Enthält kommerzielle Inhalte

Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg, ÖFB Cupfinale 09.05.2018

Erwartet uns zwischen Graz und Salzburg ein Torfest?

Austria Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg Austria 09.05.2018, 20:30 Uhr – ÖFB Cupfinale 2018 (Endergebnis 0:0, 1:0 n.V.)

Endlich ist es so weit! Die Saison in den europäischen Fußballligen geht zu Ende und es beginnt die Zeit der Endspiele. Beispielhaft dafür sind die nationalen Pokalwettbewerbe. Auch Österreich bildet hierbei keine Ausnahme. Der ÖFB-Cup zählt neben der Meisterschaft zu den bedeutendsten Titeln im Land der Berge. Am kommenden Mittwoch treffen der SK Sturm Graz und Red Bull Salzburg im Finale aufeinander. Beide Clubs hatten einen harten und steinigen Weg bis zum Endspiel. Auch in der österreichischen Bundesliga sind die beiden Mannschaften das Maß aller Dinge. Im Zuge der Meisterschaft trafen sich die beiden Teams vergangenen Sonntag zu einer Generalprobe für dieses Match. Dieses entschieden die roten Bullen souverän für sich. Ob das Cupfinale im Klagenfurter Wörthersee Stadion einen besseren Ausgang für die Grazer nimmt, wird spannend zu sehen sein.

Salzburg spielt sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene eine beeindruckende Saison. Daher werden sie von den Wettanbietern als klare Favoriten gehandelt. Dementsprechend sind bei Wetten auf Sturm Graz hohe Wettquoten zu erwarten. Sollten die Grazer siegreich sein, kann man mit einer Quote von 4,70 rechnen. Wenn es nach 90 Minuten keinen Gewinner gibt, werden Wettquoten von 3,75 schlagend. Wetten auf einen Sieg der Salzburger werden mit Quoten von 1,80 honoriert.

Infografik Red Bull Salzburg Sturm Graz 2018

Austria Sturm Graz – Statistik & aktuelle Form

Sturm Graz Logo

Sturm Graz kann mit dieser Saison zufrieden sein. Außer Red Bull Salzburg konnte keine andere österreichische Mannschaft den Steirern das Wasser reichen. Schon fünf Punkte liegen die Blackies vor dem drittplatzierten SK Rapid Wien. Damit scheint man ziemlich sicher Vizemeister zu werden und in der kommenden Saison in der Champions League Qualifikation spielen zu dürfen. Für die guten Leistungen wollen sich die Grazer mit einem Titel belohnen. Der Sieg im Cupfinale ist aktuell das größte Ziel des Tabellenzweiten. Sturm ist derzeit in einer guten Form. Die Grazer gewannen drei ihrer letzten fünf Pflichtspiele. Vor allem die Siege in der Meisterschaft und im Pokal gegen Rapid Wien gaben den Steirern zusätzliche Kraft. Zwei Niederlagen in der Liga waren aber ein Dämpfer für die Mannschaft. Vor allem das Meisterschaftsspiel in Salzburg am vergangenen Sonntag war sehr bitter aus Sicht der Grazer. Besonders weil ihnen vor dem wichtigen Finalspiel ihre Grenzen aufgezeigt wurden. Dennoch geben sich die Blackies kämpferisch. Peter Zulj: „Wir haben 1:4 verloren, gratulieren zum Meistertitel, aber nicht zum Cup-Titel, denn den holen wir am Mittwoch“.

Wir müssen uns in der zweiten Hälfte besser anstellen. Wir haben 1:4 verloren, gratulieren zum Meistertitel, aber nicht zum Cup-Titel, denn den holen wir am Mittwoch

Peter Zulj

Das Spiel in Salzburg zeigte klar, dass Heiko Vogel defensiv an einigen Stellschrauben arbeiten muss. Zu unsicher wirkt die Abwehrreihe in Druckphasen des Gegners. Bei spielstarken Teams, wie es Salzburg nun einmal ist, kann sich dies sehr gefährlich auswirken. 44 Tore erhielt Sturm schon in der österreichischen Bundesliga. Kein anderes Team aus dem Spitzenfeld kassierte so viele Treffer. Auch im ÖFB-Cup konnte die Abwehr nicht glänzen. Vier Mal ließ man einen gegnerischen Ball die eigene Torlinie passieren. Zwei der fünf Pokalspiele beendeten die Grazer ganz ohne Gegentreffer. In der Bundesliga konnten die Steirer zehn Mal die Null halten. Drei verschiedene Torhüter durften in dieser Cupsaison schon im Kasten der Grazer stehen. Es ist zu erwarten das Heiko Vogel in einem derart wichtigen Match auf seinen Stammtorwart Jörg Siebenhandl setzt.

