Enthält kommerzielle Inhalte

Wett-Chatter bei Live-Wetten: Eine augenzwinkernde Typologie

Warum Wettchats oft Zeit- und Geldverschwendung sind

Man kann von Wett-Chats bei Live-Wettangeboten halten, was man will. Beworben werden sie als Möglichkeit, seine Wetten mit denen von Freunden abzustimmen. Überdies könne man eine „Buddy-List“ erstellen, d.h. ein Chat-Netzwerk mit befreundeten Sportwettern. Mit Sicherheit handelt es sich bei solchen Chat-Angeboten um eine Möglichkeit für Sportwettenanbieter, Kunden an sich zu binden. Und auch die beworbenen Vorzüge mögen durchaus manchem Wettfreund zugute kommen.

    Wenn man sich jedoch die Chat-Gespräche genauer anschaut, so stellt man einen großen Wildwuchs an unsinnigen und unnützen Konversationen fest, die im besten Fall Zeit, im schlechtesten Fall jedoch Geld kosten. Im Chat stößt der Nutzer mitunter auf verschiedene Charaktere, die im Folgenden unter eine – nicht ganz ernst gemeinte, aber leider auch ziemlich treffende – Typologie gefasst werden sollen:

    Typ 1: Der unbedarfte Live-Wetter

    Der unbedarfte Live-Wetter wettet gelegentlich. Heute will er einmal das Angebot an Live-Wetten nutzen und ist auf die Chat-Funktion aufmerksam geworden. Fragen wie „Wer ist besser?“, „Treffen die auswärts oft?“, „Wer hat einen Stream?“ beziehungsweise „Wo kann ich das Spiel live sehen“ oder im schlimmsten Fall „Was ist denn das hier für eine Liga?“ gehören zu seinem Repertoire. Alle fünf Minuten stößt ein neues Exemplar dieser Spezies hinzu und stellt eine dieser immer gleichen Fragen und erhält in der Regel – zurecht – keine Antwort hierauf. Dies hält ihn jedoch zumeist nicht davon ab, die immergleiche Frage immer wieder zu posten.

    Typ 2: Der unverbesserliche Zocker

    Aussagen dieser Spezies sind beinahe ein humoristisches Meisterwerk. „Hey Leute, was meint Ihr, wer den Anstoß hat?“, wird dort allen Ernstes gefragt. Der unverbesserliche Zocker denkt nicht – er handelt. Und dies meist falsch. Um schneller über Erfolg oder Misserfolg seiner Geldplatzierungen Bescheid zu wissen, wäre ihm wohl eher das Glücksspiel Roulette zu empfehlen. Denn auch hier stehen die Chancen – gesetzt den Fall, man changiert zwischen Rot und Schwarz – bei 50 Prozent und der Wettausgang hängt allein von Fortuna ab.

     

    Die 2. Halbzeit als Einstiegszeitpunkt?
    Live Wetten nach der 1. Halbzeit – Wettbasis.com Ratgeber

     

    Typ 3: Der Spaßvogel

    Er ist witzig, er hat einen Computer und zu allem Überfluss auch eine Menge Zeit. „Toooooooooooooor“, schreibt er bei jeder Gelegenheit, nie jedoch wenn tatsächlich einmal ein Treffer fällt. Wird er daraufhin von anderen Usern angefeindet, gehören auch Verunglimpfungen zu seinem Repertoire. Und auf jede Frage weiß er eine Antwort. „Wer wird denn hier gewinnen?“, fragt etwa ein Exemplar des Typs 1. „Die Mannschaft, die ein Tor mehr schießt“, lautet die prompte Antwort. Ah, so ist das. – Danke für nichts.

    Typ 4: Der omnipotente Liga-Experte

    Er ist immer da, wenn ein Spiel in einer spezifischen Liga stattfindet. Dies ist leicht herauszufinden, weil er dies offensiv kurz vor Beginn einer Partie, kurz nach Beginn und gefühlte fünfzig Mal während des Spiels in aller Breite kundtut. Zu seinem festen Phrasenbaukasten gehören Aussprüche, wie „Hier fällt mit Sicherheit noch eins“ oder „Die drehen das Ding noch“. Während diese Ausprägung des Wett-Chatters noch ungefährlich ist, so ist vor der folgenden Spezies zu warnen:

    Typ 5: Der geheimnisvolle Statistiker und Rechenkünstler

    Er weiß es nicht nur. Nein, er hat es auch errechnet. Und dies lässt er jeden ungefragt wissen. „Das nächste Tor fällt zu 78 Prozent zwischen der 65. und 69. Minute. Ganz klar“, liest man da. Oder: „Erst mal ’nen Tausi auf ‚nächstes Tor Mannschaft eins’. Das kommt zu hundert Prozent. Ist in dieser Liga immer so.“ Sollten Sie öfters von der Chat-Funktion Gebrauch machen, werden Sie immer wieder auf dieselben geheimnisvollen Statistiker stoßen. Machen Sie sich den Spaß und warten Sie doch einmal ab, wie sich die Rechenkünstler rechtfertigen, wenn ihre unumstößlichen Tipps mal wieder nicht aufgehen. – ein wahrhaftes Vergnügen.

    Mein Rat: Vermeiden Sie es, zu einem der oben genannten Chatter-Typen zu gehören. Noch wichtiger: Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit Typ eins bis drei. Und vertrauen Sie vor allem niemals auf die Ratschläge von Typ vier und fünf. Fußballspiele sind niemals durch Formeln oder Statistiken zu einhundert Prozent zu berechnen oder gar vorherzusagen. Statistiken können allenfalls ein Anhaltspunkt für den möglichen Spielverlauf sein. Mehr aber auch nicht.

    Wären die geheimnisvollen Rechenkünstler und omnipotenten Liga-Experten tatsächlich geniale Koriphäen auf ihrem Gebiet, würden sie sich wohl kaum in Wett-Chats, sondern eher auf den Malediven herumtreiben. Folgen Sie deren Tipps also nicht blindlings. Hierfür sollte Ihnen Ihr Geld zu schade sein. Ihre Zeit verschwenden Sie hingegen bei der Konversation mit Typ eins bis drei. Und letztlich ist ja auch Zeit Geld.

    Wenn Sie also einen Wett-Chat nutzen möchten, empfiehlt es sich, nur seriöse Wettfreunde in Ihre „Buddy-List“ aufzunehmen. Von dem Rat, Live-Wetten nur auf Spiele zu platzieren, die man selbst schauen kann, einmal abgesehen.

    Übrigens: Meist wird Ihnen auch noch eine weitere Chat-Option angeboten, nämlich die so genannte „Ignore-List“: Hier können Sie unliebsame Wett-Plauderer einfach ignorieren. Machen Sie von dieser Funktion ruhig einmal Gebrauch.

     

     

    Eine Übersicht mit allen interessanten Informationen rund ums Livewetten, finden Sie in unserem Artikel: Livewetten – Wettmöglichkeiten, Tipps und Wettanbieter Vergleich