Enthält kommerzielle Inhalte

Premier League

„Glaube nicht , dass das Ronaldo Comeback Uniteds Meisterchancen erhöht“ – John Barnes über die CR7-Rückkehr

John Barnes & Wayne Bridge über die CR7 Rückkehr

Steffen Peters  11. September 2021
Ronaldo Comeback Manchester United
Am Wochenende gibt CR7 sein Comeback im Trikot von Manchester United. (© IMAGO / PA Images)

12 Jahre ist es her, dass Cristiano Ronaldo letztmals das Trikot von Manchester United überstreifte. Am Samstagnachmittag (16:00 Uhr, live bei Sky) ist es nun wieder soweit.

Das Ronaldo Comeback bei den Red Devils steigt in der Premier League mit einem Heimspiel gegen Newcastle United. Nicht nur die Fans in England, sondern die gesamte Fußballwelt blickt nach dem Überraschungstransfer des Sommers gespannt nach Old Trafford.

Auch unsere beiden Premier League Legenden John Barnes und Wayne Bridge sind bereits voller Vorfreude vor der Rückkehr von CR7. Was sagen sie zum CR7-Comeback?

 

Man United vs. Newcastle Tipp

 

John Barnes spricht vor Ronaldo Comeback von „gutem Transfer“

Liverpool-Legende John Barnes sieht allein durch seine aktive Karriere etwas kritischer auf den großen Rivalen aus Englands Nordwesten. Dennoch ist er sich sicher, dass es sich um einen guten Transfer der Glazers (Besitzer von United) handelt.

„Aus der Sicht, dass der verlorene Sohn heimkehrt, ist es fantastisch“, so Barnes. „Natürlich bekommen sie nicht den Cristiano Ronaldo, den sie einst hatten oder den Real Madrid hatte. Aber es ist ein guter Transfer für sie, weil sie einen Talisman und einen der besten Spieler aller Zeiten zurückbekommen.“

Experte Barnes befürchtet jedoch auch weitreichende Konsequenzen durch das Ronaldo Comeback in Manchester. „Mit Dan James hat bereits ein Spieler den Klub verlassen und Marcus Rashford werden wir wahrscheinlich nicht mehr so oft sehen.“

So sei vor allem die weitere Entwicklung der noch jungen Spieler ein Problem, die durch ein bis zwei Jahre mit Cristiano Ronaldo merklich gestört werden könnte.

Die Premier League Meisterchancen von Manchester United sieht Barnes durch CR7 ebenfalls nicht merklich gestärkt: „Ich glaube, es hat viel mit Nostalgie zu tun. Aber ich glaube nicht unbedingt, dass das Ronaldo Comeback die Meisterchancen von Man United erhöht.“

Vielmehr befürchtet er Hintergedanken der Glazers, die durch die Ronaldo Rückkehr bei den eigenen Fans wieder Punkte gutmachen könnten.

 

ronaldo comeback wetten

 

Wayne Bridge über Ronaldo Comeback: „Andere Spieler waren schwerer zu verteidigen“

Auch der langjährige Chelsea-Profi Wayne Bridge gab bei unseren Freunden von bettingexpert seine Einschätzung zum Cristiano Ronaldo Comeback ab. Dabei blickte er vor allem auf seine aktive Zeit in der Premier League, in der der Engländer mehrfach auf den Portugiesen traf.

„Cristiano Ronaldo war so schnell und kraftvoll“, so Bridges Einschätzung. „Mir machte es nichts aus, gegen ihn zu spielen. Du musstest immer voll da sein. Er liebte seine Übersteiger und war voller Tricks. Er konnte dich dumm aussehen lassen, war auch sehr schnell.“

Dennoch sei er vor allem auf den ersten Metern nicht so schnell wie Bridge selbst gewesen. „Ich fand, dass ich es normalerweise okay gegen ihn gelöst habe“, so der Ex-Verteidiger.

 

Wettquoten für das Ronaldo Comeback gegen Newcastle?

Bet365
Ronaldo trifft zuerst 2.87
Ronaldo trifft zuletzt 2.87
Ronaldo trifft 1.36
Ronaldo 2 oder mehr Tore 2.40
Ronaldo 3 oder mehr Tore 5.50
Wette jetzt bei Bet365

* Wettquoten Stand vom 10.09.2021, 12.00 Uhr | 18+ | AGB gelten


 

Schwieriger seien da andere Profis in der Premier League gewesen. Insbesondere die ehemaligen englischen Nationalspieler Shaun Wright-Phillips und Aaron Lennon hätten Bridge immer wieder Probleme bereitet: „Wegen ihres tiefen Schwerpunktes waren sie extrem schnell auf den ersten Metern.“

Auch der heutige City-Star Riyad Mahrez war zum Ende von Wayne Bridges Karriere einer seiner schwierigsten Gegenspieler: „Ich hatte damals viele Knieprobleme und er hat mit mir gemacht, was er wollte – wofür ich natürlich mein Knie verantwortlich gemacht habe.“

Selbst gegen den heute 36-jährigen Ronaldo würde Wayne Bridge bei dessen Rückkehr wohl nicht mehr gerne spielen. Schließlich betont auch er, dass er damals nicht auf CR7 in seiner besten Zeit traf, sondern auf einen jungen Portugiesen, der nicht immer der größte Teamplayer war.

 

England Meister Wetten

 

Passend zu diesem Artikel: