Rosenborg Trondheim – Celtic Glasgow, Tipp: 2 – 01.08.2018

Macht Celtic einen weiteren Schritt in Richtung Gruppenphase?

/
Celtic Glasgow
Celtic Glasgow © GEPA pictures

Spiel: Norway Rosenborg TrondheimScotland Celtic Glasgow
Tipp: 2
(Endergebnis: 0:0)
Wettbewerb: Champions League Europa
Datum: 01.08.2018
Uhrzeit: 20:45 Uhr
Wettquote: 2.20* (Stand: 31.07.2018, 09:03)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 3 Units

Zur Bet365 Website

In der 2. Qualifikationsrunde zur Champions League 2018/19 stehen in dieser Woche die Rückspiele an. Im Lerkendal Stadion von Trondheim wird am Mittwochabend das zweite Duell zwischen dem norwegischen Doublesieger und dem schottischen Meister ausgetragen: Rosenborg Trondheim empfängt Celtic Glasgow. Das Hinspiel konnte Celtic in der Vorwoche mit 3:1 recht klar für sich entscheiden. Celtic hatte sich in der ersten Runde mit zwei 3:0-Siegen gegen die Armenier von Alashkert durchgesetzt. Rosenborg traf in Runde eins auf die Isländer von Valur Reykjavik. Nach einer 0:1-Pleite in Reykjavik, konnte Trondheim das Rückspiel zu Hause mit 3:1 gewinnen und sich für die zweite Runde qualifizieren. In der letzten Saison trafen Rosenborg und Celtic in der dritten CL-Qualifikationsrunde auch aufeinander. Celtic setzte sich mit 1:0 und 0:0 durch. In den Playoffs zogen die Schotten dann gegen Astana in die CL-Gruppenphase ein. Für Trondheim blieb nur die Europa League-Gruppenphase. Insgesamt konnte Rosenborg in sieben Pflichtspielen gegen Glasgow nur einmal gewinnen. Die Wettbasis analysiert die Partie und stellt für Rosenborg Trondheim gegen Celtic Glasgow einen Tipp und gute Wettquoten vor.

 

Formcheck Rosenborg Trondheim

Der Rosenborg BK ist das Nonplusultra in der Eliteserien. 2017 wurde Rosenborg Trondheim zum 25. Mal Meister in Norwegen. Es war zudem der dritte Titel in Folge. Der Rekordmeister beendete die vergangene Saison mit einem Vorsprung von sieben Punkten auf Molde FK auf Platz 1. 11 Mal konnte Rosenborg auch schon den norwegischen Pokal gewinnen, das letzte Mal 2016. In der laufenden Saison sind in Norwegen schon 16 Spiele absolviert. Trondheim steht aktuell mit zwei Zählern Rückstand auf Tabellenführer Brann Bergen auf Platz 2. Rosenborg war auch schon elf Mal in der Gruppenphase der Königsklasse vertreten, das letzte Mal allerdings in der Saison 2007/08. Der größte Erfolg war das Erreichen des CL-Viertelfinales in der Spielzeit 1996/97. In der aktuellen Quali setzte sich Trondheim in der ersten Runde gegen Valur Reykjavik durch. Erst sechs Tage vor dem Hinspiel gegen Celtic hatte der Niederländer Rini Coolen als Interimstrainer die Mannschaft übernommen. Zuvor war sein Vorgänger Kare Ingebrigtsen recht überraschend nicht einmal 24 Stunden nach dem Weiterkommen gegen Reykjavik entlassen worden. Trotz guter Ergebnisse und sieben Titeln in vier Jahren hatte der Präsident von Rosenborg, Ivar Koteng, die Entwicklung unter Ingebrigtsen als nicht mehr tragbar beurteilt. Trondheim stand schon in der ersten CL-Runde kurz vor dem Aus. Erst durch ein Tor in der 94. Minute von „Lord“ Niklas Bendtner erreichte Rosenborg überhaupt die zweite Runde. Bei den Spielern und Fans war Coach Ingebrigtsen sehr beliebt gewesen. Die Spieler gingen nach dessen Entlassung mit einem Statement an die Öffentlichkeit und kritisierten die Entscheidung der Vereinsführung aufs Schärfste. Trainer Coolen muss gegen Celtic auf Spieler wie Anders Konradsen und Samuel Adegbenro verzichten. Yann-Erik de Lanlay ist noch fraglich. In den letzten sieben Pflichtspielen kassierte Trondheim drei Niederlagen.

