Ingolstadt – Fürth, Tipp: Ingolstadt gewinnt – 10.08.2018

Zeigt sich Fürth in dieser Saison wieder auswärtsschwach?

/
Buric (Fürth)
Buric (Fürth) © GEPA pictures

Spiel: Germany IngolstadtGermany Fürth
Tipp: 1
(Endergebnis: 1:1)
Wettbewerb: 2. Bundesliga Deutschland
Datum: 10.08.2018
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Wettquote: 1.83* (Stand: 08.08.2018, 10:44)
Wettanbieter: Interwetten
Einsatz: 3 Units

Zur Interwetten Website

Der 2. Spieltag der 2. Bundesliga Saison 2018/19 wird am Freitagabend mit zwei Spielen eröffnet. Eine Partie wird im Audi-Sportpark ausgetragen: Der FC Ingolstadt empfängt die SpVgg Greuther Fürth. Ingolstadt ist mit einer unglücklichen, aber nicht unverdienten 1:2-Niederlage in Regensburg in die neue Saison gestartet. Fürth gewann dagegen zu Hause mit 3:1 gegen den SV Sandhausen. 13 Duelle gab es bisher zwischen Ingolstadt und Fürth. Der FCI führt den direkten Vergleich mit sieben Siegen zu vier Niederlagen an. Seit acht Partien konnte Fürth aber nicht mehr gegen Ingolstadt gewinnen. Die letzten fünf Spiele gegen die SpVgg konnte der FCI in Folge allesamt gewinnen. Kann Ingolstadt im nächsten Bayern-Derby die ersten Punkte holen? Die Wettbasis blickt auf den Heimauftakt von Ingolstadt gegen Fürth für einen Tipp voraus und präsentiert allen Wett-Fans die besten Wetten und Wettquoten zu der Partie.

 

Formcheck Ingolstadt

[pullquote align=“right“ cite=“Stefan Leitl“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Es waren individuelle Fehler, die so nicht passieren dürfen. Das werden wir knallhart analysieren. Wichtig ist, dass die Jungs erkennen, dass die Regensburger sehr einfach ein Tor schießen konnten, während wir dafür einen immensen Aufwand betreiben mussten.“[/pullquote]

Im Bayern-Derby gegen Regensburg stellte FCI-Coach Stefan Leitl mit Galvao, Gimber, Kerschbaumer, Röcher und Osawe fünf Neuzugänge aufs Feld. Dagegen fehlten Nyland, Cohen, und Schröck. Kittel saß angeschlagen nur auf der Bank. Schon nach fünf Minuten brachte der österreichische Neuzugang Kerschbaumer die Gäste in Führung. Obwohl der erste Durchgang kaum gelungene Angriffsaktionen zu bieten hatte, kam Regensburg noch in der 45. Minute zum Ausgleich. Der Jahn kam dann im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel und konnte die Partie am Ende durch ein kurioses Eigentor für sich entscheiden. Die bittere Niederlage sorgte für reichlich Frust beim FCI. Dabei war man nach dem enttäuschenden neunten Platz in der Vorsaison so zuversichtlich in die neue Saison gegangen. Die Verantwortlichen hatten sich zu einem Umbruch entschieden: Der Kader wurde verjüngt, in die Jahre gekommene Spieler verließen den Verein. Mit vielen Spielern, die auf verschiedenen Positionen einsetzbar sind, wollte der FCI variabler und unberechenbarer werden. Auch spürten die Oberbayern nicht wie in der letzten Saison den Druck eines Absteigers, der eigentlich automatisch zu den großen Aufstiegsfavoriten gehört.

Das Umfeld strahlte viel Ruhe und Zuversicht aus. Experten trauten den Schanzern zu, dass man sogar die großen Favoriten Köln und HSV ärgern könne. Die Vorbereitung lief mit sechs Testspielsiegen und einem Remis ebenfalls hervorragend. Doch schon zum zehnten Mal in Folge konnte Ingolstadt nun einen Zweitligaauftakt nicht gewinnen. Auch in der neuen Saison zeigte die Elf von Stefan Leitl alte Schwächen: gravierende individuelle Fehler in der Defensive, zu wenig entschlossenes Nachsetzen und Dagegenhalten sowie Schwächen bei Standardsituationen. Die Schanzer müssen nun nach Träsch (Kreuzbandriss) mit Cohen auch monatelang auf den nächsten Sechser verzichten. Cohen hatte sich im Abschlusstraining eine Syndesmosenverletzung zugezogen. Der norwegische Keeper Nyland wechselte zudem zu Aston Villa. Marco Knaller, der auch schon in Regensburg im Tor stand, wird die neue Nummer 1. Von den letzten sieben Zweitligaspielen konnte der FCI nur eines gewinnen, sechs gingen verloren. Dennoch ist Ingolstadt gegen Fürth den Wettquoten nach favorisiert. Die Quoten für einen Heimsieg sind für potenzielle Wetten jedoch noch im attraktiven Bereich.

