1860 München – Saarbrücken, Tipp: Doppelte Chance X/2 – 27.05.2018

Saarbrücken schlägt zurück!

/
Dirk Lottner (Saarbrücken)
Trainer Dirk Lottner (Saarbrücken) ©

Spiel: Germany 1860 MünchenGermany Saarbrücken
Tipp: Doppelte Chance X2 (Endergebnis: 2:2)
Datum: 27.05.2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Wettbewerb: Aufstiegsspiele Regionalliga Deutschland
Wettquote: 1.80* (Stand: 26.05.2018, 10:46)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 7 Units

Ohne Zweifel war das Hinspiel zwischen Saarbrücken und 1860 München das aufregendste und dramatischste unter den drei Aufstiegsspielen. Bereits nach 50 Sekunden gingen die Löwen durch Sascha Mölders mit 1:0 in Führung. Die Saarländer konnten jedoch kurz vor der Pause ausgleichen. Unmittelbar nach der Pause waren es wiederum die Sechziger, die nach einer roten Karte gegen Kevin Behrens (25.) insgesamt 65 Minuten in Überzahl spielten und in Führung gingen. Erneut glich die Mannschaft von Dirk Lottner aus. Gegen das 3:2 kurz vor Schluss von Sascha Mölders fanden die Saarbrücker jedoch keine Antwort mehr. Trotz der 2:3-Heimniederlage rechnen wir dem Meister aus der Südwest-Staffel durchaus realistische Chancen auf den Aufstieg zu.

Saarbrücken hat selbst mit zehn Mann bewiesen, dass sie mindestens auf Augenhöhe mit den Münchnern agieren. Über weite Strecken war Saarbrücken trotzdem sogar die bessere Mannschaft. Für den Sonntag ergeben sich demnach zwei Möglichkeiten. Entweder der Gast geht früh in Führung und hat fortan wieder alle Trümpfe in der eigenen Hand oder 1860 München versucht zu verwalten und gibt sich im Endeffekt mit einem Unentschieden zufrieden. In beiden Fällen halten wir unseren Tipp für eine gute Wahl. Wir glauben an den 1. FC Saarbrücken und bekommen für Wetten auf die Doppelte Chance X/2 Quoten von 1.80 bei Bet365. Für Risiko-Tipper könnten sich sogar die noch höheren Wettquoten auf einen Aufstieg des 1. FCS lohnen, in denen wir ebenfalls einen guten Value erkennen.

 

Formcheck 1860 München

Der Etat von 1860 München liest sich gegenüber dem des 1. FC Saarbrücken fast, übertrieben ausgedrückt, wie ein kleines Handgeld. Trotz der finanziellen Hilfe des Scheich-Investors Hasan Ismaik hatten die Verantwortlichen der Löwen im Vorfeld dieser Saison längst nicht die Möglichkeiten, einen derart starken Kader zusammenzustellen wie die Saarbrücker. Trotzdem marschierte die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka als Meister durch die Regionalliga Süd, ohne jedoch immer zu glänzen. Spielerisch waren die Auftritte oftmals unterdurchschnittlich. Verlassen konnte man sich allerdings quasi immer auf die Torgefährlichkeit von Sascha Mölders – so auch im Hinspiel, als die Defensive auch gegen zehn Saarländer durchaus Probleme offenbarte.

Die Heimbilanz von 15 Siegen, zwei Remis und einer Niederlage im Stadion an der Grünwalder Straße kann sich natürlich sehen lassen, wenngleich gesagt sein muss, dass die Süd-Staffel in der Breite vermutlich nicht die Qualität der Südwest-Staffel hat. Vor allem gegen Teams, deren Spieler eine gute Ausbildung bei Nachwuchsleistungszentren genossen, taten sich die Löwen extrem schwer. Da bei Saarbrücken zahlreiche Akteure mindestens Zweitligaerfahrung haben, gehen wir davon aus, dass es Sascha Mölders und Co. nicht schaffen, den vermeintlich stärkeren Gegner ein zweites Mal in Folge zu bezwingen, zumal ein Unentschieden oder sogar eine 0:1- oder 1:2-Niederlage zum Aufstieg reichen würde. Zu hohes Risiko in der Offensive wird die Bierofka-Elf demnach nicht eingehen, was die Chancen auf unseren Tipp Doppelte Chance X/2 natürlich erhöht.

