Snooker China Championship 2019 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Bleibt Judd Trump auch in China das Maß aller Dinge?

/
Judd Trump
Judd Trump © imago images / ZUMA Pre

Snooker China Championship 2019 Favoriten, Wetten & Wettquoten 24.09. – 29.09.2019 (Shaun Murphy gewinnt das spannende Finale gegen Mark Williams mit 10:9)

Er ist zurück! Der große grüne Tisch mit den kleinen Taschen und den bunten Bällen! Mit der abgeschlossenen WM Anfang Mai endet stets die laufende Snooker-Saison und es beginnt in jedem Jahr eine längere Snooker-Pause. Nach dieser Pause startet dann die neue Snooker-Spielzeit und die Fans müssen nicht länger auf die Protagonisten mit Weste und Fliege verzichten.

Judd Trump: 4,00 @Bwin
Neil Robertson: 4,50 @Bwin
Barry Hawkins: 15,00 @Bwin
Mark Williams: 15,00 @Bwin
Kyren Wilson: 15,00 @ Bwin

(Wettquoten * vom 18.09.2019, 10:48 Uhr)

Hier bei Bwin auf Snooker wetten

In dieser Spielzeit fanden erst zwei Ranking Events statt: das Riga Masters, bei dem – auch aufgrund eines in London ausgefallenen Fluges am Vorabend des Turniers – allerdings diverse Top-Spieler fehlten, sowie das International Championship in Daqing. Nun folgt mit der mit 745.000 Britischen Pfund dotierten China Championship das dritte vollwertige Ranglistenturnier der Saison 2019/20.

Die Wettbasis analysiert anhand von Statistiken und aktuellen Formkurven, auf wen sich bei der China Championship 2019 Wetten lohnen könnten. Die unseres Erachtens nach sechs aussichtsreichsten Spieler werden nachfolgend näher vorgestellt und anhand dessen eine China Championship 2019 Prognose erstellt.

Wer wird der „China Champion“?
Selby
11.00
Higgins
11.00
Allen
11.00
Murphy
17.00

Bei Bwin wetten

(Wettquoten vom 18.09.2019, 10:48 Uhr)

Snooker China Championship 2019 – Top-Favoriten

Judd Trump

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 1

Weltmeister Judd Trump hat seine Gala-Form der Vorsaison mit in die neue Spielzeit retten können. Bei der International Championship gelang ihm der Titelgewinn in sehr überzeugender Manier nach fünf glatten und glasklaren Siegen; „bärenstark“ ist das treffende Adjektiv für diese Vorstellung.

Sein allerletzter hinterlassener Eindruck war jedoch nicht so gut, denn beim Einladungsturnier Shanghai Masters musste er im Viertelfinale eine überraschend glatte 1:6-Niederlage gegen Mark Allen hinnehmen. Bei der China Championship muss er zunächst noch eine Qualifikationsrunde gegen Routinier James Wattana spielen.

In der ersten Runde des Hauptfeldes würde mit Mike Dunn die Nummer 63 der Welt warten und auch in der zweite Runde hätte Trump keinen Kontrahenten aus den Top 30 der Weltrangliste zu fürchten. Das Draw meint es also sehr gut mit ihm, sodass er genügend Zeit hat, die letzte Niederlage wegzustecken und wieder Selbstvertrauen zu tanken (sofern dieses durch eine einzige glatte Niederlage überhaupt angekratzt wurde).

Australia Neil Robertson

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 4

Neil Roberston kam bei den bisherigen beiden Auflagen der China Championship als Ranglistenturnier nie über die zweite Runde hinaus. Obwohl auch seine bisherigen Darbietungen in der noch frischen Snooker Spielzeit 2019/20 nicht durchgängig überzeugten (Achtelfinale beim International Championship und immerhin Halbfinale beim Shanghai Masters Invitational), haben ihn die Buchmacher deutlich als einen der beiden absoluten Top-Favoriten auf den Zetteln.

