Deutschland – Saudi Arabien, Tipp: Deutschland über 1,5 Tore 1. HZ – 08.06.2018

Nach Österreich-Pleite: Löw fordert klaren Sieg!

/
Boateng, Kommich, Müller, Werner (Deutschland)
Boateng, Kommich, Müller, Werner (Deutsc

Spiel: Germany DeutschlandSaudi Arabien
Tipp: Deutschland über 1,5 Tore 1. HZ (Halbzeitergebnis 2:0)
Datum: 08.06.2018
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Wettbewerb: Freundschaftsspiel
Wettquote: 2.20* (Stand: 06.06.2018, 11:59)
Wettanbieter: Ladbrokes
Einsatz: 8 Units

So langsam geht es ans Eingemachte! Die Kader für die WM stehen endgültig fest und die meisten Teilnehmer an der Endrunde in Russland nutzen dieses Wochenende noch einmal für ein letztes Testspiel. Die Deutsche Nationalmannschaft trifft dabei in der BayArena von Leverkusen auf Saudi Arabien, gegen das Deutschland bei der Weltmeisterschaft im Jahr 2002 in Japan und Südkorea den höchsten Sieg einer DFB-Elf bei einer WM-Endrunde feierte. Nach dem mehr als enttäuschenden Test am Samstag letzter Woche gegen Österreich wird das Team von Joachim Löw auf Wiedergutmachung aus sein – und zwar von der ersten Sekunde an.
 

Letzte Standortbestimmung für den Weltmeister
Deutschland vs. Saudi Arabien, 08.06.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Deutschland

Am Ende wäre ein Spielabbruch aus deutscher Sicht vielleicht sogar der beste Fall gewesen. Ganze 103 Minuten mussten Österreich und Deutschland warten, ehe am letzten Samstag feststand, dass das Freundschaftsspiel der beiden Nachbarländer nach zuvor strömendem Regen doch noch angepfiffen wird. Zunächst schien für Jogis Jungs alles nach Plan zu laufen. Bereits in der elften Minute erzielte Mesut Özil das 1:0 für die DFB-Auswahl. Doch nach einer insbesondere ganz schwachen zweiten Hälfte, in der sich Deutschland gerade einmal drei Torchancen erspielte und von drei Schüssen nur ein einziger auf das Tor des Gegners ging, kassierten die Deutschen eine völlig verdiente 1:2-Niederlage und damit die erste gegen Österreich seit 32 Jahren. Auch wenn es nur ein Test war und man zumindest das Comeback von Manuel Neuer als gelungen bezeichnen kann, konnte Löw mit der Leistung seines Teams keinesfalls zufrieden sein.

[pullquote align=“left“ cite=“Bundestrainer Joachim Löw über die Gründe für die Wahl Saudi Arabiens als letzten Testspielgegner“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Saudi Arabien verfügt über eine Spielweise und Mentalität, die wir nicht so gut kennen, worauf wir uns bei einer Weltmeisterschaft aber einstellen müssen.“[/pullquote]

Am Montag sorgte dann Löw selbst für hitzige Diskussionen, als er Leroy Sane, jüngst immerhin zum besten Nachwuchsspieler der abgelaufenen Premier League-Saison gewählt, aus dem WM-Kader strich. Gegen Saudi Arabien muss eine deutsche Nationalmannschaft aber in jeder Besetzung Favorit sein. Zuletzt trafen sich beide Nationen bei der WM 2002. Im ersten Gruppenspiel fuhr die DFB-Auswahl damals mit 8:0 den bisher höchsten Sieg bei einer WM-Endrunde ein. Ganz so hoch wird es am Freitag sicherlich nicht ausgehen, dennoch erwarten viele nach der Niederlage gegen Österreich, was gleichbedeutend mit dem fünften Länderspiel in Folge ohne Sieg war (!), einen Reaktion und entsprechend einige Tore. Da der endgültige Kader feststeht, darf man auch davon ausgehen, dass Joachim Löw in Leverkusen seine beste und damit auch seine WM-Startelf auflaufen lässt. Angedeutet wurde jedenfalls, dass die Zuschauer gegen Saudi-Arabien ein anderes deutsches Team zu Gesicht bekommen als noch gegen Österreich.

