Magdeburg – HSV, Tipp: HSV gewinnt – 26.10.2018

Der Nächste, bitte! Debüt für neuen HSV-Trainer Wolf

/
Jens Härtel (Magdeburg)
Trainer Jens Härtel (Magdeburg) © G

Spiel: Germany MagdeburgGermany HSV
Tipp: 2
(Endergebnis: 0:1)
Wettbewerb: 2. Bundesliga
Datum: 26.10.2018
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Wettquote: 2.20* (Stand: 25.10.2018, 09:10)
Wettanbieter: Interwetten
Einsatz: 4 Units

Zur Interwetten Website

Am 11. Spieltag der 2. Bundesliga kommt es am Freitagabend in der MDCC-Arena zum Duell zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Hamburger SV. Im Vorfeld der Partie dreht sich natürlich alles um den HSV. Dort hat man es schon wieder getan. Mit Hannes Wolf wurde in Hamburg der 18. Trainer seit der Saison 2008/09 eingestellt. Obwohl die Rothosen als Tabellenfünfter nur einen Punkt Rückstand auf den zweiten Platz haben, haben die Verantwortlichen nach zehn Spieltagen Coach Christian Titz unter der Woche das Vetrauen entzogen. Unter Titz hatte der HSV vor allem zu Hause Probleme.

In vier von sechs Heimspielen war der Hamburger SV ohne eigenes Tor geblieben. In dieser Saison hatte man nur zwei der Partien im Volkspark gewinnen können. Nun soll Hannes Wolf den Traditionsverein wieder in die Erfolgsspur zurückführen. Die Magdeburger stehen nach zehn Spieltagen weiter im Tabellenkeller der 2. Liga. In dieser Saison konnte der FCM bisher nur ein Spiel gewinnen. Am letzten Wochenende setzte es ein 0:3 in Heidenheim. Beide Teams stehen sich das erste Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. Die Wettbasis präsentiert ihre Vorschau zum Zweitliga-Spiel Magdeburg vs. HSV und hat für den Tipp „Sieg HSV“ lukrative Wettquoten gefunden.
 

 

Formcheck Magdeburg

Der Frust saß bei den Magdeburgern nach der 0:3-Pleite in Heidenheim sehr tief. Mit einem Chancenverhältnis von 9:5, 16:8 Torschüssen, einem Ballbesitz von 53 Prozent, der besseren Passquote und der besseren Zweikampfbilanz hatte der FCM eigentlich fast alle Vorteile auf seiner Seite gehabt. Doch am Ende mussten die Elbstädter dennoch die dritte Saisonniederlage hinnehmen.

[pullquote align=“right“ cite=“Jens Härtel“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Das war definitiv ein Missverständnis zwischen Ergebnis und Spiel. Meine Mannschaft macht wenige Fehler, und Heidenheim nutzt diese.“[/pullquote]

Eigentlich stand in Magdeburg für Freitag Wiedergutmachung auf dem Plan. Doch durch den Trainerwechsel beim HSV steht FCM-Trainer Jens Härtel vor einer schweren Vorbereitung. Der Coach erklärte selbst, dass die bisherige Gegner-Analyse damit komplett für die Tonne sei. Das Ziel bleibt aber unverändert: Der FCM, der seit vier Heimspielen ungeschlagen ist, will vor den eigenen Fans endlich den ersten Heimsieg einfahren. Abwehrchef Dennis Erdmann fehlt dabei aber wegen seiner fünften Gelbe Karte. Tobias Müller musste in Heidenheim mit Gelb-Rot vom Feld und verpasst das Spiel damit ebenfalls. So muss Coach Härtel seine Defensive neu formieren.

Formcheck HSV

Das 0:0 zu Hause gegen Bochum vom vergangenen Sonntag sollte, wie man heute weiß, das letzte Spiel von Christian Titz als Trainer des HSV sein. Gegen den VfL zeigte der Erstliga-Absteiger wieder die alten Probleme: Viel Ballbesitz, viel Spielkontrolle, aber nur wenige Ideen und vor allem kaum Torchancen. Am Dienstag folgte dann das Aus für Titz. Sportvorstand Ralf Becker erklärte in einer Mitteilung des Vereins: „Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass wir leider nicht die angestrebte Entwicklung genommen haben und ein erhöhtes Risiko sehen, dass wir unser Saisonziel verfehlen werden.“ Titz hatte den Klub im März 2018 noch in der 1. Bundesliga übernommen. Er konnte den Abstieg zwar nicht verhindern, sollte die Mannschaft aber zum direkten Wiederaufstieg führen. In den letzten Wochen hatten sich Titz und der HSV nicht mehr auf dem richtigen Weg befunden. Vor allem zu Hause holte Hamburg mit acht Zählern aus sechs Spielen zu wenige Punkte.

