Deutschland – Österreich, Tipp: Über 2,5 Tore – 02.06.2018

Bleibt der Fuß der Nation auch gegen Österreicher standhaft?

/
Joachim Löw (Deutschland)
Joachim Löw (Deutschland) © GEPA pi

Spiel: Germany DeutschlandAustria Österreich
Tipp: Über 2,5 Tore (Ergebnis: 1:2)
Datum: 02.06.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Wettbewerb: Freundschaftsspiel Österreich
Wettquote: 1.72* (Stand: 01.06.2018, 7:43)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 5 Units

Die Uhr tickt. In zwölf Tagen startet die Weltmeisterschaft in Russland und damit die Mission Titelverteidigung für die Deutsche Nationalmannschaft. Bis dahin absolviert die Elf von Joachim Löw zunächst aber noch zwei Testspiele gegen Österreich und Saudi Arabien. In diesem Artikel beschäftigen wir uns zunächst mit der Partie gegen die ÖFB-Kicker, die am Samstag (02.06.) um 18:00 Uhr im restlos ausverkauften Wörthersee Stadion von Klagenfurt angepfiffen wird.

Die österreichische Auswahl konnte sich nicht für die Endrunde der Weltmeisterschaft qualifizieren und darf daher bis zum WM-Auftakt als willkommener Sparring-Partner für gleich drei Endrunden-Teilnehmer herhalten. Neben der Begegnung mit Deutschland absolvierte die Elf von Chefcoach Franco Foda bereits einen Test gegen WM-Gastgeber Russland und empfängt am 10.06. noch den fünfmaligen Weltmeister Brasilien. Für die deutsche Auswahl ist es dagegen der letzte Test vor der abschließenden Kader-Nominierung am 04.06.2018. Neben den bekannten Wackelkandidaten wird vor allem Kapitän und Nationaltorwart Manuel Neuer unter genauester Beobachtung stehen, der nach zwei internen Tests gegen DFB-U-20-Auswahl voraussichtlich die nächste Belastungsprobe überstehen muss.

Österreich gegen den großen Bruder auf Rekordjagd
Deutschland vs. Österreich 02.06.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Deutschland

Auch wenn die Elf von Joachim Löw den anstehenden Test gegen Österreich sicherlich gewinnen möchte, stehen zunächst die Teambildung sowie wichtigen Personalentscheidungen im Vordergrund. Entsprechend ist der Konkurrenzkampf im vollen Gange. Neben der vakanten Torwartfrage gilt es vor allem auch, noch drei Feldspieler auszusortieren. Sofern die Stammspieler fit bleiben beziehungsweise rechtzeitig wieder fit werden (hier allen voran Jerome Boateng), dürfte eine Entscheidung wohl zwischen Jonathan Tah, Sebastian Rudy, Julian Brandt, Niklas Süle, Matthias Ginter und Nils Petersen fallen.

[pullquote align=“left“ cite=“Wackelkandidat Sebastian Rudy“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Ja, es ist ein Wettkampf. Zugleich müssen wir schauen, dass wir als Team zusammenkommen. Jeder muss sich natürlich beweisen, sich zeigen. Aber der Zweck ist vor allem, dass wir fit werden und als Einheit näher zusammenrücken.“[/pullquote]

Die Form der Deutschen Nationalelf ist auf den ersten Blick wenig erbaulich. Allerdings hat Nationaltrainer Joachim Löw nach der überragenden Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Russland (Bilanz: 10-0-0, Torverhältnis 43:4) auch wahrlich keine kleinen Brötchen gebacken. Jeder der letzten vier Testspielgegner könnte gut und gerne im Finale von Moskau auf die DFB-Elf treffen. Allerdings standen hier weniger die Ergebnisse im Vordergrund als die gewonnenen Erkenntnisse gegen die Spitzenteams aus England (0:0), Frankreich (2:2) und Spanien (1:1). Dies trifft sicherlich ebenfalls auf die 0:1-Niederlage gegen die brasilianische Nationalmannschaft zu, die wohl auch aufgrund etlicher Experimente von Joachim Löw das Ende einer Serie von 22 Spielen ohne Niederlage bedeutete.

In den letzten beiden internen Testspielen im Trainingslager von Eppan gegen die U20-Auswahl konnte die Nationalelf gleich zwei Siege für sich verbuchen. Nachdem Manuel Neuer im ersten Test (einmal 30 Minuten) nicht allzu viel zu tun bekam (7:1), durfte er im zweiten Test am letzten Mittwoch überraschend im Kasten der U20 ran (zweimal 30 Minuten). Hier bekam er laut Assistenztrainer Thomas Schneider auch einiges auf den Kasten. Insgesamt ließ er den Ball nur zwei Mal passieren und der Fuß hielt der Belastung stand.

