Regensburg – Ingolstadt, Tipp: Ingolstadt gewinnt – 04.08.2018

Werden die Schanzer in diesem Jahr der Favoritenrolle gerecht?

/
Nyland (Ingolstadt)
Orjan Nyland (Ingolstadt) © GEPA pic

Spiel: Germany RegensburgGermany Ingolstadt
Tipp: 2 (Ergebnis 2:1)
Wettbewerb: 2. Bundesliga Deutschland
Datum: 04.08.2018
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Wettquote: 2.40* (Stand: 03.08.2018, 08:07)
Wettanbieter: 888 Sport
Einsatz: 2 Units

Zur 888 Sport Website

Die 2. Bundesliga präsentierte sich in der letzten Saison so ausgeglichen wie lange nicht mehr. In der kommenden Spielzeit drohen nun aber die zwei prominenten Bundesliga-Absteiger aus Köln und Hamburg die ersten beiden Plätze unter sich auszumachen. Von den verbleibenden 16 Teams wird zurzeit noch am ehesten dem FC Ingolstadt die Aufstiegs-Relegation zugetraut. Nach der verkorksten letzten Spielzeit haben die Schanzer tatsächlich auch eine Top-Vorbereitung hinter sich gebracht und könnten mit dem nochmals verstärkten Kader tatsächlich in der Lage sein, oben ein Wörtchen mitzureden.

Gleich zum Auftakt geht es am Samstag (04.08.2018) im rein bayrischen Derby gegen den SSV Jahn Regensburg, der nach dem Durchmarsch von der Regionalliga in die zweithöchste deutsche Spielklasse auch hier überzeugen und zeitweilig sogar um den Aufstieg ins Oberhaus mitspielen konnte. Auch der Jahn absolvierte eine ordentliche Vorbereitung, musste hier aber einige Rückschläge einstecken. Im Jahnstadion jedenfalls sind für mich die ambitionierten Ingolstädter zu favorisieren und deshalb wage ich bei der Partie Regensburg gegen Ingolstadt einen Tipp auf den Auswärtssieg. In Erinnerung an die letzte Spielzeit halte ich einen niedrigen Einsatz für angemessen und platziere bei von 888Sport angebotenen Wettquoten von bis zu 2,4 Wetten mit zwei Units.

 

Formcheck Regensburg

Im Jahr 2015 wurde in Regensburg eine neue, sehr erfolgreiche Ära eingeleitet, die den Jahn von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga katapultierte. Aus dem Durchmarsch ins deutsche Oberhaus wurde in der letzten Saison zwar nichts, dennoch hat sich die Elf von Chefcoach Achim Beierlorzer nach kurzen Anpassungsschwierigkeiten hervorragend geschlagen. Am Ende fanden sich die Regensburger mit einer Bilanz von vierzehn Siegen, sechs Remis sowie vierzehn Niederlagen und einem Torverhältnis von 53:53 auf dem sehr starken fünften Platz wieder. Wenn dem SSV im Saisonfinale nicht die Luft ausgegangen wäre, wäre womöglich sogar der Aufstiegs-Relegationsplatz möglich gewesen. Anstatt nun nach noch höheren Zielen zu streben, ist das ausgemachte Saisonziel aber zunächst der Klassenerhalt.

[pullquote align=“left“ cite=“Chefcoach Achim Beierlorzer blickt positiv in die kommende Spielzeit“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Wir sind gut vorbereitet, haben an den Details gearbeitet, konnten sechs Wochen geschlossen mit dem ganzen Kader trainieren.“ [/pullquote]

Hierfür wurden auch die Abgänge um Abwehrchef Knoll, Gimber und Mees mit Föhrenbach (SC Freiburg), Thalhammer (FC Ingolstadt), Correia (1. FC Kaiserslautern), Dej (Sportfreunde Lotte) und Derstroff (SV Sandhausen) bestmöglich ersetzt. Trotzdem wird sich insbesondere die Defensive neu finden und beweisen müssen. Bereits in der letzten Saison gehörte sie zu den vier schlechtesten der 2. Bundesliga. In die Vorbereitung startete der Jahn mit zwei Kantersiegen gegen unterklassige Teams. Anschließend fuhr die Beierlorzer-Elf einen knappen 3:2-Sieg gegen den 1. FC Schweinfurt ein, ehe es gegen Drittligist SV Wiesbaden mit 1:4 einen ersten Rückschlag gab. In der Folge konnten die Regensburger zwei Siege gegen den FSC Zwickau sowie die SpVgg Unterhaching einfahren. Die Generalprobe gegen Liga-Rivalen SV Sandhausen ging dann aber schief (0:1). Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass Beierlorzer im Laufe des Spiels zehn Auswechslungen vornahm.

