Magdeburg – St. Pauli, Tipp: 1 – 05.08.2018

Magdeburg ist endlich in der 2. Bundesliga angekommen

/
Jens Härtel (Magdeburg)
Trainer Jens Härtel (Magdeburg) © G

Spiel: Germany MagdeburgGermany St. Pauli
Tipp: 1
(Endergebnis: 1:2)
Wettbewerb: 2. Bundesliga Deutschland
Datum: 05.08.2018
Uhrzeit: 13:30 Uhr
Wettquote: 2.30* (Stand: 03.08.2018, 09:40)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 3 Units

Zur Betway Website

Am 1. Spieltag der Zweitliga-Saison 2018/19 kommt es am Sonntagnachmittag in der MDCC-Arena zum Duell zwischen dem 1. FC Magdeburg und St. Pauli. Nach vielen Jahren in der Ober- und Regionalliga ist Magdeburg endlich in der 2. Bunesliga angekommen. Der amtierende Drittliga-Meister ist heiß auf den Start und erwartet zum Auftakt ein ausverkauftes Haus. St. Pauli will endlich mal wieder eine ruhige Saison ohne Abstiegssorgen spielen. Beide Teams trafen schon einmal in der Regionalliga-Saison 2006/07 aufeinander. St. Pauli konnte sein Heimspiel mit 2:0 gewinnen, in Magdeburg gab es ein 1:1. Wie endet das erste Duell in der 2. Bundesliga? Die Wettbasis präsentiert zum Spiel Magdeburg gegen St. Pauli einen guten Tipp mit lukrativen Wettquoten.

 

Formcheck Magdeburg

[pullquote align=“right“ cite=“Maik Franz“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Natürlich wollen für Pauli schlagen. Wir haben Respekt, haben aber auch ein gesundes Selbstvertrauen und wollen beweisen, dass wir zurecht in dieser Liga sind. Uns hat niemand den Aufstieg geschenkt, wir haben es aus eigener Kraft geschafft. „[/pullquote]

Nach zwei vierten Plätzen in den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 reichte es für den FC Magdeburg in der letzten Spielzeit endlich zum Aufstieg in die zweite Liga. Am Ende wurden die Elbstädter mit 85 Punkten sogar Meister der 3. Liga, zwei Punkte vor Paderborn. Mit 32 Gegentore in 38 Spielen stellt Magdeburg die zweitstärkste Defensive der Liga. Seit Sommer 2014 wird der FCM von Jens Härtel trainiert. Vor der Saison gab es einen mittelgroßen Umbruch in Magdeburg. Zehn Spieler verließen den Verein, neun Neuzugänge wurden geholt. Darunter befinden sich Profis wie Ignjovski, Fejzic, Kwadwo, Hanna, M. Berisha, Preißinger, Bülter, Müller und Harant. Der langjährige Kapitän Sowislo beendete nach der letzten Spielzeit seine Karriere. Zum Nachfolger wurde Nils Butzen, der bereits seit 2009 für den FCM spielt, ernannt. Als neue Nummer Eins im Tor bestimmte Coach Härtel Neuzugang Fejzic. In der Elbstadt hofft man auch wieder auf die Tore von Christian Beck, der in den letzten drei Spielzeiten 19, 17 und zuletzt 13 Tore erzielte. Trotz der vielen Ab- und Zugänge verfügt der Aufsteiger über ein eingespieltes Team. Als Ziel nannte der Leiter der Lizenspielerabteilung, Ex-Bundesligaprofi Maik Franz, dass man sich in der 2. Bundesliga etablieren wolle. Der Verein muss aber mit dem geringsten Etat der Liga klarkommen. Die Generalprobe verpatzten die Magdeburger mit 0:3 gegen Mitaufsteiger Paderborn. In diesem Spiel offenbarte die Elf von Trainer Härtel überraschend viele Mängel, die man so zuvor nicht gesehen hatte. Trainer Härtl hofft, dass die Pleite gegen Paderborn ein Rückschlag zur rechten Zeit gewesen sei. Man war nicht kompakt genug, habe zu viele Bälle verloren, sich zu leicht überspielen lassen und auch die Einstellung habe nicht gestimmt. Vor allem über die rechte Seite konnte Paderborn für viel Unruhe sorgen. Von den anderen zehn Testspielen konnte man immerhin acht gewinnen. Dabei gab es Siege gegen Energie Cottbus (3:1) gegen Swansea City (4:2) und den CFC Genua (2:0). Magdeburg ist seit 15 Pflichtspielen ohne Niederlage. Zu Hause sind die Magdeburger seit 12 Spielen ungeschlagen.

