Kaiserslautern – 1860 München, Tipp: X – 28.07.2018

Erstligareifes Duell am ersten Spieltag von Liga drei

/
Mölders (1860 München)
Mölders (1860 München) © GEPA pict

Spiel: Germany KaiserslauternGermany 1860 München
Tipp: X
(Endergebnis: 1:0)
Wettbewerb: 3. Liga Deutschland
Datum: 28.07.2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Wettquote: 3.40* (Stand: 25.07.2018, 15:43)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 3 Units

Zur Bet365 Website

An diesem Wochenende ist es endlich so weit: Mit der 3. Liga startet die erste deutsche Profifußball-Spielklasse in die neue Saison. Mit Traditionsvereinen und ehemaligen Erstligisten wie Eintracht Braunschweig, dem Karlsruher SC, Hansa Rostock, Energie Cottbus oder dem KFC Uerdingen könnte in dieser Saison der Marketing-Spruch von der „besten 3. Liga aller Zeiten“ wirklich wahr werden. Zwei dieser Top-Vereine, die beide auch schon Deutscher Meister werden konnten, treffen gleich am 1. Spieltag aufeinander: Im Fritz-Walter-Stadion kommt es am Samstag um 14 Uhr zum Kracher zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem TSV 1860 München. In der letzten Saison spielten die Teufel noch in der 2. Bundesliga und die Löwen in der Regionalliga Bayern. Alleine 38 Mal trafen die beiden Clubs in der 1. Bundesliga aufeinander. Das letzte Kräftemessen gab es im April 2017 in der 2. Liga. Damals gewann der FCK mit 1:0. Die Pfälzer führen den direkten Vergleich mit 25 Siegen, 17 Remis und 14 Niederlagen an. Die Wettbasis analysiert die Partie und stellt für 1. FC Kaiserslautern gegen 1860 München Wettquoten und Wetten vor.

 

Formcheck Kaiserslautern

[pullquote align=“right“ cite=“Michael Frontzeck“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Ich habe als Spieler und Trainer schon große Umbrüche erlebt. Da ist es sehr besonders, wie schnell unsere Mannschaft gerade zusammenwächst und wie gut kommuniziert wird.“[/pullquote]

Beim FCK blieb nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte in die 3. Liga kaum ein Stein auf dem anderen. 21 Zugängen stehen 29 Abgänge gegenüber. Trainer Michael Frontzeck darf noch weitermachen. Er übernahm im Januar für den erkrankten Trainer Jeff Strasser. Trotz 23 Punkten in 15 Spielen unter Frontzeck reichte es nicht mehr für den Klassenerhalt. In der Hinrunde hatte Kaiserslautern nur 11 Punkte holen können. In der Rückrundentabelle standen die Pfälzer am Ende mit sieben Siegen auf Platz sieben, mussten aber trotzdem als Tabellenletzter absteigen. Eigentlich soll der Betriebsunfall 3. Liga schon im ersten Jahr wieder repariert werden. Der FCK gilt auch als Topfavorit für den Aufstieg. Doch viele Zweitligisten tun sich in ihrem ersten Jahr in der 3. Liga sehr schwer und müssen dem personellen Umbruch im Kader Tribut zollen.

Die Fans stehen auf jeden Fall hinter ihrer Mannschaft. Zum ersten Training kamen 1.500 Zuschauer, mehr als 10.000 Dauerkarten wurden verkauft und für den Auftakt gegen 1860 werden bis zu 40.000 Besucher erwartet. Sportvorstand Martin Bader, der auch erst seit Februar 2018 im Amt ist, versucht die hohen Erwartungen zu dämpfen. Das neue Team soll von Neuzugang Florian Dick, der bereits von 2008 bis 2014 in der Pfalz spielte, als Kapitän angeführt werden. Weitere wichtige Figuren sollen Stürmer Lukas Spalvis, Mittelfeldmann Gino Fechner oder Mads Albaek werden. In der Vorbereitung gab es acht Testspiele: 10:0-Erfolg gegen Regionalauswahl Kusel, 4:0 gegen Viktoria Herxheim, 5:1 gegen Idar-Oberstein, 5:0 gegen Arminia Ludwigshafen, 2:0 gegen den FI Ingolstadt, 2:2 gegen den VfL Bochum, 3:2 gegen den SV Elversberg und 2:1 gegen Dynamo Dresden. Kaiserslautern ist gegen 1860 München für Wetten favorisiert, doch Wettquoten von 2,00 implizieren trotzdem ein ernstzunehmendes Risiko.

