Filippo Baldi – Nikoloz Basilashvili, Tipp: 1 – 15.05.2018

Schafft Baldi vor den Heim-Fans die nächste Überraschung?

/
Basilashvili (Georgien)
Basilashvili (Georgien) © GEPA pictu

Match: Italy Filippo BaldiGeorgia Nikoloz Basilashvili
Tipp: 1
Datum: 15.05.2018
Uhrzeit: ab 11:00 Uhr Uhr
Turnier: ATP Rom Italien
Wettquote: 3.55* (Stand: 14.05.2018, 12:17)
Wettanbieter: Unibet
Einsatz: 3 Units

Dass es im Sport einen Heim-Vorteil gibt ist nichts Neues. Im Fußball werden Tabellen nicht umsonst nach Heim- und Auswärtsspielen aufgeteilt, um die Unterschiede einiger Klubs deutlich zu machen. Im Tennis wird dieser Heimvorteil immer ein wenig unterschätzt und nicht so stark gewichtet. Dabei gibt es genügend Zahlen und Daten, die belegen, dass Spieler bei Turnieren im eigenen Land überdurchschnittlich gut abschneiden. Aus deutscher Sicht sind Philipp Kohlschreiber und auch Alexander Zverev Paradebeispiele. Beide DTB-Asse feierten in München bzw. Halle schon einige ihrer größten Erfolge. Alexander Zverev konnte ganz aktuell auf den Triumpf in München den Titel in Madrid beim Masters-Event folgen lassen. Er wird somit auch in Rom als Titelverteidiger mit im Favoritenkreis genannt, wenngleich seine Kräfte nach zwei anstrengenden Turnierwochen langsam aufgebraucht sein müssten. Während die deutsche Nummer 1 mit einem Freilos erst in Runde 2 in das Geschehen eingreift, kämpfen einige Akteure schon seit Tagen auf der roten Asche in der italienischen Hauptstadt. Filippo Baldi und Nikoloz Basilashvili sind dabei zwei Akteure, denen der Sprung ins Hauptfeld durch die Quali gelang und die sich nun in der ersten Runde gegenüberstehen. Als Favorit wird der Mann aus Georgien gehandelt, doch wir schielen eher auf die hohen Außenseiter-Wettquoten des Lokalmatadoren. Die Begegnung wird am Dienstag ausgetragen, die genaue Uhrzeit vom Veranstalter erst noch bekanntgegeben.

Formcheck Filippo Baldi

Filippo Baldi ist als Nummer 370 der Welt zumeist auf Challenger-Turnieren unterwegs und wagt sich nur sehr selten auf die ATP Tour. Auf Sand, seinem klaren Lieblingsbelag, macht er da eine Ausnahme und darf sich nach den vergangenen Ergebnissen bestätigt fühlen. Nach guten Auftritten bei Challenger-Events nutzte er die Chance in Rom, als Italiener in der Qualifikation zu starten. In der ersten Runde stand Baldi allerdings mit Marton Fucsovics gleich ein scheinbar übermächtiger Kontrahent gegenüber. Mit 7:6 6:7 7:5 fightete sich der 22-Jährige allerdings nach über drei Stunden in die nächste Runde schaffte damit eine große Überraschung.

Die Wettquoten für einen Sieg gegen den Ungarn lagen vor dem Match bei 7,00 und höher. Fast genauso deutlich war Baldi dann im nächsten Duell mit dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez der Underdog. Doch erneut behielt der Sandplatz-Experte die Nerven im entscheidenden Durchgang. Mit 4:6 6:4 7:6 durfte Baldi den Platz als Sieger verlassen und hat sich damit den Einzug ins Hauptfeld redlich verdient. Nach den beiden Marathon-Matches wird er über einen Tag Pause froh sein und am Dienstag mit neuen Kräften und voller Motivation die nächste Überraschung gegen Nikoloz Basilashvili versuchen.

 

Formcheck Nikoloz Basilashvili

Nikoloz Basilashvili kann mit dem Jahr 2018 bisher überhaupt nicht zufrieden sein. Dies liegt in erster Linie gar nicht an seinen spielerischen Leistungen, sondern an den immer wiederkehrenden Verletzungen, die ihn schon zu der ein oder anderen Aufgabe gezwungen haben. Während der Sandplatzsaison scheint sich sein Körper so langsam wieder erholt zu haben und er konnte erstmals ein paar Turniere in Serie ohne Beschwerden spielen.

Der große Spielrhythmus ist dabei beim Georgier noch nicht wiedergekehrt – ein Viertelfinale in Budapest war schon das beste Resultat auf der ATP Tour. In Rom bekam er es in der Qualifikation mit Marius Copil und Julien Benneteau zu tun und Basilashvili konnte sich jeweils in drei Sätzen behaupten. Vor allem gegen den Franzosen war nach Satz- und Breakrückstand dafür ein Kraftakt von Nöten. Nun will die Nummer 74 der Welt auch im Hauptfeld überzeugen und den Lokalmatador Filippo Baldi bezwingen. Einfach wird diese Aufgabe keinesfalls.

 

Filippo Baldi – Nikoloz Basilashvili, ATP Rom – Tipp & Fazit

Der Heim-Vorteil ist gewiss ein entscheidender Faktor bei diesem Duell. Die italienischen Fans haben Filippo Baldi schon in der Qualifikation zu den beiden Überraschungssiegen gegen Fucsovics und Garcia-Lopez getragen. Dabei war der Lokalmatador jeweils noch deutlich in der Außenseiterrolle als am Dienstag in der ersten Runde gegen den Georgier. Wetten auf den Underdog sind deshalb gewiss keine schlechte Idee, der Tipp bringt lukrative Wettquoten von 3,55.

 

Key-Facts – Filippo Baldi vs. Nikoloz Basilashvili

  • Beide Spieler kämpften sich mit zwei Krimis durch die Quali in Rom
  • Der Belag liegt Baldi und er hat das Publikum auf seiner Seite
  • Die beiden Akteure stehen sich am Dienstag erstmals gegenüber

 

Ein kleines Fragezeichen muss man hinter den Fitnesszustand des 22-jährigen Italieners nach den beiden Marathon-Matches setzen. Jedoch musste erstens Basilashvili auch jeweils über die volle Distanz gehen und außerdem haben die Spieler am Montag ja einen freien Tag zum Regenerieren. Wenn Baldi an die beiden Leistungen aus der Quali anknüpfen kann, dann ist auch gegen den in der Weltrangliste fast 300 Plätze besser positionierten Basilashvili etwas drin. Wetten auf diesen Außenseiter-Tipp sind uns einen Einsatz von drei Units wert.