Karlsruhe – Aue, Tipp: 1 – 18.05.2018

Scheitert erneut ein Zweitligist in der Relegation?

/
Anton Fink (Karlsruhe)
Anton Fink (Karlsruhe) © imago / Spo

Spiel: Germany KarlsruheGermany Aue
Tipp: 1
(Endergebnis: 0:0)
Datum: 18.05.2018
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Wettbewerb: Relegation DE Deutschland
Wettquote: 2.50* (Stand: 16.05.2018, 14:52)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 3 Units

Am Freitagabend um 18:15 Uhr starten der Drittplatzierte der 3. Liga und der 16. der 2. Bundesliga in das Relegationsduell. Dabei empfängt der Karlsruher SC im Wildparkstadion zum Hinspiel den FC Erzgebirge Aue. Das Rückspiel findet dann am Dienstag, 22. Mai, in Aue statt. Der KSC hat nach eigenen Aussagen mit dem 3. Platz in der 3. Liga eine sehr gute Saison gespielt. Nun will man daraus eine herausragende Saison machen. Die Badener haben schon zwei Mal Relegation gespielt. In der Saison 2011/12 wurde Karlsruhe 16. der 2. Liga und wollte gegen Jahn Regensburg den Abstieg vermeiden. Nach einem 1:1 auswärts gab es vor heimischem Publikum ein 2:2, der KSC stieg damit in die 3. Liga ab. In der Spielzeit 2014/15 scheiterte Karlsruhe in der Relegation am HSV. Nach einem 1:1 in Hamburg verlor man zu Hause gegen die Rothosen mit 1:2. Damit blieb der HSV in der 1. Liga und der KSC in Liga zwei. Der FC Erzgebirge Aue hat in der abgelaufenen Saison zwar 40 Punkte geholt, muss aber trotzdem nachsitzen. Vor allem beim Saisonfinale waren die Veilchen in Darmstadt eigentlich das bessere Team, scheiterten aber an ihrer Chancenverwertung und zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. So rutschte Aue am letzten Spieltag noch auf Platz 16 ab. Bislang gab es neun Mal die Relegation zur 2. Bundesliga. Sieben Mal setzten sich die Drittligisten durch, nur Dynamo Dresden (2013) und 1860 München (2015) konnten diese Serie durchbrechen.
 

Hält Gijon Kontakt zum direkten Aufstieg?
Teneriffa vs. Gijon 18.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Karlsruhe

[pullquote align=“right“ cite=“Alois Schwartz“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Vielleicht war es der richtige Zeitpunkt, dass wir eine links und rechts an die Backen bekommen haben. Wir wollten eigentlich unsere Heimbilanz wahren. Aber so kann man nicht verteidigen, das war naiv.“[/pullquote]

Die Generalprobe vor der Relegation hat der Karlsruher SC am Wochenende mit der 2:3-Heimniederlage gegen den FC Carl Zeiss Jena verpatzt. Im letzten Saisonspiel gab es somit die erste Niederlage vor heimischer Kulisse. Allerdings ging es in dem Spiel um nichts mehr und Trainer Schwartz hatte einige Spieler geschont. Mit 44 Punkten aus 19 Spielen wurden die Karlsruher am Ende das drittbeste Heimteam der Liga. Im Wildpark kassierte Karlsruhe nur neun Gegentore. Insgesamt hatten die Blau-Weißen mit insgesamt 29 Gegentoren die beste Abwehr der 3. Liga. 17 Mal spielte die Schwartz-Elf zu null. Mit 39 Punkten aus 19 Spielen waren die Badener zudem das drittbeste Team der Rückrunde. In der Rückserie gab es nur zwei Niederlagen. Insgesamt musste man nur zwei Pleiten aus den letzten 26 Spielen hinnehmen. Topscorer war Fabian Schleusener mit 17 Toren. Aber auch Angreifer Marvin Pourie ist aktuell in guter Form. Er schoss drei Tore in den letzten Meisterschaftsspielen und zwei im Pokal-Halbfinale gegen Waldhof Mannheim. Vor der Saison war Karlsruhe mit dem höchsten Etat und dem klaren Anspruch Wiederaufstieg in die 3. Liga gegangen. Nach einem katastrophalen Saisonstart unter Trainer Meister, schienen die Aufstiegsränge nicht mehr erreichbar. Doch mit dem neuen Coach Alois Schwartz kam der Erfolg zurück in den Wildpark. Zwischen Oktober und März blieb das Team 21 Spiele in Folge ohne Niederlage.

