Enthält kommerzielle Inhalte

Weshalb die Bet365 Cash-Out Funktion Geld kostet

Die Cash Out Funktion ist nicht unbedingt ein Vorteil

Die Cash Out Funktion von Bet365 ist nicht neu und wird sehr gerne benutzt, um Gewinne vor dem eigentlichen Spielende einzufahren. Das ermöglicht dem Spieler die Kontrolle über seine Einsätze und kann doch letztendlich zu Verlusten führen. Warum das so ist und worauf Tipper achten müssen, wird in diesem Artikel näher ausgeführt.

Die Cash-Out-Funktion in Kürze:

  • Es lassen sich Gewinne vor Spielende auszahlen
  • Mit der Funktion drohen auch Verluste
  • Auch andere Anbieter haben Cash Out-Funktionen
  • Der Spieler hat nur teilweise die Kontrolle

Was ist die Cash-Out Funktion?

Der Name deutet es bereits an, dass es um eine Auszahlung geht. Allerdings in dem Sinne, dass der mögliche Gewinnbetrag auf das Bet365 Konto gutgeschrieben wird. Aber auch nicht der komplette Betrag, denn beim Cash Out geht es darum, dass die Wette schon vor dem eigentlichen Spielende beendet wird. Da der Kunde damit das Restrisiko umgeht, dass die Wette doch noch verloren gehen könnte, erhält er auch nicht den kompletten Gewinnbetrag, sondern nur einen Anteil daran. Auch ist es möglich, sich eine Wette teilweise schon mit der Funktion auszahlen zu lassen und den restlichen Betrag bis zum Spielende zu behalten. Es wandert direkt Geld aufs Konto, kann aber letztendlich doch Verluste einbringen.

Die Frage ist, wie teuer die Sicherheit ist, die erkauft wird. Letztendlich gilt natürlich grundsätzlich, dass weder Bet365 noch ein anderer Wettanbieter Geschenke verteilt. Entsprechend kann ein näherer Blick auf die Funktion nicht schaden. Die Frage, inwiefern sich die Cash Out-Funktion tatsächlich lohnt, hängt auch von mehreren Wetten ab, um ein Gesamtbild zu erhalten.
 

Sind Systemwetten mit mehr als 10 Spielen möglich?
Wie viele Spiele in Systemwetten? – Wettbasis.com Ratgeber

 

Welche Verluste kann es geben

Auf den ersten Blick mögen die Verluste gar nicht so offensichtlich sein, aber sie sind in jeden Fall da. Der einfachste Blick ist auf das Spielende, wenn zuvor die Cash-Out-Funktion genutzt wurde. Wäre die Wette normalerweise gewonnen, dann hätte man schlichtweg mehr Gewinn gemacht. Das ist zwar nur indirekt ein Verlust, aber es wäre mehr möglich gewesen. Gerade bei geringen Gewinnhöhen kann das schon einen großen Unterschied machen.

Ebenso kann es auch auf lange Sicht zu Verlusten oder zumindest einem Ausgleich kommen, wie es diese Milchmädchenrechnung zeigt: Bei allen Wetten die Hälfte vom Gewinn machen oder nur die Hälfte der Wetten vollständig gewinnen – am Ende läuft das auf denselben Betrag hinaus und zeigt dabei, dass die Cash-Out Funktion in der Distanz durchaus ganz anders bewertet werden muss. Ohne Frage kann natürlich in einem einzelnen Fall die Funktion viel bringen, aber im Gesamtbild sieht es ganz anders aus.

Ferner haben Wettanbieter wie Bet365 nichts zu verschenken, weshalb es diese halben Gewinne in der Realität nicht gibt. Letztendlich ist klar, dass die Absicherung der Gewinne, also das vorzeitige Auszahlen, mit unsichtbaren Gebühren verbunden ist, die erhoben werden, damit der Wettanbieter ein Plus einfährt. Gerade mit Blick darauf ist es schon wesentlich schwerer auf lange Sicht einen wirklichen Vorteil mit der Funktion zu erzielen. Schon Sekunden nach Wettabschluss kann die gleiche Wette nur mit einem wesentlichen Abschlag verkauft werden, auch wenn sich an der Konstellation noch nichts änderte.

Wann werden Wetten abgesichert?

