Enthält kommerzielle Inhalte

Julien Benneteau – Leonardo Mayer, Tipp: 1 – 29.05.2018

Allez les bleus: Benneteau mit Überraschung in Runde 1?

Match: France Julien BenneteauArgentina Leonardo Mayer[createcustomfield name=’tipp-match‘ value=’Julien Benneteau – Leonardo Mayer‘]
Tipp: 1[createcustomfield name=’tipp‘ value=’1′]
Datum: 29.05.2018[createcustomfield name=’tipp-datum‘ value=’29.05.2018′]
Uhrzeit: [createcustomfield name=’tipp-uhrzeit‘ value=’ab 11:00′]ab 11:00 Uhr
Turnier: French Open Frankreich
Wettquote: 3.75* (Stand: 28.05.2018, 09:52) [createcustomfield name=’tipp-quote‘ value=’3.75′]
Wettanbieter: Comeon[createcustomfield name=’tipp-wettanbieter‘ value=‘Comeon‚]
Einsatz: 4 Units
[createcustomfield name=’tipp-units‘ value=’4′]

Der Heimvorteil ist ein Phänomen, welches vor allem im Fußball eine große Bedeutung bei der Bewertung eines Spiels und damit auch bei der Suche nach guten Wetten einnimmt. Im Tennissport ist dieser Heimvorteil ebenfalls vorhanden, wird von der Allgemeinheit jedoch häufig ein wenig unterschätzt. Vor allem in Frankreich, allen voran bei den French Open, ist das Publikum eher emotional und unterstützt die eigenen Spieler mit allen Kräften. Nicht selten gibt es deshalb auch Überraschungen in den ersten Runden durch eigentlich eher unbekannte französische Akteure. Das erste Beispiel hierfür gab es in diesem Jahr gleich am ersten Wettkampftag.

Aufschlagriese Ivo Karlovic musste sich nämlich in seinem Auftaktmatch als Favorit Corentin Moutet in drei Sätzen geschlagen geben, der damit seinen ersten Sieg bei einem Major-Event feiern konnte. Am Dienstag liegt die nächste Überraschung in der Luft. Julien Benneteau, ein absoluter Publikumsliebling, trifft in Runde 1 auf den Argentinier Leonardo Mayer, der die deutlich niedrigeren Wettquoten erhält. Wir können uns jedoch einen Erfolg des Underdogs gut vorstellen.
 

Bet3000 Sport Livestreams: Fussball sowie Tennis live sehen & wetten
Immer live am Ball mit Bet3000!

 

Formcheck Julien Benneteau

Julien Benneteau ist im Tenniszirkus ein alter Hase, der seit weit über einem Jahrzehnt in der erweiterten Weltspitze unterwegs ist. Eigentlich wollte er schon mehrfach seine Karriere beenden, doch kehrte er bislang immer wieder auf den Platz zurück. Ende der letzten Saison sorgte Benneteau mit starken Leistungen in Paris (Halle) für Furore. 2018 konnte der 36-Jährige bislang noch nicht mit allzu guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Doch genau deshalb wird er häufig von den Experten und Tennis-Fans ein wenig unterschätzt. Wer Benneteau die letzten Jahre beobachtet hat, der wird feststellen, dass er es schafft, sich immer auf die entscheidenden, großen Turniere perfekt vorzubereiten. Die Ergebnisse in der Vorbereitung dürfen deshalb nicht überbewertet werden.

Bei den Majors muss man mit dem Routinier immer rechnen. Wie gefährlich er für seine Gegner in den ersten Runden werden kann, musste unter anderen David Goffin bei den Australian Open leidvoll erfahren. Dort besiegte er den Belgier als krasser Außenseiter (Quote 8,00) in vier Sätzen. Auch bei den letzten French Open war Benneteau kurz davor, in Runde 1 für einen Paukenschlag gegen Lucas Pouille zu sorgen (Niederlage in fünf Sätzen, Quote erneut 8,00). Ein guter Aufschlag und sehr solide Grundschläge machen ihn stets zu einem unangenehmen Gegner, der auch das Publikum in Paris mitziehen kann. Leonardo Mayer muss sich also warm anziehen.

Formcheck Leonardo Mayer

Leonardo Mayer ist ein absoluter Sandplatzexperte und freut sich deshalb ganz besonders auf das für ihn persönlich wichtigste Grand-Slam-Turnier des Jahres. Er spielt typisch für einen Südamerikaner am liebsten auf der roten Asche, da er dort auch groß geworden ist. Seine Spielweise passt mit den vielen Topspin-Schlägen perfekt zu diesem Untergrund. In der Vorbereitung konnte Mayer in Madrid das Achtelfinale erreichen.

Ein Problem könnte es für den Gaucho werden, dass die Plätze in Paris in diesem Jahr den Spin nicht ganz so gut annehmen. Dies haben mittlerweile mehrere Spieler festgestellt, was auch an den wechselhaften Bedingungen liegt. Am Dienstag könnte es ebenfalls regnen, wodurch die Plätze noch tiefer werden. Diese Voraussetzungen sind für die Nummer 42 der Welt nicht unbedingt optimal und so darf man gespannt sein, wie sich der 31-Jährige in Paris schlägt.
 

 

Julien Benneteau – Leonardo Mayer, French Open – Tipp & Fazit

Die Wettquoten für einen Sieg von Julien Benneteau sind seit der Auslosung am Donnerstag immer weiter gestiegen. Dies ist normalerweise ein Indiz dafür, dass der Value beim Gegner, in diesem Fall Leonardo Mayer liegt. Der Grund für diese Verschiebungen sind ganz klar die schwachen Ergebnisse des Franzosen in letzter Zeit, auf die die Masse der Sportwetter reagiert hat. Wir sehen das Ganze allerdings ein wenig anders und würden den erfahrenen Lokalmatadoren nicht unterschätzen.

 

Key-Facts – Julien Benneteau vs. Leonardo Mayer

  • Mayer konnte in dieser Sandplatzsaison nicht sonderlich überzeugen
  • Benneteau ist bei den großen Turnieren immer gefährlich
  • Das Publikum wird voll und ganz hinter dem Lokalmatadoren stehen

 

Benneteau hat es in den letzten Jahren stets geschafft, den Fokus perfekt auf die großen Turniere zu legen. Er wird auch bei den diesjährigen French Open ein anderes Bild von sich zeigen als zuletzt in der Vorbereitung. Leonardo Mayer ist gewiss ein guter und solider Spieler auf der roten Asche, jedoch keine unüberwindbare Hürde für Benneteau. Mit dem Publikum im Rücken ist eine kleine Überraschung auf alle Fälle möglich und ein Tipp auf den Franzosen ist bei den mittlerweile sehr attraktiven Wettquoten auf alle Fälle eine gute Idee. Wir setzen vier Einheiten.