Enthält kommerzielle Inhalte

Mischa Zverev – Pierre-Hugues Herbert, Tipp: Zverev gewinnt – Wimbledon 2018

Kann Zverev seine gute Form mit nach London nehmen?

Match: Germany Mischa ZverevFrance Pierre-Hugues Herbert[createcustomfield name=’tipp-match‘ value=’Mischa Zverev – Pierre-Hugues Herbert‘]
Tipp: 1[createcustomfield name=’tipp‘ value=’1′]
Turnier: Wimbledon 2018
Datum: 03.07.2018[createcustomfield name=’tipp-datum‘ value=’03.07.2018′]
Uhrzeit: [createcustomfield name=’tipp-uhrzeit‘ value=’ab 12:30 Uhr‘]ab 12:30 Uhr
Wettquote: 1.50* (Stand: 02.07.2018, 09:37) [createcustomfield name=’tipp-quote‘ value=’1.50′]
Wettanbieter: Bet365[createcustomfield name=’tipp-wettanbieter‘ value=‘Bet365‚]
Einsatz: 6 Units
[createcustomfield name=’tipp-units‘ value=’6′]
Zur Bet365 Website

In Wimbledon werden Traditionen geschätzt und das Grand-Slam-Turnier ist mit den drei anderen Major-Events nicht zu vergleichen. Allein schon die Tatsache, dass die Setzliste nicht ausschließlich nach der Weltrangliste bestimmt wird, sondern die Rasen-Turniere höher eingestuft werden, ist einmalig. Es gibt sicherlich auch Argumente, die für eine solche Einteilung sprechen. Schließlich ist das Spiel auf Rasen mit anderen Belägen nicht im Ansatz zu vergleichen und so sind infolgedessen ganz andere Spielertypen gefragt. Die wenigen Vorbereitungsturniere liefern da einen guten Eindruck, welcher Akteur sich auf dem schnellen Grün zurechtfindet.

In Eastbourne konnte sich Mischa Zverev in den Blickpunkt schieben. Der deutsche Routinier holte sich den Turniersieg und reist mit einer herausragenden Form auf den heiligen Rasen in der britischen Hauptstadt. In der dritten Runde könnte es zum großen Duell zwischen dem DTB-Ass und Rafael Nadal kommen. Zuvor muss der ältere der Zverev-Brüder aber noch die Hürde Pierre-Hugues Herbert überspringen. Der Franzose zeigte zuletzt keine so starken Leistungen und Wetten auf einen Zverev-Sieg sind als Wimbledon 2018 Tipp deshalb die logische Konsequenz bei dieser Paarung. Angesetzt ist die Begegnung aus der unteren Tableau-Hälfte ab 12:30 Uhr und wird erst kurzfristig vom Veranstalter zeitlich genau terminiert.

 

Formcheck Mischa Zverev

Mischa Zverevs Stern ist erst mit dem Sieg gegen Andy Murray vor einem Jahr bei den Australian Open so wirklich aufgegangen. Viele Verletzungen warfen den Deutschen in seiner Laufbahn immer wieder zurecht. Mehr als die Tatsache, dass er damals in Down Under die Nummer 1 Murray bezwang, war die Art und Weise des Erfolges beeindruckend. Zverev spielte konsequent Serve and Volley und stürmte grundsätzlich bei jeder sich ergebenden Gelegenheit ans Netz. Solche Spielertypen sind fast ausgestorben und Zverev hat für großes Aufsehen gesorgt.

Am besten eignet sich das offensive Konzept auf Rasen, weshalb es fast ein wenig verwunderlich war, dass der 31-Jährige auf dem schnellsten Untergrund noch nicht viele gute Resultate abliefern konnte. In Eastbourne zeigte er in der vergangenen Woche deutlich, was möglich ist. Zverev holte sich den Turniersieg durch einen glatten Finalsieg gegen Lukas Lacko. Damit reist er nicht nur in guter Form, sondern auch mit einer Menge Selbstvertrauen an die Church Road.

Formcheck Pierre-Hugues Herbert

Pierre-Hugues Herbert hat ebenfalls wie sein Gegner Mischa Zverev ein gutes Schlagrepertoire für das Spiel auf Rasen. Sein Aufschlag ist sehr druckvoll und auch seine Grundschläge sind flach und schnell. Ein wenig überraschend war es deshalb schon, dass Herbert bei den French Open auf Sand bis in die dritte Runde stürmen konnte. Bei den Rasen-Turnieren konnte er dagegen nicht wirklich überzeugen und mit zwei Siegen sowie zwei Niederlagen ist seine Form ein wenig fraglich.

Nach einer Niederlage gegen Kokkinakis gewann der Franzose gegen Delbonis und Sugita, um dann überraschend an Damir Dzumhur zu scheitern. Vor allem beim zweiten Aufschlag hatte Herbert zuletzt große Probleme und gewann zeitweise weniger als die Hälfte der Punkte. Gegen den starken Aufschläger Zverev muss sich diese Quote deutlich verbessern, wenn der Weltranglisten-72. nicht sehr schnell seine Koffer wieder packen möchte. Daher sind die Wettquoten für Wimbledon 2018 Wetten auf Pierre-Hugues Herbert zwar verlockend, jedoch nicht unbedingt empfehlenswert.

Kann Roger Federer in Wimbledon gestoppt werden?
Wimbledon 2018 Herren – Wettbasis.com Analyse

 

Mischa Zverev – Pierre-Hugues Herbert, Wimbledon 2018 – Tipp & Fazit

Mischa Zverev ist in der Weltrangliste knapp 30 Plätze besser platziert als Pierre-Hugues Herbert und zudem auf Rasen besser unterwegs als sein französischer Kontrahent. Die Verteilung der Wettquoten spiegelt deshalb in etwa die Leistungsstärke der beiden Akteure wider. Da auch noch die Form, das Selbstvertrauen und der direkte Vergleich für den Deutschen sprechen, sind die Quoten für einen Sieg von Zverev sogar ein wenig zu hoch und können angespielt werden.

 

Key-Facts – Mischa Zverev vs. Pierre-Hugues Herbert

  • Zverev gewann das letzte Vorbereitungsturnier vor Wimbledon
  • Herbert holte nur zwei Siege auf Rasen in dieser Saison
  • Die vergangenen beiden direkten Duelle konnte der Deutsche für sich entscheiden

 

Zwar steht es in der Head-to-Head-Bilanz 2:2, allerdings gewann der Deutsche die beiden letzten Partien. Mit dem Titelgewinn aus Eastbourne im Rücken reist Zverev zudem mit breiter Brust nach London und Pierre-Hugues Herbert präsentierte sich zuletzt nicht in der Verfassung, den 30-Jährigen zu schlagen. Der  Wimbledon 2018 Tipp auf den Favoriten ist deshalb die richtige Auswahl und die Wettquoten sind hoch genug, um guten Gewissens sechs Einheiten darauf zu setzen.

Zur Bet365 Website