Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

Roger Federer vs. Kevin Anderson – ATP Finals 2018

Endspiel für Federer gegen einen bärenstarken Anderson

SwitzerlandRoger Federer vs. Kevin Anderson South Africa ATP Finals London 2018, – 15.11.2018 – Vorschau (Endergebnis: 6:4, 6:3)

Am Donnerstag, den 15. November 2018, kommt es in der Lleyton Hewitt Gruppe der ATP Finals 2018 zum Showdown zwischen Roger Federer und Kevin Anderson. Konnte sich der schweizerische Superstar und Topfavorit auf den Gesamtsieg bei der offiziellen Weltmeisterschaft im Herrentennis zum Jahresabschluss nach der Auftaktpleite gegen Kei Nishikori rehabilitieren und sein zweites Gruppenspiel klar gewinnen, so führt der Südafrikaner mit zwei klaren Siegen die Gruppe an. Ergeben hat sich dadurch eine sehr enge Ausgangslage, in der beide Spieler auch ein Stück weit davon profitieren, dass das Ergebnis aus der anderen Partie schon vorliegen wird, wenn sie ab circa 21:00 Uhr (MEZ) auf dem Indoor-Hartplatz der O2 Arena stehen werden. Sollte sich im anderen Spiel Kei Nishikori gegen Dominic Thiem durchgesetzt haben, so bräuchte Roger Federer einen Sieg. Gelänge dieser dem Schweizer, hätten alle drei Spieler zwei gewonnene Spiele in der Lleyton Hewitt und es wäre an der Zeit, den Rechenschieber auszupacken. Auf die exakten Sätze sowie auf die Anzahl der gewonnenen Spiele käme es dann an. In jedem Fall hätte es bei der 49. Austragung der ATP Finals dann einen Spieler in der Round Robin erwischt, der zwei seiner drei Vorrundenspiele gewinnen konnte, was doch eher selten ist.

Inhaltsverzeichnis

Umgekehrt könnte aber auch ein anderer rarer Fall eintreten. Gewinnt am Nachmittag Dominic Thiem gegen Kei Nishikori, so wäre Roger Federer zwar unabhängig der Anzahl der Sätze und Spiele mit einem Sieg gegen Kevin Anderson weiter. Gewinnt der Südafrikaner jedoch auch noch sein drittes Match bei seinem Debüt bei den Nitto ATP Finals, so stünden hinter ihm Federer, Thiem und Nishikori allesamt mit einem Sieg und zwei Niederlagen da. Es käme auch hier also wieder auf Sätze und Spiele an, um einen Gruppenzweiten zu ermitteln. Dadurch ergibt sich die brisante Ausgangslage, dass Roger Federer theoretisch selbst mit einem Sieg über Kevin Anderson ausscheiden könnte, umgekehrt aber theoretisch auch mit Niederlage zum 15. Mal in seiner Karriere ins Semifinale der ATP World Tour Finals einziehen kann. Umso besser für die beiden Athleten, dass sie bereits vor dem Spiel wissen, welches Ergebnis am Ende reicht. Ein Vorteil, den der Japaner und der Österreicher sechs Stunden zuvor noch nicht haben. Favorisiert ist zwischen Roger Federer und Kevin Anderson laut den Wettquoten der Buchmacher natürlich der Schweizer, der mit sechs Gesamtsiegen auch Rekordsieger bei diesem Wettbewerb ist. Der Südafrikaner war schon in den ersten beiden Matches der Underdog, zeigte aber bislang eindrucksvolle Leistungen im Vereinigten Königreich. Bei Roger Federer gegen Kevin Anderson sollte für Wetten also auch berücksichtigt werden, dass der Wimbledon-Finalist von 2018 gerade erst einen sehr dominanten 2:0-Sieg (6:0 und 6:1) über Kei Nishikori erzielt hat – jenen Mann, der im ersten Spiel seinerseits Roger Federer mit 2:0 schlagen konnte…

Roger Federer vs. Kevin Anderson – Beste Quoten * – ATP Finals London 2018

Bet365 Logo Interwetten Logo 888 Sport Logo Guts Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Interwetten
Hier zu
888 Sport
Hier zu
Guts
Roger Federer
1.44 1.40 1.38 1.40
Kevin Anderson
2.75 2.95 3.05 2.95

(Wettquoten vom 14.11.2018, 08:43 Uhr)

SwitzerlandRoger Federer – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 3.
Position in der Setzliste: 2.

