Dallas Mavericks vs. Philadelphia 76ers Tipp, Prognose & Quoten 11.01.2020 – NBA

Legen die Sixers ihre Auswärtsschwäche ab?

/
Al Horford (Philadelphia 76ers)
Al Horford (Philadelphia 76ers) © im
Spiel: Dallas Mavericks - Philadelphia 76ers
Tipp: Al Horford > 20 (PR)
Quote: 1.87 (Stand: 11.01.2020, 09:32)
Wettbewerb: NBA
Datum: 12.01.2020, 02:30 Uhr
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 5 / 10

Mit den Dallas Mavericks gegen Philadelphia 76ers steigt ein spannendes Spitzenspiel. Die Hausherren haben zuletzt etwas abgebaut. Die Gründe waren verletzte Spieler sowie eine Schwäche in der Crunchtime. Gleich mehrmals wurden Partien gegen Spielende noch aus der Hand gegeben. Die Sixers reisen ihrerseits in einer wankelmütigen Form an.

Nur fünf Siege wurden in der Rückschau auf die letzten zehn Spiele eingeheimst. Obendrein wird Joel Embiid aufgrund einer Blessur nicht auflaufen. Der ausgeglichene Charakter der Begegnung ergibt sich ferner daraus, dass Dallas eher heimschwach ist, während Philadelphia wiederum auswärts oftmals enttäuscht.

Dass die Dallas gegen Philadelphia Quoten recht eng beieinander stehen, ist also nicht verwunderlich. Der Maverick gegen 76ers Tipp umfasst mehr als 20 Punkte und Rebounds durch Al Horford aufseiten der Gäste. Durch den Ausfall von Embiid wird der Celtic-Neuzugang auf der Center-Position agieren.

Bereits im letzten Match füllte der 33-jährige Routinier, der ansonsten auf der Vier agiert, diese von ihm eigentlich auch präferierte Rolle sehr gut aus. So steuerte der Spieler aus der Dominikanischen Republik 17 Punkte sowie acht Rebounds zum Sieg gegen seinen alten Arbeitgeber bei. Diese Werte liegen deutlich über seinem Saisonschnitt.

Tip-Off im American Airlines Center ist um 02:30 Uhr am 12. Januar. Die Mavericks gegen Sixers Prognose wird mit fünf Units angespielt.

 

Unser Value Tipp:
76ers (4. Viertel)
1.90

Bei Interwetten wetten

(Wettquoten vom 11.01.2020, 09:43 Uhr)

United States Dallas Mavericks – Statistik & aktuelle Form

Dallas hat zwar bisher überwiegend positiv überrascht, doch zuletzt ging es bergab. Vom dritten auf den sechsten Platz wurde das Franchise aus der Southwest Division durchgereicht. Vor allem zu Hause fielen die Leistungen durchwachsen aus. So weisen die Mavericks mittlerweile auswärts eine um 18 Prozent höhere Siegquote auf!

Eine Differenz zugunsten der Gastspiele ist natürlich sehr ungewöhnlich. Zumindest die personelle Lage hat sich jedoch wieder aufgehellt. So kehrte vor wenigen Tagen Shooting Guard Tim Hardaway Jr. nach überstandener Verletzung in den Kader zurück. Weiterhin fällt demgegenüber der lettische Neuzugang Kristaps Porzingis auf der Vier aus.

Der leistungsstarke Power Forward wird an beiden Enden des Courts als effizienter Two-Way-Player schmerzlich vermisst. On top hatte er im ersten Game gegen die Sixers mit 22 Punkten und 18 Rebounds – höchster Wert der Saison – souverän aufgespielt. Die Verantwortung auf dem Court bei Dallas obliegt somit noch stärker Luka Doncic.

Der Slowene präsentiert sich in seinem zweiten Jahr in der NBA bärenstark. Als bester Rookie des letzten Jahres war der 20-Jährige bereits famos in seine Karriere gestartet.

Momentan hat der zweitjüngste Spieler in der Geschichte der Liga mit einem Triple-Double aufgrund der Ausfälle bei den Punkten, Rebounds und Assists sogar noch einmal zugelegt – das letzte verlorene Game gegen die Lakers einmal ausgenommen. Die Hausherren, und dies schließt Doncic ein, haben aber ein Clutch-Problem entwickelt.

Gegen Denver wurde das vorletzte Heimspiel im vierten Viertel verloren und die vorherige Overtime-Pleite gegen Charlotte oder knappe Pleite bei Oklahoma im ersten Spiel des Jahres, in dem die Führung im letzten Viertel verspielt wurde, passen gleichermaßen ins Bild.

Während das Net-Rating für das dritte Viertel beispielsweise bei stolzen + 4,1 liegt, Bestwert in der NBA, beträgt es für das letzte Viertel nur schlappe + 1,0. Natürlich ergibt sich dieser Wert ebenso dadurch, dass Dallas oftmals die Spiele schon vor den letzten zwölf Minuten für sich entschieden hat, wodurch man es bisweilen lockerer angehen kann.

Doch in den engen Partien konnte das Team von Headcoach Rick Carlisle zuletzt in der Crunchtime nicht überzeugen. Angesichts der kommenden schweren Aufgabe, bei der ein knappes Spiel zu erwarten ist, bieten sich deshalb die Mavericks gegen 76ers Quoten für einen Sieg der Gäste im abschließenden Viertel zusätzlich an. Beim Wettanbieter Interwetten werden sie zu einer 1,90 offeriert.

