Cottbus – Rostock, Tipp: Cottbus gewinnt – 29.07.2018

Wer startet im Ost-Duell mit einem Erfolg in die Drittliga-Saison?

/
Wollitz (Cottbus)
Wollitz (Cottbus) © imago / Matthias

Spiel: Germany CottbusGermany Rostock
Tipp: 1
(Endergebnis: 3:0)
Wettbewerb: 3. Liga Deutschland
Datum: 29.07.2018
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Wettquote: 2.30* (Stand: 27.07.2018, 07:48)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 3 Units

Zur Betway Website

Am 1. Spieltag der Saison 2018/19 kommt es am Sonntagnachmittag im Stadion der Freundschaft zu einem Ost-Duell: Aufsteiger Energie Cottbus empfängt Hansa Rostock. Der FC Energie wurde schon am 30. Spieltag der Regionalliga Nordost Meister und setzte sich in den Aufstiegsplayoffs gegen den SC Weiche Flensburg 08 durch. Somit konnte Cottbus endlich seine Rückkehr in den Profi-Fußball feiern. Die Lausitzer spielten schon zwischen 1997 und 2014 insgesamt 17 Jahre in der Bundesliga und 2. Bundesliga. Gleich zum Auftakt geht es nun gegen den Ost-Rivalen Rostock, der sich für die neue Saison das Ziel „Aufstieg“ gesetzt hat. Beide Ost-Teams trafen schon 32 Mal aufeinander. Der direkte Vergleich spricht mit 15 Siegen und nur sieben Niederlagen für Rostock. In Cottbus gab es sechs Heimsiege, vier Remis und fünf Dreier für die Gäste. Letztmals traf man in der Saison 2015/16 aufeinander. Hansa siegte mit 1:0 bei Energie. Für das Spiel zwischen Cottbus und Rostock haben wir einen Tipp mit lukrativen Wettquoten gefunden.

 

Formcheck Cottbus

[pullquote align=“right“ cite=“Claus-Dieter „Pele“ Wollitz“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir wollen gut organisiert sein, möchten zwar Ballbesitz und viel Dominanz haben, aber auch unser Umschaltspiel verbessern. In der Regionalliga haben wir fast ausnahmslos in der gegnerischen Hälfte gespielt, das wird in der 3. Liga so nicht möglich sein und da arbeiten wir dran.“[/pullquote]

Energie Cottbus feierte einen Start-Ziel-Sieg in der Regionalliga. Nur eine einzige Saisonniederlage mussten die Lausitzer hinnehmen. Im heimischen Stadion der Freundschaft gab die Elf von Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz gerade mal einen einzigen Punkt ab und kassierte nur acht Gegentore. Die restlichen 16 Spiele wurden alle gewonnen. Auswärts gab es 12 Siege, vier Remis, eine Niederlage und nur sechs Gegentore. Am Ende wurde man mit einem Vorsprung von 31 Punkten Meister. In der Lausitz setzt man vor allem auf die Aufstiegself der letzten Spielzeit. Mit Daniel Stanese (VfR Aalen) und Abdulkadir Beyazit (SV Babelsberg) wurden erst zwei Neue verpflichtet. Torjäger Streli Mamba, der in der letzten Saison mit 19 Treffern großen Anteil am Aufstieg hatte, konnte gehalten werden. Für den Aufsteiger geht es um den Klassenerhalt. Man will sich neun Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga wieder dauerhaft im Profi-Fußball etablieren. In den Testspielen vor der neuen Saison zeigte der FCE eine gute Frühform. In den drei ersten Partien feierten die Lausitzer drei Siege mit 21:0 Toren. Der Coach ließ seine Elf im konservativen 4-4-2-System als Alternative zum gewohnten 4-1-4-1 auflaufen. Mit welcher Formation die Cottbusser am Sonntag auflaufen ist noch unklar. Neben Mamba könnte Kevin Scheidhauer stürmen, doch dann müsste der Coach einen kreativen Spieler opfern. Der FC Energie testete die Zwei-Stürmer-Variante im Vorbereitungsspiel gegen Dukla Prag und zeigte beim 2:0-Sieg sein bestes Testspiel. Auf jeden Fall warten in der 3. Liga neue Herausforderungen auf Cottbus. Auch Pele Wollitz weiß, dass nur Dominanz, nur Ballbesitz und sich in Selbstherrlichkeit verlieben, nicht zum Erfolg führen werden. Man müsse eine Mischung haben. Die Fans stehen zwei Jahre nach dem bitteren Abstieg in die Regionalliga auf jeden Fall wieder voll hinter der Mannschaft. Gegen Hansa muss Wollitz wohl auf Abdulkadir Beyazit, Daniel Stanese und Benjamin Förster verzichten.