Die Stärke der Grazer liegt in deren Offensive. Kaum ein Team in Österreicher bringt so viel Qualität im Spiel nach vorne mit. In der Bundesliga stellten die Blackies ihre Fähigkeiten schon mehrfach zur Schau und schossen 63 Tore. Nur der Meister und kommende Gegner Red Bull Salzburg ist noch torgefährlicher. Vor allem im Pokalwettbewerb treffen die Angreifer des SK Sturm außerordentlich gerne. In den fünf Spielen schoss man 15 Tore. Besonders der Mittelstürmer der Grazer ist brandgefährlich. Deni Alar war in der Bundesliga schon 16 Mal vor dem gegnerischen Tor erfolgreich. Damit ist er der zweitbeste Torschütze der höchsten österreichischen Spielklasse. Auch im ÖFB-Cup ist er der beste Torschütze des SK Sturm Graz. Dort gehen drei Treffer auf sein Konto. Im kommenden Spiel werden weiterhin Emeka Eze und Philipp Zulechner ausfallen.

Beste Torschützen in der Liga:
Deni Alar (16 Tore)
Peter Zulj (8 Tore)
Philipp Huspek (6 Tore)

Voraussichtliche Aufstellung von Sturm Graz:
Siebenhandl- Hierländer, Maresic, Spendlhofer, Potzmann- Jeggo- Jantscher, Zulj, Lovric, Huspek- Alar (4-1-4-1)

Letzte Spiele von Sturm Graz:
06.05.2018 – Red Bull Salzburg vs. Sturm Graz 4:1 (Bundesliga)
29.04.2018 – Sturm Graz vs. Rapid Wien 4:2 (Bundesliga)
21.04.2018 – Wolfsberg vs. Sturm Graz 2:1 (Bundesliga)
18.04.2018 – Sturm Graz vs. Rapid Wien 3:2 (Pokal)
14.04.2018 – Sturm Graz vs. Mattersburg 3:0 (Bundesliga)

 

Abstiegssorgen treffen Champions League Träume
Chelsea – Huddersfield, 09.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Austria Red Bull Salzburg – Statistik & aktuelle Form

Red Bull Salzburg Logo

Kein anderes Team dominiert den österreichischen Fußball so wie Red Bull Salzburg in dieser Saison. Am Sonntag gewannen die roten Bullen zum fünften Mal in Folge die österreichische Meisterschaft. Auf europäischer Ebene erzielte der Club den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. Nach einer spannenden und atemberaubenden Europa-League-Saison war für die Mannschaft von Marco Rose im Halbfinale Schluss. Nun lautet das Ziel der Bullen, das fünfte Double in Folge in die Mozartstadt zu holen. Dazu fehlt nur noch ein Sieg. Das Gewinnen des Cupfinales würde die außergewöhnliche Spielzeit der Salzburger krönen. Auch Trainer Marco Rose weiß, wie bedeutend die kommende Partie ist: „[Die Spieler] haben den Willen und die Lust, am Mittwoch nochmal ein Topspiel zu machen und möglicherweise die Saison wieder mit einem Double zu beenden.“ Der Sieg im letzten Match gegen den kommenden Gegner Sturm Graz gab den Spielern des Clubs zusätzliches Selbstvertrauen und Zuversicht für die anstehende Partie. Das Team befindet sich in einer tollen Form. Vier der letzten fünf Pflichtspiele entschieden die roten Bullen für sich. Nur im Hinspiel des Europa League Semifinales gab es eine bittere Niederlage gegen Marseille.

[Die Spieler] haben den Willen und die Lust, am Mittwoch nochmal ein top Spiel zu machen und möglicherweise die Saison wieder mit einem Double zu beenden.

Marco Rose

Sowohl die Offensive als auch die Defensive der Salzburger ist in Österreich eine Klasse für sich. Die Abwehr von Red Bull Salzburg ist die Basis für deren Erfolg. Nur 24 Tore erhielt man in der Bundesliga. Das ist der absolute Bestwert in der höchsten österreichischen Spielklasse. Im ÖFB-Cup kassierte die Mannschaft lediglich ein Tor. Spannend wird auch hier die Frage nach dem Schlussmann sein. Bislang durfte im Pokal immer Cican Stankovic sein Können unter Beweis stellen. Ob ihm Marco Rose weiterhin das Vertrauen schenkt oder im Endspiel auf den Ligatorwart und Kapitän Alexander Walke setzt, ist derzeit noch unklar. Der 25-jährige Österreicher empfiehlt sich mit vier von fünf Spielen ohne Gegentor selbst für diese Aufgabe.

Der Angriff der Bullen sorgte in ganz Europa für Furore. In den Fußballnationen Frankreich, Italien, Portugal und Deutschland konnte die Mannschaft einige Zuschauer zum Staunen bringen. Auf nationaler Ebene schossen sich die Salzburger ebenfalls in einen Rausch. 76 Tore fingen sich die anderen Bundesligateams schon vom Meister 2017/18 ein. Kein anderer Verein in Österreich traf so häufig. Für mehr als ein Viertel dieser Tore ist Munas Dabbur verantwortlich. 20 Mal netzte der israelische Mittelstürmer schon in der österreichischen Bundesliga ein. Damit ist er der torgefährlichste Angreifer des Landes. Im ÖFB-Cup waren die Bullen ähnlich erfolgreich. 20 Tore erzielten sie im Pokalwettbewerb. Hier ist Fredrik Gulbrandsen mit vier Treffern der beste Torschütze der Salzburger. Marco Rose sollte im kommenden Spiel auf den gesamten Kader zurückgreifen können.

