Enthält kommerzielle Inhalte

Premier League Darts 2018 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Wie verkauft sich die Premier League of Darts 2018 ohne The Power?

Update: Nach dem Ende der langandauernden Ära „Phil Taylor“ gewinnt Michael van Gerwen – bereits im Vorfeld von den Buchmachern gehandelter Top-Favorit auf den Sieg – im Finale gegen Michael Smith souverän die Darts-Premier League 2018. Gratulation an den Niederländer zu diesem Erfolg!

Sind die Tränen bereits getrocknet? Auf den Tag genau einen Monat nach dem Finale der PDC Darts Weltmeisterschaft – und damit dem Abschied von der Legende Phil „The Power“ Taylor – startet die Premier League Darts 2018. Wie im Vorjahr wurden insgesamt zehn Teilnehmer über die Order of Merit beziehungsweise Wildcards bestimmt. Bei der inzwischen bereits 14. Auflage der Darts Premier League ist ein gutes Preisgeld zu gewinnen. 250.000 Pfund darf sich der Sieger einstecken. Dauerbrenner der Darts-Liga ist Raymond van Barneveld. Der ewige Rivale von Taylor nahm bislang an allen 13 vorherigen Veranstaltungen teil.

Inhaltsverzeichnis

Das Gegenteil sind Daryl Gurney, Mensur Suljovic, Gerwyn Price und Weltmeister Rob Cross, die allesamt zum ersten Mal für die Premier League qualifiziert sind. Letztgenannter schaffte es dank der überragenden Weltmeisterschaft sogar über die Weltrangliste zur Premier League of Darts 2018. Deutschsprachige Fans werden selbstverständlich Mister D14 – Mensur Suljovic – die Daumen drücken. Der Wiener zeigte 2017 eine beeindruckende Entwicklung, weshalb er durchaus ein Kandidat für Überraschungen in der Liga der besten Darts-Spieler auf dem Planeten ist. Die Wettbasis nimmt in dieser Darts Vorschau alle zehn Spieler unter die Lupe, stellt den Modus der Premier League vor und versucht natürlich bereits erste Favoriten und Empfehlungen für Darts Wetten in Aussicht zu stellen. Game on!

Darts Premier League 2018 – Modus

Alle zehn Spieler dürfen sich auf ein Duell mit jedem anderen Teilnehmer freuen. An den ersten neun Spieltagen werden die Matches nach dem üblichen Ligasystem ausgetragen, wie es aus dem Fußball bekannt ist. Gespielt werden maximal 12 Legs pro Partie. Wer zuerst sieben Legs gewinnt, erhält zwei Punkte in der Tabelle. Ein Zähler bleibt für beide Sportler bei einem Endstand von 6:6. Nach dem neunten Spieltag scheiden die zwei Profis mit den wenigsten Punkten aus. Anschließend werden sechs weitere reguläre Spieltage ausgetragen, bevor es am 17. Mai 2018 in der Londoner O2 Arena zu den finalen Playoffs der Top 4 kommt. Ein wenig kritisch an diesem Modus ist, dass die Entscheidung in der Darts Premier League schlussendlich an einem einzelnen Donnerstag fällt, obwohl zuvor 15 weitere Spieltage nur ermittelten, wer in den Playoffs noch dabei ist. Im Worst Case scheitert der überragende Spieler der Premier League Saison im Halbfinale, obwohl er zuvor an allen regulären 15 Spieltagen seine Gegner an der Nase herumführte. Halbfinale und Finale werden im Modus „Best of 19 Legs“ beziehungsweise „Best of 21 Legs“ ausgetragen. Eines ist gewiss – es herrscht Spannung bis zum 17. Mai.