[pullquote align=“left“ cite=“Hannes Wolf“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Der Trainerverschleiß des HSV in den zurückliegenden Jahren schreckt mich nicht ab. Mein Feuer ist riesengroß. Dass der Weg richtig schwer wird, ist uns allen klar, aber ich sehe die riesige Chance.“[/pullquote]

Zudem war der Coach wohl auch Pierre-Michel Lasogga gestolpert. In fünf von sechs Heimspielen hatte Titz auf den Mittelstürmer verzichtet. Er wollte lieber mit spielenden Stürmern zum Erfolg zu kommen. Doch der Plan ging nicht auf. Ein treffsicherer Stürmer fehlte dem HSV auf dem Feld und Lasogga wurde über seine Reservistenrolle immer ungehaltener. Auf der Bank gingen dem Stürmer Euphorie und Durchschlagskraft der ersten Spiele verloren. So konnte er zuletzt auch als Joker nichts mehr bewegen. Hannes Wolf hatte vor zwei Jahren den VfB Stuttgart als Bundesligaabsteiger nach sieben Partien übernommen und zurück in die Bundesliga geführt. Ein Grund für den ehemaligen BVB-Jugendcoach war somit auch die Tatsache, dass er weiß, wie man in die Bundesliga aufsteigt. Doch dem neuen HSV-Coach bleiben lediglich zwei Trainings-Einheiten bis zum ersten Spiel in Magdeburg. Stürmer Lasogga durfte im Training unter Wolf im vermeintlichen A-Team ran. Es spricht viel dafür, dass der neue Coach auf den Stürmer setzt. Wolf sagte über Lasogga, der mit fünf Toren in neun Spielen der Top-Torjäger der Hamburger ist: „Ich kenne ihn seit vielen Jahren und schätze ihn sehr. Er hat überall Tore geschossen.“ Gegen Magdeburg wird der HSV den Wettquoten zufolge von den Buchmachern als Favorit für Wetten auf den Sieg bewertet.
 

Präsentiert sich der HSV auch unter Neu-Trainer Wolf auswärtsstark?
Magdeburg vs. HSV, 26.10.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Magdeburg – HSV, Tipp & Fazit – 26.10.2018

Für Coach Hannes Wolf steht in den beiden Einheiten bis zum Freitag „mentale Schärfe“ auf dem Programm. Die müsse man in die Spiele mitnehmen. Man müsse zudem in dieser Liga jedes Spiel und jeden Gegner respektieren. Hamburg musste in den letzten fünf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen. Auch der FCM hat nur eines der letzten sechs Spiele verloren. Auswärts sind die Hamburger noch ungeschlagen und kassierten nur ein Gegentor. Insgesamt spielte der HSV schon sechs Mal zu Null, das ist der Bestwert in der 2. Liga.

 

Key-Facts – Magdeburg vs. HSV Tipp

  • Magdeburg wartet seit sechs Pflicht-Heimspielen auf einen Sieg
  • Auswärts ist der HSV in dieser Saison noch ungeschlagen, gab nur einen Punkt ab und kassierte nur ein Gegentor
  • Hannes Wolf ist schon der 18. Trainer beim HSV seit der Saison 2008/09

 

Für die Wettanbieter ist der HSV der Favorit. Ein Auswärtssieg wird bei Interwetten mit Wettquoten von 2,20 belohnt. Für einen Heimsieg hat der Buchmacher Wettquoten von 3,10 im Angebot. Wer mit einem Remis bei Magdeburg vs. HSV rechnet, bekommt für diesen Tipp Wettquoten von 3,30 bei Interwetten. Auswärts läuft es beim HSV viel besser als zu Hause. Hamburg konnte drei der letzten vier Auswärtsspiele gewinnen. Mit zehn Punkten sind die Hansestädter das zweitbeste Auswärtsteam der 2. Liga hinter Köln. In der Fremde kassierte der Erstliga-Absteiger erst ein Gegentor. Zusammen mit dem „Neuen-Besen-Effekt“ unter Trainer Hannes Wolf glauben wir, dass sich diese Serie fortsetzt, und setzen unseren Tipp auf einen Auswärtssieg. Unser Fazit zur Zweitliga-Partie Magdeburg vs. HSV ist der Tipp „Sieg HSV“ zu Wettquoten von 2,20, diesen spielen wir mit vier Units an.

Zur Interwetten Website

Germany Magdeburg – HSV Germany Statistik Highlights