FC Zürich – Thun, Tipp: Zürich gewinnt – 22.07.2018

Wie startet der Pokalsieger in die neue Super League-Saison?

/
Frey (FC Zürich)
Michael Frey (FC Zürich) © GEPA pic

Spiel: SwitzerlandFC ZürichSwitzerlandThun
Tipp: 1
(Endergebnis: 2:1)
Wettbewerb: Super League Schweiz
Datum: 22.07.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Wettquote: 1.85* (Stand: 20.07.2018, 13:46)
Wettanbieter: Interwetten
Einsatz: 3 Units

Zur Interwetten Website

Genau eine Woche nach dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland startet in der Schweiz schon die neue Super League-Saison. Am Sonntagnachtmittag um 16 Uhr kommt es dabei im Stadion Letzigrund zum Spiel zwischen Zürich und Thun. In der Schweiz geht der FC Basel erstmals seit 2009 nicht als Titelverteidiger in die Saison. Pokalsieger FC Zürich gilt als einer der Verfolger des FCB und von Meister Young Boys Bern. Der Gegner der Züricher am 1. Spieltag überzeugt trotz dem kleinsten Budget aller Super Ligisten Saison für Saison. Trotzdem gelten die Thuner aber wieder als Abstiegskandididat. Beide Teams trafen am 34. Spieltag der letzten Saison (9. Mai) zuletzt aufeinander. Zürich konnte mit 1:0 in Thun gewinnen. Im Februar beim Rückrundenauftakt zu Hause gegen die Thuner hatte es aber eine 2:4-Pleite für Zürich gegeben. Insgesamt gab es das Duell schon 59 Mal. Zürich führt den Vergleich mit 33 Siegen zu 12 Niederlagen klar an. Im Letzigrund musste der FCZ sogar nur vier Niederlagen gegen den FCT hinnehmen. Vier der letzten fünf Duelle gegen Thun konnte Zürich gewinnen. Wie endet das Match am 1. Spieltag der neuen Saison? Die Wettbasis analysiert die Partie und stellt für Zürich gegen Thun Wettquoten und Wetten vor.

Cup-Sieger aus Zürich trifft auf auswärtsstarken FC Thun
FC Zürich vs. Thun, 22.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck FC Zürich

[pullquote align=“right“ cite=“Ludovic Magnin“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir wollen unter die Top 3 und fußballerisch einen Schritt nach vorne machen. Wir hatten 35 Punkte Rückstand auf den Meister. Das spiegelt das Stärkeverhältnis nicht wider.“[/pullquote]

Mit zwölf Meisterschaften ist der FC Zürich die Nummer vier in der Schweiz. Den letzten Titel holte man 2009. Bei den Pokalsiegen findet man den Verein aus der Hauptstadt mit zehn Titeln auch auf Platz vier. In der letzten Spielzeit gewann Zürich den Pokal mit 2:1 im Endspiel gegen die Young Boys. Die Züricher sind eine Pokalmannschaft: In den letzten sechs Spielzeiten konnten die Blau-Weißen drei Mal den Pokal holen. In der Saison 2015/16 stieg der Verein in die zweite Liga ab, schaffte aber den sofortigen Wiederaufstieg. Seit der letzten Saison wird die Mannschaft vom Ex-Bundesliga-Profi Ludovic Magnin trainiert. Für Magnin, der mit Werder und dem VfB gleich zwei Mal Deutscher Meister wurde, stellt das Engagement in Zürich seine erste Station als Chefrainer dar. Das Ziel für die zweite Saison unter dem Coach lautet, den Abstand zum entrückten Spitzen-Duo YB und Basel zu verringern.

Als Viertplatzierter hatte Zürich 35 Punkte Rückstand auf Bern. Vor der Saison absolvierte der FCZ sechs Testspiele: 0:0 gegen den griechischen Erstligisten Atromitos Athen, 0:3 gegen den VfL Bochum, 1:2 gegen Vaduz, 4:1 gegen den FC St. Gallen, 4:2 gegen den FC Wil 1900 und 1:2 gegen Rapperswil-Jona. Vor der Saison verließen Spieler wie Yann Fillion, Rasmus Thelander oder Cédric Brunner den Verein. Als Neuzugänge wurden bisher Salim Khelifi, Hekuran Kryeziu, Andreas Maxsø, Becir Omeragic und Hakim Guenouche verpflichtet. Zudem wurden fünf Spieler aus der U21 in den Profikader befördert. Zum Saisonauftakt muss der Trainer auf Abwehrspieler wie Michael Kempter, Yassin Maouche und Umaru Banguru verzichten. In den letzten acht Liga-Heimspielen gab es nur eine Pleite für Zürich, gegen Meister Bern.

