Frankreich – USA, Tipp: HC 0:2 – 1 – 09.06.2018

Fahren die Franzosen mit dem vierten Sieg in Folge nach Russland?

/
Didier Deschamps (Frankreich)
Didier Deschamps (Frankreich) © GEPA

Spiel: France FrankreichUnited States USA
Tipp: Sieg Frankreich ( -2 )
(Endergebnis: 1:1)
Datum: 09.06.2018
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Wettbewerb: Freundschaftsspiel Frankreich
Wettquote: 2.50* (Stand: 08.06.2018, 09:48)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 2 Units

Weniger als eine Woche vor Beginn der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft steigen fast alle Teilnehmer noch einmal in den Testspiel-Ring. So auch die Franzosen, die als einer der großen Favoriten nach Russland fahren. Im Groupama Stadium von Lyon empfängt die Equipe Tricolore am Samstagabend die Nationalmannschaft der USA. Es ist der letzte Test für den Vize-Europameister, bevor am kommenden Samstag der WM-Auftakt gegen Australien bevorsteht. Gegner USA hat nach sieben Endrunden-Teilnahmen in Folge erstmals wieder eine Weltmeisterschaft verpasst.

Generalprobe für den WM-Mitfavoriten gegen die USA!
Frankreich vs. USA 09.06.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Frankreich

Bei der WM-Qualifikation gewann Frankreich die Gruppe A vor Schweden und den Niederlanden. In den zehn Quali-Spielen musste man nur eine Niederlage in Schweden sowie zwei Remis hinnehmen, eines in Weißrussland und eines zu Hause gegen Luxemburg. Insgesamt konnte die Equipe Tricolore in der Gruppenphase 18 Mal treffen und kassierte sechs Gegentore. Für die Unentschieden gegen die Underdogs aus Weißrussland und Luxemburg musste die „Grande Nation“ aber einiges an Spott einstecken. Seit der Finalniederlage bei der Europameisterschaft im eigenen Lande 2016 gab es drei Niederlagen für die Elf von Didier Deschamps: gegen Schweden, Spanien und Kolumbien. Hinzu kamen vier Remis und 14 Siege. Im letzten Spiel besiegten die „Bleus“ Italien mit 3:1. Ingesamt konnte man die jüngsten drei Testspiele alle gewinnen.

Nicht zu den guten Leistungen passte die 2:3-Heimniederlage am 23. März gegen Kolumbien, obwohl man schon mit 2:0 geführt hatte. Trainer Didier Deschamps sprach nach dem Spiel von einem „Stromausfall“ und prangerte „Selbstgefälligkeit“ an. Nach der Führung hatten die Franzosen mit dem Fußballspielen aufgehört. Die Mannschaft hatte große Probleme mit dem hohen Pressing der Kolumbianer. Hinzu kamen Schwächen im Aufbauspiel und ein Mangel an Aggressivität. Bei der WM bekommt es Frankreich in der Gruppe C mit Australien, Peru und Dänemark zu tun. Prunkstück ist die Offensive mit Stürmern wie Kylian Mbappé oder Antoine Griezmann. Im Kader für die Endrunde stehen mit Corentin Tolisso (Bayern München) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) auch zwei Bundesligaprofis. Der Bayern-Spieler Kingsley Coman steht nach seinem Riss der Syndesmose „nur“ auf einer Reserveliste des Trainers. Außer Form scheint aktuell aber Paul Pogba. Der Spieler von Manchester United wurde beim Spiel gegen die Italiener nach einer ganz schlechten Leistung sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen.

Formcheck USA

Die Vereinigten Staaten mussten bei der Qualifikation des CONCACAF-Verbandes für die Weltmeisterschaft 2018 erst ab der vierten Runde ran. Dort wurde man in die Gruppe C mit Trinidad und Tobago, Guatemala sowie St. Vincent gelost. Mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage (in Guatemala) bei einem Torverhältnis von 20:3 Treffern konnten die Soccer-Boys diese Gruppe am Ende auch gewinnen. Danach wurden in einer Sechsergruppe drei direkte Tickets für Russland ausgespielt. In dieser Gruppe konnte die USA nur noch drei Spiele gewinnen. Hinzu kamen drei Remis und vier Niederlagen, unter anderem auch gegen Trinidad und Tobago. So verpassten die „Stars & Stripes“ als Tabellenfünfter am Ende nur um einen Punkt ein direktes Ticket, welches dafür an Panama ging. Honduras sicherte sich als Vierter den Play-off-Platz. Somit sind die USA erstmals seit 1986 bei einer WM nur Touristen. Die Nationalmannschaft der USA war noch mit Trainer Jürgen Klinsmann in die Quali gestartet.

