Enthält kommerzielle Inhalte

Wolfsburg vs. Dortmund, 03.11.2018 – Bundesliga

Überraschen die Wölfe den gebeutelten Spitzenreiter?

Germany Wolfsburg vs. Dortmund Germany 03.11.2018, 15:30 Uhr – Bundesliga

Wenn im deutschen Profi-Fußball dreistellige Rückennummern erlaubt wären, könnte es durchaus sein, dass sich Marco Reus Gedanken darüber macht, seine Nummer elf mit der ‚120‘ auszutauschen. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison avancierte der Kapitän des BVB im DFB Pokal zur entscheidenden Figur. In der ersten Runde traf Reus zum 2:1 gegen Fürth in der 120. Minute; am Mittwoch war es ein Strafstoß zum 3:2 in der 120. Minute gegen Union Berlin, der für das Weiterkommen sorgte. Am kommenden Samstag wird sich diese Story sicherlich nicht zum dritten Mal wiederholen, denn dann müssen die Schwarz-Gelben in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg antreten und diesmal bereits nach 90 Minuten alles geregelt haben, um den Platz als Sieger zu verlassen.

Inhaltsverzeichnis

Die Wölfe haben dank zweier Siege in der Vorwoche bei Fortuna Düsseldorf (3:0) sowie im DFB Pokal bei Hannover 96 (2:0) in die Erfolgsspur zurückgefunden und peilen nun gegen den aktuellen Spitzenreiter der Bundesliga das Ende einer anhaltenden Durststrecke an, denn keines der vergangenen sechs direkten Duelle konnten die Niedersachsen gegen den westfälischen Rivalen für sich entscheiden. Ob in der Partie Wolfsburg vs. Dortmund aber tatsächlich in den Wettquoten auf einen Heimsieg der Value versteckt ist, darf zumindest stark angezweifelt werden. Die Labbadia-Elf ist seit vier Partien vor heimischer Kulisse in der Bundesliga ungeschlagen, während der BVB, trotz des 2:2-Remis am vergangenen Samstag gegen die Hertha weiterhin die Mannschaft der Stunde in der höchsten deutschen Spielklasse ist. Wer zwischen Wolfsburg und Dortmund Wetten auf einen Auswärtssieg abschließt, erhält Quoten von maximal 1.90. Sollten die Grün-Weißen überraschend die Oberhand behalten, winken Notierungen von 4.30 in der Spitze. Der Anpfiff in der Volkswagen Arena ertönt am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr. Marco Reus muss dann wieder spätestens eine halbe Stunde vor der ominösen 120. Minute seine Torgefahr unter Beweis stellen.

Wolfsburg vs. Dortmund – Beste Quoten * – Bundesliga

Bet365 Logo Guts Logo Interwetten Logo Betway Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Guts
Hier zu
Interwetten
Hier zu
Betway
Wolfsburg
3.80 3.85 4.30 4.00
Unentschieden 3.80 3.75 3.80 3.60
Dortmund
1.90 1.70 1.80 1.90

(Wettquoten vom 01.11.2018, 12:29 Uhr)

Germany Wolfsburg vs. Dortmund Germany Direkter Vergleich [+ Infografik]

In der Bundesliga standen sich der VfL und der BVB bereits in 42 Partien gegenüber. Die Borussia führt den direkten Vergleich deutlich mit 23 Siegen an. Die Wölfe konnten indes lediglich neun Erfolge bejubeln, während zehn Begegnungen unentschieden endeten. Vor heimischer Kulisse in der Autostadt fällt die Bilanz von 6-5-10 aus grün-weißer Sicht nicht ganz so krass aus. In der jüngeren Vergangenheit behielt dafür Schwarz-Gelb meist die Oberhand. Seit sechs direkten Duellen hat Dortmund nicht mehr gegen Wolfsburg verloren. Fünf dieser sechs Matches endeten sogar mit einem BVB-Sieg. In der Vorsaison setzten sich die Westfalen in der Volkswagen Arena mit 3:0 auswärts durch und mussten sich zuhause hingegen mit einem torlosen Remis zufriedengeben.

