Rafael Nadal – Dominic Thiem, Tipp: Nadal gewinnt 3:2 – French Open Finale 2018

Gibt es die große Wachablösung in Paris?

/
Rafael Nadal (Spanien)
Rafael Nadal (Spanien) © GEPA pictur

Match: Spain Rafael NadalAustria Dominic Thiem
Tipp: Nadal gewinnt 3:2
Datum: 10.06.2018
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Turnier: French Open Frankreich
Wettquote: 7.50* (Stand: 09.06.2018, 14:03)
Wettanbieter: Bwin
Einsatz: 3 Units

Es ist das Finale, auf das sich die Tenniswelt gefreut und das sich auch einige erhofft haben. Shootingstar Dominic Thiem aus Österreich steht bei den French Open im ersten Grand-Slam-Endspiel seiner Laufbahn und fordert den Sandplatzkönig Rafael Nadal in dessen Wohnzimmer, dem Court Philippe Chatrier heraus. Kommt es zu einer Wachablösung? Nach den letzten Auftritten von Nadal ist nicht wirklich daran zu glauben. Zu souverän war der Mallorquiner bei seinem Sieg gegen Juan Martin del Potro. Doch auch Thiem konnte sich von Runde zu Runde steigern und gab nur in drei Matches jeweils einen Satz ab. Eines steht schon vor dem großen Finale am Sonntag fest – es stehen die beiden richtigen Akteure auf dem Court, die sich im Verlauf der beiden Wochen an der Seine in der besten Verfassung präsentiert haben. Als Favorit wird ganz klar und auch zu Recht Rafael Nadal gehandelt. Die Wettquoten sind sehr eindeutig zugunsten des Titelverteidigers verteilt. Wir trauen der österreichischen Tennishoffnung aber auf alle Fälle zu, das Match lange offen zu halten und den Zuschauern ein heißes Endspiel zu präsentieren. Deshalb wagen wir auch Wetten auf einen engen Ausgang und setzen mit etwas Risiko auf einen Fünfsatzkrimi, bei dem am Ende die Nummer 1 des Turniers das bessere Ende hat.

 

Formcheck Rafael Nadal

Rafael Nadal ist ein Tier – im positiven Sinne. Eigentlich hätte der 32-Jährige allen Grund, sich ein wenig zurückzulehnen und auf den Lorbeeren seiner Karriere auszuruhen. Er hat zahlreiche Titel und Turniere gewonnen, sich bei den French Open mit zehn Erfolgen schon lange ein Denkmal gesetzt und war jahrelang die Nummer 1 der Weltrangliste. Dennoch schafft es der Spanier jedes Jahr aufs Neue, sich bis an das Maximum zu pushen und so seine Vormachtstellung auf Sandplätzen ein ums andere Mal zu untermauern. Auch in dieser Saison scheint er auf dem Weg zu Titel Nummer 11 kaum aufzuhalten zu sein.

Schon in der Vorbereitung eilte er von Turniersieg zu Turniersieg und in Paris ist er wie gewohnt in Bestform. Lediglich im Viertelfinale gegen Diego Schwartzman leistete er sich einen kleinen Ausrutscher und verlor den ersten Satz seit 2015. Doch nach vier Durchgängen hieß es wieder einmal: Game, Set and Match Nadal! Das Halbfinale gegen den komplett chancenlosen Juan Martin del Potro war mal wieder eine Machtdemonstration, wie man sie schon so häufig von der Nummer 1 der Welt gesehen hat. Schwer vorstellbar, dass es aktuell irgendeinen Spieler auf der Welt gibt, der einen Nadal in dieser Verfassung bezwingen kann – wenn überhaupt, wohl Dominic Thiem.

Formcheck Dominic Thiem

Dominic Thiem hat einen Meilenstein in seiner noch immer sehr jungen Karriere erreicht. Er hat in Roland Garros nach zwei Halbfinalteilnahmen in den beiden Vorjahren erstmals das Endspiel erreicht und darf dort den großen Rafael Nadal herausfordern. Dabei wird Thiem den Platz bestimmt nicht nur zum Spalier stehen betreten. Der Österreicher ist voller Selbstvertrauen und will der Welt beweisen, dass er Nadal nicht nur in der Vorbereitung auf die French Open, sondern auch auf der ganz großen Bühne bezwingen kann. Wie jedes Jahr hat er sich bei einem kleineren Turnier, diesmal in Lyon, den Feinschliff verpasst und seine Form rechtzeitig zum Turnierstart gefunden.

In den bisherigen Matches ließ Thiem überhaupt nichts anbrennen. Die Gegner waren dabei mit Stefanos Tsitsipas, Kei Nishikori oder Alexander Zverev sehr namhaft. Zuletzt behielt er auch als Favorit im Halbfinale gegen den unbekümmerten Marco Cecchinato die Oberhand und durfte am Ende über sein erstes Major-Finale jubeln. Ein Sieg gegen Nadal würde einer Wachablösung im Tennissport gleichkommen. Man darf gespannt sein, wie nah Thiem an seinen Kontrahenten herankommt oder ihn sogar überholen kann.

 

Rafael Nadal – Dominic Thiem, French Open Finale 2018 – Tipp & Fazit

Für Nadal steht nicht nur die Titelverteidigung in Roland Garros auf dem Spiel, sondern auch die Führung in der Weltrangliste, die er an Roger Federer bei einer Niederlage abgeben müsste. Dies wäre wohl noch das kleinste Problem des Mallorquiners. Nadal will unbedingt den nächsten Titel in seinem Wohnzimmer feiern und seine Vormachtstellung auf Sand untermauern. Dominic Thiem hat schon in den letzten Jahren angedeutet, dass er ein echter Konkurrent auf der roten Asche werden kann. In diesem Jahr konnte er den nächsten Schritt schaffen und ist erstmals in das Finale von Paris eingezogen. Auch körperlich scheint er in der Lage zu sein, mit dem Laufwunder von der iberischen Halbinsel mitzuhalten, weshalb er auch im späteren Matchverlauf Paroli bieten kann. Wir erwarten, dass Thiem den großen Champion von Paris bis auf das Äußerste fordert und ihn womöglich sogar bis an den Rand einer Niederlage führt.

 

Key-Facts – Rafael Nadal vs. Dominic Thiem

  • Nadal vs. Thiem ist das Traumfinale in Paris – beide Speielr stehen zu Recht im Endspiel
  • Der Österreicher konnte Nadal in der Vorbereitung zu den French Open einmal bezwingen
  • Thiem muss in seinem ersten Grand-Slam-Finale die Nerven im Griff haben

 

Die Wettquoten für eine Überraschung durch den Niederösterreicher sind eine Überlegung wert. Am Ende haben wir uns aber doch gegen diesen Tipp entschieden, da der unbändige Kampfwillen und auch die Erfahrung in einem Grand-Slam-Endspiel am Ende ganz knapp den Ausschlag zugunsten des Titelverteidigers geben könnten. Value sehen wir beim exakten Ergebnis von 3:2, welches wir uns sehr gut vorstellen könnten. Womöglich wird er Nadal in den nächsten ein, zwei Jahren auf Sand den Rang ablaufen. Diesmal setzen wir aber noch drei Einheiten auf einen knappen Sieg des Weltranglistenersten, der sich damit zum elften Mal zum Champion in Roland Garros krönen würde.