Der 37-jährige Schweizer Roger Federer ist wieder im Rennen. Gegen einen schwachen Dominic Thiem gelang ihm nicht nur der 47. Saisonsieg im 56. Einzel, sondern er konnte sich auch umgehend von der unerwarteten Auftaktpleite gegen Kei Nishikori rehabilitieren. Bekommt er nun Schützenhilfe aus dem Mittagsspiel, falls sich der Niederösterreicher dort gegen den Japaner durchsetzt, so könnte gegen Kevin Anderson unter gewissen Umständen bereits ein gewonnener Satz für das Semifinale reichen. Zweifelsfrei hat König Roger aber gerade in London einen ganz anderen Anspruch. So will er sicher auch den Gruppensieg noch holen, wofür ein 2:0-Sieg gegen den bislang wirklich eindrucksvoll aufspielenden Südafrikaner unabdingbar ist. Brisanterweise standen sich beide Athleten aber ausgerechnet hier in London in diesem Jahr schon einmal gegenüber. Im All England Lawn Tennis and Croquet Club war das zwar auf Rasen, im Viertelfinale der diesjährigen Wimbledon Championships konnte Kevin Anderson nach einem langen Fight aber einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg umbiegen und den Vorjahressieger aus dem Wettbewerb kegeln. Kann sich FedEx hierfür revanchieren?

„Ich hatte die richtigen Nerven für das zweite Round Robin Match. Ab diesem Punkt ist es ein normales Turnier für mich. Wenn du verlierst, bist du raus. Es ist einfacher, unter diesen Bedingungen zu spielen, weil wir es so gewöhnt sind.“

Roger Federer bei Sky

Zumindest wirkte der Altmeister, der nicht nur der Rekordsieger in Wimbledon, sondern auch bei den ATP Finals ist und deshalb mit dem Vereinigten Königreich, beziehungsweise mit London eine ganz besondere Beziehung hat, im zweiten Spiel weitaus weniger nervös. Etwas, das er im Interview nach dem Spiel bei Sky mit der besonderen Beschaffenheit des Turniers erklärte. So ist es schließlich ein Novum auf der ATP World Tour, dass sich erstens gleich im ersten Spiel zwei Top 10 Spieler gegenüberstehen, während zweitens nirgendwo sonst in Gruppen gespielt wird. Das restliche Jahr über gilt die Devise, dass eine Niederlage unweigerlich zum Ausscheiden führt. Etwas, was nun erneut nicht zwangsläufig gelten muss. Umso wichtiger, dass der sympathische Schweizer an den starken Auftritt gegen Dominic Thiem anknüpft, bei dem er lediglich fünf Spiele abgegeben hat. In der Tabelle überholen kann er Kevin Anderson im Fall eines 2:0-Sieges nämlich nur, wenn er erneut maximal fünf Spiele abgibt. Der Gruppensieg, mit dem er das Semifinale gegen Novak Djokovic wohl verhindern würde, ist noch aus eigener Kraft möglich, allerdings braucht es dafür einen erneuten Galaauftritt vom Federer-Express.

Letzte Matches von Roger Federer:
13.11.2018 – Federer vs. Thiem 6-2, 6-3 (Masters Cup ATP)
11.11.2018 – Nishikori vs. Federer 7-6, 6-3 (Masters Cup ATP)
03.11.2018 – Djokovic vs. Federer 7-6, 5-7, 7-6 (Paris – Masters)
02.11.2018 – Federer vs. Nishikori 6-4, 6-4 (Paris – Masters)
01.11.2018 – Federer vs. Fognini 6-4, 6-3 (Paris – Masters)

 

Recherche, Belagunterschiede und sonstige Hinweise für Tennis Wetten
Wie wettet man richtig auf Tennis?

 

South Africa Kevin Anderson – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 6.
Position in der Setzliste: 4.