Nachfolgend finden Sie stets den aktuellen Zwischenstand der Darts Premier League 2018

[TABLE_NEWS=3603]

Teilnehmer & Favoriten Premier League Darts 2018

Netherlands Michael van Gerwen

Beste Wettquote*: 1,80 @WilliamHill (Stand 31.01.2018, 08:46)

Michael van Gerwen geht trotz seiner Finalniederlage bei der Darts Weltmeisterschaft als klarer Favorit in die Premier League. Nicht einmal Wettquoten um 2,00 sind auf den Holländer zu finden. Die Wettbasis sieht Michael van Gerwen zwar mit den größten Chancen ausgestattet, doch bei der vorhandenen

„Das war der perfekte Start ins Jahr für mich“

MvG zum Titel beim Masters im Januar

Konkurrenz besteht bei den aktuellen Quoten kein Value mehr. Bereits im Vorjahr musste MvG lange zittern. Im Endspiel gegen Peter Wright sorgte erst das Entscheidungs-Leg für den Sieg. Mindestens die Hälfte der Teilnehmer können MvG an einem guten Tag schlagen. Der zweifache PDC Weltmeister hat im Vorjahr fast alles gewonnen: Premier League, Grand Slam, Masters und an der Seite von Barney auch den World Cup of Darts. Die Distanz von Best of 19 / 21 ist dennoch viel zu gering, um ihn schon Monate vor den Playoffs derart deutlich über der Konkurrenz zu sehen. Wetten bieten sich auf Michael van Gerwen zum aktuellen Zeitpunkt nicht an.

England Rob Cross

Beste Wettquote*: 4,50 @Bet365 (Stand 31.01.2018, 08:46)

Ein Hauptgrund dafür ist Rob Cross. Der frischgebackene Weltmeister der PDC scheint keine Nerven zu zeigen. Bei der WM ließen ihn Matchdarts seiner Konkurrenten kalt. Dafür schlug er gegen MvG im Halbfinale im richtigen Moment eiskalt zu und schickte anschließend The Power in Rente. Im Januar bestätigte Rob Cross seine grandiose Form. Fast schon verrückt ist, dass Rob Cross noch vor etwas mehr als einem Jahr nur echten Fans bekannt war. „The Voltage“ hat sich aber innerhalb eines Jahres so sehr gesteigert, dass er als zweiter Topkandidat auf den Premier League Titel zu erwähnen ist. Wettquoten um 4,50 sind für Wetten weit eher zu gebrauchen, denn wenn er die amtierende Formkurve behält, liegt er nur minimal hinter dem Holländer, der seit ein paar Jahren diese Sportart dominiert. Die Fußstapfen von Landsmann Phil Taylor sind gewiss zu groß, doch Cross gehört die Zukunft. Es ist kein Wunder, dass seine Darts nach der WM in sämtlichen Onlineshops ausverkauft waren. Netter Bonus der PDC: Michael van Gerwen und Rob Cross treffen bereits am ersten Spieltag im direkten Duell aufeinander.

 

 

Gary Anderson

Beste Wettquote*: 7,00 @WilliamHill (Stand 31.01.2018, 08:46)

Es ist ein wenig frustrierend für die Arbeiter rund um Phil Taylor oder Peter Wright, dass derzeit drei Spieler zu den größten Favoriten auf den Titel in der Premier League gehören, die ein unheimlich großes Talent mitbringen. Gary Anderson betont wie kaum ein zweiter Spieler, dass er im Verhältnis zu Snakebite und Co. sehr wenig trainiert. Die Qualität am Board wurde ihm in die Wiege gelegt. Es gibt in dieser Sportart bekanntlich Leute, welche die passenden Felder kaum anvisieren, sondern direkt nach Gefühl den Pfeil in das Doppel setzen. Während The Power über Jahrzehnte an seinem Wurf tüftelte, wirft beispielsweise Michael van Gerwen seine Pfeile fast in einer Bewegung. Er greift den Dart, holt bereits von unten Schwung und ist dennoch mit der Stoßbewegung erfolgreich. Auch Gary Anderson ist ein Spezialist für 180er Aufnahmen und sein Lieblingsdoppel Tops (Doppel 20). An einem guten Tag kann Gary Anderson in der Halle die Lichter ausschießen. Zuletzt fehlte aber die Bestform – auch wenn diese Aussage ein Jammern auf ganz hohem Niveau ist.

