RB Leipzig – VfB Stuttgart, Tipp: Unter 2,5 Tore – 26.09.2018

Wann holt der VfB endlich den ersten Saisonsieg?

/
Timo Werner (RB Leipzig)
Timo Werner (RB Leipzig) © GEPA pict

Spiel: Germany RB LeipzigGermany VfB Stuttgart
Tipp: Unter 2,5 Tore
(Endergebnis: 2:0)
Wettbewerb: Bundesliga Deutschland
Datum: 26.09.2018
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Wettquote: 2.40* (Stand: 24.09.2018, 17:06)
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 2 Units

Zur Betvictor Website

Am Mittwochabend kommt es im Rahmen des 5. Spieltages der Bundesliga Saison 2018/19 in der Red Bull Arena zum Duell zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart. Beide Teams spielten am Wochenende remis und können mit ihrem Saisonstart bisher nicht zufrieden sein. Leipzig steht mit fünf Punkten auf Platz 10. Die Stuttgarter stehen mit nur zwei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und warten noch immer auf den ersten Saisonsieg. In Leipzig hatte die Pleite in der Europa League in der vergangenen Woche gegen Salzburg für viel Aufsehen und Unruhe gesorgt. Mit dem 1:1 bei der Eintracht konnte RB zumindest einen kleinen Schritt zurück in Richtung Normalität machen. Die Schwaben konnten dagegen beim 0:0 zu Hause gegen Düsseldorf ihre Probleme kaum verkleinern. Bisher gab es erst zwei Duelle zwischen Leipzig und Stuttgart. In der letzten Saison trennte man sich 0:0 beim VfB, während RB zu Hause 1:0 gewann. Die Wettbasis blickt auf das dritte Spiel zwischen RB Leipzig und Stuttgart und wir haben einen erfolgsversprechenden Tipp mit tollen Wettquoten gefunden.

Betsson Bundesliga Quoten-Bonus für VfB Stuttgart gewinnt in Leipzig
51.0 für Stuttgart gewinnt + 100€ Bonus + 5 Freiwetten a 3€

 

Formcheck RB Leipzig

[pullquote align=“right“ cite=“Ralf Rangnick“ link=““ color=““ class=““ size=““]“In Zukunft wollen wir Spieler, die gesund und bei Kräften sind, auch im nächsten Spiel aufstellen und nicht automatisch sieben oder acht Neue bringen, wenn wir alle drei Tage ein Spiel haben.“[/pullquote]

RB Leipzig hat nach vier Spieltagen nur fünf Punkte auf dem Konto, das ist ein neuer Negativrekord in der noch jungen Geschichte des Vereins. Am Sonntag mussten die Bullen bei der Frankfurter Eintracht ran. Teilweise merkte man der Elf von Ralf Rangnick die Unsicherheit nach dem Europapokal noch an. Der Coach hatte die Elf nach der Europa League Heimpleite gegen Salzburg gleich auf sieben Positionen verändert. Augustin sowie Mukiele waren für die Partie aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Erst im zweiten Durchgang entwickelte der Gast neuen Mut und kam besser in Spiel. Rangnick hatte sein System von einem 4-4-2 auf ein 4-3-3 umgestellt. Besonders wichtig für die Offensive der Leipziger war die Rückkehr von Forsberg. Der Schwede war ein belebendes Element. Allerdings konnte RB die Vorgabe des Trainers, endlich mal wieder zu null zu spielen, mit dem 1:1 in Frankfurt erneut nicht umsetzen. Damit wollte Rangnick die vielen Gegentreffer, die seine Mannschaft bisher bekommen hatte, eindämmen. Saisonübergreifend haben die Rasen-Ballsportler in ihren letzten zwölf Bundesligaspielen immer mindestens ein Gegentor kassiert. Wettbewerbsübergreifend hat man sogar schon 17 Gegentoren in elf Pflichtspielen bekommen. Immerhin machte die Mannschaft wieder Fortschritte bei Einstellung und Engagement. Mukiele und Augustin trainierten ab Montag wieder mit dem Kader und könnten gegen den VfB ins Aufgebot zurückkehren. Verletzt fehlen dagegen Klostermann und Nukan.