Formcheck Aue

[pullquote align=“left“ cite=“Präsident Helge Leonhardt “ link=““ color=““ class=““ size=““]“Diesen Nackenschlag jetzt wegzustecken, das wird eine Mammutaufgabe, vor allem im psychischen Bereich. Wir müssen aufstehen, wir müssen jetzt Charakter und unsere DNA zeigen.“[/pullquote]

Aue wurde bei der 0:1-Niederlage in Darmstadt durch zwei Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Sören Storks benachteiligt. Zunächst kratzte Lilien-Verteidiger Romain Bregerie einen Veilchen-Ball erst deutlich hinter der Torlinie weg. Später ahndete der Referee Felix Plattes Handspiel im Strafraum nicht und gab keinen Elfmeter für den FCE. Danach hatten die Sachsen einen Widerspruch gegen die Spielwertung eingelegt. Vom DFB-Sportgericht wurde der Einspruch wegen unanfechtbarer Tatsachenentscheidungen aber abgelehnt. Gegen Darmstadt sprach mit einem Torschussverhältnis von 14:9 und einem Eckenverhältnis von 13:1 eigentlich alles für Aue. Doch im Abschluss fehlte das nötige Quäntchen Glück. Mit 35 Toren aus 34 Ligaspielen haben die Lila-Weißen die schlechteste Offensive der zweiten Liga. In der Fremde konnte der FCE nur 14 Punkte holen und liegt damit auf Platz 16 der Auswärtstabelle. Nur drei Spiele auf des Gegners Platz konnte die Elf von Trainer Hannes Drews gewinnen. Die Sachsen schafften insgesamt nur ein Sieg aus den letzten 12 Auswärtsspielen. Mit 18 Punkten beendeten die Veilchen auch die Rückrunde auf dem Platz 16. Das Team schaffte in der Rückserie nur vier Siege. Aue holte aus den jüngsten fünf Spielen lediglich einen einzigen Punkt. Topscorer ist mit zehn Toren und sechs Assists der Ex-KSC-Spieler Pascal Köpke.

Betfair WM 2018 Bonus: Gratiswetten für Russland sammeln
Wettguthaben für Russland aufbauen

 

Karlsruhe – Aue, Tipp & Fazit – 18.05.2018

Beste Abwehr der dritten Liga trifft auf schwächsten Sturm von Liga zwei. Die Karlsruher werden mit viel Selbstvertrauen in die beiden Duelle gehen. Im heimischen Wildparkstadion ist das Team eine Macht. 18 Mal trafen Karlsruhe und Aue bislang in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Bilanz: acht Siege für den FC Erzgebirge, fünf KSC-Erfolge und fünf Unentschieden.

 

Key-Facts – Karlsruhe vs. Aue

  • Der KSC verlor nur zwei der jüngsten 26 Spiele
  • Aue wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg
  • Zu Hause ist Karlsruhe noch ohne Niederlage gegen Aue

 

Für die Buchmacher gehen die Hausherren im Hinspiel als leichte Favoriten in die Partie. Für einen Heimsieg des KSC gibt es bei Bet3000 Wettquoten von 2,50. Ein Remis zwischen Karlsruhe und Aue wird mit Wettquoten von 3,10 belohnt. Für einen Auswärtssieg der Veilchen hat Bet3000 eine 3,30 parat. Insgesamt siegten die Blau-Weißen in dieser Saison 14 Mal ohne Gegentor. Bereits die letzten beiden Heimspiele gegen Aue gewann der KSC jeweils zu Null. Karlsruhe hat zudem zu Hause noch nie gegen Aue verloren. Auch der Nebenkriegsschauplatz der Sachsen mit der Klage gegen das Ergebnis aus dem Darmstadt-Spiel dürfte nicht zur besseren Vorbereitung auf das Spiel in Karlsruhe beigetragen haben. Die Statistik der Relegation zur 2. Bundesliga sieht ebenfalls den KSC vorne: In sieben von neun Fällen stieg der Drittligist auf. Somit spricht so gut wie nichts für einen Auswärtssieg und auch nur wenig für ein Remis. Wir setzen unseren Tipp deswegen auf einen Heimsieg des KSC. Bei den angesprochenen Quoten von 2,50 sind Wetten auf den Tipp mit drei Units zu empfehlen.