Kevin Anderson – Pablo Cuevas, Tipp: 1 – French Open 2018

Anderson im Grand-Slam-Modus angekommen!

/
Kevin Anderson
Kevin Anderson (Südafrika) © GEPA p

Match: South Africa Kevin AndersonUruguay Pablo Cuevas
Tipp: 1 – Endergebnis 3:1 in Sätzen!
Datum: 31.05.2018
Uhrzeit: ab 11:00 Uhr
Turnier: French Open Frankreich
Wettquote: 1.67* (Stand: 30.05.2018, 08:53)
Wettanbieter: William Hill
Einsatz: 9 Units

Kevin Anderson hat mit seinem Finaleinzug bei den US Open im vergangenen Jahr für Furore gesorgt und sich damit gleichzeitig in die endgültige Weltspitze vorgeschoben. Die derzeitige Phase mit den vielen Verletzungen bei Topstars wie Stan Wawrinka, Andy Murray, Kei Nishikori oder Milos Raonic, die erst so langsam zurückkommen, hat der Südamerikaner perfekt für sich genutzt und einige Erfolge gefeiert. Mittlerweile steht er auf Platz 7 in der ATP-Rangliste und sogar auf Sand, seinem eigentlich schwächsten Belag, muss man ihn auf dem Schirm haben. Nach einem überzeugenden Erstrundensieg gegen den Italiener Paolo Lorenzi trifft er auf Pablo Cuevas aus Uruguay. Der Südamerikaner fühlt sich auf der roten Asche pudelwohl, hat jedoch bei Weitem kein so großes und druckvolles Schlagrepertoire wie sein Kontrahent. Dass Anderson deshalb auch die niedrigeren Wettquoten erhält und als Favorit gehandelt wird, ist nur logisch. Wir gehen sogar noch weiter und finden, dass der Unterschied noch größer sein müsste und Value beim Mann aus Südafrike vorhanden ist. Das Match wird am Donnerstag auf der Anlage in Roland Garros ausgetragen, die exakte Terminierung steht noch aus.

Bet3000 Sport Livestreams: Fussball sowie Tennis live sehen & wetten
Immer live am Ball mit Bet3000!

 

Formcheck Kevin Anderson

Nach dem bereits erwähnten größten Erfolg in der Karriere des Kevin Anderson mit dem Einzug in das Finale der US Open 2018 konnte der 32-Jährige in dieser Saison an die guten Auftritte in New York anknüpfen. Bei den beiden Masters-Events in Indian Wells und Miami zog er jeweils ins Halbfinale ein und beim 500er-Turnier in Acapulco stand er erneut im Endspiel (Niederlage gegen Del Potro). Es ist zu erkennen, dass er sich auf schnellen Belägen, vor allem dem Hartplatz, sehr wohl fühlt, da dort sein schnörkelloses Spiel am effizientesten ist.

Das Selbstvertrauen nahm Anderson jedoch mit in die Sandplatz-Turniere und auch dort wusste er zu überzeugen. In Madrid beispielsweise zog er ins Halbfinale ein und konnte Spieler wie Philipp Kohlschreiber und Dusan Lajovic bezwingen. Auch in der ersten Runde von Paris war der Auftritt gegen Paolo Lorenzi auf ganzer Linie überzeugend. Von der Regenunterbrechung ließ sich Anderson in Satz 3 nicht aus dem Konzept bringen und er setzte sich problemlos gegen seinen italienischen Widersacher durch.

Formcheck Pablo Cuevas

Pablo Cuevas ist, typisch für einen Südamerikaner, am liebsten auf Sandplätzen unterwegs. Deshalb wird er etwas enttäuscht sein, dass die Ergebnisse zuletzt nicht unbedingt seinen Wünschen entsprachen. Das Achtelfinale in Madrid, in dem er nach hartem Kampf John Isner mit 7:6 6:7 6:7 unterlag, war da schon das Highlight. Cuevas hat ein sehr komplettes Spiel. Er beherrscht sowohl die einhändige Rückhand als auch die Vorhand mit einem guten Topspin und kann starke Winkelschläge ansetzen.

Auch sein Aufschlag ist sehr variabel. Insgesamt fehlt ihm häufig gegen die Topstars der Szene ein wenig die Power und er ist auf Fehler seines Gegners angewiesen. Dies wird gegen einen formstarken Anderson schwer werden, weshalb der Mann aus Uruguay versuchen muss, selbst die Initiative zu übernehmen und mit Stop-Lob-Kombinationen oder überraschenden Angriffen seinen Gegner zu überraschen.

 

Kevin Anderson – Pablo Cuevas, French Open – Tipp & Fazit

Zwei komplett unterschiedliche Spielertypen treffen bei dieser Paarung aufeinander. Bei Aufschlag Anderson werden die Ballwechsel wohl eher kurz ausfallen, da der Weltranglistensiebte vor allem mit dem ersten Aufschlag viele freie Punkte bekommt. Bei Aufschlag Cuevas sieht das Ganze deutlich anders aus und der Underdog muss viel mehr für seine Punkte kämpfen. Wer Kevin Anderson in Runde 1 gegen Paolo Lorenzi gesehen hat und auch seine Stärke in längeren Rallys, der wird zum Entschluss kommen, dass es fast nur eine Frage der Zeit ist, bis Anderson seinen Gegner entscheidend breakt.

 

Key-Facts – Kevin Anderson vs. Pablo Cuevas

  • Kevin Anderson schafft es, bei großen Turnieren auf den Punkt in Form zu sein
  • Der Südamerikaner lieferte in Runde 1 eine ganz starke Leistung ab
  • Cuevas fehlen die Winner-Schläge, um seinen Gegner zu gefährden

 

Die Wettquoten für einen Favoritensieg sind so hoch, dass wir uns gar nicht nach Alternativen wie dem genauen Ergebnis oder Handicaps umschauen müssen. Wir setzen Wetten einfach auf einen reinen Sieg des Südamerikaners und vermuten einen großen Value in diesem Tipp, den wir deshalb auch mit einem sehr hohen Einsatz von neun Units anspielen.