Aachen – Viktoria Köln, Tipp: über 2,5 Tore – 02.05.2018

Tor-Festival am Tivoli?

/
Olaf Janßen (St. Pauli)
Olaf Janßen (St. Pauli) © GEPA pict

Spiel: Germany AachenGermany Viktoria Köln
Tipp: Über 2,5 Tore (Ergebnis 0:4)
Datum: 02.05.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Wettbewerb: Regionalliga West Deutschland
Wettquote: 1.50* (Stand: 29.04.2018, 10:28)
Wettanbieter: Tipico
Einsatz: 6 Units

Am Mittwochabend kommt es in der Regionalliga West im Nachholspiel des 21. Spieltag zum Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine Alemannia Aachen und Viktoria Köln. Es handelt sich um ein Spitzenspiel, zu dem auch viele Zuschauer am Tivoli erwartet werden. Die Aachener sind mit einem Besucherschnitt von etwas über 6000 ohnehin der Zuschauerkrösus der Liga nach Rot Weiß Essen und gegen den Meister der Vorsaison dürfte der Fan-Zulauf trotz des Termins unter der Woche beträchtlich sein. Für die Kölner ist es ein entscheidendes Spiel im engen Meisterschaftsduell mit ihrem Rivalen KFC Uerdingen. Wir analysieren, ob sich ein Tipp auf die Viktoria lohnt oder ob man eher Wetten auf einen Heimsieg der Alemannen in Betracht ziehen sollte.

Die besten Wettbasis Artikel in der Übersicht
Infos, Tipps & Strategien für erfolgreiche Sportwetten

 

Formcheck Aachen

Die Alemannia spielt mit geringen finanziellen Mitteln eine hervorragende Saison und hat sich im oberen Tabellendrittel fest etabliert. Vor der Saison wollte Erfolgstrainer Fuat Kilic den Verein mangels Perspektive und aufgrund der bevorstehenden großen finanziellen Herausforderungen noch verlassen. Doch nachdem sich die Fans massiv für seinen Verbleib einsetzten, verlängerte er als Trainer und Sportdirektor in Personalunion um drei Jahre bis 2020. Große Namen und alternde Ex-Stars sucht man im Kader der Aachener im Gegensatz zu früheren Zeiten inzwischen vergeblich. Vielmehr waren seit dem erneuten Insolvenzantrag 2017 sogar Spieler mit Mini-Job-Verträgen oder parallelen beruflichen Tätigkeiten im Kader der Aachener zu finden. Der vermutlich bekannteste Name im Kader der Aachener lautet Torunarigha. Es handelt sich um Junior Torunarigha, den Bruder des Hertha-Profis Jordan und Sohn des früheren Zweitliga-Projis Ojokojo „Otscho“ Torunarigha. Dieser sticht in der Offensive mit seinen elf Scorerpunkte hervor, kam jedoch am vergangenen Samstag beim 4:2-Heimsieg gegen Wegberg-Beeck nur zu einem Joker-Einsatz. All überragender Offensivspieler ist Mittelfeldmann Mergim Fejzullahu, der sogar schon 23 Scorerpunkte auf dem Konto hat und auch gegen Wegberg-Beeck einen Doppelpack schnürte. Im Hinspiel mussten sich die Aachener in einem sehr rasanten und unterhaltsamen Spiel mit 2:4 am Kölner Höhenberg geschlagen geben, da sie mit ihrer ansonsten eigentlich auswärts stabilen Defensive (nur 15 Gegentore in den weiteren 15 Auswärtsspielen) der Offensivwucht der Viktoria keinen Einhalt gebieten konnten.

Formcheck Viktoria Köln

Bei Viktoria Köln steht seit der Winterpause mit Ex-„Effzeh“-Spieler Olaf Janßen ein Trainer an der Seitenlinie, der zweifellos eine besondere Bindung zur Stadt hat. Eine solche hat er jedoch als gebürtiger Krefelder auch zum einzigen verbliebenen Konkurrenten um den Meistertitel, KFC Uerdingen, bei dem er in der Jugend (damals noch Bayer Uerdingen) aktiv war. Seit er im Januar als Nachfolger vom zu Preußen Münster abgewanderten Marco Antwerpen übernahm (zwischen den beiden war noch der langjährige Daum-Assistent Roland Koch als Interimstrainer tätig), ist er mit der Viktoria ungeschlagen, hat jedoch zu häufig remis gespielt, so dass die Position als Spitzenreiter nicht zu halten war und die Tabellenführung an die Uerdinger abgegeben werden musste. Die Saison als Meister abzuschließen und sich damit erneut für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren, in der man im letzten Jahr an Carl Zeiss Jena scheiterte, ist jedoch das ganz große Ziel der Kölner. Die Viktoria hat einen sehr starken Punkteschnitt von 2,00 (30 Punkte aus 15 Spielen) auf fremden Plätzen und erzielt im Schnitt auswärts mehr als zwei Treffer pro Spiel. Dies liegt daran, dass sie in der Offensive allen voran mit Mike Wunderlich (der problemlos auch zwei Ligen höher spielen könnte, dies jedoch aus Heimatverbundenheit und Loyalität zu seinem Vater Franz, der am Höhenberg als Sportvorstand agiert, seit Jahren nicht tut) aber auch mit Timm Golley, Simon Handle und Sven Kreyer für Viertligaverhältnisse überragend besetzt ist. Diese vier Spieler zeichneten sich auch beim sensationellen 8:3-Heimerfolg gegen Wattenscheid 09 am Samstag für sieben Treffer verantwortlich.

 

Aachen – Viktoria Köln, Tipp & Fazit – 02.05.2018

Die Buchmacher sehen die Viktoria favorisiert und bieten entsprechend für Wetten auf die Kölner niedrigere Wettquoten als für einen Erfolg der Alemannia. So bekommt man für einen Auswärtssieg Quoten bis zu 2,05, während man für einen Heimdreier sogar Quoten bis zu 3,10 erhalten kann. Wir möchten uns bezüglich des Siegers der Partie nicht festlegen, empfehlen aber den Tipp „über 2,5 Tore“ da bei Spielen beider Mannschaften im Schnitt sogar mehr als drei Tore fallen (bei den Aachenern 3,06 und bei den Kölnern sogar 3,48).

 

Key-Facts – Aachen vs. Viktoria Köln

  • Beide Teams am letzten Wochenende mit 17(!) Toren in ihren beiden Partien in absoluter Torlaune
  • Viktoria Köln darf sich im Aufstiegsrennen keinen Patzer mehr erlauben
  • Hinspiel endete mit 4:2 sehr torreich

 

Für den von uns angeratenen Tipp „über 2,5 Tore“ erhält man die höchste Quote von 1,50 beim Buchmacher tipico. Unseres Erachtens aufgrund der vorgenannten Statistiken eine äußerst attraktive Quote. Wir empfehlen Wetten zum Einsatz von 6 Units.