Chapecoense – Atletico PR, Tipp: X2 – 13.09.2018

Wem gelingt ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf?

/
Chapecoense (Brasilien)
Chapecoense (Brasilien) © GEPA pictu

Spiel: Brazil ChapecoenseBrazil Atletico PR
Tipp: X2
Wettbewerb: Campeonato A Brasilien
Endergebnis: 2:1
Datum: 13.09.2018
Uhrzeit: 01:00 Uhr
Wettquote: 1.70* (Stand: 11.09.2018, 14:02)
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 4 Units

Interessante Wettquoten bei BetVictor zur brasilianischen Liga!

Am 14.09.2018 um 01:00 Uhr deutscher Zeit wird das Duell zwischen Chapecoense und Atletico PR des 20. Spieltages nachgeholt. Beide Teams haben erst 23 Spiele absolviert, während der Rest der Liga schon deren 24 ausgetragen hat. Rein tabellarisch trennen sie nur fünf Punkte voneinander. Somit stecken beide Teams mitten im Abstiegskampf. Das Blatt kann sich durch einen Sieg jedoch schnell ändern oder die Krise gar verstärken.

Die Buchmacher gehen derweilen von einer Favoritenrolle von Chapecoense aus. Wettquoten von maximal 2,38 werden angeboten. Ein Unentschieden bringt eine Quote von durchschnittlich 3,0 mit sich. Wer jedoch seinen Chapecoense – Atletico PR Tipp auf den Gast aus Curitiba abgeben will, darf sich über eine 3,60er Quote freuen. Freunde des Over / Under Marktes bekommen für Wetten auf über 2,5 Tore eine Quote von 2,67. Wer auf ein Under wetten will, findet auf dem Wettmarkt Wettquoten in Höhe von 1,45 vor.

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

Formcheck Chapecoense

Chapecoense steht derzeit auf dem vorletzten Platz der brasilianischen Serie A (19 / 20). Mit 22 geschossenen Toren lassen sie nur vier Gegner noch schlechter aussehen. Bei 34 Gegentoren stellen sie zusätzlich den viertschlechtesten Wert der Liga. Man kann demnach zu Recht behaupten, dass „Verdao“ um den Klassenerhalt kämpft.

Von den letzten fünf Ligaspielen wurden vier verloren. Lediglich bei einem Unentschieden gegen den Tabellenletzten Parana konnte gepunktet werden. Davor mussten sie ebenfalls im Pokal gegen Corinthians eine Heimpleite hinnehmen. Lediglich ein Heimsieg am 12.08. (ebenfalls gegen Corinthians) gelang dem Team von Trainer Guto Ferreira. Somit lautet die Bilanz der letzten 14 Spiele: ein Sieg – fünf Unentschieden – acht Niederlagen. Mit der Amtsübernahme von Guto Ferreira am 7. August erhoffte man sich mehr Kontinuität. Diese Hoffnung schien auch gerechtfertigt. Gleich bei seinem ersten Spiel gegen den amtierenden Meister Corinthians gelang ein Sieg in der heimischen Arena Conda. Was folgte, war ein komplettes Desaster. Fünf Niederlagen aus sechs Spielen.

In der Liga steht der Klub aus Chapeco somit in der Formtabelle auf dem 20. Platz. Bemüht man die letzten zehn Spiele, stehen sie auf Platz 17. Das Wort „Formkrise“ darf hier absolut und zutreffenderweise ausgesprochen und benutzt werden. Doch es sind nicht nur die nackten Zahlen. Es ist vor allem auch die Spielweise, die jegliche Hoffnungen im Kein ersticken. Das letzte Spiel gegen Flamengo unterstreicht dies eindrucksvoll:

Flamengo agierte von Beginn an offensiv, während „Verdao“ sich auf die Defensive konzentrierte. So kam es, dass sie bei offensiven Akzenten mit maximal zwei Spielern in der gegnerischen Box standen. Chapecoense stand sehr tief und zum Teil mit neun oder zehn Spielern hinter dem Ball. So ließen sie zwar wenig Torchancen zu, doch beraubten sie sich jeglicher Chance, vorne gefährliche Nadelstiche zu setzen.

