Köln – Duisburg, Tipp: Köln über 1,5 Tore – 08.10.2018

Erster gegen Letzter: Klare Sache am Rhein?

/
Koziello (Köln)
Koziello (Köln) © GEPA pictures

Spiel: Germany KölnGermany Duisburg
Tipp: Köln über 1,5 Tore (Endergebnis 1:2)
Wettbewerb: 2. Bundesliga Deutschand
Datum: 08.10.2018
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Wettquote: 1.40* (Stand: 07.10.2018, 13:06)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 10 Units

There’s no better way than betway!

Zum Abschluss des neunten Spieltags in der 2. Bundesliga kommt es zum wohl aktuell ungleichsten Duell. Der Absteiger aus der Bundesliga und absolute Topfavorit auf die Meisterschaft sowie den sofortigen Wiederaufstieg 1. FC Köln empfängt im heimischen RheinEnergieSTADION die Gäste vom MSV Duisburg. Die Zebras befinden sich an letzter Stelle in der Tabelle und haben als einziges Team im deutschen Profifußball noch keinen Ligasieg in dieser Saison verzeichnen können. Der beste Torschütze der Kölner hat nach acht Spieltagen fast doppelt so viele Treffer wie die ganze Duisburger Mannschaft. Geißbock oder Zebra – welches Tier setzt sich am Montag durch? Die Wettanbieter sind sich trotz Trainerwechseleffekt sicher. Im Spiel von Köln gegen Duisburg sind gemäß den Wettquoten die Hausherren klarer Favorit für einen Tipp auf einen Sieger.
 

 

Formcheck Köln

Knapp ein Viertel der Saison ist schon wieder vorbei und der 1. FC Köln befindet sich auf einem guten Weg, die Abstinenz von der Bundesliga auf ein Minimum zu reduzieren. Vor den drei Sonntagsspielen in Liga Zwei steht der Effzeh an der Tabellenspitze und kann nur noch von Union Berlin vorübergehend von Platz eins gestoßen werden, wenn die Eisernen ihre Partie am Sonntag gegen Heidenheim mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen. Köln selbst kommt nach acht absolvierten Partien im deutschen Unterhaus auf sechs Siege, ein Remis und eine Niederlage. Auswärts ist die Weste noch blütenweiß. Denn auf des Gegners Platz haben die Geißböcke alle ihre vier Spiele gewonnen. Dagegen wirkt die Heimbilanz mit zwei Siegen und je einem Unentschieden und einer Niederlage fast schon durchwachsen. In der bisher letzten Heimpartie konnte Köln abermalige Punktverluste vermeiden und siegte nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 gegen Ingolstadt. Matchwinner war einmal mehr Simon Terodde, der mit seinen beiden Treffern die Partie zu Gunsten seines Teams drehte.

[pullquote align=“left“ cite=“Köln-Trainer Markus Anfang zu dem bevorstehenden Spiel“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Es ist eine ähnliche Situation wie vor dem Spiel gegen Ingolstadt mit einem Trainerwechsel kurz vor dem Spiel. Wir wissen nicht genau, was auf uns zukommt. Aber wir wollen vor fast ausverkauftem Haus drei Punkte holen.“[/pullquote]

Insgesamt stehen bei Terodde nach acht Spieltagen zwölf Tore auf dem Konto. Dabei kam der Stürmer zum Auftakt beim VfL Bochum überhaupt nicht zum Einsatz und wurde im ersten Heimspiel gegen Union Berlin erst nach einer Stunde eingewechselt. In fünf der sechs darauf folgenden und gleichzeitig auch letzten Spiele traf Terodde immer mindestens doppelt. Beim 2:0 in Sandhausen Ende September gelang ihm „nur“ ein Treffer. Insgesamt gesehen konnte Köln seine letzten drei Partien in der 2. Bundesliga alle gewinnen. Wenn es bei Köln etwas zu bemängeln gibt, dann ist das nach wie vor die Defensive. Erst in zwei der neun Pflichtspiele in dieser Saison konnte der Effzeh hinten die Null halten. Mit zwölf Gegentreffern nach acht absolvierten Partien hat Köln für einen Tabellenführer verhältnismäßig viel. Wer aber einen Terodde vorne hat und auch sonst gerne trifft, der darf sich hinten dann eben auch mal ein paar Gegentore erlauben. Saison- und wettbewerbsübergreifend hat Köln in seinen letzten fünfzehn Pflichtspielen getroffen. Im Spiel zwischen Köln und Duisburg schlagen die Wettquoten klar in Richtung von einem Tipp auf Heimsieg aus.