Wetten ohne Anmeldung bei Speedybet

Speedybet Wetten ohne AnmeldungMit BankID registrieren & wetten
AGB gelten | 18+ 

United States Philadelphia 76ers – Statistik & aktuelle Form

Der letzte Roadtrip der 76ers verlief maximal schlecht. Sämtliche vier Partien gingen verloren. Zwar musste man unter anderem beim heimstärksten Team der NBA in der Gestalt von Miami Heat antreten, wo die Pleite erst in der Extratime zustande kam, doch für die hohen Ansprüche des Franchise sind zumindest die Niederlagen gegen Orlando und Indiana nicht akzeptabel.

Mit dem Match in Dallas soll nun der Auftakt zu einer erfolgreicheren Serie an Auswärtsspielen erfolgen. Allerdings ist die Schwäche in der Fremde kein neues Muster: Mit mageren sieben Siegen in 19 Gastspielen handelt es sich vielmehr um ein strukturelles Defizit. Lediglich in Boston wurde darüber hinaus gegen ein Team mit positiver Bilanz gewonnen.

Eine Schwächung stellt der Ausfall von Joel Embiid dar. Der Center aus Kamerun erzielte im jüngsten Match gegen Dallas 17 Rebounds und war mit 33 Punkten der treffsicherste Akteur auf dem Court. Aufgrund einer Fingerverletzung aus dem vorletzten Spiel gegen Oklahoma City Thunder kann “The Process” nicht mitwirken.

Dallas Mavericks vs. Philadelphia 76ers Tipp – Wettquoten Vergleich * – NBA

Bet365 Logo Bet at Home Logo Interwetten Logo Guts Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Bet at Home
Hier zu
Interwetten
Hier zu
Guts
Dallas Mavericks 1.76 1.75 1.75 1.76
Philadelphia 76ers 2.10 2.05 2.05 2.08

(Wettquoten vom 11.01.2020, 09:25 Uhr)

 

United States Dallas Mavericks gegen Philadelphia 76ers – Head to Head Statistik

Im ersten Saisonduell vor knapp drei Wochen erzielte Dallas einen 117:98-Auswärtserfolg. Ein überraschender Sieg, denn Luka Doncic fehlte zu dieser Zeit aufgrund einer Knöchelverletzung. In der vergangenen Spielzeit setzte sich noch jeweils die Heimmannschaft bei dieser Paarung durch, wobei der Erfolg der Texaner mit 20 Punkten an Vorsprung deutlich klarer ausfiel.

Für das anstehende Duell zwischen den Mavericks und 76ers tendieren die Quoten knapp zugunsten der Hausherren.

 

Dallas Mavericks – Philadelphia 76ers, NBA – Tipp & Quote

Dallas hat sich zu Hause zuletzt nicht mit Ruhm bekleckert: Pleiten gegen die Lakers, Denver und Charlotte, obgleich nur in der Overtime, stehen allenfalls Pflichtsiege gegen Chicago und dezimierte Nets aus Brooklyn gegenüber. Mit den 76ers reist andererseits ein Franchise an, das auswärtsschwach ist. Die letzten vier Games auf fremdem Terrain wurden allesamt verloren.

Ein echter Favorit lässt sich daher nur schwer ausmachen, obwohl die Dallas gegen 76ers Quoten leicht in Richtung eines Heimsiegs ausschlagen. Ein Punkt, der für einen Heimsieg spricht, ist sicherlich der Ausfall von Joel Embiid aufseiten der Gäste. Der Center ist nicht weniger als der wichtigste Spieler beim dreifachen Meister.

Sein Pendant als Top-Spieler bei Dallas ist Luka Doncic, der seinerseits auflaufen wird. Zuletzt hat der MVP-Kandidat seine Leistungen sogar noch etwas angehoben, wobei ihm das Fehlen von wichtigen Mistreitern wie Porzingis auch keine andere Wahl ließ.

Nun bestreiten die Mavs nach der jüngsten Heimpleite gegen die Lakers aber ein back-to-back-game, weshalb Doncic ebenfalls müder als sonst unterwegs sein wird.

 

Key-Facts – Dallas Mavericks vs. Philadelphia 76ers Tipp

  • Luka Doncic hat ligaweit die meisten Triple-Doubles abgeliefert – 10 in 38 Partien
  • Dallas weist die drittbeste Offensive in der NBA auf
  • 76ers verloren ihre letzten vier Auswärtsspiele und treten ohne Joel Embiid an
  • Ben Simmons aufseiten der Gäste ist der Steal-König in der NBA mit 2,2 pro Game

 

Dass solche Spiele nicht spurlos an ihm vorbeigehen, zeigt sein unterdurchschnittlicher Scoring-Wert für die bislang vier Partien dieser Art in der laufenden Spielzeit auf. Für die Begegnung zwischen den Dallas Mavericks und Philadelphia 76ers beinhaltet der Tipp wenigstens 21 Punkte sowie Rebounds durch Al Horford bei den Sixers.

Als Ersatz für den Kameruner ruft der Veteran oftmals starke Leistungen ab, da ihm diese Position mehr liegt, verglichen mit der sonstigen Aufgabe als Power Forward. Im jüngsten Game bewegte sich Horford sofort knapp an einem Double-Double bei den Punkten (17) und Rebounds (8). Dass er auf der Fünf gerne einmal aufblüht, ließ sich des Weiteren schon in der Vergangenheit beobachten.

Beispiele waren die Partien zu Beginn der Saison gegen die Pistons, Portland und Phoenix, in denen der fünffache All-Star unter anderem zwischen 23 und 32 Punkte scorte. Bei Betvictor stehen Dallas gegen Philadelphia Wettquoten von 1,87 für die Prognose zur Auswahl.

Tipp: Al Horford > 20 Punkte & Rebounds

Hier bei Betvictor auf Al Horford > 20 Punkte & Rebounds wetten