Formcheck VfB Stuttgart

[pullquote align=“left“ cite=“Michael Reschke“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir waren in Freiburg torgefährlich, haben drei Tore erzielt. Gegen Düsseldorf hatten wir einen sehr, sehr guten Torhüter. Auch in der Innenverteidigung standen wir stabil. Und man sieht, und das ist das Wesentlichste, dass die Mannschaft will.“[/pullquote]

Zu Hause gegen Aufsteiger Düsseldorf spielte der VfB im offensiver ausgerichteten 4-3-3 statt wie bisher im 4-4-1-1. Der Einsatzwille bei den Schwaben war groß, doch in der Offensive blieben die Stuttgarter harmlos. Am Ende als der VfB noch mehr aufmachte, ergaben sich einige gute Chancen für die Gäste. In dieser Phase wurde Ron-Robert Zieler zum Mann des Tages, als er mit einigen starken Paraden das Remis für die Brustringträger sicherte. Mit dem 0:0 bleiben die Schwaben somit im Tabellenkeller stecken. Nach der tollen Rückrunde unter Trainer Tayfun Korkut mit 34 Punkten und Europapokal-Ambitionen passt dieser Saisonstart nicht mehr so zum neuen Anspruchsdenken und Selbstverständnis der Stuttgarter. In dieser Saison fehlt es dem VfB an der richtigen Balance zwischen Offensive und Defensive. Eigentlich sollte der Trainer die Mannschaft in dieser Saison weiterentwickeln. Doch stattdessen stagniert die Elf. Das Remis gegen Düsseldorf war das fünfte sieglose Pflichtspiel in dieser Saison. In vier dieser fünf Spiele blieb Stuttgart ohne eigenes Tor. Trainer Korkut muss in Leipzig verletzungsbedingt auf Spieler wie Meyer, Kempf, Sosa, Didavi und Kliment verzichten. Dafür könnten mit Erik Thommy und Anastasios Donis zwei frische Offensiv-Kräfte in die Startelf rücken.
 

 

RB Leipzig – VfB Stuttgart, Tipp & Fazit – 26.09.2018

Das 1:1 in Frankfurt war für die Leipziger wieder ein kleiner Schritt nach vorne. Auf die laut dem Trainer über weite Strecken gute Leistung wollen die Sachsen nun am Mittwoch aufbauen. Vor allem die zweite Halbzeit macht den Bullen Hoffnung. Wenn man so auch in Zukunft spiele, dann werde man auch in den nächsten Spielen erfolgreich sein. Gegen Stuttgart brauche man laut Willi Orban eine reife, abgezockte Leistung mit hoher Spielqualität. Der VfB befindet sich dagegen immer noch auf der Suche nach seiner Balance und der Torgefahr. Zudem offenbarten die Schwaben gegen Düsseldorf einige Schwächen bei den gegnerischen Standards. Sportvorstand Reschke hatte aus den Spielen gegen Freiburg und Düsseldorf vier Punkte gefordert. Am Ende sind es nur zwei geworden. Doch die Situation sei noch nicht dramatisch. Man müsse von Spiel zu Spiel denken. Es sind erst vier von 34 Spielen absolviert. Auch Trainer Korkut lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

 

Key-Facts – RB Leipzig vs. VfB Stuttgart Tipp

  • In den letzten sieben Heim-Pflichtspielen ging RB nur einmal als Verlierer vom Platz
  • Der VfB wartet seit fünf Pflichtspielen auf einen Sieg – in vier dieser fünf Spiele blieb man ohne Tor
  • Stuttgart konnte bisher noch nicht gegen Leipzig gewinnen

 

Für die Wettanbieter sind die Hausherren die klaren Favoriten. Bei Betvictor gibt es für einen Heimsieg von Leipzig gegen Stuttgart Wettquoten von 1,75. Wer damit rechnet, dass sich beide Teams nach 90 Minuten mit einem Unentschieden trennen, bekommt für diesen Tipp vom Buchmacher Wettquoten von 4,00. Ein Sieg der Gäste aus dem Schwabenland wird von Betvictor mit Wettquoten von 4,60 belohnt. Der Spielausgang in der Partie ist aus unserer Sicht aber eher schwer vorherzusagen. Der VfB wartet bisher auf seinen ersten Sieg in dieser Saison und auf den ersten Sieg gegen RB Leipzig. In zwei Duellen fiel zwischen beiden Teams bisher nur ein einziger Treffer. Wir rechnen damit, dass auch im dritten Pflichtspiel zwischen den beiden Teams erneut weniger als 2,5 Tore fallen. Der VfB wird sich bei den Bullen unserer Meinung nach zuerst wieder auf seine Defensive konzentrieren, was wohl wieder zur Lasten der Offensive geht. Aber auch Red Bull tut sich in dieser Saison in der Offensive schwer. Somit setzen wir bei RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart unseren Tipp auf „Unter 2,5 Tore“. Dafür gibt es bei Betvictor tolle Quoten von 2,40, den Tipp spielen wir mit 2 Units.

Zur Betvictor Website

Germany RB Leipzig – VfB Stuttgart Germany Statistik Highlights