Formcheck Duisburg

Torsten Lieberknecht heißt der neue Dompteur im Zebra-Gehege, der an der Wedau für neuen Schwung sorgen soll. Ilia Gruev musste beim MSV Duisburg seinen Hut nehmen, nachdem der Klub unter ihm nur zwei Punkte an den ersten acht Spieltagen in der 2. Bundesliga holte. Mit der 1:3-Heimpleite gegen Jahn Regensburg am letzten Wochenende, der sechsten Niederlage im achten Zweitligaspiel, war das Aus der Bulgaren in Duisburg besiegelt. Vor den Sonntagsspielen beträgt der Rückstand der Zebras auf das rettende Ufer bereits sieben Punkte. Lieberknecht, der einst Eintracht Braunschweig in die Bundesliga führte, startet mit der denkbar schwersten Aufgabe, nämlich der Auswärtspartie in Köln. Entsprechend trat der Übungsleiter bei seiner Vorstellung auf die Euphoriebremse und dämpfte die Erwartungen an das erste Spiel unter seiner Führung. Fakt ist aber auch: Bereits mit nur einem Punkt würde Duisburg am Montag schon halb so viele Zähler holen wie unter Gruev in den acht Spielen davor.

[pullquote align=“left“ cite=“Duisburg-Trainer Torsten Lieberknecht vor seinem Debüt“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Ich habe eine hochmotivierte Mannschaft vorgefunden. Wir müssen in Köln 90 Minuten fokussiert sein und wollen erste kleine Schritte machen. Ich erwarte keine Wunderdinge. Es ist ein spezielles Spiel, beim Tabellenführer, mit seiner speziellen Spielweise.“[/pullquote]

Man darf davon ausgehen, dass Lieberknecht nicht in einem 4-4-2-System spielen lässt, wie es bei Duisburg unter Gruev der Fall war. Welche Ausrichtung der neue Coach wählt bleibt abzuwarten, ob es etwas gegen den amtierenden Ligaprimus bringt allerdings auch. Während Duisburg zu Hause bisher alle vier Zweitligaspiele verlor, gab es auswärts die beiden bisherigen Punkte neben zwei weiteren Niederlagen. Das Torverhältnis von 7:17 ist leicht erschreckend. In sechs der bisherigen acht Partien in Liga zwei kassierte Duisburg mindestens zwei Gegentreffer. Gegen Jahn Regensburg erspielte sich Duisburg am letzten Wochenende bei 59 % Ballbesitz ein Chancenplus von 27:16! Und dennoch war nur einer der sieben Schüsse der Zebras auf das Gehäuse des Gegners dann auch drin, während der Jahn drei der insgesamt neun Torschüsse im Kasten unterbrachte. Im Spiel von Duisburg in Köln kann man die Wettquoten für einen Tipp auf Heimsieg unter den gegebenen Umständen fast schon als hoch bezeichnen.
 

 

Köln – Duisburg, Tipp & Fazit – 08.10.2018

Beim MSV Duisburg fallen mit dem Moritz Stoppelkamp, Richard Sukuta-Pasu und Christian Gartner wichtige Spieler aus. Der 1. FC Köln wird lediglich auf die Dienste von Marcel Risse verzichten müssen. Die Kölner sind aktuell in allen Belangen besser und alles andere als ein Heimsieg wäre trotz des Trainerwechsels beim Gast eine dicke Überraschung. In der Partie zwischen Köln und Duisburg bringt ein Tipp auf den Effzehn Wettquoten von bis zu 1,40, die man bedenkenlos anspielen kann. Quoten von 1,40 entsprechen einer Wahrscheinlichkeit von circa 71 %. Tatsächlich liegen nach meiner Einschätzung die Chancen auf einen Heimsieg bei circa 80 %. Wetten auf einen Sieg der Zebras bringen Quoten von bis zu 7,50.

 

Key-Facts – Köln vs. Duisburg Tipp

  • Köln hat seine letzten drei Partien in der 2. Bundesliga alle gewonnen
  • Duisburg holte an den ersten acht Spieltagen erst zwei Punkte
  • Köln erzielte in acht seiner bisherigen neun Pflichtspiele in dieser Saison mindestens zwei Tore

 

Bereits Wetten auf Köln haben in meinen Augen Value. Von daher spricht nichts gegen einen Tipp auf die Geißböcke, den man auch gut und gerne in Kombi Wetten einbauen kann. Auch Wetten auf Simon Terodde als Torschützen zu besten Quoten von 1,50 sind eine Option. Gegen Ingolstadt war Köln im letzten Heimspiel in der gleichen Situation. Auch damals reiste der Gast mit neuem Trainer an. Der Effzeh konnte die Partie erst fünf Minuten vor dem Ende drehen. Von daher empfehle ich im Spiel von Köln gegen Duisburg den Tipp darauf, dass die Hausherren mindestens zwei Tore erzielen. Das haben sie in acht von neun Pflichtspielen in dieser Saison bereits geschafft. Die Wettquoten von ebenfalls 1,40 spielen wir selbstbewusst mit vollem Einsatz an.

There’s no better way than betway!

Germany Köln – Duisburg Germany Statistik Highlights