Peter Wright

Beste Wettquote*: 10,00 @WilliamHill (Stand 31.01.2018, 08:46)

Mit Vorjahresfinalist Peter Wright endet Teil 1 der Zweiklassengesellschaft. Die Top 4 erhalten Wettquoten bis 10,00 – im Anschluss folgt ein dicker Sprung bis über die Marke von 30,00 hinaus. Snakebite ist der Paradiesvogel dieser Sportart. Öfter als seine Darts – teilweise sogar mitten in einer Partie – wechselt Peter Wright nur seine Outfits. Die aufgemalte Schlange auf dem Kopf und schrille Outfits sind sein Markenzeichen. Im Gegensatz zum öffentlichen Bild ist Wright aber ein fanatischer Arbeiter, der an vielen Tagen länger vor dem Board steht, als ein gewöhnlicher Arbeitnehmer die heimischen vier Wände verlässt. Hinter der Qualität von Peter Wright 2018 steht noch ein Fragezeichen, da 2017 schmerzhaft endete – im wahrsten Sinne des Wortes. Gallensteine plagten den Schotten. Lange Stand sogar die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Gefahr. Schlussendlich trat Wright an, obwohl er fast zehn Kilogramm in wenigen Wochen verloren hatte. Mit ungewöhnlich wenigen Trainingsstunden war das frühe Aus vorprogrammiert. Es ist zu erwarten, dass Peter Wright gestärkt zurückkehren wird, doch Wetten sollten erst abgeschlossen werden, wenn das Fragezeichen hinter der Formkurve kleiner wird.

Netherlands Raymond van Barneveld

Beste Wettquote*: 34,00 @Bet365 (Stand 31.01.2018, 08:46)

Raymond van Barneveld hat es nicht wirklich leicht.. Der Holländer war stets der große Rivale von Phil Taylor. Noch in der Sport1-Doku zum Lebenswerk von The Power äußerte Barney klar, dass das Wort Freundschaft wohl nie treffend für diese beiden Spieler sein wird. Als Taylors Leistungen schwächer wurden, bekam Barney mit MvG sogar einen Landsmann vor die Nase gesetzt. Dennoch sollte in Erinnerung bleiben, dass Barney jederzeit einen Average weit über 100 Punkten spielen kann, er fünffacher Weltmeister ist (darunter aber 4 Titel im Konkurrenzverband BDO) und Barney im Viertelfinale jüngst MvG fast geknackt hätte. Wettquoten um 34,00 auf den Holländer sind gewiss zu hoch. Einen Peter Wright kann Barney knacken und in den Playoffs hat wie angesprochen die Tagesform einen großen Anteil. Wetten auf Raymond bieten sich zweifelsfrei an – zumal er von der Barneyarmy stets lautstark unterstützt wird.

 

Welche Unterschiede gibt es bei den Buchmachern?
Was ist ein Cash Out?

 

Daryl Gurney

Beste Wettquote*: 41,00 @Bet365 (Stand 31.01.2018, 08:46)

Daryl Gurney machte 2017 ebenfalls einen großen Sprung. Beim World Grand Prix gewann er seinen ersten Major Titel. Ein Problem beim Nordiren ist, dass er auf der Bühne nicht immer den sympathischsten Eindruck macht und daher weniger beliebt ist. Unter anderem bekam er sich mit Phil Taylor in die Haare, der ihn kurz vor der WM auch noch vernichtend schlug. Für Gurney war bei der PDC Weltmeisterschaft bereits in Runde 2 Schluss und auch beim Masters im Januar zeigte er keine positive Entwicklung der Formkurve. Gerwyn Price – ebenfalls in der Premier League am Start – schlug ihn zum Turnierauftakt mit 7:4. In der aktuellen Verfassung wird Gurney große Probleme bekommen, sich für die Playoffs der Top 4 zu qualifizieren. Wetten sind auf den Nordiren eher nicht zu empfehlen.