Infografik Wolfsburg vs. Dortmund 2018

Germany Wolfsburg – Statistik & aktuelle Form

Wolfsburg Logo

Als am Dienstagabend Renato Steffen in der 87. Minute nur eine halbe Stunde nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt wurde, stapfte er wutentbrannt vom Platz, verweigerte Trainer Bruno Labbadia den Handschlag und sorgte damit für einen Eklat auf der Wolfsburger Bank. Der Coach wollte im Nachhinein kein großes Fass aufmachen, kündigte jedoch ein klärendes Gespräch mit dem Schweizer Heißsporn an. Der Wechsel hatte im Übrigen keine leistungstechnischen, sondern ausschließlich taktische Gründe, denn als beim Gegner aus Hannover der gelernte Innenverteidiger als kopfballstarker Stoßstürmer eingewechselt wurde, sah sich Labbadia gezwungen, mit Robin Knoche einen weiteren großgewachsenen Abwehrspieler zu bringen. Im Endeffekt behielt der ehemalige Profi Recht und der VfL setzte sich in der zweiten Runde des DFB Pokals im Niedersachsen-Derby bei Hannover 96 nicht völlig unverdient mit 2:0 durch.

„Der BVB ist gerade besonders gut drauf. Aber wir wollen Dortmund fordern. Das ist unser Ziel. Entscheidend wird sein, was wir dagegenstemmen. Und ich glaube daran, dass wir im Spiel gut dagegenhalten können. Wir haben uns in einer schwierigen Phase nicht beirren lassen, aber wir lassen uns auch nicht von zwei Siegen beirren.“

Bruno Labbadia

Durch den Einzug in die dritte Runde sowie den 3:0-Auswärtssieg in der Vorwoche bei Fortuna Düsseldorf scheinen die Grün-Weißen rechtzeitig die Kurve bekommen zu haben, bevor es in der Autostadt wieder unruhig geworden wäre. Vor diesen angesprochenen Siegen blieben die „Wölfe“ nämlich in sechs aufeinanderfolgenden Bundesliga-Matches sieglos und rutschten Stück für Stück im Tableau nach unten. Durch den erhofften Befreiungsschlag rangiert der Klub, der im Vorjahr erst über die Relegation den Klassenerhalt fixierte, momentan auf dem zehnten Platz und hat immerhin sechs Zähler Vorsprung auf Position 16.

Ob das Punktekonto im Rahmen des zehnten Spieltags am kommenden Wochenende aufgestockt werden kann, bleibt jedoch abzuwarten, denn mit Borussia Dortmund kommt nicht nur der derzeitige Tabellenführer in die Volkswagen Arena, sondern auch einer der Angstgegner des VfL. Die Autostädter verloren nämlich fünf der jüngsten sechs direkten Duelle in der Bundesliga gegen den BVB. Vor heimischer Kulisse datiert der letzte Erfolg vom 33. Spieltag in der Saison 2014/2015.

 „Es gibt einen Grund, warum die Mannschaft so weit vorne ist. Sie treten geschlossen auf, haben gute Einzelspieler. Momentan sind sie in der Bundesliga sicherlich der Maßstab und mit Bayern auf einer Ebene.“

Bruno Labbadia

In der laufenden Saison tut sich die Labbadia-Elf vor den eigenen Fans ebenfalls schwer. Nur zum Auftakt gegen damals noch völlig desorientierte Schalker feierten die Niedersachsen einen 2:1-Sieg. Es folgten zwei Unentschieden sowie zwei Niederlagen. Somit gewannen die Wölfe keines der letzten vier Heimmatches in der Liga und kassierten in diesem Zeitraum zudem zehn Gegentreffer, sprich mehr als zwei pro Spiel. Alleine diese defensive Instabilität könnte deshalb dazu führen, dass im Match von Wolfsburg gegen Dortmund Wetten auf einen Auswärtssieg oder aber mehrere Treffer der Gäste von Erfolg gekrönt sein werden. In allen fünf Heimspielen mit VfL-Beteiligung in dieser Bundesliga-Saison erzielten im Übrigen stets beide Teams mindestens ein Tor. Wichtig wird es aus Wölfe-Sicht sein, dass man den Fokus zuvorderst auf die Defensive legt, um nicht frühzeitig geschockt zu werden. Es wäre beinahe tödlich, sollte sich der Tabellenzehnte einen offenen Schlagabtausch liefern wollen.

