Bolt/Hewitt – Klaasen/Venus, Tipp: Bolt/Hewitt +2,5 Sätze – Wimbledon 2018

Ex-Champion Lleyton Hewitt mit Comeback im Doppel!

/
Hewitt (Australien)
Lleyton Hewitt (Australien) © GEPA p

Match: AustraliaAustralia Bolt/Hewitt – Klaasen/Venus South AfricaNew Zealand
Tipp: Sieg Bolt/Hewitt (+2,5 Sätze ) (Ergebnis 5:7 2:6 6:3 1:6)
Turnier: Wimbledon 2018
Datum: 04.07.2018
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Wettquote: 1.35* (Stand: 01.07.2018, 16:09)
Wettanbieter: Interwetten
Einsatz: 7 Units

Zur Interwetten Website

Mit den Wimbledon Championships ist am Montag der älteste, berühmteste, prestigeträchtigste und traditionsreichste Tenniswettbewerb der Welt gestartet. Das Turnier wurde erstmals vor mehr als 140 Jahren ausgetragen und noch heute werden einige Traditionen gepflegt, die Wimbledon von den drei anderen Grand-Slam-Turnieren abheben. Neben dem Bodenbelag Rasen und dem Dress Code (weiß muss weiterhin die dominierende Farbe beim Outfit der Spieler sein) ist beispielsweise eine weitere Besonderheit, dass auch die Doppel-Wettbewerbe auf drei Gewinnsätze ausgetragen werden. Während bei den anderen Grand-Slam-Turnieren nicht mal das Doppel-Finale im Best-of-Five-Modus gespielt wird, ist dies in Wimbledon bereits ab der ersten Doppel-Runde der Fall. In diesem Jahr will es der australische Davis Cup Captain und frühere Wimbledon Champion Lleyton Hewitt (gewann 2002 den Einzel-Titel) nochmal wissen und tritt mit Landsmann Alex Bolt an. Die beiden treffen in der Auftaktrunde auf das Duo Klaasen/Venus und wir analysieren, welcher Tipp sich bei dieser Partie lohnen könnte.

 

Formcheck Bolt/Hewitt

Lleyton Hewitt hat seine Einzel-Karriere bereits vor zweieinhalb Jahren beendet und direkt im Anschluss das Amt des australischen Davis Cup Captains übernommen. Doch ganz kann er noch nicht vom aktiven Tennis lassen und so tritt er – nachdem er in 2017 kein einziges Match bestritt – in diesem Jahr wieder verstärkt im Doppel an. Dabei hat er stets ausschließlich Landsleute wie Sam Groth (inzwischen zurückgetreten), Jordan Thompson, Alex de Minaur, Alex Bolt oder Nick Kyrgios an seiner Seite. Als Resultat seiner Auftritte steht eine ausgeglichene Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen auf ATP-Level und zudem eine Halbfinal-Teilnahme beim Challenger Turnier in Surbiton zu Buche. Die Siege gelangen zum Teil gegen eingespielte Weltklasse-Doppel wie Rojer/Tecau oder Herbert/Mahut. Hewitts Doppelpartner Alex Bolt spielte in diesem Jahr ebenfalls ausschließlich mit australischen Partnern (Bradley Mousley, Jordan Thompson, Jason Kubler und Luke Saville) und konnte bereits einen Challenger Titel einheimsen (an der Seite von Mousley in Launceston). Gemeinsam mit Hewitt trat er als Vorbereitung für das Wimbledon-Turnier auf Rasen in Surbiton und in ’s-Hertogenbosch an. Beim Turnier in den Niederlanden kam es zum gleichen Duell, das nun in der ersten Runde ansteht. Das australische Duo verlor seinerzeit gegen Klaasen/Venus nach unglücklichem Matchverlauf knapp mit 5:7 5:7.

Formcheck Klaasen/Venus

Der ehemalige Doppel-Top-Ten-Spieler Raven Klaasen ist in den letzten beiden Jahren in der Weltrangliste ein wenig abgerutscht und steht aktuell auf Platz 30. Bis zum Ende des Vorjahrs war der Südafrikaner mit dem US-Amerikaner Rajeev Ram als festem Partner unterwegs, seit Beginn dieses Jahres spielt er stets mit dem Neuseeländer Michael Venus. Dieser wiederum trennte sich Ende 2017 relativ überraschend von Doppelpartner Ryan Harrison, mit dem er die bislang erfolgreichste Zeit seiner Karriere verlebte (Roland Garros Sieg und Halbfinale bei den ATP Finals 2017). Gemeinsam erspielten Klaasen/Venus in diesem Jahr eine Bilanz von 20-14 Siegen. Auf Rasen lautet ihre Bilanz 4-3. In ’s-Hertogenbosch gelang nach dem Sieg gegen Bolt/Hewitt in der Auftaktrunde der Einzug ins Finale, in dem sie gegen Inglot/Skugor unterlegen waren. In der darauffolgenden Woche mussten sie bei den Gerry Weber Open in Halle bereits in der ersten Runde gegen Petzschner/Pütz die Segel streichen. Der ehemalige- und der aktuelle deutsche Daviscup Spieler setzten sich mit 6:4 7:6 durch. In der letzten Woche vor Wimbledon war dann in Eastbourne nach einem Auftakt-Sieg über das südamerikanische Duo Nicolas Jarry/Leonardo Mayer etwas überraschend bereits gegen die englischen Skupski-Brüder Endstation.

Recherche, Belagunterschiede und sonstige Hinweise für Tennis Wetten
Wie wettet man richtig auf Tennis?

 

Bolt/Hewitt – Klaasen/Venus, Wimbledon 2018 – Tipp & Fazit

Bei Wetten auf den Sieger sehen die Buchmacher das südafrikanisch-neuseeländische Tandem favorisiert und bieten Wettquoten bis zu 1,40 an. Für Bolt/Hewitt hingegen sind Quoten bis zu 2,90 erhältlich. Wir empfehlen den Handicap Tipp „Bolt/Hewitt+2,5 Sätze“ da wir sehr überzeugt davon sind, dass das australische Duo zumindest einen Satz gewinnen wird.

 

Key-Facts – Bolt/Hewitt vs. Klaasen/Venus

  • Klaasen/Venus das eingespieltere Doppel
  • Bolt/Hewitt mit gemeinsamer Wimbledon-Vorbereitung auf Rasen
  • Sehr enges Match vor drei Wochen in ’s-Hertogenbosch

 

Für den von uns angeratenen Tipp auf einen Satzgewinn von Bolt/Hewitt erhält man die beste Quote von 1,35 beim Buchmacher Interwetten. Unseres Erachtens ist die Quote für den Satz-Sieg bei einem Best-of-Five-Match in Relation zur Sieg-Quote von 2,90 überraschend hoch. Nur bei einer glatten Dreisatz-Niederlage, die wir für sehr unwahrscheinlich halten, wäre die Wette verloren. Da wir von unserem Tipp überzeugt sind, empfehlen wir Wetten zum Einsatz von 7 Units.

Zur Interwetten Website