Irgendwann kommt es dann, wie es kommen muss, wenn die eigene Abwehr nicht die allerbeste ist. Die defensive Zuordnung stimmt nicht ganz und Rene konnte zu einem gezielten Fernschuss ansetzen, welcher durch das gesamte Spielermaterial im Sechzehner für Torwart Jandrei zu spät zu sehen war. In der Offensive fehlte die Kreativität und vor allem die individuelle Klasse komplett. Ein Handelfmeter beendete die Partie zum verdienten 2:0-Erfolg für Flamengo Rio de Janeiro. Auch die Statistiken belegen, wie schwer sich Chapecoense tat: 9:15-Torschüsse und 3:6-Schüsse aufs Tor lautet die ernüchternde Bilanz. Es ist ein wenig verwunderlich, warum die Buchmacher trotz dieser Horrorbilanz und der zuletzt gezeigten spielerischen Leistungen „Verdao“ als Favorit einschätzen. Die Wettquoten von etwa 2,3 empfinden wir als sehr gering. Ein Grund mag die Schwäche von Atletico PR sein. Diese werden wir jetzt analysieren und schauen, ob es sich eventuell doch lohnen könnte, im Spiel Chapecoense – Atletico PR auf den Gastgeber zu wetten.

Hilft der Wettanbieter bei der Vermutung von Spielsucht beim Kunden?
Was tun Wettanbieter, wenn sie Spielsucht vermuten?

 

Formcheck Atletico PR

So schlecht wir auf der einen Seite Chapecoense auch geredet haben, so können wir auf der anderen Seite Atletico PR nicht sonderlich gut reden. Der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt bei einem Spiel weniger gerade einmal drei Punkte. Bei einem Sieg vom Team aus Chapeco trennten beide Teams nur noch zwei Punkte. Die Lage für Atletico PR würde sich dramatisch verschärfen.

Da es in der brasilianischen Liga sehr eng zugeht, würde witzigerweise ein Sieg bedeuten, dass das Team aus Curitiba plötzlich wieder einen Platz zur Qualifikation für die Copa Sudamericana belegen würde. Im Vergleich zu Chapecoense fällt auf, dass beide Offensivabteilungen nicht gerade zur Elite der Serie A gehören. Doch verfügt „Furacao“ über die weitaus bessere Defensive. Stolze neun Gegentore weniger mussten die Mannen von Trainer Tiago Nunes hinnehmen.

Auch die aktuelle Form zeigt einen gewissen Vorteil gegenüber der Ferreira Truppe auf. Aus den letzten zehn Ligaspielen holten sie 17 Punkte, zehn mehr als ihr Konkurrent. Zudem bekamen sie im selben Zeitraum sechs Gegentore weniger eingeschenkt und erzielten sieben Tore mehr. Auch wenn die letzten beiden Spiele verloren gingen, gehen wir von einem Qualitätsvorteil für Atletico Paranaense aus. Zum einen verloren sie gegen Palmeiras (Tabellenplatz 3) und zum anderen konnten sie bei der letzten Niederlage gegen Atletico-MG durchaus mithalten und verloren nur unglücklich mit 1:3.

Hinten standen sie sehr kompakt und ließen nur wenig zu. Zusätzlich wäre ihnen beinahe der 2:2-Ausgleich geglückt, als ein Fernschuss von der Unterlatte wieder ins Spielfeld zurückflog, anstatt die Torlinie zu überschreiten. Wer weiß, wie dieses Spiel sonst ausgegangen wäre. Am Ende spielte das Team von Nunes offensiver und mussten durch einen Konter das 1:3 hinnehmen. Bei 16:12-Torschüssen aus Sicht von Atletico PR kann man durchaus von etwas Pech reden. Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen. Das Spiel Chapecoense – Atletico PR verspricht nicht unbedingt viele Tore. Vielmehr wird es von der Spannung leben, da es für beide Teams um sehr viel geht. Chapecoense kann die Abstiegsplätze verlassen – Atletico-PR wieder Anschluss nach oben finden.

Chapecoense – Atletico PR, Tipp & Fazit – 13.09.2018

Beide Teams stecken mitten im Abstiegskampf. Dennoch sehen wir „Furacao“ nicht als so schlecht an, wie es die Buchmacher derzeit durch ihre Quote ausdrücken. Wir glauben nicht, dass das Team von Ferreira überproportional oft gewinnen wird und geben unseren Chapecoense – Atletico PR Tipp auf die Gastmannschaft ab. Da in Brasilien jedoch Unentschieden durchaus an der Tagesordnung sind, wäre es ratsam, den Tipp durch ein Handicap abzusichern.

 

Key-Facts – Chapecoense vs. Atletico PR Tipp

  • Sowohl Chapecoense als auch Atletico-PR stecken im Abstiegskampf.
  • Chapecoense hat die letzten sechs Spiele nicht gewinnen können.
  • Die kürzlichen Niederlagen gegen starke Gegner ausgenommen, verlor Atletico PR die letzten neun Spiele nicht.

 

Unser Tipp ist es daher, bei Chapecoense vs. Atletico PR Wetten auf Atletico PR +0,5 abzugeben. Bei einer Quote von 1,7 sind vier Units Einsatz gut zu vertreten.

Zur Betvictor Website