Fulham – Aston Villa, Tipp: Unter 2,5 Tore – 26.05.2018

Wer schnappt sich das letzte Premier League-Ticket?

/
Terry (Aston Villa)
John Terry (Aston Villa) © imago / A

Spiel: FulhamAston Villa
Tipp: Unter 2,5 Tore
(Endergebnis: 1:0)
Datum: 26.05.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Wettbewerb: Playoff Finale 2018 England
Wettquote: 1.62* (Stand: 24.05.2018, 13:17)
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 5 Units

Am Samstag um 18 Uhr bestreiten Fulham und Aston Villa im Wembley Stadium zu London das Finale der diesjährigen Championship-Playoffs. Der Sieger sichert sich das letzte Ticket für die kommende Premier League-Saison und darf neben den direkten Aufsteigern Wolverhampton und Cardiff erstklassig spielen. Beide Traditionsvereine spielen seit einiger Zeit in der 2. englischen Liga, Fulham seit vier und Aston Villa seit zwei Jahren. Beide wollen unbedingt zurück in die Premier League, wo sie ihrem eigenen Anspruch nach auch hingehören. Fulham hat mit einem Gesamtmarkwert von 107 Mio. Euro den wertvollsten Kader der Championship, Aston Villa liegt mit 89,5 Mio. Euro in diesem Ranking auf Platz 3. Die Gesamtbilanz zwischen beiden Klubs ist ziemlich ausgeglichen. 20 Villa-Siegen stehen 21 Unentschieden und 21 Fulham-Erfolge gegenüber. Die beiden Duelle in der diesjährigen Liga endeten ausgeglichen. Beide Teams konnten je eine Begegnung für sich entscheiden. Dabei stand es zur Pause jeweils remis. Die letzten vier Spiele gewann immer das Heimteam. Von den letzten neun Duellen gewann Villa nur zwei.

Rund 180 Millionen Euro Mehreinnahmen bringt der Sieg im Finale des Championship-Playoffs laut Berechnungen. Letztes Jahr gewann Huddersfield das Millionenspiel gegen Reading und hielt sich, wie auch der Championship-Meister Newcastle United und Vize Brighton & Hove Albion, in der Premier League. Dass alle drei Aufsteiger drin bleiben hatte es seit sieben Jahren nicht mehr gegeben.
 

Wer knackt den Premier League Jackpot?
Aston Villa vs. Fulham, 26.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Fulham

Fulham beendete die reguläre Saison in der zweiten Liga auf Platz drei und setzte sich in den Halbfinal-Playoffs glücklich gegen Derby County (2:0, 0:1) durch. Mit 79 Toren stellte Fulham in der Liga hinter Meister Wolverhampton (82) die beste Offensive. Die Cottagers waren über Monate die stabilste Mannschaft der ganzen Liga. Der direkte Aufstieg scheiterte nur an den ganz zu Anfang der Spielzeit liegen gelassenen Punkten. Zwischen Dezember und Mai blieben die Whites 23 Ligaspiele in Folge ohne Niederlage. Ausgerechnet mit dem 1:3 bei Birmingham City ging diese Serie am letzten Spieltag der regulären Saison zu Ende. Dadurch verpasste man den direkten Aufstieg. Am Ende fehlten nur zwei Punkte auf den Tabellenzweiten Cardiff.

Mit 52 Punkten war Fulham das beste Rückrundenteam der Championship, neun Zähler vor Cardiff und zehn Punkte vor Finalgegner Aston Villa.[pullquote align=“left“ cite=“Slavisa Jokanovic“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir haben mehr Erfahrung. Wir haben schon in der letzten Saison in den Play-offs gespielt und wissen mehr oder weniger was uns erwartet.“[/pullquote] Im Vorjahr scheiterten die Cottagers noch im Championship-Halbfinale gegen den FC Reading. Mit dem diesjährigen Final-Einzug konnten die Whites endlich den Semifinal-Fluch ablegen, schließlich scheiterten die Londoner bei allen ihrer vorherigen sechs Halbfinalteilnahmen. Personell kann Trainer Slavisa Jokanovic aus dem Vollen schöpfen. Die Mannschaft konnte sich nach dem letzten Spiel gegen Derby fast zwei Wochen auf das Finale vorbereiten. In der Offensive ruhen die Hoffnungen auf Ryan Sessegnon und Aleksandar Mitrovic. Der 18-jährige Sessegnon hat bereits jetzt einen Marktwert von 25 Mio. Euro. Mit 15 Toren und sechs Vorlagen war er bester Scorer seines Vereines. In den WM-Kader hat es der linke Mittelfeldspieler aber noch nicht geschafft.