Der 32-jährige Südafrikaner Kevin Anderson ist der Mann der Stunde bei den Nitto ATP Finals 2018. Wurde seine Leistung beim 2:0-Auftaktsieg über Dominic Thiem am ersten Spieltag noch klein geredet und auf die gerade im ersten Satz geringe Gegenwehr des Niederösterreichers geschoben, so musste spätestens jetzt jeder neutrale Zuschauer erkennen, dass der vermeintliche Außenseiter in der Lleyton Hewitt Gruppe einer der großen Favoriten geworden ist. Der 2:0-Sieg gegen Kei Nishikori war jedenfalls eine Demontage, wie sie in einem Turnier wie den ATP Finals nur selten beobachtet werden kann. Lediglich ein einziges Spiel gab der diesjährige Wimbledon-Finalist beim 6:0 und 6:1 ab und schrammte somit nur knapp am „golden bagel“ vorbei. Bemerkenswert vor allem auch deswegen, weil Kevin Anderson zum allerersten Mal überhaupt bei dem Jahresabschlussturnier dabei ist, in seiner Karriere bislang noch nie einen Major-Titel gewonnen hat, und bei überhaupt nur fünf Turniersiegen in der ATP World Tour der mit großem Abstand am wenigsten erfolgreichste Athlet im Feld der Teilnehmer ist.

„Das war eines der besten Spiele meiner Karriere. […] So ein Spiel gelingt einem vielleicht einmal im Jahr. Es ausgerechnet hier geschafft zu haben, fühlt sich fantastisch an.“

Kevin Anderson bei Tennis TV

Dass Titel im Besonderen, beziehungsweise die Vergangenheit im Allgemeinen aber nur Makulatur ist, wenn es auf den Platz geht, führt der in bestechender Form befindliche Finalist von Wimbledon 2018 der gesamten ATP World Tour dieser Tage eindrucksvoll vor Augen. Bei 48 Einzelsiegen im Jahr 2018 ist er gegenüber 17 Niederlagen nun schon angekommen und hat schon den Fuß in der Tür zum Halbfinale. Bereits ein Satzgewinn gegen den Topfavoriten aus der Schweiz würde ausreichen, damit er bei seiner Premiere bei den ATP Finals prompt auch die Round Robin heil übersteht. Eine Leistung, die ihm sicherlich nur die wenigsten zugetraut hatten, obwohl er ja gerade erst bei den Erste Bank Open in Wien gezeigt hat, dass ihm der Indoor-Hartplatz sehr gut liegt. Dort schlug er im Finale ebenfalls Kei Nishikori mit 2:0 und holte sich den fünften Einzeltitel seiner Karriere. Kann der 2,03 Meter große Hüne, der als Maskottchen seinen Hund Lady Katy mit ins Vereinigte Köngreich gebracht hat, nun den Einzug in die K.-o.-Runde unter Dach und Fach bringen? Neben den beiden Endspielteilnahmen an Grand Slam Turnieren (US Open 2017 und Wimbledon 2018) wäre das jedenfalls einer seiner bislang größten Karriereerfolge.

Letzte Matches von Kevin Anderson:
13.11.2018 – Anderson vs. Nishikori 6-0, 6-1 (Masters Cup ATP)
11.11.2018 – Anderson vs. Thiem 6-3, 7-6 (Masters Cup ATP)
01.11.2018 – Nishikori vs. Anderson 6-4, 6-4 (Paris – Masters)
31.10.2018 – Anderson vs. Basilashvili 6-3, 6-7, 7-6 (Paris – Masters)
28.10.2018 – Anderson vs. Nishikori 6-3, 7-6 (Vienna)

 

Krönt Djokovic sein Weltspitze-Comeback in London?
ATP Finals in London 2018 – Favoriten, Wetten & Wettquoten

 

