Darmstadt – Paderborn, Tipp: X – 05.08.2018

Legen die Lilien den Grundstein für eine sorgenfreie Saison?

/
Baumgart (Paderborn)
Trainer Steffen Baumgart (Paderborn) &cop

Spiel: Germany DarmstadtGermany Paderborn
Tipp: X
(Endergebnis: 1:0)
Wettbewerb: 2. Bundesliga Deutschland
Datum: 05.08.2018
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Wettquote: 3.30* (Stand: 03.08.2018, 14:09)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 3 Units

Zur Bet3000 Website

Am 1. Spieltag der Saison 2018/19 kommt es am Sonntagnachmittag in der 2. Bundesliga im Merck-Stadion am Böllenfalltor zum Spiel zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem SC Paderborn. Die Lilien wollen eine Saison fernab des Abstiegskampfes spielen. Zum Auftakt wartet Aufsteiger Paderborn. Nach dem Beinahe-Abstieg in die Regionalliga ist für den SCP die Möglichkeit, in diesem Jahr zweitklassig spielen zu dürfen, ein Geschenk. Nun hat man in erster Linie den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Doch viele Experten trauen dem SCP mehr zu. In einem Pflichtspiel treffen beide Teams am Sonntag erstmals aufeinander. Die Wettbasis präsentiert zum Spiel Darmstadt gegen Paderborn die besten Wettquoten für einen aussichtsreichen Tipp.

 

Formcheck Darmstadt

In der letzten Spielzeit konnten sich die Lilien erst am letzten Spieltag vor dem Abstieg retten. Auch unter Coach Dirk Schuster, der die Mannschaft von Torsten Frings nach dem 17. Spieltag auf dem 16. Tabellenplatz übernahm, setzte kein grundlegender Aufschwung ein. Aber der vierte Platz in der Rückrundentabelle reichte zum Klassenerhalt. Hier kassierten die Hessen die wenigsten Gegentore in der Rückserie. In Darmstadt herrscht nun große Vorfreude und Zuversicht auf die neue Saison. Zum Saisonauftakt soll gegen Paderborn mit einem Sieg der Grundstein für eine sorgenfreiere Saison gelegt werden. Für den großen Sprung nach oben fehlt aber wohl die Qualität. Die Elf wird im 4-2-3-1-System auflaufen. Mit Innenverteidiger Marcel Franke, der von Norwich City ausgeliehen ist, dürfte nur ein Neuzugang in der Startelf stehen. Die anderen Neuverpflichtungen Sebastian Hertner und Serdar Dursun müssen wohl auf der Bank Platz nehmen.

Die Mannschaft setzt unter Schuster wieder auf altbewährte Tugenden wie leidenschaftliche Defensivarbeit und ein aggressives Zweikampfverhalten. Wie schon beim Aufstieg in die Bundesliga 2015 versuchen die Lilien auch jüngst wieder hinten sicher zu stehen, nehmen kompromisslos jeden Zweikampf an und schalten dann schnell um. Vorne muss es zur Not auch eine Standardsituation richten. In der Offensive gibt es aber noch Probleme: Schon in der letzten Rückrunde gelangen nur 20 Tore. Trainer Dirk Schuster muss zum Start auf zwei Spieler verzichten: Felix Platte ist noch verletzt, Neuzugang Marcel Heller sitzt seine Restsperre aus der Vorsaison ab. In der Vorbereitung konnten die Lilien alle Testspiele mit Ausnahme des 1:1 gegen Premier-League-Klub Huddersfield gewinnen. Die Lilien sind seit elf Ligaspielen ohne Niederlage, konnten die drei Spiele vor dem Saisonende sogar alle gewinnen. Diese Serie muss man für die Partie Darmstadt gegen Paderborn bei einem Tipp sicher berücksichtigen.