Formcheck Saarbrücken

Vorab möchten wir dem 1. FC Saarbrücken großen Respekt aussprechen. Wenn die Mannschaft von Dirk Lottner nicht so hervorragend in Unterzahl dagegengehalten hätte, wären die Aussichten auf den Drittligaaufstieg wohl schon nach dem Hinspiel gen Null gesunken. Trotz der roten Karte gegen Kevin Behrens (25.), der seiner Mannschaft damit einen Bärendienst erwies, gingen die Saarländer ins Risiko und wurden belohnt. Trotz der Tatsache, dass man nur mit zehn Mann agierte, war die Heimmannschaft am Donnerstag keineswegs die schlechtere Mannschaft. Wäre nicht schon in der ersten Minute das erste Tor für die Löwen gefallen, wäre die Begegnung sicherlich anders verlaufen. Mit anderen Worten: Im Hinspiel lief aus Sicht der Blau-Schwarzen alles schlecht und dennoch hat man im Rückspiel alle Möglichkeiten. Diese Denkweise wird jede Menge Selbstvertrauen und Zuversicht mit sich bringen.

Überhaupt braucht sich die Lottner-Elf nicht verstecken. Als einer der großen Favoriten gehandelt, marschierte der ehemalige Erstligist durch die Regionalliga Südwest und kürte sich in der wahrscheinlich stärksten Viertliga-Staffel verdientermaßen zum Meister. Wie bereits erwähnt, haben sich die Saarbrücker vor wenigen Tagen unter Wert verkauft. Wir glauben diesmal an eine deutliche Leistungssteigerung und können uns sogar gut vorstellen, dass am Ende Saarbrücken den Sprung in die Drittklassigkeit schafft. Das Spielerpotential ist vorhanden und das Hinspiel werden die Gäste bloß als zusätzlichen Motivationsschub verstehen.

 

1860 München – Saarbrücken, Tipp & Fazit – 27.05.2018

Nach dem 3:2-Auswärtssieg der Münchner Löwen rechnen eigentlich alle mit dem Aufstieg des letztjährigen Zweitligisten. Genau hier besteht allerdings die Crux, denn aus der vermeintlich besseren Ausgangsposition haben es bereits mehrere Vereine verpasst, aufzusteigen. Für Saarbrücken lief am Donnerstag alles schief. Ein Gegentor in der ersten Minute, eine glattrote Karte in Minute 25 und ein später Gegentreffer (84.). Dennoch war die Mannschaft von Dirk Lottner über weite Strecken die bessere Mannschaft, die auch in Unterzahl ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Exakt diese Tatsache lässt uns auch annehmen, dass der Meister aus der starken Südwest-Staffel längst nicht aufgegeben hat und am Sonntag alles in die Waagschale werfen wird.

 

Key-Facts – 1860 München vs. Saarbrücken

  • 1860 München gewann das Hinspiel trotz Überzahl nur mit 3:2
  • Saarbrücken hat einen höheren Etat und mehr fußballerische Qualität
  • Sind sich die Löwen schon zu sicher?

 

1860 München hat uns im gesamten Saisonverlauf nur bedingt überzeugt und auch die Leistung am Donnerstag war nicht das „Gelbe vom Ei“. Saarbrücken ist definitiv in der Lage, die Partie zu drehen. Selbst wenn der Lottner-Elf anfangs kein Tor gelingen sollte, ist nicht davon auszugehen, dass die Münchner offensiv viel riskieren. Folgerichtig dürfte ein Unentschieden (oder natürlich ein Erfolg) für die Saarländer absolut drin sein. Wir haben uns demnach auf den Tipp festgelegt, dass Saarbrücken mindestens ein Remis holt. Die Quoten für Wetten auf die Doppelte Chance X/2 belaufen sich auf 1.80. Selbst die Wettquoten auf einen Aufstieg der Saarbrücker würden wir mit einem geringen Einsatz anspielen.