Während bei der China Championship 2019 die Wettquoten für alle anderen Spieler zweistellig sind, gibt es für Judd Trump und Robertson Quoten deutlich unter 5,00. Man kann hier also ganz klar von einer Zwei-Klassen-Gesellschaft sprechen.

Dass der Australier in Sachen Breakbuilding und Lochspiel zur allerersten Garde des Snookersports gehört, steht vollkommen außer Frage. Bezüglich Taktik, Safeties und Geduld gibt es jedoch noch stärkere Konkurrenten. Es wird daher spannend zu verfolgen sein, ob der „Thunder from Down Under“ den Vorschusslorbeeren der Buchmacher gerecht werden kann.

Den Gentlemen-Sport verstehen und erfolgreich wetten
Snooker Wetten – Wettbasis.com Ratgeber

 

Snooker China Championship 2019 – Geheimfavoriten

Scotland John Higgins

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 5

John Higgins hat in den letzten gut 20 Jahren den Snookersport absolut maßgeblich geprägt und unzählige Titel einfahren können. Die Kritiker, die den Stern des seit 1992 ununterbrochen auf der Main Tour spielenden Schotten langsam, aber sicher sinken sahen, strafte er im Frühjahr Lügen, als er bei der Weltmeisterschaft das Finale erreichte.

Dies war ihm bereits im Vorjahr gelungen, als er in einem spannenden Finale gegen Mark Williams 16:18 unterlegen war. Diesmal überraschte sein Durchmarsch bis ins Endspiel jedoch, da er sich zuvor mehrere Monate lang völlig außer Form gezeigt hatte.

Doch pünktlich zum Highlight einer jeden Snooker-Saison waren vor allem seine Nervenstärke und Matchhärte wieder da, sodass Higgins nacheinander Mark Davis, Shaun Murphy, Stuart Bingham und Neil Robertson in vier jeweils durchaus engen bis hochdramatischen Matches bezwingen konnte.

In die neue Spielzeit startete er bei der International Championship mit einer deutlichen 2:6-Achtelfinal-Niederlage gegen Landsmann Graeme Dott sehr durchwachsen, zeigte sich im Anschluss bei der Six-Red-WM jedoch stark verbessert, als er das Finale (6:8 gegen Stephen Maguire) erreichte.

Der letzte Eindruck war dann wiederum schwächer, als er beim Shanghai Masters eine Auftaktniederlage gegen Barry Hawkins hinnehmen musste. Bei den China Championship stand er im Vorjahr im Finale, dürfte also gute Erinnerungen an das Event haben, sodass er seiner Zick-Zack-Formkurve der letzten Woche hier vielleicht wieder einen Ausschlag nach oben bescheren kann.

Mark Allen

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 7

Der hochtalentierte, jedoch mental als instabil geltende Mark Allen kam gut in das neue Snooker-Jahr und konnte sowohl bei den International Championship (u.a. nach glatten Siegen über Ali Carter und Ding Junhui) als auch beim Shanghai Master (u.a. nach einer absolute Gala-Vorstellung gegen Judd Trump) das Halbfinale erreichen.

Der Nordire ist ein Spieler, der polarisiert. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, sowohl einzelne Spieler (u.a. Mark Joyce) als auch ganze Gruppen von Kontrahenten (die chinesischen Spieler) sind vor teils harten Aussagen von Allen nicht gefeit. Doch Allen ist auch jemand, der den Snookersport liebt und dem sehr großes Talent in die Wiege gelegt wurde.

Beim Publikum genießt er trotz der vorgenannten Kontroversen größtenteils hohe Sympathiewerte, was sowohl an seiner unterhaltsamen und volksnahen Art (die jedoch bei Misserfolgen auch sehr schnell ins zaudernd-selbstkritische wechseln kann) als auch an seinem spektakulären und offensiven Spielstil liegt. Nicht umsonst trägt er daher den Spitznamen „All-In“.

Kommt Allen ins Rollen oder erwischt er von Beginn an einen richtig guten Tag, so ist gegen ihn kein Kraut gewachsen. Dies musste selbst der aktuelle Branchenprimus Judd Trump kürzlich schmerzlich erfahren. Bei der Snooker China Championship 2019 sollten sich die Favoriten für Wetten auf den Gesamtsieg also ebenfalls in Acht nehmen.

Mark Selby

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 6

Mark Selby ist nach einer eher enttäuschenden Saison 2018/19 auch in die neue Spielzeit eher durchwachsen gestartet. Gute Performances wie das Halbfinale bei der International Championship nach Siegen über Liam Highfield, Ben Woollaston, David Gilbert und Gary Wilson hielten sich die Waage mit Enttäuschungen wie seiner Auftaktniederlage beim Shanghai Masters gegen Jack Lisowski.

Abschreiben sollte man den „Jester from Leicester“ jedoch nie, zumal er immerhin amtierender Titelverteidiger bei der China Championship ist. 2019 sollte dies für Wetten zumindest im Hinterkopf behalten werden.

Im Vorjahresfinale bezwang er in einem wahren Snooker-Krimi John Higgins mit 10:9. Doch davon kann er sich in diesem Jahr natürlich nichts mehr kaufen, sondern muss von Anfang an voll da sein – erst recht da er vor Turnierbeginn noch eine Qualifikationsrunde gegen Chen Feilong überstehen muss.

Dies muss jedoch – ebenso wie ein Sieg gegen den dann wartenden Erstrundengegner Lu Ning – schlicht und ergreifend definitiv sein Anspruch sein, da sich die beiden vorgenannten Chinesen nicht einmal in den Top 60 der Weltrangliste tummeln.

Shaun Murphy

Aktuelle Position in der Weltrangliste: 14

Shaun Murphy hat eine für seine Verhältnisse extrem maue Saison hinter sich, die ihn auch in der Weltrangliste ordentlich hat abrutschen lassen. Dass er es nun in der neuen Spielzeit noch einmal wissen will und dass er prinzipiell nichts von seiner Klasse verloren hat, konnte er jedoch in den letzten Wochen eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Bei der International Championship schlug er u.a. Graeme Dott, Neil Robertson und Mark Allen und erreichte das Finale. Das Gleiche gelang ihm beim Shanghai Masters. Hier hinterließ Murphy vor allem im Viertelfinale und im Halbfinale einen extrem starken Eindruck, als er Jack Lisowski mit 6:1 und Mark Allen mit 10:3 nicht den Hauch einer Siegeschance ließ.

Macht Shaun Murphy seinem Spitznamen „The Magician“ zukünftig wieder öfter alle Ehre, wie in diesen beiden Partien, so ist dem dem Triple Crown Träger (Weltmeister 2005, UK Champions 2008 und Masters Sieger 2015) bei jedem Turnier dieser Welt der Titelgewinn zuzutrauen – obwohl bei der Snooker China Championship 2019 die Wettquoten derzeit eine andere Sprache sprechen.

Der große Wettbasis Wettanbieter Test:
Alle Wettanbieter im Vergleich

 

Snooker China Championship 2019 – Spielplan 1. Runde

Die folgenden zwölf Partien versprechen einerseits, besonders spannend und ausgeglichen zu werden, und sind andererseits in jedem Fall eine genauere Analyse wert, da jeweils für beide Spieler dieser Erstrundenpartien der China Championship 2019 Wetten zu Wettquoten von mindestens 1,55 platzierbar sind.