Schafft Aufsteiger Magdeburg zum Auftakt einen Heimsieg?
Magdeburg vs. St. Pauli, 05.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck St. Pauli

[pullquote align=“left“ cite=“Markus Kauczinski“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Magdeburg ist ein guter Gegner zum Auftakt, aber wir werden mit breiter Brust dorthin fahren.“[/pullquote]

In den letzten Jahren ging es für die Kiezkicker in der 2. Bundesliga Auf und Ab. In der Saison 2014/15 konnte man sich als 15. gerade noch so retten. Die Spielzeit 2015/16 schloss Pauli dann auf einem tollen vierten Platz ab. Nach einer katastrophalen Hinrunde in der Saison 2016/17 mit nur 11 Punkten, beendeten die Hamburger diese Spielzeit dann immerhin noch auf Platz 7. Auch 2017/18 war Abstiegskampf angesagt und Pauli konnte sich erst am letzten Spieltag retten. Dabei konnte man die letzten beiden Heimspiele gegen Fürth und Bielefeld gewinnen. Nun sehnt man sich auf dem Kiez nach einer ruhigen Saison im gesicherten Mittelfeld. Trainer Markus Kauczinski konnte seinen Kader weitgehend zusammenhalten. Innenverteidiger Sobiech ging allerdings nach Köln und soll durch Knoll von Regensburg ersetzt werden. Zudem wurde der ausgeliehene Mats Möller Daehli fest verpflichtet. Die Mannschaft ist eingespielt. Sie wirkt griffig und homogen. Doch alte Probleme konnte man in den Testspielen nicht abstellen: Pauli fehlt weiterhin der Zug nach vorne, die Elf ist in der Luft anfällig und das zentrale Mittelfeld offenbart defensiv große Lücken. Der Auftakt hat es in sich: Zum ersten Heimspiel kommt Darmstadt. Danach geht es gegen Union Berlin, Köln, Aue und Ingolstadt. In sieben Testspielen gab es sechs Siege, darunter auch gegen den erstklassig besetzten Premier League Absteiger Stoke City. Nur gegen Bröndby setzte es eine Niederlage. Coach Kauczinski muss zum Auftakt auf Hornschuh und Kalla verzichten. In den letzten fünf Auswärtsspielen der 2. Liga holte Pauli nur einen Zähler.

Magdeburg – St. Pauli, Tipp & Fazit – 05.08.2018

Beide Teams sind ziemlich eingespielt und zeigten in den Testspielen gute Leistungen. Die Heimstärke der Magdeburger könnte den Ausschlag geben. Magdeburg war in der letzten Saison das beste Heimteam der 3. Liga. In 19 Spielen holte man 48 Punkte. Man musste nur drei Remis und eine Niederlage hinnehmen. Zudem kassierte Magedburg auch nur 11 Gegentore. 25.500 Zuschauer passen in die heimische MDCC-Arena. Die werden ihr Team mit voller Kraft zum Auftaktsieg schreien wollen. Im letzten Test gegen Paderborn zeigte die Mannschaft aber unbekannte Defensivprobleme. Coach Härtel versprach, dass sein Team zum Autfakt wieder ein anderes Gesicht zeigen werde.

 

Key-Facts – Magdeburg vs. St. Pauli Tipp

  • Magdeburg war in der letzten Drittliga-Saison das beste Heimteam
  • Beide Teams mussten in der Vorbereitung nur eine Niederlage hinnehmen
  • Magdeburg ist noch ohne Sieg gegen St. Pauli

 

Für die Buchmacher geht der Aufsteiger als Favorit ins Spiel. Für einen Heimsieg von Magdeburg gegen St. Pauli hat Betway Wettquoten von 2,30 im Angebot. Wer bei dem Buchmacher für das Spiel zwischen Magdeburg und St. Pauli auf ein Unentschieden wetten will, kann dies mit Wettquoten von 3,20 tun. Ein Sieg der Gäste aus Hamburg wird von Betway mit einer 3,10 belohnt. Die Euphorie und die Heimstärke sprechen für die Hausherren. Zudem hat der FCM seit 15 Pflichtspielen sowie 12 Heimspielen nicht mehr verloren. Pauli wartet seit fünf Auswärtsspielen auf einen Sieg, holte in diesem Zeitraum nur einen Punkt. Wir rechnen damit, dass die Zuschauer den Aufsteiger zum Heimsieg tragen und setzen unseren Tipp auf eine „1“. Somit lautet unser Fazit zum Spiel Magdeburg gegen St. Pauli: Wir spielen unseren Tipp „Magdeburg gewinnt“ zu Wettquoten von 2,30 mit 3 Units.

Zur Betway Website

Germany Magdeburg – St. Pauli Germany Statistik Highlights