SwitzerlandRoger Federer vs. Kevin Anderson South Africa Direkter Vergleich

Head to head: 4:1

Insgesamt fünf Aufeinandertreffen hat es zwischen Roger Federer und Kevin Anderson schon gegeben. Dabei konnte King Roger die ersten vier Duelle allesamt in zwei Sätzen für sich entscheiden, bis sie sich nach knapp drei Jahren im Viertelfinale der diesjährigen Wimbledon Championships zum fünften Mal in ihren Karrieren gegenüberstanden. Auch hier führte der Schweizer zwar mit 2:0, verlor in einem dramatischen Spiel am Ende dann allerdings noch mit 2:3. Der erste Sieg des Südafrikaners – ausgerechnet in London und ausgerechnet auf einem der Plätze, auf denen Roger Federer als besonders unantastbar galt. Kann Kevin Anderson den Altmeister, der auch bei den ATP Finals Rekordsieger ist, erneut bezwingen?

Switzerland Roger Federer gegen Kevin Anderson South Africa , ATP Finals London 2018 – Prognose & Wettbasis-Trend

Favorisiert ist zwischen Roger Federer und Kevin Anderson bei den Quoten der schweizerische Altmeister. Interessant ist, wenn ihre jeweiligen Spiele gegen Kei Nishikori nebeneinander betrachtet werden, in denen King Roger nur wenig gelungen ist, während der Südafrikaner eine seiner besten Jahresleistungen zeigte. Zwischen Roger Federer und Kevin Anderson sollte für Wetten deshalb entsprechend berücksichtigt werden, dass das Momentum beim diesjährigen Wimbledon-Finalisten liegt.

 

Key-Facts – Roger Federer vs. Kevin Anderson Wetten

  • Federer führt im „Head to head“-Vergleich mit 4:1-Siegen; in allen fünf Duellen gewann er dabei die ersten zwei Sätze
  • In Abhängigkeit des Mittagsspiels kann Federer theoretisch mit Sieg noch ausscheiden oder mit Niederlage noch weiterkommen
  • Bei den vergangenen 15 Teilnahmen an den ATP Finals war Federer nur ein einziges Mal in der Round Robin gescheitert (2008)

 

Wer auf das Match zwischen Roger Federer und Kevin Anderson wetten möchte, der sollte überdies erst das Mittagsspiel abwarten. Tritt dort nämlich der „worst case“ ein und Kei Nishikori gewinnt glatt mit 2:0, so wäre King Roger dazu gezwungen, dieses Match ebenfalls mit 2:0 gewinnen zu müssen, um das Ticket fürs Semifinale noch lösen zu können. Gewiss eine ganz andere Ausgangslage, als wenn ihm im Fall eines 2:0-Sieges von Dominic Thiem bereits eine 1:2-Niederlage für den Einzug ins Halbfinale reichen würde. Dass ihm der Druck aber gut tut, zeigte der Schweizer bereits im zweiten Gruppenspiel. Am Ende bleibt zwischen Roger Federer und Kevin Anderson bei den Wettquoten also in jedem Fall der sechsfache ATP Finals Gesamsieger (letztmals 2011) in der Favoritenrolle.

 

Switzerland Roger Federer vs. Kevin Anderson South Africa – Beste Wettquoten * – ATP Finals London 2018

SwitzerlandSieg Roger Federer: 1.44 @Bet365
South Africa Sieg Kevin Anderson: 3.05 @888 Sport

(Wettquoten vom 14.11.2018, 08:43 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Roger Federer / Sieg Kevin Anderson:

1: 69%
2: 31%

 

Zur Bet365 Website

Dennis Koch

Dennis Koch

Alter: 40 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Nach Germanistik-Studium, Volontariat beim Fernsehen und dreijähriger Berufserfahrung als Fernsehredakteur machte ich mich im Jahr 2015 selbstständig. Dabei ist Sportjournalismus eines meiner Hauptstandbeine.

Neben Wettbasis schreibe ich für sport.de und weltfussball.de und berichte über meine beiden Hauptgebiete Fußball und Tennis außerdem in Form von Livetickern regelmäßig zu großen Spielen.

All das setzt stets viel Vorbereitung voraus, die mir auch beim persönlichen Wetten schon ein ums andere Mal zugutegekommen ist. Selbstverständlich fließt meine Erfahrung und Expertise auch stets vollumfänglich in meine Prognosen und Wettempfehlungen auf Wettbasis ein.   Mehr lesen