Nach zwei Niederlagen gegen Mexiko und Costa Rica zu Beginn war dieser allerdings entlassen worden. Nachfolger wurde sein Vorvorgänger Bruce Arena. Doch auch Arena, der sein Land 2002 immerhin ins WM-Viertelfinale geführt hatte, konnte die Vereinigten Staaten nicht mehr nach Russland bringen. Nach der 1:2-Niederlage im letzten Gruppenspiel bei Trinidad und Tobago im Oktober 2017 trat Arena dann auch wieder von seinem Amt zurück. Aktuell wird die Mannschaft von Interimstrainer Dave Sarachan betreut. Die Bilanz des Übergangs-Coaches lautet: zwei Remis, zwei Siege und eine Niederlage. Das jüngste Testspiel am letzten Samstag verlor man mit 1:2 in Irland. Im Vergleich zu Ex-Coach Arena setzt der neue Mann auf die Jugend. Bundesliga-Spieler wie Christian Pulisic vom BVB, Weston McKennie von Schalke oder Josh Sargent, der bei Werder Bremen unter Vertrag steht, sollen die USA wieder auf Kurs bringen. Zudem versucht der Trainer, die Abwehr zu stabilisieren. So kassierten die Soccer Boys in den letzten vier Spielen nur einen Gegentreffer. In vier der letzten fünf Partien der USA fielen „unter 2,5 Tore“.

 

Frankreich – USA, Tipp & Fazit – 09.06.2018

Vor allem offensiv sind die Franzosen stark. In den letzten sieben Spielen traf Frankreich immer mindestens zwei Mal. In 12 der letzten 15 Partien lagen die „Bleus“ schon zur Pause in Führung. Starke Leistungen wie beim 3:1 gegen Italien zeigen, dass die Equipe Tricolore schon in ganz ordentlicher WM-Form ist. In dem Spiel schickte Coach Deschamps seine vermutliche WM-Startelf aufs Feld. Der direkte Vergleich spricht auch für die Blauen: Von drei Spielen zwischen den beiden Nationen konnte Frankreich alle drei gewinnen. Bisher konnten die USA gegen die Equipe Tricolore nicht mal ein Tor erzielen. Dagegen musste man gegen die Franzosen zehn Gegentreffer in den drei Partien hinnehmen.

 

Key-Facts – Frankreich vs. USA

  • Frankreich gewann die letzten drei Testspiele in Folge
  • Im fünften Spiel unter Trainer Sarachan musste die USA am letzten Samstag gegen Irland die erste Niederlage hinnehmen
  • Die USA konnten in drei Testspielen gegen die Franzosen noch keinen Punkt holen und kein Tor schießen

 

Es spricht nicht viel für einen Erfolg der USA. Die Mannschaft befindet sich im Umbruch unter dem neuen Trainer. Sarachan verzichtet bewusst auf ältere Spieler und setzt auf die Jugend. Dieser jungen und unerfahrenen Mannschaft kann man aber leider bei den schon so formstarken Franzosen nicht viel zutrauen. Das spiegelt sich auch in den Quoten der Buchmacher wieder. Für einen Heimsieg der Franzosen gibt es bei Betway gerade mal Wettquoten von 1,17. Ein Remis zwischen den „Bleus“ und den Soccer Boys wird mit einer Quote von 7,00 belohnt. Für einen Auswärtssieg der USA hat Betway sogar Wettquoten von 13,00 parat. Andere Buchmacher haben hierfür Wettquoten bis zu 20,00 im Angebot.

Auch wir sind uns sicher, dass die Hausherren das Spiel gewinnen werden. Die meisten Quoten auf einen Erfolg von Frankreich sind allerdings recht niedrig. Wir trauen der Mannschaft von Didier Deschamps aber einen Sieg trotz eines Handicaps von zwei Toren für die USA zu. Wer schon in so guter WM-Form ist und Italien mit 3:1 besiegt, für den dürften die jungen US-Boys auch ein gefundenes Fressen sein. Für einen Handicap-Sieg der Franzosen gibt es bei Betway Quoten von 2,50. Bei den angesprochenen Quoten von 2,50 gehen wir nicht so sehr ins Risiko und empfehlen Wetten auf den Tipp mit nur zwei Units.