Ismail Azzaoui, Josuha Guilavogui, Felix Klaus und Ignacio Camacho werden verletzungsbedingt fehlen. Trotzdem hat der Trainer nach der recht kurzen Regenerationszeit viele Optionen, die Startelf im Vergleich zum 2:0-Pokalsieg in Hannover zu verändern und zu rotieren. Josip Brekalo dürfte ins Team zurückkehren und vermutlich den angeschlagenen Admir Mehmedi ersetzen. Gut vorstellbar, dass Labbadia zudem erneut auf die beiden „Stoßstürmer“ Ginczek und Weghorst setzt. In der Liga feierte diese Variante bekanntlich eine gelungene Premiere.

Voraussichtliche Aufstellung von Wolfsburg:
Casteels – William, Tisserand, Brooks, Roussillon – Arnold – Rexhbecaj, Gerhardt – Ginczek, Brekalo – Weghorst

Letzte Spiele von Wolfsburg:
30.10.2018 – Hannover vs. Wolfsburg 0:2 (DFB-Pokal)
27.10.2018 – Düsseldorf vs. Wolfsburg 0:3 (Bundesliga)
20.10.2018 – Wolfsburg vs. Bayern 1:3 (Bundesliga)
11.10.2018 – Wolfsburg vs. Magdeburg 1:1 (Vereins-Freundschaftsspiele)
05.10.2018 – Werder Bremen vs. Wolfsburg 2:0 (Bundesliga)

 

 

Germany Dortmund – Statistik & aktuelle Form

Dortmund Logo

Beinahe hätte die bislang makellose Saison von Borussia Dortmund einen kräftigen Schönheitsfleck bekommen. Am Mittwochabend mühte sich der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga in der zweiten Runde des DFB Pokals im Duell der „Unbezwingbaren“ gegen Union Berlin nur denkbar knapp zum Weiterkommen. Nach regulärer Spielzeit hatten sich die Eisernen ein 2:2-Unentschieden erkämpft, sodass erst ein Elfmeter von Marco Reus in der 120. Minute zum 3:2 die Entscheidung herbeiführte. Mit Ruhm bekleckerte sich die Mannschaft von Lucien Favre zwar nicht und dennoch stand am Ende der Einzug in die nächste Runde, was logischerweise das übergeordnete Ziel dieser Begegnung war. Außerdem müssen wir den Schwarz-Gelben zugute halten, dass der Schweizer Coach fast die gesamte Stammelf im Vergleich zum 2:2 gegen die Hertha auswechselte und Ergänzungsspielern wie Hitz, Toprak, Phillip, Wolf, Kagawa oder Dahoud die Chance von Beginn an bekamen. Jadon Sancho, Marco Reus, Axel Witsel und Raphael Guerreiro wurden zumindest eingewechselt; Mario Götze, Paco Alcacer, Roman Bürki, Jacob Bruun Larsen oder Thomas Delaney kamen gar nicht zum Einsatz. Wenn die Dortmunder im Vorjahr möglicherweise noch ausgeschieden wären, sorgt die neue Mentalität und das riesige Selbstvertrauen in dieser Saison dafür, dass selbst Matches, in denen die Westfalen nicht die eigene Leistungsgrenze erreichen, siegreich gestaltet werden. Chapeau dafür!