Formcheck Thun

Der FC Thun spielte von 2002 bis 2008 in der Super League. In der Saison 2004/05 gab es den größten Erfolg der Vereinsgeschichte: Die Rot-Weißen wurden hinter dem FC Basel Vizemeister und qualifizierten sich für die UEFA Champions League. In einer Gruppe mit Arsenal London, Ajax Amsterdam und Sparta Prag erreichte Thun den 3. Platz und durfte im UEFA-Pokal weiterspielen. Dort schied das Team allerdings gegen den Hamburger SV aus. Ab der Saison 2008/09 musste der FCT für zwei Spielzeiten in der zweiten Liga spielen. Seit dem Aufstieg in der Saison 2009/10 spielt der Verein trotz eines kleinen Budgets konstant in der Super League. In der Saison 2013/14 schaffte es Thun in die Gruppenphase der Europa League. Die vergangene Spielzeit der höchsten Schweizer Liga beendete der FC auf Platz sieben, sieben Zähler vor dem Abstiegsplatz. Dies war das schlechteste Ergebnis des Klubs seit dem Wiederaufstieg. Zweimal lag das Team auch auf dem letzten Tabellenplatz. In 36 Saisonspielen gab es 12 Siege und 18 Niederlagen. Auswärts (23 Zähler) konnte der ewige Underdog vier Punkte mehr als im heimischen Stadion holen. Von 18 Auswärtspartien konnte die Elf von Coach Marc Schneider immerhin sieben gewinnen.

Zu Hause reichte es nur zu fünf Heimdreiern. Mit 68 Gegentoren stellte das Team aus dem Berner Oberland die schlechteste Abwehr der Super League. In der Vorbereitung auf die neue Saison gab es folgende Ergebnisse: 4:0 gegen Stade Nyonnais, 3:2 gegen den FC Chiasso, 1:0 gegen den FC Wil 1900, 2:3 gegen den FC Aarau, 3:0 gegen Rapperswil-Jona, 1:2 gegen Neuchâtel Xamax und 2:1 gegen den FC Schaffhausen. Als Neuzugänge wurden bisher Kenan Fatkic, Dennis Salanovic, Basil Stillhart und Nino Ziswiler vorgestellt. Verlassen haben den Verein Sandro Lauper, Felix Hornung, Elia Alessandrini und Robin Huser. Die Trainer in der Super League haben keine lange Halbwertszeit. Neben Basel-Coach Raphael Wicky ist Marc Schneider in Thun der einzige Coach, der bereits vor einem Jahr im Amt war. Coach Schneider trifft in der Partie auf den Verein, mit dem er als Profi zwei Mal Meister wurde. Schneider muss im ersten Saisonspiel nur auf den Langzeitverletzten Moreno Costanzo verzichten. Von den letzten fünf Auswärtspartien in der Liga verlor Thun nur eine. Davor hatte es aber drei Niederlagen in der Fremde am Stück gegeben. In Basel kassierte die Schneider-Elf sechs Gegentore, in Sion sieben.

 

FC Zürich – Thun, Tipp & Fazit – 22.07.2018

FCZ-Trainer Magnin warnte seine Mannschaft vor dem Saisonstart. Es sei schwierig, einen Titelgewinn zu verdauen. Man dürfe nach einer Saison mit einem Titelgewinn die kommende Spielzeit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch den FC Thun dürfe man nicht unterschätzen. Die Mannschaft aus dem Berner Oberland verstärkt sich seit Jahren fast ausschließlich mit Spielern aus unteren Schweizer Ligen. Für den finanziell klammen Club ist es die einzige Chance, für wenig Geld an gute oder zumindest entwicklungsfähige Spieler zu kommen. Zu der Philosophie des Vereins gehört auch die Spielweise: Thun wurde in den letzten 15 Jahren acht Mal als fairstes Team der Liga ausgezeichnet. Die Mannschaft macht fehlende individuelle Klasse durch Disziplin, Mentalität und Teamgeist wett. Wie lange geht dieser Weg noch gut?

 

Key-Facts – FC Zürich vs. Thun

  • Zürich verlor nur eines seiner letzten acht Liga-Heimspiele – gegen die Young Boys
  • In den letzten acht Liga-Auswärtsspielen kassierte Thun vier Pleiten
  • Der FCZ gewann vier der letzten fünf Spiele gegen Thun

 

Von der Papierform geht Zürich als Favorit ins Spiel. Die Buchmacher sehen das ebenso: Für einen Sieg von Zürich gibt es bei Interwetten Wettquoten von 1,85. Wer zwischen Zürich und Thun einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,45. Ein Sieg der Gäste wird von Interwetten mit einer 4,00 belohnt. Der Heimvorteil und der direkte Vergleich sprechen auch für die Mannschaft von Trainer Magnin. Mit Coach Magnin, dem Pokalsieg und einigen Verstärkungen geht Zürich zudem mit viel Rückenwind in die neue Saison.

Aus den Testspiel-Ergebnissen lassen sich für kein Team irgendwelche Vorteile ableiten. Für Thun spricht sicher, dass das Team in der letzten Spielzeit auswärts stärker war als zu Hause. Viel wird aber auch davon abhängen, ob man die Abwehrschwäche endlich in den Griff kriegen kann. Wir glauben, dass Zürich mit einem Sieg in die neue Saison startet und setzen unseren Tipp auf eine „1“. Unser Fazit für Zürich gegen Thun besteht somit in dem Tipp „Heimsieg Zürich“, der zu Quoten von 1,85 mit drei Units angespielt wird.

Zur Interwetten Website

SwitzerlandFC Zürich – Thun Switzerland Statistik Highlights