Formcheck Paderborn

[pullquote align=“right“ cite=“SCP Sport Boss Markus Krösche“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Wir verfügen zwar über eine eingespielte Mannschaft, die sinnvoll verstärkt wurde, aber sie ist weiterhin sehr jung und natürlich wird es Rückschläge geben.“[/pullquote]

Die Geschichte des SC Paderborn ist sicher bemerkenswert: Am Ende der Saison 2015/16 musste der Verein aus der 2. Bundesliga absteigen. Ein Jahr später stand der Verein kurz vor dem Absturz in die Regionalliga und war so gut wie pleite. Nur dank des Zwangabstieges der Münchner Löwen durfte der SCP in der 3. Liga bleiben. Mit knapp vier Millionen Euro an Soforthilfe wurde der Verein vor der Insolvenz gerettet. Kurz zuvor war schon Steffen Baumgart als Trainer verpflichtet worden, der den Verein in der vergangenen Saison in die 2. Bundesliga zurückführte. Mit 14 Punkten Vorsprung auf Rang drei belegten die Ost-Westfalen am Ende der letzten Spielzeit den zweiten Rang in Liga 3. Die Mannschaft von Trainer Baumgart stellte zudem mit 90 Toren in 38 Spielen einen neuen Offensiv-Rekord für die 3. Liga auf.

Vor der Saison verließen zehn Spieler den SCP, darunter aber kaum Leistungsträger. Mit zehn Neuzugängen wurde der Kader wieder aufgefüllt. Darunter befinden sich Spieler wie Uwe Hünemeier, Bernard Tekpetey, Mohamed Dräger, Klaus Gjasula, Julius Düker, Tobias Schwede und Sebastian Vasiliadis. Die Testspiele zeigten, dass Paderborn gut eingespielt ist, sich auf einem guten Weg befindet und reichlich Qualität im Kader hat. Der Aufsteiger musste mit dem 2:3 gegen den englischen Zweitligisten Norwich City nur eine Niederlage in der Vorbereitung hinnehmen. Den AS Monaco konnte man dabei mit 3:2 besiegen. Bei der Generalprobe für den Ligastart gab es ein 3:0 gegen Magdeburg. In den Testspielen ließ der Coach im 4-1-3-2 spielen. Im Kader der Ost-Westfalen ist jede Position mehrfach besetzt. Zum Auftakt fehlt wohl nur Massih Wassey. Paderborn hat seit 16 Pflichtspielen nicht mehr verloren.

 

Darmstadt – Paderborn, Tipp & Fazit – 05.08.2018

Darmstadt hat unter Dirk Schuster wieder den richtigen Weg eingeschlagen. Die Lilien sind wieder giftig und nur schwer zu schlagen. Doch mit Paderborn kommt ein ambitionierter Aufsteiger ins Stadion am Böllenfalltor. Auch in der 2. Liga will Paderborn seiner offensiver Spielweise treu bleiben. Jedoch bringt der Offensivdrang auch Risiken mit sich. In den Testspielen wirkte das Team oft defensiv anfällig. Beide Mannschaften spielten aber insgesamt eine sehr gute Vorbereitung. Im Fanlager der Gäste ist von der Aufstiegseuphorie allerdings wenig zu spüren. Der Verein konnte bis Freitag gerade einmal 125 Karten verkaufen.

 

Key-Facts – Darmstadt vs. Paderborn

  • Darmstadt ist seit elf Ligaspielen ungeschlagen – die letzten drei konnte man in Folge gewinnen
  • Paderborn ist seit 16 Pflichtspielen ohne Niederlage
  • Paderborn war in der Spielzeit das beste Auswärtsteam der 3. Liga

 

In der vergangenen Saison konnte Darmstadt keinen Dreier gegen einen Aufsteiger einfahren. Zudem war die Heimbilanz enttäuschend. In 17 Spielen gab es lediglich sechs Siege. Das reichte nur für Platz 13 der Heimtabelle. Paderborn war dagegen mit 11 Siegen und 38 Punkten die beste Auswärtsmannschaft der 3. Liga. Auch die Buchmacher erwarten ein recht ausgeglichenes Duell. Für einen Sieg der Hausherren gibt es bei Bet300 Wettquoten von 2,60. Ein Tipp auf ein Unentschieden beim Spiel zwischen Darmstadt und Paderborn wird mit Wettquoten von 3,30 belohnt. Für einen Tipp auf einen Auswärtssieg hat Bet3000 eine 2,90 parat. Wir rechnen damit, dass sich beide Teams am Ende mit einem Punkt begnügen müssen und setzen unseren Tipp auf ein „Remis“. Somit lautet unser Fazit zum Spiel Darmstadt gegen Paderborn wie folgt: Der Tipp „Unentschieden“ wird zu Wettquoten von 3,30 mit drei Units gespielt.

Zur Bet3000 Website

Germany Darmstadt – Paderborn Germany Statistik Highlights