In der Bundesliga will die Borussia am Samstag ebenfalls in die Erfolgsspur zurückkehren, denn am vergangenen Wochenende reichte es für den BVB zuhause gegen die Hertha wegen eines Last-Minute-Gegentreffer nur zu einem 2:2-Unentschieden. Es war nach zuvor vier Liga-Erfolgen hintereinander der erste Punktverlust seit dem 22. September. Zudem erzielten Reus und Co. erstmals nach sechs Pflichtspielen wieder weniger als drei Tore. Trotzdem bleiben die Dortmunder offensiv das Maß aller Dinge, was die 29 Treffer nach neun Spieltagen eindrucksvoll belegen. Nur Eintracht Frankfurt in der Saison 1974/1975 gelangen zu diesem Zeitpunkt noch mehr Tore.

„Wolfsburg hat eine gute Mannschaft und zweimal hintereinander gewonnen. Ihre Spiele waren aber immer sehr eng. Wir müssen unbedingt rotieren, alles andere ist unmöglich.“

Lucien Favre

Da der VfL zuletzt in der eigenen Defensive nicht immer sattelfest wirkte und Favre offensiv auf alle formstarken Waffen bauen kann, würden wir zwischen Wolfsburg und Dortmund die hohen Quoten auf mindestens drei BVB-Treffer im Auge behalten. Ein kleiner Einsatz auf entsprechende Wettquoten würde bereits genügen, um einen stattlichen Gewinn zu generieren. Eine Schwäche bei den Westfalen zu finden, fiel bislang enorm schwer. Tatsache ist aber, dass der Tabellenführer in der Fremde mehr Probleme hatte als zuhause. Von vier Gastspielen in der höchsten deutschen Spielklasse gewann die Borussia nur die letzten beiden (4:2 in Leverkusen; 4:0 in Stuttgart). Die anfänglichen Performances beim 1:0 in Brügge, beim 0:0 in Hannover oder beim 1:1 in Hoffenheim waren jedoch allerhöchstens durchschnittlich. Dies sollte beim Wählen des Einsatzes unserer Meinung definitiv beachtet werden.

Die wohl größten Probleme beim BVB sind jedoch nicht sportlicher, sondern personeller Natur. Im DFB Pokal musste Abdou Diallo schon in der Anfangsphase mit muskulären Schwierigkeiten ausgewechselt werden. Mittlerweile wurde bekannt, dass sich der Dauerbrenner eine Zerrung zuzog und bis auf Weiteres ausfallen wird. Damit gesellt er sich zu einem ohnehin schon breit und prominent besetzten Lazarett hinzu. Auch Marcel Schmelzer, Manuel Akanji, Lukasz Piszczek, Jeremy Toljan und Mario Götze werden am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Die Viererkette stellt sich demnach mit den einzig vier übrig gebliebenen gelernten Verteidigern Guerreiro, Zagadou, Toprak und Hakimi quasi von selbst auf. Diese Formation könnte speziell innen durchaus anfällig für Gegentore sein. Im Angriff sollten hingegen mit Ausnahme des erwähnten Mario Götze alle Mann zur Verfügung stehen. Paco Alcacer sollte ebenso in die Startelf zurückkehren wie Sancho, Reus, Witsel und Delaney.

Voraussichtliche Aufstellung von Dortmund:
Bürki – Hakimi, Toprak, Zagadou, Guerreiro – Witsel, Delaney – C. Pulisic, Reus, Sancho – Paco Alcacer

Letzte Spiele von Dortmund:
31.10.2018 – Dortmund vs. Union Berlin 3:2 (DFB-Pokal)
27.10.2018 – Dortmund vs. Hertha 2:2 (Bundesliga)
24.10.2018 – Dortmund vs. Atletico Madrid 4:0 (Champions League)
20.10.2018 – VfB Stuttgart vs. Dortmund 0:4 (Bundesliga)
15.10.2018 – Aachen vs. Dortmund 0:4 (Freundschaftsspiel)

 

29,0 für Wolfsburg oder 9,0 für Dortmund gewinnt + 100% Bonus bis 100€
888Sport: Erhöhte Quoten für Wolfsburg gegen Dortmund

 

