Atletico Madrid – Marseille, Tipp: unter 2,5 Tore – 16.05.2018

Auch im Europa League Finale fallen wenige Tore!

/
Jan Oblak (Atletico Madrid)
Jan Oblak (Atletico Madrid) © GEPA p

Spiel: Spain Atletico MadridFrance Marseille
Tipp: Unter 2,5 Tore
Datum: 16.05.2018
Uhrzeit: 20:45 Uhr
Wettbewerb: Europa League Finale 2018
Wettquote: 1.70
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 5 Units

Am 16. Mai spielen Olympique Marseille und Atletico Madrid um den Titel im Europa League Finale 2018. Im französischen Lyon steigt am Mittwoch dieses brisante Finalspiel. Für Marseille wäre der Titelgewinn im Stadion ihres argen Rivalen Olympique Lyon natürlich etwas Spezielles. Dies ist das dritte Finale in diesem Wettbewerb. Die ersten zwei bestritten sie allerdings als die Europa League noch Uefa Cup hieß. Atlético auf der anderen Seite hat die Europa League bereits zweimal, nämlich 2010 und 2012, gewonnen. Ein europäisches Finale verspricht immer eine interessante Ausgangslage, treffen doch die beiden Finalteilnehmer meistens nicht regelmäßig aufeinander. Deshalb ist ein Europa League Finale Tipp deutlich schwieriger erfolgreich zu platzieren. Deshalb habe ich mich in diesem Artikel für Wetten auf die Anzahl der Tore entschieden.

Formcheck Atletico Madrid

Atlético verlor in den letzten fünf Spielen nur einmal und zwar zuhause gegen Espanyol. Bei der 0:2 Niederlage waren aber etliche Stammspieler nicht involviert. Dies wohl, weil das Spiel drei Tage nach dem erfolgreichen Halbfinalrückspiel gegen Arsenal ausgetragen wurde. Beim 1:0 Sieg gegen die Gunners wurde die größte Stärke von Atlético, ihre grandiose Defensive, offenbart. Während 90 Minuten mussten die Spanier nur einen Schuss aufs eigene Tor zulassen. So erstaunt es auch nicht, dass die letzten drei Siege allesamt ohne ein Gegentor zu kassieren eingefahren wurden. Dreimal spielten sie 1:0 und zwar gegen Alaves und Getafe in der Liga und eben gegen Arsenal in der Europa League. Für Atlético würde der Titel in diesem Wettbewerb ein schönes Ende dieser Saison bedeuten, welche man in der heimischen Liga vermutlich auf dem starken zweiten Rang abschließen wird.

Die Finalteilnahme sicherte man sich wie schon erwähnt gegen Arsenal. Dies obwohl Atlético im Hinspiel über 80 Minuten in Unterzahl agieren musste und Trainer Simeone auf die Tribüne geschickt wurde. Im Hinspiel konnten sie sich vor allem dank Torhüter Oblak und der Abschlussschwäche des Gegners mit einem 1:1 Unentschieden aus der Partie verabschieden. Nicht weniger als 29 Schüsse, acht davon aufs Tor, musste die Elf aus Madrid hinnehmen. Da Griezmann in der 82. Minute einen groben Schnitzer der Hintermannschaft der Gunners ausnutzen konnte, ging Atletico Madrid als Favorit ins Rückspiel. Dieser Rolle wurden sie gerecht und siegten verdient mit 1:0 und insgesamt mit 2:1. Für Atletico ist dies die zweite europäische Finalteilnahme in den letzten drei Jahren. 2016 verloren sie das Finale der Champions League gegen Real Madrid mit 2:1 nach Verlängerung.

Insgesamt kassierte die Elf von Diego Simeone nur drei Gegentore in den acht K.O.-Spielen. 

Simeone hat ein Abwehrbollwerk und eine Mentalität geschaffen, welche nur schwer zu überwinden ist. Bezeichnend dafür war die Leistung von Griezmann im Halbfinalhinspiel gegen Arsenal. Spieler seiner Offensivqualität sind in der Regel nicht für defensiven Effort bekannt. Wie er aber vor allem defensiv mitgearbeitet hat, war äußerst beeindruckend. Wegen seiner zusätzlichen Torgefahr, ist er einer der wichtigsten Spieler bei Atlético. Insgesamt hat er vier Tore in der Europa League und 19 in der spanischen Liga erzielt. In der Defensive stechen vor allem Diego Godin und Jan Oblak hervor.