Formcheck Österreich

Nach der enttäuschenden Europameisterschaft 2016 und der verpassten Teilnahme an der Endrunde der Weltmeisterschaft in Russland heißt es für die österreichische Elf erst einmal, ihre Wunden zu lecken und sich für die anstehende Europameisterschafts-Qualifikation neu aufzustellen Den Auftrag hierfür hat der deutsche Fußballtrainer Franco Foda erhalten, der die ÖFB-Auswahl offiziell seit Anfang dieses Jahres betreut und der den österreichischen Fußball sowohl als Spieler als auch als Trainer – zuletzt bei Sturm Graz – kennt. Sein Ziel ist es, die wohl talentierteste ÖFB-Generation seit Krankl, Prohaska und Schachner wieder fit zu machen für die kommenden Aufgaben. Erste Schritte sind bereits vollzogen. In den anstehenden Testspielen fehlen mit Valentino Lazaro, Michael Gregoritsch und Marcel Sabitzer jedoch gleich drei Offensivkräfte. Auch ein Einsatz von David Alaba ist nicht absehbar.

[pullquote align=“left“ cite=“Franco Foda vor den Testspielen“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir haben trotz allem einen sehr, sehr guten Kader zusammen. Wir haben eine gute Mischung mit jungen, hungrigen Spielern, die zeigen wollen, dass sie mithalten können.“[/pullquote]

Die aktuelle Form gibt Foda bislang auch durchaus Recht. Schließlich blieb die Österreichische Nationalmannschaft unter seiner sportlichen Leitung bislang auch ungeschlagen. So setzte sich die ÖFB-Auswahl im ersten Spiel unter neuer Leitung und gleichzeitig dem letzten Spiel des Jahres 2017 durchaus verdient mit 2:1 gegen Uruguay durch. Im März dieses Jahres folgten dann noch zwei Siege gegen Slowenien (3:0) und Luxemburg (4:0). Letzten Mittwoch war dann WM-Gastgeber Russland zu Gast in Innsbruck. Hier feierte Österreich den vierten Sieg im vierten Test unter dem neuen Trainer Franco Foda. Den Treffer zum mehr als verdienten 1:0-Endstand erzielte Alessandro Schöpf.

 

Deutschland – Österreich, Tipp & Fazit – 02.06.2018

Erwartungsgemäß favorisieren die Buchmacher für das anstehende Testspiel zwischen Österreich und Deutschland ganz klar den Weltmeister. So liegen die Quoten auf den Sieg der österreichischen Auswahl bei bis zu 6,5 und auf die deutsche Auswahl bis gerade einmal 1,5. Aber Achtung: Vor den letzten beiden Europameisterschaften sowie der Weltmeisterschaft 2014 zeigte sich die Elf von Joachim Löw im jeweils vorletzten Testspiel alles andere als in Form. So reichte es im Jahr 2012 nur zu einer 3:5-Niederlage gegen die Schweiz, im Jahr 2014 gegen Weißrussland zu einem mageren 2:2-Remis sowie im Jahr 2016 nur zu einer 1:3-Niederlage gegen die Slowakei. Entsprechend könnten hier durchaus auch Außenseiter-Tipps – beispielsweise Doppelte Chancen-Wetten 1/X zu Quoten bis 2,62 oder auf Remis zu Quoten bis 4,33 – durchaus interessant sein.

Key-Facts – Deutschland vs. Österreich

  • Die jeweils vorletzten Testspiele vor einem der großen Turniere gewann die deutsche Elf nicht!
  • Österreich ist unter Leitung des neuen Chefcoachs Franco Foda noch ungeschlagen.
  • Die letzten sechs direkten Pflichtspiel-Vergleiche entschied Deutschland für sich.

Wir schlagen hier jedoch einen anderen Weg ein. Denn eines hatten die vorgenannten Testspiele gegen die Schweiz, Weißrussland und die Slowakei gemeinsam. Zum einen trafen jeweils beide Teams und zum anderen vielen jeweils mindestens vier Tore. Deswegen richten wir unseren Blick auf die Torwetten. Auch wenn wir grundsätzlich von beiden Mannschaften einen Treffer erwarten (Quoten auf Both Teams to Score-Wetten liegen bei bis zu 1,83), empfehlen wir hier einen Tipp auf Über 2,5 Treffer. Entsprechende Wetten werden von Bet365 zu Wettquoten bis 1,72 angeboten und von uns mit einem mittleren Einsatz von fünf Units gespielt.