Formcheck Saudi Arabien

Es gibt viele, die können diesen letzten Test der DFB-Elf gegen Saudi Arabien nicht nachvollziehen. Es gibt sogar nicht wenige, die ihn aufgrund der politischen Lage in dem Land kritisieren. Rein sportlich gesehen dürfte sich der Reiz eines solchen Tests auch tatsächlich in Grenzen halten. Denn Saudi Arabien ist die Nummer 67 der Weltrangliste und damit der schwächste aller WM-Teilnehmer. Joachim Löw hat aber seine Gründe für diese Ansetzung, DFB-Präsident Reinhard Grindel spricht sogar von „genau dem richtigen Testspielgegner“. Die Grünen Falken setzten sich in der Qualifikation in Asien hinter Japan und vor Australien, das sich später noch über die Playoffs qualifizierte, die Vereinigten Arabischen Emirate, den Irak und Thailand durch. Am Ende war es aber nur das bessere Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen Team von Australien, das Saudi Arabien die direkte WM-Teilnahme bescherte.

Das WM-Jahr 2018 war für Saudi Arabien bisher eher suboptimal. Gestartet mit einem 3:0-Sieg gegen Moldawien, gab es in der Folge zwei herbe Pleiten mit 1:4 gegen den Irak und 0:4 gegen Belgien sowie zwischendrin ein 1:1 gegen die Ukraine. Die letzten vier Testspiele ab Mai dieses Jahres begannen mit zwei 2:0-Erfolgen gegen Algerien und Griechenland. Auch das 1:2 gegen Italien Ende Mai kann man eventuell noch als gutes Ergebnis werten, auch wenn Italien drückend überlegen war. Einen herben Dämpfer erlitt Saudi Arabien am letzten Sonntag. Gegen Peru sah Saudi Arabien kaum Land und verlor am Ende mit 0:3. Das Chancenverhältnis betrug am Ende 17:7 für Peru. Nur einer der sieben Schüsse von Saudi Arabien ging dann auch wirklich auf das Tor des Gegners. Am 14. Juni 2018 eröffnet Saudi Arabien gegen Gastgeber Russland die WM. In einer Gruppe mit Uruguay und Ägypten gilt Saudi Arabien als krasser Außenseiter.
 

 

Deutschland – Saudi Arabien, Tipp & Fazit – 08.06.2018

Was viele vielleicht nicht wissen: Oliver Kahn, der 2002 selbst noch gegen Saudi Arabien das deutsche Tor hütete, wurde angeheuert, um die Tormänner der Grünen Falken zu trainieren und besser zu machen. Eine interessante Randnotiz zu einem Spiel, in dem der Sieger eigentlich schon vor dem Anpfiff feststehen sollte. Alles als ein wirklich klarer Sieg der Deutschen wäre eine Überraschung und würde nach der Niederlage gegen Österreich noch mehr Unruhe ins Team bringen. Für Wetten auf Deutschland gibt es nicht nennenswerte Quoten von bestenfalls 1,07. Für einen Tipp auf Saudi Arabien erhält man Wettquoten von bis zu 50,00!

 

Key-Facts – Deutschland vs. Saudi Arabien

  • Deutschland hat keines der letzten fünf Spiele – allesamt Testspiele – gewonnen; drei Remis, zuletzt zwei Niederlagen
  • Saudi Arabien hat die letzten beiden Testspiele verloren: 1:2 gegen Italien, 0:3 gegen Peru
  • Aller Voraussicht nach wird Joachim Löw seine beste Startelf auf das Feld schicken

 

Davon ausgehend, dass Joachim Löw seine WM-Startelf auch schon gegen Saudi Arabien auf das Feld schickt, ist ein klarer Sieg des amtierenden Weltmeisters zu erwarten. Schon in der ersten Hälfte wird Deutschland für klare Verhältnisse sorgen und ich bin mir sehr sicher, dass es schon in Durchgang eins im Kasten der Saudis klingeln wird – und zwar nicht nur einmal. Von daher empfehle ich den Tipp darauf, dass Deutschland in der ersten Halbzeit mindestens zwei Tore erzielt. Bei ansonsten eher miesen Quoten für verschiedene Alternativen zum Wetten, wirft dieser Tipp noch die besten Wettquoten ab. Für mindestens zwei Tore von Deutschland in Durchgang eins gibt es nämlich beste Quoten von bis zu 2,20.