China Li Hang vs. Sam Craigie
Martin Gould vs. Scott Donaldson Scotland
Ben Woollaston vs. Matthew Selt
Scotland Graeme Dott vs. Kurt Maflin Norway
Wales Matthew Stevens vs. Dominic Dale Wales
Wales Jak Jones vs. Mark Joyce
Thailand Noppon Saengkham vs. Mark King
Ricky Walden vs- Luo Honghao China
Scotland Anthony McGill vs. Michael Holt
Belgium Luca Brecel – Tian Pengfei China
Hong Kong Marco Fu – David Gilbert
Thailand Thepchaiya Un-Nooh vs. Thou Yuelong China

Voraussichtlich enge Partien mit guten Siegquoten für beide Spieler bringen selbstverständlich immer das Problem mit sich, dass es entsprechend schwierig ist, sich auf einen Sieger festzulegen. Genau in diesen Fällen kann sich ein Blick auf die von den Buchmachern angebotenen Sonderwetten lohnen.

So werden beispielsweise für die Partie zwischen Marco Fu und David Gilbert unseres Erachtens höchst attraktive Quoten für ein verhältnismäßig knappes Resultat angeboten. Denn für „>7,5 Frames“ offeriert der Wettanbieter Comeon eine Quote von 1,79. Eine wie wir finden sehr verlockende Quote beim Best-of-Nine-Modus. Nur wenn sich einer der beiden Kontrahenten mit 5:2 oder noch glatter durchsetzen würde, wäre die Wette verloren.

Dies erscheint jedoch bei der Betrachtung aller Aufeinandertreffen der beiden Spieler in den letzten fünf Jahren sehr unwahrscheinlich, denn die Resultate lauteten aus Marco Fus Sicht 6:5, 5:6, 6:3, 4:5, 3:5 und 3:5. Es gab also bei den letzten sechs Matches der beiden Kontrahenten kein einziges glattes Resultat.

Hier bei Comeon auf Snooker Ranglistenturniere wetten

Eine sehr gute Siegquote ist unseres Erachtens die von Buchmacher Unibet angebotene 1,62 für einen Erfolg des „Pocket Dynamo“ Graeme Dott gegen Kurt Maflin. Denn bei der nicht einmal ein halbes Jahr zurückliegenden Weltmeisterschaft demontierte Dott den Norweger mit 10:2.

Ebenfalls eine Überlegung wert ist zudem die von Unibet offerierte Quote von 1,88 für einen Erstrundensieg von Martin Gould, da dieser seinen Gegner Scott Donaldson bei den letzten beiden Aufeinandertreffen klar beherrschte und jeweils deutlich (5:1 und 6:2) bezwang.

Hier bei Unibet auf die China Championship wetten

Ein Spieler, der bei den bislang terminierten Erstrundenpartien noch nicht auftaucht, ist Lokalmatador Ding Junhui, da dieser (ebenso wie Trump und Selby) zunächst noch eine Qualifikationsrunde überstehen muss. Dort trifft er auf die Nummer 99 der Welt, Brandon Sargeant.

Sollte er diese nicht allzu hohe Hürde erwartungsgemäß überwinden, würde in der ersten Runde mit dem 56. der Weltrangliste Zhao Xinthong eine weitere lösbare Aufgabe warten. Die Auslosung meint es also insgesamt gut mit Ding und lässt ihm alle Optionen, um gut ins Turnier zu starten.

Will er richtig weit kommen, muss er seine Form jedoch auch im Vergleich zu seinem letzten Auftritt vor Turnierbeginn (3:6-Niederlage gegen Neil Robertson im Achtelfinale des Einladungsturniers Shanghai Masters) weiter steigern und seine Nervenschwäche (die ihm im Vorjahr ein überraschendes Zweitrundenaus gegen Nobody Yuan Sijun bescherte) wieder besser in den Griff bekommen, auch wenn dem sensiblen Volkshelden die Nerven besonders vor heimischem Publikum öfter mal einen Streich spielen.

Die Buchmacher sehen Ding bei der Snooker China Championship 2019 noch hinter den größten Favoriten (Trump, Robertson), unseren Geheimfavoriten (Allen, Selby, Higgins, Murphy) und den Außenseitern (Williams, Hawkins, K.Wilson) erst auf Rang zehn in der Favoritenliste mit einer Quote jenseits der 20,00.