Formcheck 1860 München

[pullquote align=“left“ cite=“Sportchef Günther Gorenzel“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Für uns geht es ausschließlich darum, in der Liga Fuß zu fassen und Punkt um Punkt zu sammeln. Und dann schauen wir mal, was am Ende des Tages passiert.“[/pullquote]

Nach dem Zwangsabstieg in der Saison 2016/17 sind die Sechziger nach nur einem Jahr Regionalliga wieder im Profifußball angekommen. Mit einem Vorsprung von neun Punkten auf die zweite Mannschaft von Bayern München hatten sich die Löwen den 1. Platz in der Regionalliga Bayern gesichert. Im Stadion an der Grünwalder Straße hatte es nur eine Heimpleite gegeben. 15 von 18 Spielen zu Hause wurden gewonnen. Dabei kassierte 1860 nur neun Gegentore und traf 47 Mal. Auswärts gab es dagegen vier Niederlagen und „nur“ elf Siege. Als Meister der Regionalliga Bayern trafen die Löwen in der Relegation auf Saarbrücken. Dort setzte sich das Team von Trainer Daniel Bierofka mit 3:2 und 2:2 durch. Top-Scorer der letzten Spielzeit war Sascha Mölders mit 31 Toren. Zusammen mit seinen Offensiv-Kollegen Nico Karger und Markus Ziereis war Mölders in der letzten Saison für 60 Löwen-Tore verantwortlich. Doch auch bei den Münchnern gab es ein Stühlerücken: Neun Abgängen stehen zehn Zugänge gegenüber. Zu den bekanntesten Neuzugängen gehören Quirin Moll aus Braunschweig oder Stefan Lex aus Ingolstadt.

Erklärtes Ziel des Trainers ist es, in der 3. Liga eine gute Rolle zu spielen. Nach Aussagen von Stürmer Mölders sei der Verein nach dem Zwangsabstieg eigentlich mausetot gewesen. Doch nun trauen manche Experten den Sechzigern sogar den Durchmarsch zu. Vor der Saison konnte der Verein einen neuen Deal mit seinem jordanischen Investor Hasan Ismaik abschließen. 1860 bekam zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt, insbesondere um „den Spielerkader zu verstärken und die Verträge des Trainer- und Funktionsteams zu verlängern.“ Somit wurde vor Kurzem der Vertrag mit dem Trainer bis 2022 verlängert. Dieser lässt seine Mannschaft entweder im 4-4-2 oder im 4-3-3 spielen. Auf jeden Fall soll mit einem schnellem Umschaltspiel in die Tiefe gespielt werden. In den Testspielen konnten die Löwen überzeugen. Es gab folgende Ergebnisse: ein 1:1 gegen den FC Basel, ein 2:0 gegen Eichstätt, ein 1:0 gegen den FC Ufa, ein 0:0 gegen Istanbul Basaksehir, ein 2:1 gegen den SV Sandhausen und ein 5:1 gegen den VfR Garching. Trainer Bierofka muss zum Saisonauftakt auf Nono Koussou und Aaron Berzel verzichten.

 

Kaiserslautern – 1860 München, Tipp & Fazit – 28.07.2018

Bei so einem radikalen Umbruch wie bei den Pfälzern sind Anlaufprobleme vorprogrammiert. Die Testspielergebnisse waren aber sehr ordentlich. In acht Vorbereitungsspielen blieben die Pfälzer ohne Niederlage. Die Löwen dagegen können auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen und blieben in den Testspielen vor der Saison auch ohne Niederlage. Für die Buchmacher gehen die Hausherren als Favoriten ins Spiel. Bei Bet365 gibt es Wettquoten von 2,00 für einen Sieg der Pfälzer. Wer zwischen Kaiserslautern und 1860 München einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,40. Ein Sieg der Löwen wird von Bet365 mit einer 3,75 belohnt.

 

Key-Facts – Kaiserslautern vs. 1860 München

  • Beide Teams absolvierten die Testspiele in der Saisonvorbereitung ohne Niederlage
  • Der FCK hat 21 Neuzugänge – 1860 hingegen zehn
  • Von den letzten 15 Spielen gegen den FCK konnte 1860 nur eines gewinnen

 

Der Heimvorteil und der direkte Vergleich sprechen für die Gastgeber. Von den letzten 15 Spielen gegen den FCK konnte 1860 nur eines gewinnen. In den Testspielen zeigten sich beide Mannschaften in guter Frühform. Doch die Löwen sind das eingespieltere Team. Man muss nur halb so viele neue Spieler integrieren wie die Pfälzer. Zudem könnte die etwas langsame Defensive von Kaiserslautern dem Tempofußball der Sechziger in die Karten spielen: Florian Dick ist auf der rechten Abwehrseite in die Jahre gekommen. Auch Mads Albaek im defensiven Mittelfeld gilt nicht als der Schnellste. Der neue Abwehrchef Kevin Kraus sucht noch nach Bindung zu seinen Mitspielern. Am Ende rechnen wir mit einer engen Partie, an deren Ende sich beide mit einem Punkt begnügen müssen. Deshalb setzen wir unseren Tipp auf ein Remis. Unser Fazit für Kaiserslautern gegen 1860 München ist somit der Tipp „Unentschieden“ und wird zu Quoten von 3,40 mit drei Units angespielt.

Zur Bet365 Website

Germany Kaiserslautern – 1860 München Germany Statistik Highlights