Formcheck Aston Villa

Für Aston Villa ist es die zweite Saison in der Championship. In der ersten Saison in der 2. Liga landeten die Mannen aus Birmingham nur auf Platz 13. Villa schloss die jüngste Meisterschaft aber auf Platz vier ab. In den Playoffs hatten die Villans Mühe mit dem FC Middlesbrough (0:0, 1:0). Trainer Steve Bruce konnte schon viermal in die Premier League aufsteigen. Im Finale sei es wichtig, dem Ballbesitz-Fußball der Londoner etwas entgegenzusetzen, sagte Bruce. [pullquote align=“right“ cite=“Steve Bruce“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Sie versuchen, dich über ihren Ballbesitz mürbe zu machen. Unser Game Plan sieht aber vor, ihnen diesen Ballbesitz nicht zu ermöglichen.“[/pullquote]Man dürfe den Ball nicht leichtfertig herschenken. Der Einsatz von Ahmed Elmohamady ist noch fraglich. Neil Taylor und Axel Tuanzebe werden beide ausfallen. Der prominenteste Kicker auf dem Platz dürfte John Terry sein. Er hält auch die Abwehr zusammen und sorgte unter anderem dafür, dass man in sieben der letzten zehn Spiele ohne Gegentor blieb. Nach 17 Jahren beim FC Chelsea, wechselte Terry zum Beginn dieser Spielzeit zu Aston Villa. Schafft Villa den Aufstieg, hat Kapitän Terry signalisiert, dass er noch ein Jahr dranhängen wolle. Allerdings würde er in der Premier League keine Spiele gegen seinen geliebten Chelsea FC bestreiten wollen und fordert eine dementsprechende Klausel im Vertrag. In der Championship stand Terry 32 Mal in der Startelf und spielte 31 Mal durch.
 

 

Fulham – Aston Villa, Tipp & Fazit – 26.05.2018

Auch im Finale der Championship-Playoffs wird es eng zugehen. Ein Favorit ist nur schwer auszumachen. In den letzten vier Duellen gewann jeweils die Mannschaft mit Heimrecht. In den vergangenen fünf Jahren fiel im Finale der Championship-Playoffs nur einmal mehr als ein Tor. In den letzten zehn Pflichtspielen mit Villa-Beteiligung jubelte acht Mal immer nur ein Team. Zudem blieben die Villans in sieben der letzten zehn Partien ohne Gegentor. In sechs der letzten sieben Spiele mit Aston Villa-Beteiligung fielen unter 2,5 Tore. Allerdings treffen die Cottagers im Schnitt in diesem Jahr 1,6 Mal pro Partie. Nur in einem von den letzten 26 Spielen schaffte Fulham kein Tor. 170 Treffer fielen in den bisherigen 62 Duellen zwischen Fulham und Aston Villa. Das macht einen Schnitt von 2,7 Toren pro Partie. Da es sich aber dieses Mal um ein Finale handelt, rechnen wir mit weniger Toren.

 

Key-Facts – Fulham vs. Aston Villa

  • Fulham hatte mit 79 Toren die zweitbeste Offensive der Championship
  • Aston Villa blieb in sieben der letzten zehn Spiele ohne Gegentor
  • Von den letzten neun direkten Duellen gewann Villa nur zwei

 

Für die Buchmacher geht Fulham als leichter Favorit ins Spiel. Für einen Sieg der Cottagers nach 90 Minuten gibt es bei Buchmacher Betvictor Wettquoten von 2,30. Ein Remis nach 90 Minuten zwischen Fulham und Aston Villa wird bei dem Wettanbieter mit einer Quote von 3,20 belohnt. Gewinnen die Villans nach der regulären Spielzeit, gibt es für entsprechende Wetten bei Betvictor Wettquoten von 3,50. Trotz der guten Offensive von Fulham rechen wir mit einem vorsichtigen Spiel beider Teams. Es steht extrem viel auf dem Spiel. Villa wird sowieso auf die Abwehr um John Terry setzen. Wir glauben, dass sich die Tendenz der Finals mit wenigen Toren aus den letzten Jahren auch dieses Mal fortsetzen wird. Deswegen setzen wir unseren Tipp auf „Unter 2,5 Tore“. Bei Betvictor gibt es dafür eine Wettquote von 1,62. Bei den angesprochenen Quoten von 1,62 sind Wetten auf den Tipp mit fünf Units zu empfehlen.