Italien – Saudi Arabien, Tipp: Über 2.5 Tore – 28.05.2018

Italienischer Neuanfang mit einem Kantersieg?

/
Trainer Roberto Mancini (Italien Nationalmannschaft)
Trainer Roberto Mancini (Italien National

Spiel: Italy ItalienSaudi Arabien
Tipp: Über 2.5 Tore (Endergebnis: 2:1)
Datum: 28.05.2018
Uhrzeit: 20:45 Uhr
Wettbewerb: Länderspiel Schweiz
Wettquote: 1.80* (Stand: 26.05.2018, 17:32)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 4 Units

Eine Weltmeisterschaft ohne Italien? Unvorstellbar? Realität! Die Squadra Azzura, Weltmeister von 2006, scheiterte in den Playoffs zur Endrunde in Russland und wird ab 14. Juni zuschauen müssen, wenn 32 andere Nationen um den Einzug ins Finale in Moskau spielen. Um wenigstens etwas WM-Flair aufkommen zu lassen, haben sich die Italiener mit Saudi-Arabien einen Testspielgegner gesucht, der beim größten interkontinentalen Fußballturnier der Nationalmannschaften mit dabei sein wird. Dass die Italiener am Montagabend in Sankt Gallen in der Schweiz dennoch als klarer Favorit ins Match gehen, versteht sich von selbst.

Da uns die Wettquoten auf einen einfachen Erfolg der Tifosi allerdings nicht wirklich gefallen, haben wir uns für einen Tipp darauf entschieden, dass mehr als 2.5 Tore fallen. Wir gehen im übrigen nicht davon aus, dass Saudi-Arabien einen Treffer markieren wird, weshalb die Italiener auf mindestens drei Tore kommen müssten. Dieses Szenario halten wir für alles andere als ausgeschlossen, zumal mit Roberto Mancini erstmals der neue Nationaltrainer auf der Bank Platz nehmen wird. Trotz einer langen Saison werden die Akteure hochmotiviert sein und sich im Hinblick auf die anstehende EM-Qualifikation sowie der UEFA Nations League empfehlen wollen. Folgerichtig sind die Quoten für mindestens drei Tore etwas zu hoch angesetzt und uns vier Units an Einsatz wert.

 

Formcheck Italien

Die Enttäuschung in Italien nach der verpassten WM-Qualifikation war riesig. Nach Platz Zwei in der Gruppenphase hinter Spanien, musste der Weltmeister von 2006 in die ungeliebten Playoffs, in denen man etwas überraschend gegen Schweden unterlag. In den darauffolgenden beiden Länderspielen im März diesen Jahres blieb der große Umbruch noch aus. Der U21-Coach Luigi di Biagio übernahm interimsweise, konnte jedoch beim 0:2 gegen Argentinien und dem 1:1 gegen England keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen. Fortan war klar, dass die Verbandsverantwortlichen einen kompletten Neuanfang anpeilen und für dieses Unterfangen auch einen neuen Trainer brauchen. Diesen haben sie mit Roberto Mancini, der zuvor bei Zenit St. Petersburg aktiv war, gefunden.

Mit jeder Menge Begeisterung und Enthusiasmus geht er die Aufgabe der Umgestaltung an. Sein Ziel ist es, die Nationalmannschaft bis zur Europameisterschaft 2020 in die Weltspitze zurückzuführen. Vor allem hat sich der erfahrene Coach und ehemalige Nationalspieler auf die Fahne geschrieben, konstruktiveren, sprich offensiveren, Fußball zu spielen. An Motivation wird es am Montagabend im Testspiel gegen Saudi Arabien sicherlich nicht mangeln. Auch wenn die Spieler eine lange Saison hinter sich haben, werden sie alles versuchen, um sich beim neuen Coach zu empfehlen und eine wichtige Rolle im neuen Team zu spielen. Die interessante Personalie, dessen Qualität durchaus ein Argument für unseren Tipp sein könnte, ist Mario Balotelli, der erstmals seit 2014 wieder in den Kader der Squadra Azzura gerufen wurde. Aus dem nominierten Aufgebot von Mancini werden Claudio Marchisio, Ciro Immobile und Emerson nicht zur Verfügung stehen. Wer nun glaubt, dass das in der Summe recht namenlose Team der Italiener nicht die Klasse hat, Saudi Arabien deutlich zu bezwingen, wird sich getäuscht sehen. Gerade der Fakt, dass die jungen Spieler ihre Chance erhalten, ist als Grund zu werten, dass womöglich auch ein höherer Sieg herausspringt oder die neue Defensive womöglich ein/zwei Gegentore hinnehmen muss.