Bei der Frage, ob die Cash-Out-Funktion eher Fluch oder Segen ist, hängt es auch damit zusammen, wann Wetten abgesichert werden sollen. Es sind verschiedene Optionen denkbar, die kurz vor Ende eines Spiels bestehen. Auf der einen Seite könnte das Spiel gut laufen und die Cash Out Funktion wird genutzt, um einen guten, wenn auch nicht vollständigen, Gewinn zu sichern. Ebenso könnte es aber auch möglich sein, dass das Spiel nicht gut läuft und mit der Funktion nur noch ein Teilbetrag des ursprünglichen Einsatzes winkt. In dem Fall ist das Ziel die Verlustreduktion.

Viele Spieler neigen dazu, in den Erfolgsfällen zu handeln, nicht aber, wenn eine drohende Verlustsituation vor der Tür steht. Das zeigt recht deutlich, dass psychologische Gründe eine große Rolle spielen und Tipper die Situation vielleicht doch nicht so unter Kontrolle haben, wie zum Zeitpunkt der Betätigung der Cash Out-Funktion vermutet. In diesem Fall spricht alleine schon dieser Umstand dafür, lieber einen Bogen um die Funktion zu machen.

Hat die Cash-Out Funktion auch Vorteile?

Die Funktion des Cash-Outs ist nicht komplett unsinnig und kann im richtigen Moment angewendet durchaus hilfreich sein. Und zwar vor allem dann, wenn man sich aus einer schlechten Position herausbringen möchte.

Denkbar ist zum Beispiel, dass vor dem Spiel einfach zu viel gesetzt wurde. Das kann durchaus vorkommen. In diesem Fall kann die Funktion sinnvoll sein, um sich aus der Situation herauszutraden, sofern das Spiel zunächst recht gut läuft. Es ist ein Gewinn zu generieren oder ein Verlust zu begrenzen.

Ebenso kann es natürlich sein, dass ein Tipper ausversehen auf die falsche Quote gesetzt hat. Das kann durchaus passieren, vor allem wenn man viele Wetten und schnelle Livewetten spielt. Auch da ist die Cash Out Funktion eine natürliche Möglichkeit, um sich noch einmal mit einem blauen Auge aus der Situation zu retten.

Wenn sich nicht selbst verklickt wurde, gibt es ja auch noch die Möglichkeit, dass die Spielsituation sich nach Wettabgabe aber vor Anpfiff noch stark verändert und sich die Preise anpassen. Das kann aus verschiedenen Gründen der Fall sein.
 

Wie erfolgt der Identitätsnachweis für die Auszahlung von Wettgewinn?
Tipico Konto aktivieren und Verifizierung – Wettbasis.com Ratgeber

 

Die Cash-Out-Funktion bringt keine Kontrolle

Im entsprechenden Werbevideo von Bet365 ist die Rede von der Cash Out-Funktion und der Kontrolle, die dadurch zu gewinnen ist. Technisch gesehen ist das auch gar nicht falsch, aber wie weiter oben analysiert wurde, ist die Kontrolle letztendlich doch nur eine Illusion. Die meisten Kunden neigen eher dazu, im Falle vom möglichen Gewinn auszahlen zu lassen und nicht, um die Verluste möglichst niedrig zu halten. Das ist ein enormer Unterschied und deutet darauf hin, dass viele Menschen eher aus psychologischen Gründen den niedrigeren Gewinn einfahren wollen. Damit gehen einerseits mögliche höhere Gewinne durch die Lappen, andererseits aber werden die Verluste nur selten gemindert.

Fazit – Cash Out Funktion

Bet365 war nicht der erste Anbieter, der diese Funktion mit ins Programm genommen hat. Ursprünglich gab es diese auch schon bei Wettbörsen. Heute haben viele andere Anbieter die Cash-Out Funktion im Programm. Unter anderem Bwin, Tipico, Sportingbet und viele weitere. Im Gegensatz zu Wettbörsen, bei denen reale Gegenquoten sofort betätigt werden, verlangen normale Buchmacher aber einen ordentlichen Abschlag, um Wetten abzusichern. In den allermeisten Fällen ist die Cash Out Funktion daher kein ratsames Hilfsmittel im Wettalltag.

Übersicht von Wettanbietern mit Cash-Out-Funktion

 

 
Eine Übersicht aller Artikel der Wettbasis zum Thema Cash Out Funktion finden Sie in unserem Artikel: Alle Informationen zur Cash-Out-Funktion