 

Formcheck Celtic Glasgow

Seit dem Konkurs und Zwangsabstieg von Dauerrivale Glasgow Rangers 2012 ziehen die „Bhoys“ in Schottland recht einsam ihre Kreise. In der vergangenen Saison holten sich die Grün-Weißen die siebte schottische Meisterschaft in Folge. Insgesamt konnte Celtic damit schon 49 Mal den Meistertitel in der Scottish Premiership gewinnen. In den letzten beiden Spielzeiten schaffte man zusammen mit dem Pokalsieg auch jeweils das Double. Beim schottischen FA Cup kommt Glasgow auf aktuell 38 Erfolge. Schon über zwei Jahre wird der Verein nun schon von Brendan Rodgers trainiert. In 95 nationalen Pflichtspielen gab es unter dem Coach nur vier Pleiten. Insgesamt erreichte Celtic schon zehn Mal die Gruppenphase der Champions League und zog bisher auch drei Mal ins Achtelfinale ein. In der ersten Runde der diesjährigen Quali setzte sich die Truppe von Trainer Brendan Rodgers souverän gegen Alashkert aus Armenien durch. Die Offensive um Leigh Griffith oder Moussa Dembelé wurde nun durch Odsonne Edouard verstärkt, der schon in der letzten Saison von PSG ausgeliehen war, nun aber für 10 Mio. Euro auch fest verpflichtet wurde. Edouard traf im Hinspiel gegen Trondheim zwei Mal. Auch der zweite französische Neuzugang Olivier Ntcham, konnte sich im Hinspiel gegen Trondheim in die Trefferliste eintragen. In den Vorbereitungsspielen auf die neue Saison mussten die „Bhoys“ nur eine Niederlage in fünf Partien hinnehmen, gegen die Bohemians 1905 aus Tschechien. Die Duelle gegen den SK Vorwärts Steyr, Sparta Prag, die Shamrock Rovers und Standard Lüttich konnte Celtic Glasgow alle gewinnen. Am kommenden Samstag startet der schottische Double-Sieger mit dem Spiel gegen Livingston auch in die neue Liga-Saison. Jozo Simunovic, der gegen Alashkert eine Rote Karte sah, fehlt weiterhin gesperrt. Zudem fehlen Leigh Griffiths, Nir Biton und Jonny Hayes. Moussa Dembelé könnte, nachdem er das Hinspiel verletzungsbedingt verpasst hatte, wieder in den Kader zurückkehren. In den letzten sechs Spielen erzielten die „Bhoys“ 21 Tore und gewannen alle sechs Partien.

Rosenborg Trondheim – Celtic Glasgow, Tipp & Fazit – 01.08.2018

Schon im Hinspiel konnten die Norweger die Tatsache, dass man sich schon voll im Spielrhythmus befindet, nicht für sich ausnutzen. Zwar gingen Rosenborg in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. Doch Celtic drehte das Spiel mit Toren kurz vor und nach der Pause. Am Ende gewannen die Schotten verdient mit 3:1. Rosenborg muss nun zwei Tore aufholen und nach vorne spielen. Dies könnte der starken Offensive der Grün-Weißen in die Karten spielen. Zudem befinden sich die Norweger nicht nur wegen dem Trainerwechsel-Theater nicht gerade in Bestform. Auf den Sieger dieses Duells wartet der amtierende griechische Meister AEK Athen in Runde drei.

 

Key-Facts – Rosenborg Trondheim vs. Celtic Glasgow für Ihren Tipp

  • Rosenborg kassierten in den letzten 7 Pflichtspielen drei Pleiten
  • Celtic gewann die letzten sechs Spiele bei einem Torverhältnis von 21:2
  • In sieben Spielen gegen Celtic konnte Rosenborg nur einmal gewinnen (2001)

 

Auch im Rückspiel gehen die Schotten als Favorit ins Spiel. Für einen Sieg von Celtic in Trondheim gibt es bei Buchmacher Bet365 Wettquoten von 2,20. Wer zwischen Rosenborg Trondheim und Celtic Glasgow einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,30. Die gleiche Quote gibt es bei Bet365 für einen Heimsieg von Rosenborg. Schon in der letzten Saison konnte Celtic mit 1:0 in Trondheim gewinnen. Die Abwehr des norwegischen Meisters zeigte sich im Hinspiel sehr wackelig. Celtic dagegen hat in seinen letzten fünf Spielen – drei Mal Champions League und zwei Testspiele – jeweils mindestens drei Tore geschossen. Auch im Rückspiel werden die Schotten bestimmt wieder treffen. Am Ende rechnen wir damit, dass Glasgow auch das Rückspiel für sich entscheidet und setzen unseren Wetten auf den Auswärtssieg. Unser Fazit für Rosenborg Trondheim gegen Celtic Glasgow lautet somit, der Tipp für „Sieg Celtic“ wird zu Quoten von 2,20 mit drei Units angespielt.

Zur Bet365 Website

Norway Rosenborg Trondheim – Celtic Glasgow Scotland Statistik Highlights