Formcheck Rostock

[pullquote align=“left“ cite=“Hansa-Boss Robert Marien“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir stehen zu unserem Ziel, weil alle davon überzeugt sind, dass es ein realistisches ist. Es wäre nicht richtig, tiefzustapeln, weil man Angst vor dem Scheitern hat.“[/pullquote]

Seit der Saison 2012/13 spielt die Hansa Kogge durchgängig in der 3. Liga. Die letzte Saison beendete die Elf von Trainer Pavel Dotchev auf Platz 6. Mit 60 Zählern hatte man neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Nach einer tollen Hinrunde mit 34 Punkten hatten die Hansestädter eine Weile an den Aufstiegsrängen schnuppern können. In der Rückrunde holte man aber nur noch 26 Zähler, womit man die Aufstiegspläne verschieben musste. Problemzone war vor allem der Sturm. Mit nur 48 Toren trafen die Rostocker in der letzten Saison sogar einmal weniger, als die defensiven Karlsruher. Doch in dieser Saison soll die Rückkehr in Liga Zwei gelingen. Die Euphorie in und um Rostock ist groß wie lange nicht mehr. Trainer Pavel Dotchev, der schon den SC Paderborn und Erzgebirge Aue in die 2. Bundesliga führte, soll dies auch in der Hansestadt schaffen. Der Coach wird vom Vereins-Boss Marien gelobt. Dotchev habe den FC Hansa fußballerisch wachgeküsst. Der Trainer habe der Mannschaft eine klare Philosophie vorgegeben. Er habe die Fans mitgenommen und die Ziele des Vereins zu seinen Zielen gemacht. Mit Kai Bülow (KSC), Anton-Leander Donkor (VfL Wolfsburg, Ausleihe), Alexander Sebald, Max Reinthaler (FC Augsburg), Merveille Biankardi (Rot-Weiß Erfurt), Ioannis Gelios (FC Augsburg), Marco Königs (Würzburger Kickers), Jonas Hildebrandt (1. FC Köln II), Dirk Orlishausen (KSC), Cebio Soukou und Mirnes Pepic (beide Erzgebirge Aue) sowie Del-Angelo Williams (Eintracht Stadtallendorf) wurden gleich 12 neue Spieler verpflichtet. Mit Oliver Hüsing und Marcel Hilßner fehlen Trainer Dotchev zwei Leistungsträger wegen Verletzungen zum Saisonstart.
 

Zwei ehemalige Bundesligisten wollen den Auftakt nach Maß
Cottbus vs. Rostock, 29.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Cottbus – Rostock, Tipp & Fazit – 29.07.2018

Cottbus-Trainer Wollitz war sehr zufrieden mit der Saisonvorbereitung. Man sehe, dass das Team Automatismen haben, dass eine Mannschaft da sei, die sehr eingespielt ist, die von sich überzeugt ist. Der Coach von Cottbus vertraut seinen Spielern und äußerste deshalb schon früh den Wunsch, mit fast dem kompletten Aufstiegsteam in die Saison zu gehen und den Klassenerhalt zu schaffen. Doch lediglich drei Spieler können Drittliga-Erfahrung vorweisen. Wollitz warnt vor dem Saisonauftakt: Rostock gehöre für ihn zu den sieben, acht Klubs, die um den Aufstieg mitspielen können. Da werde seinem Team schon alles abverlangt. In Rostock geht man einen anderen Weg. 12 Neuzugänge wurden verpflichtet. Die Intergration der Neuen wird Zeit brauchen.

 

Key-Facts – Cottbus vs. Rostock

  • In der letzten Saison gab Cottbus zu Hause nur einen Punkt ab
  • Rostock wartet sein neun Auswärtsspielen in der 3. Liga auf einen Sieg
  • Hansa führt den direkten Vergleich mit 15:7 Siegen an

 

Man darf sich auf spannendes und enges Ost-Duell zum Auftakt der 3. Liga freuen. Rostock hat sicher der besseren und erfahrenern Kader. Doch die Hansa Kogge braucht nach dem mittleren Umbruch noch Zeit. Die Heimstärke spricht dagegen für Energie. In der letzten Spielzeit gab man nur einen Punkt im Stadion der Freundschaft ab. Rostock wartet dagegen seit neun Auswärtsspielen in Liga 3 auf einen Sieg. Auch die Buchmacher sehen die Hausherren leichte vorne. Für einen Heimsieg von Cottbus gegen Rostock gibt es bei Betway Wettquoten von 2,30. Wer zwischen Cottbus und Rostock einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,00. Ein Auswärtssieg der Hansa Kogge wird von Betway mit einer 3,20 belohnt. Wir glauben, dass zwei Dinge den Ausschlag geben werden: Die Heimstärke und die Eingespieltheit von Cottbus. Deswegen setzen wir unseren Tipp auf „Heimsieg Energie“. Unser Fazit für Energie Cottbus gegen Rostock lautet somit, der Tipp Cottbus gewinnt wird zu Quoten von 2,30 mit drei Units angespielt.

Zur Betway Website

Germany Cottbus – Rostock Germany Statistik Highlights