Austria Mensur Suljovic

Beste Wettquote*: 51,00 @WilliamHill (Stand 31.01.2018, 08:46)

Interessanter sind die Wettquoten für Mensur Suljovic, da der Österreicher sich aktuell in Topform befindet. Beim Masters im Januar erreichte er das Halbfinale, wo er Barney unterlag. Davor konnte er jedoch Weltmeister Rob Cross mit einem 136er High-Finish zum 10:8 bezwingen. Im

„Es ist ein großartiger Sieg für mich. Ich bin so glücklich, meinen Freund und auch regierenden Weltmeister geschlagen zu haben“

Suljovic nach dem Sieg über Rob Cross

Anschluss musste er sogar mit den Tränen kämpfen. Suljovic ist bekannt für seinen ungewöhnlichen Wurfrhythmus und ein nicht gerade typisches Lieblingsdoppel. Immer wieder stellt er sich 28 Rest für Doppel 14. Der Wiener ist ein sympathischer Typ, der im Alter von 45 Jahren die PDC gewaltig aufmischt. Wenn er bei der ersten Teilnahme an der Premier League nicht mit den Nerven zu kämpfen hat, sind einige Überraschungen drin. Selbst die Top 4 lassen sich nicht ausschließen, wenngleich dafür schon alles passen müsste.

England Michael Smith

Beste Wettquote*: 67,00 @WilliamHill (Stand 31.01.2018, 08:46)

Alle Spieler ab Michael Smith haben nur noch geringe Chancen darauf, die Playoffs zu erreichen. In erster Linie sollte es für Michael Smith, Gerwyn Price und Simon Whitlock darum gehen, mindestens Platz 8 nach neun Spieltagen zu sichern und damit einen verfrühten Abschied von der diesjährigen Premier League Saison zu verhindern. Der Bully Boy stand 2016 im Viertelfinale der PDC Darts Weltmeisterschaft. 2018 scheiterte er in Runde 2 am späteren Titelträger Rob Cross. Das Aus kam äußerst unglücklich, denn mit einem Average von über 103 Punkten spielte der Engländer ein beeindruckendes Match und hatte Cross am Rande der Niederlage. Allerdings hatte der 37-jährige zum Turnierauftakt noch Glück, als ein Average von 92,63 Punkten genügte, um gegen Steve Lannon (Average 94,95) 3:2 zu gewinnen. Michael Smith wird die Premier League 2018 nicht gewinnen, doch in diesem ausgeglichenen Teilnehmerfeld ist jederzeit eine Überraschung an einem einzelnen Spieltag drin.

Wales Gerwyn Price

Beste Wettquote*: 101,00 @Bet365 (Stand 31.01.2018, 08:46)

Gerwyn Price ist wohl der Profi der Darts Premier League 2018, dessen Name in Zusammenhang zum Darts-Sport am wenigsten bekannt ist. Dabei hat The Iceman einige interessante Erfolge vorzuweisen. Beispielsweise erreichte der ehemalige Rugby Spieler bei der WM das Achtelfinale, scheiterte erst an MvG und spielte zum Turnierauftakt einen dreistelligen Average. Bereits erwähnt wurde der Sieg über Daryl Gurney beim Masters im Januar, bei dem es bis in das Viertelfinale ging. 2017 stand er bei den UK Open im Endspiel. Peter Wright zerstörte den Traum vom ersten Major Titel auf der PDC Tour. Für Gerwyn Price ist es die erste Teilnahme an der Premier League überhaupt. Möglicherweise braucht Price einige Wochen, um in der Liga der besten Spieler Fuß zu fassen.

Australia Simon Whitlock

Beste Wettquote*: 151,00 @Bet365 (Stand 31.01.2018, 08:46)

Simon Whitlock is back! Den australischen Zauberer mit dem langen Bart hatten viele Fans bereits abgeschrieben, da er eine über Jahre anhaltende Krise durchlitt. 2017 kehrte Whitlock aber mit starken Leistungen unter die Top 10 der Order of Merit zurück. Der Finalist der PDC Darts Weltmeisterschaft konnte bei der WM aber nicht überzeugen. Der Sieg über Martin Schindler kam eher aufgrund der schwachen Leistung des Deutschen zustande und in Runde 2 unterlag er Darren Webster trotz besseren Averages glatt mit 1:4. Es ist durchaus zu hinterfragen, ob Simon Whitlock aktuell wirklich zu den Top 10 der Welt zählt. Es wäre wohl bereits ein Teilerfolg, wenn der Australier am 10. Spieltag noch mit von der Partie ist.