Formcheck Fürth

[pullquote align=“left“ cite=“Sportdirektor Rachid Azzouzi“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir wollen, gerade nach dem vergangenen Jahr, wieder etwas aufbauen.“ [/pullquote]

In der letzten Saison konnte Greuther Fürth erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. In dieser Spielzeit will man bei den Franken eine erneute Horrorsaison mit allen Mitteln verhindern. Dazu besinnt man sich auf seine Wurzeln. Die SpVgg geht mit dem kleinsten Kader der Liga (25 Spieler) an den Start. Spektakuläre Transfers gab es nicht. Junge Spieler und Talente sollen sich in Ruhe entwickeln können. Wie früher soll man bei der SpVgg auch in Zukunft Krisen ohne medialen Druck überstehen können. Verkauft wurden Khaled Narey (für 1,7 Millionen zum Hamburger SV) und Serdar Dursun (zum SV Darmstadt 98). Junioren-Nationalspieler Elias Abouchabaka wurde von RB Leipzig ausgeliehen. Am ersten Spieltag schickte Fürths Trainer Damir Buric seine Elf im 4-2-3-1-System aufs Feld. Stürmer Keita-Ruel stand als einziger Neuzugang in der Startelf.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ging es torlos in die Kabine. In der 55. Minute ging der SVS dann in Führung. Kleeblatt-Coach Buric hatte seine Elf im zweiten Durchgang auf ein 3-4-1-2 umgestellt. Nach der Führung konzentrierte sich Sandhausen aufs Verteidigen. Doch die Null stand nur bis zur 78. Minute. Mit zwei Toren innerhalb von drei Minuten sorgte Keita-Ruel für die Wende. In der 89. Minute trafen die Franken sogar zum 3:1-Endstand. Erstmals seit drei Jahren konnte Fürth mal wieder einen Rückstand in einen Sieg umwandeln. Das 3:1 gegen Sandhausen war der erste Ligasieg für die Kleeblätter nach sechs sieglosen Spielen.
 

Ingolstadt freut sich auf Lieblingsgegner Fürth
Ingolstadt vs. Fürth, 10.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Ingolstadt – Fürth, Tipp & Fazit – 10.08.2018

Unter Buric läuft es für Fürth deutlich besser. In der Buric-Tabelle findet man die Kleeblätter auf einem zehnten Platz. 75 Minuten lang taten sich die Franken aber gegen Sandhausen sehr schwer. Viele einfache Fehler ließen die Gäste zu guten Chancen kommen. Erst durch eine Taktikumstellung und personelle Wechsel wurde es bei der SpVgg besser. Dank einer guten Moral und einer guten Teamleistung schaffte man noch den Sieg. In der letzten Saison war Ingolstadt mit nur 19 Punkten aus 17 Spielen das drittschlechteste Heimteam der 2. Liga. Es gab nur fünf Siege vor heimischem Publikum. Die SpVgg war mit gerade einmal neun Punkten das schlechteste Team in der Fremde. Fürth konnte nur eines von 17 Auswärtsspielen gewinnen.

 

Key-Facts – Ingolstadt vs. Fürth

  • In den letzten sieben Ligaspielen gab es nur einen Sieg für den FCI – dazu kommen sechs Pleiten
  • Mit dem Erfolg gegen den SVS beendete Fürth eine Serie von sechs Ligaspielen ohne Sieg
  • Seit acht Spielen konnte Fürth nicht mehr gegen Ingolstadt gewinnen

 

Für die Buchmacher sind die Hausherren auch die klaren Favoriten. Ein Sieg von Ingolstadt wird von Interwetten mit Wettquoten von 1,83 belohnt. Bei der Zweitliga-Partie zwischen Ingolstadt und Greuter Fürth wird der Tipp auf ein Unentschieden mit Wettquoten von 3,45 angeboten. Für einen Sieg der Franken hat Interwetten eine 4,10 im Angebot. Der direkte Vergleich spricht klar für die Gastgeber. Obwohl das drittschlechteste Heimteam auf die schlechteste Auswärtsmannschaft der letzten Saison trifft, sehen wir die Schanzer leicht im Vorteil. Wir setzen unseren Tipp auf einen „Heimsieg Ingolstadt“. Bei der Zweitliga-Partie Ingolstadt gegen Greuther Fürth kommen wir somit zu folgendem Fazit: Wir spielen den Tipp „Heimsieg Ingolstadt“ zu Wettquoten von 1,83 mit drei Units.

Zur Interwetten Website

Germany Ingolstadt – Fürth Germany Statistik Highlights