Beste Torschützen in der Liga:
Munas Dabbur (20 Tore)
Fredrik Gulbrandsen (9 Tore)
Hannes Wolf (8 Tore)

Voraussichtliche Aufstellung von Red Bull Salzburg:
Stankovic- Ulmer, Ramalho, Caleta–Car, Lainer- Berisha, Samassékou, Haidara- Schlager- Gulbrandsen, Dabbur (4-3-1-2)

Letzte Spiele von Red Bull Salzburg:
06.05.2018 – Red Bull Salzburg vs. Sturm Graz 4:1 (Bundesliga)
03.05.2018 – Red Bull Salzburg vs. Marseille 2:1 (Europa League)
29.04.2018 – St. Pölten vs. Red Bull Salzburg 0:2 (Bundesliga)
26.04.2018 – Marseille vs. Red Bull Salzburg 2:0 (Europa League)
22.04.2018 – Red Bull Salzburg vs. Altach 3:1 (Bundesliga)

 

 

Austria Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg Austria Direkter Vergleich

Im ÖFB-Cup entschied Sturm Graz vier seiner sechs Aufeinandertreffen mit Salzburg für sich. In der Bundesliga zeichnete sich in dieser Saison ein ganz anderes Bild ab. Die letzten drei Ligaspiele entschieden die roten Bullen ganz klar für sich. Im November hagelte es für die Grazer eine 5:0-Auswärtsniederlage. Auch im Jahr 2018 verbesserte sich nur wenig aus Sicht der Steirer. Ende Februar trafen sich die beiden Clubs ein weiteres Mal für ein Duell. Dieses Match endete 4:2 für den amtierenden Cupsieger. Das aktuellste Aufeinandertreffen war am vergangenen Sonntag. Dieses Spiel entschieden die Bullen mit 4:1 wieder einmal für sich. Vor allem der Topscorer der Salzburger Munas Dabbur trifft sehr gerne gegen Sturm. In diesen drei Partien machte der Stürmer fünf Tore.

Prognose & Wettbasis-Trend Austria Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg Austria

Schöner hätte der Fußball die Geschichte nicht schreiben können. Die beiden besten Vereine des Landes treffen im Finale des Cups für ein alles entscheidendes Endspiel aufeinander. Dennoch kommen den Grazern nur Außenseiterchancen zu. Sturm Graz wird im kommenden Spiel auf seine größte Stärke, die Offensive, setzen. Außerdem ist eine „Jetzt erst recht“-Stimmung bei den Steirern zu spüren. Salzburg hingegen geht gestärkt aus dem letzten Bundesligaspiel in diese Partie. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung waren die Bullen in dieser Spielzeit das Maß aller Dinge. Zusätzlich hat die Mannschaft das Momentum auf ihrer Seite.

 

Key-Facts – Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg

  • Schon 63 Mal war Sturm Graz vor den gegnerischen Toren erfolgreich
  • Red Bull Salzburg stellt die beste Offensive und Defensive Österreichs
  • Schon seit drei Pflichtspielen konnten die Grazer nicht mehr gegen die Bullen gewinnen

 

Trotz der klaren Ausgangssituation ist das Spiel noch nicht entschieden. Vor allem in Pokalspielen können vermeintliche Underdogs oftmals überraschen. Dennoch scheint ein Sieg von Sturm Graz zum momentanen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Die mäßige Abwehr der Grazer und die brandgefährlichen Offensiven der beiden Clubs lassen auf eine torreiche Partie schließen. Die letzten Duelle verdeutlichen diesen Eindruck. Wetten auf über 3,5 Tore erscheinen im ersten Moment für ein Finalspiel zwar gewagt, jedoch ist dies aufgrund der eben genannten Faktoren durchaus wahrscheinlich. Mit Wettquoten von 3,50 bei Unibet erscheinen entsprechende Tipps sehr lukrativ. Wir freuen uns auf ein spannendes Pokalfinale und gratulieren schon jetzt dem künftigen Sieger zum Titel.

 

Beste Wettquoten* für Austria Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg Austria 09.05.2018

Austria Sieg Sturm Graz: 4.70 @Tipico
Unentschieden: 3.75 @Betway
Austria Sieg Red Bull Salzburg: 1.80 @Bet365

(Wettquoten vom 06.05.2018, 20:15 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Sturm Graz / Unentschieden / Sieg Red Bull Salzburg:

1: 20%
X: 25%
2: 55%

 

 

[TABLE_NEWS=3687]