Spielplan Premier League Darts 2018

1. Spieltag – 01.02.2018

Austria Mensur Suljovic vs. Simon Whitlock Australia 5:7
Gary Anderson vs. Michael Smith England 5:7
Daryl Gurney vs. Raymond van Barneveld Netherlands 6:6
Netherlands Michael van Gerwen vs. Rob Cross England 7:2
Peter Wright vs. Gerwyn Price Wales 6:6

2. Spieltag – 08.02.2018

England Michael Smith vs. Daryl Gurney  7:4
England Rob Cross vs. Simon Whitlock Australia 1:7
Netherlands Michael van Gerwen vs. Peter Wright  5:7
Wales Gerwyn Price vs. Gary Anderson  3:7
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Mensur Suljovic Austria 7:5

3. Spieltag – 15.02.2018

Austria Mensur Suljovic vs. Michael Smith England 2:7
Daryl Gurney vs. Gerwyn Price Wales 6:6
Peter Wright vs. Rob Cross England 4:7
Gary Anderson vs. Michael van Gerwen Netherlands 3:7
Australia Simon Whitlock vs. Raymond van Barneveld Netherlands 7:4

4. Spieltag – 22.02.2018

England Michael Smith vs. Simon Whitlock Australia 7:3
Wales Gerwyn Price vs. Mensur Suljovic Austria 3:7
Netherlands Michael van Gerwen vs. Daryl Gurney 7:2
England Rob Cross vs. Raymond van Barneveld Netherlands 7:3
Peter Wright vs. Gary Anderson 6:6

6. Spieltag – 08.03.2018

Netherlands Michael van Gerwen vs. Simon Whitlock Australia 7:4
Wales Gerwyn Price vs. Raymond van Barneveld Netherlands 5:7
Peter Wright vs. Mensur Suljovic Austria 1:7
Gary Anderson vs. Daryl Gurney 6:6
England Rob Cross vs. Michael Smith England 7:5

7. Spieltag – 15.03.2018

England Michael Smith vs. Peter Wright  7:1
Australia Simon Whitlock vs. Daryl Gurney  6:6
Austria Mensur Suljovic vs. Rob Cross England 2:7
Wales Gerwyn Price vs. Michael van Gerwen Netherlands 3:7
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Gary Anderson  6:6

8. Spieltag – 22.03.2018

Daryl Gurney vs. Mensur Suljovic Austria 7:3
Netherlands Michael van Gerwen vs. Michael Smith England 7:2
Gary Anderson vs. Simon Whitlock Australia 7:4
Peter Wright vs. Raymond van Barneveld Netherlands 1:7
England Rob Cross vs. Gerwyn Price Wales 7:1

9. Spieltag – 29.03.2018

Austria Mensur Suljovic vs. Gary Anderson  5:7
England Michael Smith vs. Gerwyn Price Wales 7:2
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Michael van Gerwen Netherlands 2:7
Daryl Gurney vs. Rob Cross England 7:5
Australia Simon Whitlock vs. Peter Wright  6:6

Nachholspieltag (5. Spieltag) – 05.04.2018

Gary Anderson vs. Rob Cross England 5:7
Daryl Gurney vs. Peter Wright 6:6
Austria Mensur Suljovic vs. Michael van Gerwen Netherlands 4:7
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Michael Smith England 0:7
Australia Simon Whitlock vs. Gerwyn Price Wales 7:3

10. Spieltag – 12.04.2018

Netherlands Raymond van Barneveld vs. Daryl Gurney 3:7
Gary Anderson vs. Peter Wright 7:2
Australia Simon Whitlock vs. Michael van Gerwen Netherlands 1:7
England Michael Smith vs. Rob Cross England 5:7
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Peter Wright 2:7

11. Spieltag – 18.04.2018

England Michael Smith vs. Gary Anderson  2:7
England Rob Cross vs. Daryl Gurney  7:4
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Simon Whitlock Australia 7:4
Peter Wright vs. Michael van Gerwen Netherlands 7:5
England Rob Cross vs. Gary Anderson  3:7

12. Spieltag – 19.04.2018

Australia Simon Whitlock vs. Michael Smith England 1:7
Daryl Gurney vs. Gary Anderson  3:7
England Rob Cross vs. Peter Wright  6:6
Netherlands Michael van Gerwen vs. Raymond van Barneveld Netherlands 5:7
Daryl Gurney vs. Simon Whitlock Australia 7:1

