfe, klare Abschlüsse waren aber Mangelware. Sogar ein verschossener Elfer von Modric in der 116. Minute konnte die Moral der „Vatreni“ aber nicht trüben. Am Ende setzte sich Kroatien durch, da Keeper Danijel Subasic drei Elfmeter abwehren konnte. Damit konnten die Kroaten auch erstmals ein Elfmeterschießen für sich entscheiden. Erst zum zweiten Mal nach 1998 bei der WM in Frankreich, als man am Ende Dritter wurde, zogen die Kroaten damit in ein WM-Viertelfinale ein. Nun wollen die Kroaten auch das zweite WM-Halbfinale ihrer Geschichte erreichen. Auch Trainer Zlatko Dalic meinte, dass man noch nicht am Ende sei. Kroatien sei bereit und wolle noch einen weiten Weg gehen. Auch Verbandspräsident Davor Suker ist sich sicher, dass die „Kockasti“ jeden schlagen und auch den Titel holen können. Real-Spieler Modric tat sich gegen Dänemark im Mittelfeldzentrum aber schwer und konnte dem Spiel kaum in gewohnter Manier seinen Stempel aufdrücken. Auch gegen Russland wird er wohl nicht viele Räume bekommen. Kroatien konnte die letzten fünf Länderspiele allesamt gewinnen. Die Mannschaft hat bisher in jedem einzelnen WM-Spiel mindestens ein Mal getroffen. Bei der WM mussten die „Vatreni“ erst zwei Gegentore hinnehmen.

 

Russland – Kroatien, Tipp & Fazit – WM 2018

Kaum jemand hätte den Russen im Achtelfinale einen Sieg über die „Furia Roja“ zugetraut. Dennoch setzte sich die „Sbornaja“ im Elfmeterschießen nicht unverdient durch. Russland schwebt weiter auf der Erfolgswelle. Nun steht am Samstag mit großer Wahrscheinlichkeit ein ähnliches Spiel wie gegen Spanien an. Die Russen werden wieder aus einer massierten Abwehr auf Konter setzen. Geht der Plan der Russen mit Fünferkette und Akinfeev im Tor zu verteidigen, selbst nur 25 Prozent Ballbesitz zu haben und auf Konter, sowie das Glück im Elfmeterschießen zu hoffen, erneut auf? Im Turnierverlauf kassierte der Gastgeber immerhin schon auch fünf Gegentreffer. Die Kroaten werden wieder auf die individuellen Fertigkeiten von Spielern wie Modric oder Rakitic hoffen. Gegen die defensivstarken Dänen tat man sich aber ganz schön schwer. Auch die Favoritenrolle scheint den „Kockasti“ nicht immer zu liegen. Man spielt zudem nicht so gern gegen den Gastgeber. Bei der fünften Endrunde trifft man schon das dritte Mal auf den „Hausherren“. Bei der WM 1998 verlor man mit 1:2 im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich und verlor zudem bei der WM 2014 das Eröffnungsspiel gegen Brasilien.

 

Key-Facts – Russland vs. Kroatien Tipp – WM 2018

  • Russland musste in den letzten fünf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen
  • Kroatien gewann die jüngsten fünf WM-Spiele in Folge
  • Gegen Kroatien konnte Russland noch nicht gewinnen

 

Die Kroaten gehen als Favoriten ins Spiel. Aufgrund der besseren Qualität im Kader sicher zurecht. Doch Russland ist kein so großer Außenseiter mehr. Mit dem Publikum und der Euphorie im Rücken scheint alles möglich. Für einen Sieg von Russlang gegen Kroatien nach der regulären Spielzeit hat Buchmacher Interwetten Wettquoten von 3,60 parat. Wer beim WM Spiel zwischen Russland und Kroatien seinen Tipp auf ein Remis nach 90 Minuten setzen möchte, bekommt dafür eine 3,20. Ein Sieg der Kroaten wird von Interwetten mit Wettquoten von 2,20 belohnt. Es wird unserer Meinung nach wieder ein enges Spiel. In bisher zwei Pflichtspielen trennten sich Russland und Kroatien in der EM-Qualifikation 2006/07 torlos. Als Favorit und mit dem Wissen, was auf dem Spiel steht, wirken die Kroaten oft belastet. Können die „Vatreni“ das Spiel gegen den Gastgeber entspannter angehen. Wir glauben, dass der russische Matchplan nicht noch einmal funktionieren wird. Die individuelle Qualität der Kroaten wird sich am Ende durchsetzen, ob nach Verlängerung oder auch nach Elfmeterschießen. Somit setzen wir beim WM Viertelfinale Russland gegen Kroatien unseren Tipp auf „Kroatien kommt weiter“. Für diese Wette gibt es bei Interwetten Wettquoten von 1,60. Bei den angesprochenen Quoten sind Wetten mit sechs Units zu empfehlen.

Zur Interwetten Website

Russian Federation Russland – Kroatien Croatia Statistik Highlights