Formcheck Ingolstadt

Nach dem Abstieg aus dem Oberhaus in der Spielzeit 2016/17 war der direkte Wiederaufstieg das Ziel. Obwohl der Kader das entsprechende Potenzial hatte, wurde hieraus aber nichts. Mit einer Bilanz von zwölf Siegen, neun Remis sowie dreizehn Niederlagen und einem Torverhältnis von 47:45 blieben die Ingolstädter allenfalls Mittelmaß und landeten auf dem neunten Platz. Der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz betrug am Ende gerade einmal fünf Punkte. Die Gründe für die verkorkste Saison sind mannigfaltig. Insbesondere wären da der frühe Trainerwechsel zu nennen und die eklatante Heimschwäche (Platz 16 in der Heimbilanz). Auswärts hingegen präsentierte sich die Elf von Chefcoach Stefan Leitl stark, woran auch in der neuen Spielzeit wieder angeknüpft werden soll. Außerdem soll der Audi-Sportpark wieder eine Festung werden.

[pullquote align=“left“ cite=“Stefan Leitl zieht nach der Vorbereitung ein positives Fazit“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Ich nehme durchweg positive Eindrücke mit, nicht nur aus dem Spiel, sondern von der ganzen Vorbereitung. Wir haben kein Spiel verloren, das gibt uns Selbstvertrauen. Das wollen wir mit in den Saisonstart nehmen.“[/pullquote]

Um diese Ziele zu erreichen, wurde der Kader ordentlich aufgeräumt und neu verstärkt. Mit Hartmann, Morales, Christiansen, Lex und Levels konnten sich fünf der ehemaligen Bundesliga-Spieler einen neuen Verein suchen und auch Ebert und Wahl wurden keine Steine in den Weg gelegt. Neu hinzugekommen sind für die Abwehr Galvao (Rapid Wien) und Gimber (TSG 1899 Hoffenheim), für das Mittelfeld Kerschbaumer (FC Brentford), Röcher (Sturm Graz) und Diawusie (RB Leipzig) sowie für die Offensive Benschop (Hannover 96) und Osawe (1. FC Kaiserslautern). In der Vorbereitung starteten die Schanzer mit einem 1:0-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers, ehe gegen den 1. FC Kaiserslautern sowie Wacker Innsbruck zwei 2:0-Siege eingefahren wurden. Gegen die SpVgg Unterhaching reichte es anschließend nur zu einem 1:1-Remis. Bevor es in der Generalprobe gegen den Erstligisten Borussia Mönchengladbach ging, wurde zunächst ein 2:1-Erfolg gegen den Karlsruher SC eingefahren. Gegen die Fohlen ließ Leitl voraussichtlich seine Startelf für den Liga-Auftakt ran und fand sich bestätigt. In einer rasanten Partie setzten sich die Schanzer durchaus verdient mit 1:0 durch. Ein Rückschlag war jedoch die schwere Verletzung von Defensivallrounder Träsch, der mit einem Kreuzbandriss bis zu acht Monate fehlen wird. Nichtsdestotrotz ist bei der Partie gegen Regensburg Ingolstadt den Wettquoten nach der Favorit für Wetten auf den Sieg.

 

Regensburg – Ingolstadt, Tipp & Fazit – 04.08.2018

Während die Regensburger ihre Generalprobe gegen den SV Sandhausen sprichwörtlich in den Sand gesetzt haben, konnte Ingolstadt gegen Erstligist Borussia Mönchengladbach die gute Frühform bestätigen und mit 1:0 gewinnen. Auch im Jahnstadion sind die Schanzer zu favorisieren. Das war in der letzten Spielzeit ähnlich, hier allerdings konnte der Jahn etwas überraschend mit 3:2 gewinnen.

 

Key-Facts – Regensburg vs. Ingolstadt

  • Jahn Regensburg verpatzte die Generalprobe gegen den SV Sandhausen und spielt in der neuen Saison um den Klassenerhalt.
  • Der FC Ingolstadt gewann den letzten Test gegen Gladbach und will im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden.
  • In der letzten Spielzeit konnte der Jahn beide Saisonspiele gegen die Schanzer für sich entscheiden.

Im Hinblick auf den individuell besser besetzten Kader und die starke Vorbereitung der Ingolstädter sehe ich klare Vorteile bei den Gästen. Ich erwarte, dass die Elf von Chefcoach Stefan Leitl die offene Rechnung vom letzten Jahr begleicht und empfehle für die Partie zwischen Regensburg und Ingolstadt einen Tipp auf den Auswärtssieg. Entsprechende Wetten werden von 888Sport zu Quoten bis 2,4 angeboten und von mir mit zwei Units gespielt.

Zur 888 Sport Website

Germany Regensburg – Ingolstadt Germany Statistik Highlights