Germany Wolfsburg – Dortmund Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Wolfsburg vs. Dortmund Germany

Im Vergleich zu Borussia Dortmund hatte der VfL Wolfsburg einen Tag länger Zeit, um sich auf das Bundesliga-Match am Samstag vorzubereiten oder um sich zu regenerieren. Die Wolfsburger zogen am Dienstag durch einen 2:0-Erfolg in Hannover in die dritte Runde ein, während sich die Schwarz-Gelben am Mittwoch zu einem 3:2-Sieg nach Verlängerung mühten. Allein der Faktor Müdigkeit reicht allerdings nicht aus, um zwischen Wolfsburg und Dortmund Wetten auf die Hausherren zu rechtfertigen. Die Grün-Weißen haben nur eines ihrer letzten sieben Bundesliga-Spiele gewonnen und warten seit vier Partien vor heimischer Kulisse auf ein volles Erfolgserlebnis (zwei Remis, zwei Niederlagen).

 

Key-Facts – Wolfsburg vs. Dortmund Wetten

  • Wolfsburg seit vier Heimspielen sieglos (zwei Remis, zwei Niederlagen)
  • Der VfL kassierte in fünf Partien zuhause mehr als zwei Gegentore im Schnitt; der BVB stellt die beste Offensive der Liga
  • Dortmund ist seit sechs direkten Duellen gegen die Wölfe ungeschlagen (fünf Siege, ein Remis)

 

Der BVB hingegen ist trotz des 2:2-Unentschiedens aus der Vorwoche gegen Hertha weiterhin das Maß aller Dinge in der Bundesliga. 29 Tore an neun Spieltagen bedeuten mit großem Abstand den Bestwert und die Tatsache, dass die Favre-Elf im gesamten Verlauf der Saison noch ungeschlagen ist, darf nicht vernachlässigt werden. Zwar taten sich die Dortmunder in der Fremde meist etwas schwerer als zuhause, dennoch haben die Schwarz-Gelben einen Lauf und vor allem einen formstarken Angriff. Da die Wölfe keines der letzten sechs direkten Duelle gegen die Westfalen gewannen und zudem defensiv in dieser Spielzeit im Schnitt mehr als zwei Gegentore pro Heimspiel fangen, bietet es sich möglicherweise an, in der Begegnung Wolfsburg vs. Dortmund die Wettquoten für mindestens zwei oder gar drei Treffer der Gäste im Blick zu behalten. Wir tendieren unter dem Strich zu einem Auswärtssieg, glauben aber zudem, dass beide Teams mindestens ein Tor erzielen werden. Ich denke, da lehnen wir uns nicht zu weit aus dem Fenster, zumal der Spitzenreiter quasi auf die komplette Stamm-Viererkette verletzungsbedingt verzichten muss.

Gratiswette mit Tipp auf Wolfsburg gegen Dortmund schnappen
Bei Betway Wolfsburg vs. Dortmund wetten & 10€ Wettguthaben kassieren

 

Germany Wolfsburg vs. Dortmund Germany – Beste Wettquoten * 03.11.2018

Germany Sieg Wolfsburg: 4.30 @Interwetten
Unentschieden: 3.80 @Bet365
Germany Sieg Dortmund: 1.90 @Betway

(Wettquoten vom 01.11.2018, 12:29 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Wolfsburg / Unentschieden / Sieg Dortmund:

1: 22%
X: 26%
2: 52%

 

Zur Betway Website

Germany Wolfsburg vs. Dortmund Germany – weitere interessante Wetten & Wettquoten im Überblick: *

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.61 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 2.30 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.57 @Bet365
NEIN: 2.25 @Bet365

Spezialwetten
Dortmund mehr als 1,5 Tore: 1.72 @Bet365
Dortmund mehr als 2,5 Tore: 3.40 @Bet365
Dortmund gewinnt & insgesamt mehr als 2,5 Tore: 2.62 @Bet365

Zur Bet365 Website

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land Deutschland Bundesliga & das gewünschte Thema auswählen).[TABLE_NEWS=3891]