13. Spieltag – 26.04.2018

Peter Wright vs. Michael Smith England 1:7
Daryl Gurney vs. Michael van Gerwen Netherlands 6:6
Australia Simon Whitlock vs. Gary Anderson 7:5
Netherlands Raymond van Barneveld vs. Rob Cross England 6:6
England Michael Smith vs. Michael van Gerwen Netherlands 1:7

14. Spieltag – 03.05.2018

Peter Wright vs. Simon Whitlock Australia 7:4
England Rob Cross vs. Michael van Gerwen Netherlands 2:7
Daryl Gurney vs. Michael Smith England 6:6
Gary Anderson vs. Raymond van Barneveld Netherlands 3:7

15. Spieltag – 10.05.2018

England Michael Smith vs. Raymond van Barneveld Netherlands 6:6
Australia Simon Whitlock vs. Rob Cross England 6:6
Peter Wright vs. Daryl Gurney 6:6
Netherlands Michael van Gerwen vs. Gary Anderson 5:7

Playoffs

Halbfinale – 17.05.2018

Netherlands Michael van Gerwen vs. Rob Cross England 10:6
England Michael Smith vs. Gary Anderson 10:6

Finale – 17.05.2018

Netherlands Michael van Gerwen vs. Michael Smith England 11:4

Netbet Quoten-Boosts: Erhöhte Gewinnchancen bei den beliebtesten Sportevents
Wettanbieter pimpt Quoten für ausgewählte Sportevents

 

Prognose & Wettbasis-Trend – Favoriten Premier League Darts 2018

16 spannende Donnerstage liegen vor den Fans der Sportart, die Phil Taylor über Jahrzehnte hinweg immer mehr in den Vordergrund brachte. Gute Darts Wetten werden an jedem Spieltag zu finden sein. Eher abraten möchte die Wettbasis davor, bei der Premier League Darts 2018 auf Michael van Gerwen zu tippen, da dieser erstaunlich niedrige Wettquoten erhielt, obwohl im Darts fast alles passieren kann. Obwohl MvG seit Jahren dominiert, konnte er erst zweifach die WM gewinnen. Bei Premier League Darts Wetten muss noch darauf geachtet werden, dass die Distanzen wesentlich kürzer als bei der WM sind und dadurch die Tagesform und der Glücksfaktor etwas angehoben werden.

Key-Facts – Premier League Darts 2018

  • Rob Cross ist nach seinem WM-Triumph mehr als ein Geheimfavorit.
  • Peter Wrights Form ist aufgrund der Krankheit im Vorjahr ungewiss.
  • Raymond van Barneveld mit größter Value-Quote für potentielle Darts Wetten.

Spannend wird zu sehen sein, ob Rob Cross das Niveau von der Weltmeisterschaft auch 2018 weiter zeigt und wie sich der Österreicher Mensur Suljovic bei seiner ersten Premier League Saison schlägt. Eine gute Frühform stellte er beim „The Masters“ unter Beweis. Value sieht die Wettbasis vor dem Start der Premier League in den Wettquoten für Rob Cross und Raymond van Barneveld. Speziell der Holländer ist zu Quote 34 einen Tipp wert. Wetten auf Michael Smith, Simon Whitlock und Daryl Gurney sind vermutlich rausgeworfenes Geld.

Die besten Wettquoten* für die Premier League Darts 2018

Netherlands Michael van Gerwen: 1,80 @WilliamHill
England Rob Cross: 4,50 @Bet365
Gary Anderson: 7,00 @WilliamHill
Peter Wright: 10,00 @WilliamHill
Netherlands Raymond van Barneveld: 34,00 @Bet365
Daryl Gurney: 41,00 @Bet365
Austria Mensur Suljovic: 51,00 @WilliamHill
England Michael Smith: 67,00 @WilliamHill
Wales Gerwyn Price: 101,00 @Bet365
Australia Simon Whitlock: 151,00 @Bet365

 

(Wettquoten vom 31.01.2018, 08:46)