Werden die Rojiblancos der Favoritenrolle gegen Marseille gerecht?
Atletico Madrid – Marseille, Europa League Finale 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Marseille

Marseilles letzte fünf Spiele liefen nicht nach Wunsch. Am Wochenende spielten sie auswärts gegen Guingamp nur 3:3. Davor bezwangen die Südfranzosen aber Nizza im direkten Duell um einen europäischen Platz mit 2:1. Vor allem das Resultat gegen Guingamp darf nicht überbewertet werden. Wahrscheinlich waren die Spieler von Olympique mit dem Kopf bereits beim Finale. Zudem fehlte mit Dimitri Payet einer der Schlüsselspieler der Equipe. Dennoch wird sich OM über dieses Unentschieden ärgern, immer verbaute sich Marseille damit sehr wahrscheinlich die Chancen auf den dritten Platz und somit auf die Champions League Teilnahme. Der Titel in der Europa League wird somit wohl die letzte Möglichkeit sein, die Königsklasse doch noch zu erreichen.

Marseilles Weg in der Europa League war lang. Sie stiegen bereits in der dritten Qualifikationsrunde ein. Dort bezwang die Truppe von Rudi Garcia Odende. Die Gruppe beendeten die Franzosen hinter dem späteren Halbfinalgegner Salzburg auf Rang zwei. Mit acht Punkten aus sechs Spielen war die Ausbeute eher mager. In den sechs Spielen erzielten sie nur vier Tore. In der K.O.-Phase eliminiert OM die Teams Braga, Bilbao, Leipzig und Salzburg. Besonderes Highlight war der 5:2 Erfolg Zuhause gegen RB Leipzig. Mehr Mühe hatte Marseille gegen Salzburg im Halbfinale. Gewannen die Franzosen das Heimspiel noch mit 2:0, verspielten sie diese Hypothek im Rückspiel. Erst in der Verlängerung sicherte sich Olympique de Marseille den Finaleinzug. Das endscheidende Tor erzielten die Franzosen nach einem Eckball, dieser wurde fälschlicherweise gepfiffen. Dementsprechend groß war die Aufregung bei den Österreichern nach der Partie. Die beiden Schlüsselspieler für Marseille sind Payet und Thauvin. Florian Thauvin hat in der Europa League drei Treffer und zwei Torvorlagen erzielt   – in der Liga traf er 22-mal. Payet traf ebenfalls dreimal im laufenden Wettbewerb. Zusätzlich stehen bei ihm acht Torvorlagen zu Buche. Will Marseille den Titel holen, müssen diese beiden eine Topleistung abrufen.

 

Atletico Madrid – Marseille, Tipp & Fazit – 16.05.2018

 

In der Saison 08/09 trafen die beiden Equipen zuletzt in der Gruppenphase der Champions League aufeinander. Atlético gewann sein Heimspiel mit 2:1 und im Rückspiel in Marseille trennten sich die beiden Teams 0:0. Für das Finale in dieser Saison ist sicherlich Atletico zu favorisieren. In der Europa League sind sie in bestechender Form und die Abwehr lässt kaum etwas zu. Der Wille auch für eine „zweitklassige“ Trophäe alles zu geben, war beeindruckend zu sehen. Zudem ist die Elf aus Madrid große Spiele gewohnt und hat schon sehr oft gezeigt, dass sie den Gameplan perfekt umsetzen können. Marseille gilt als Außenseiter, trotzdem überzeugten die Franzosen in der bisherigen europäischen Saison. Dazu kommt, dass die Partie im Stadion des Rivalen stattfindet, dies könnte die Spieler zusätzlich motivieren.

 

Key-Facts – Atletico Madrid vs. Marseille

  • Atlético hat nur drei Tore in der K.O.-Phase kassiert!
  • Payet hat acht Torvorlagen auf dem Konto
  • Atlético überzeugt vor allem durchs Kollektiv und Griezmann!

 

Atletico Madrid überzeugte bisher mit ihrer Abwehrleistung. Auch im Finale erwarte ich eine solide Defensivleistung und mit einem Tor werden die Spanier die Partie gewinnen. Deshalb habe ich mich für Wetten auf den Tipp  unter 2,5 Tore entschieden. Beim Wettanbieter Betway resultieren dafür Wettquoten bis 1,70. Potentielle Tipps empfehle ich mit fünf Units anzuspielen.