Prognose und Wettbasis-Trend – Snooker China Championship 2019

Die China Championship 2019 Quoten für Wetten auf den Sieger lassen nur eine Interpretation zu: Die Wettanbieter sehen mit Judd Trump und Neil Robertson zwei Spieler deutlich vor dem Rest des Feldes favorisiert. Es folgen mit Mark Selby, John Higgins, Mark Allen, Shaun Murphy, Kyren Wilson, Barry Hawkins und Mark Williams sieben Spieler mit einer Quoten-Range zwischen 10,00 und 17,00.

In den Details ihrer Bewertungen dieser sieben Spieler unterscheiden sich die Buchmacher. Somit sind diese alle irgendwo zwischen aussichtsreichen Außenseitern und Geheimfavoriten anzusiedeln.

 

Key-Facts – Snooker China Championship 2019 Wetten

  • Trump und Robertson die absoluten Top-Favoriten
  • Breites Feld an aussichtsreichen Außenseitern
  • Lokalmatador Ding scheint ohne realistische Siegeschance

 

Unseres Erachtens haben Hawkins, Williams und Wilson die geringsten Chancen auf den Titelgewinn. Vorjahressieger Selby, Routinier Higgins sowie Mark Allen und Shaun Murphy sehen wir in aussichtreicherer Position. Baut man sich aus diesen vier Spielern durch entsprechende Wetteinsätze (die alle auf die identische Gewinnsumme abzielen) selber die Wette „Selby, Higgins, Allen oder Murphy gewinnen“, so erhält man eine Wettquote von ca. 3,00.

Unseres Erachtens eine prima Option für einen selbst kombinierten China Championship 2019 Tipp! Möchte man auf nur einen Außenseiter setzen, so empfehlen wir am ehesten eine China Championship 2019 Wetten auf den Turniersieg von Shaun Murphy, da es für diesen die höchste Quote gibt, in die seine ganz deutlich stark aufsteigende Formkurve noch nicht eingepreist zu sein scheint.

Natürlich kann man sich bei der China Championship 2019 auch der Prognose der Buchmacher anschließen und auf einen der beiden Topfavoriten setzen. Kombiniert man Siegertipps auf Trump und Robertson kann man für sich zudem auch immer noch eine Wettquote knapp über 2,00 generieren, was ebenfalls eine attraktive Möglichkeit ist.

 

Snooker China Championship 2019 – beste Wettquoten * auf den Turniersieger

Die Favoriten und Geheimfavoriten:

Judd Trump: 3,60 @Bet365
Australia Neil Robertson: 4,50 @Bet365
Mark Allen: 10,00 @Bet365
Scotland John Higgins: 11,00 @Bet365
Mark Selby : 11,00 @Bet365
Shaun Murphy: 17,00 @Bet365

Die drei aussichtsreichsten Außenseiter:

Barry Hawkins : 13,00 @Bet365
Kyren Wilson : 15,00 @Bet365
Wales Mark Williams : 15,00 @Bet365

(Wettquoten vom 18.09.2019, 15:09 Uhr)

Von den Außenseitern bewies vor allem Mark Williams bei der kürzlich stattfindenden Six-Red-WM aufsteigende Form, als er das Halbfinale erreichte. Jedoch ist er immer noch Welten von der Verfassung entfernt, mit der er sich im Vorjahr den WM-Titel sichern konnte.

Barry Hawkins und Kyren Wilson erreichten beim letzten Turnier vor den China Championship, dem Einladungsturnier Shanghai Masters, jeweils das Viertelfinale. Hawkins unterlag chancenlos mit 2:6 gegen Neil Robertson. Wilson hingegen machte den besseren Eindruck und zog gegen Ronnie O’Sullivan nur haarscharf mit 5:6 den Kürzeren.

Hier bei Bet365 auf Snooker tippen