Formcheck Saudi Arabien

Zum ersten Mal seit 2006 hat Saudi Arabien wieder den Sprung zu einer Weltmeisterschaft geschafft. In der Vorrunde bekommen es die Asiaten mit Russland, Ägypten und Uruguay zutun. Bevor man sich jedoch auf den Weg nach Osteuropa macht, will der Weltranglisten-67. noch das ein oder andere Testspiel absolvieren. Am Montag trifft Saudi Arabien in der Schweiz auf Italien. Es folgen Partien gegen Peru und Deutschland. Mit anderen Worten sind die Mannen von Trainer Juan Antonio Pizzi, der seit November 2017 im Amt ist, momentan in den Anfängen der Vorbereitung. Trainingsschwerpunkte dürfen demnach auch im konditionellen Bereich liegen. Automatismen sind noch nicht zwangsläufig einstudiert und die Spieler befinden sich ebenso in der Aufbauphase ihrer optimalen Verfassung. Dies dürfte zur Folge haben, dass Saudi Arabien gegen „frische, junge“ Italiener Probleme bekommen wird.

Rein ergebnistechnisch reichen zwei Ergebnisse aus der jüngeren Vergangenheit, um zu beweisen, dass die „Grünen Falken“ einer der größten Außenseiter bei der kommenden WM-Endrunde sind. Beispielsweise verlor Saudi Arabien in diesem Jahr in Belgien mit 0:4 und im Irak mit 1:4. Der 2:0-Sieg von Mitte Mai gegen Griechenland hat kaum Bewandnis, da auf griechischer Seite keine Europa-Legionäre mitspielten. Erschwerend kommt hinzu, dass mit Bert van Marwijk der eigentliche Erfolgstrainer, der diesem Team eine eigene Identität gab, nicht mehr in Diensten ist. Sein Nachfolger Edgardo Bauza aus Argentinien verließ die Nationalmannschaft bereits nach einem Monat wieder, sodass nun der Spanier Pizzi die Chance bekommt, das Unmögliche möglich, also Saudi Arabien konkurrenzfähig, zu machen.

Mit Betsson gratis zur WM 2018 nach Russland
Gewinne eine Reise zur Fußball Weltmeisterschaft 2018

 

Italien – Saudi Arabien, Tipp & Fazit – 28.05.2018

Für die italienische Nationalmannschaft beginnt am kommenden Montag eine neue Zeitrechnung. Erstmals wird Roberto Mancini auf der Trainerbank der Squadra Azzura Platz nehmen und dafür sorgen wollen, dass sich die Fußballnation wieder mit der eigenen Nationalmannschaft identifizieren kann. Offensiverer Fußball ist das Ziel des erfahrenen Fußballlehrers. Zahlreiche neue, junge Kräfte stehen im Aufgebot des Teams, das nicht zur Weltmeisterschaft 2018 fahren wird. Exakt darin liegt in unseren Augen die Chance auf eine gute Leistung, denn die Spieler sind heiß und brennen darauf, sich dem neuen Coach zu präsentieren.

 

Key-Facts – Italien vs. Saudi Arabien

  • Italien erstmals mit Mancini als neuem Trainer
  • Saudi Arabien verlor in diesem Jahr schon 0:4 gegen Belgien und 1:4 gegen den Irak
  • Die Italiener wollen sich für die anstehenden Aufgaben empfehlen
  • Das Spiel steigt auf neutralem Platz in Sankt Gallen, Schweiz

 

Darüber hinaus fehlt Saudi Arabien einfach die Qualität, gegen einen solchen Gegner mitzuhalten. Das 0:4 gegen Belgien oder das 1:4 gegen den Irak (!) haben gezeigt, dass die Asiaten als einer der größten Außenseiter bei der WM gehandelt werden sollten. Trotzdem haben sie eventuell gegen eine neuformierte italienische Defensive die Gelegenheit ein Tor zu erzielen. Da es sich um ein Freundschaftsspiel handelt und beide Trainer im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben sicherlich etwas experimentieren werden, haben wir uns für den Tipp entschieden, dass mehr als 2.5 Tore fallen. Die höchste Quoten belaufen sich auf 1.80.