Paris-Roubaix 2019 Favoriten, Wetten & Wettquoten 14.04.2019 – Radsport

Wer wird neuer Kopfsteinpflaster-Held bei Paris-Roubaix 2019?

/
John Degenkolb
John Degenkolb (Deutschland) © GEPA

France  Paris Roubaix 2019 – Favoriten, Wetten & Wettquoten – 14.04.2019 – Radsport (Endergebnis: Gilbert gewinnt! Politt wird Zweiter und Lampaert belegt Platz drei.)

Wie gewohnt folgt nur eine Woche auf die Flandern-Rundfahrt mit Paris-Roubaix schon der dritte Klassiker des Jahres. Eine weitere Parallele zu „Flanderns Schönste“ sind vor allem die Kopfsteinpflaster-Passagen, die den Rennfahrern bei dem ansonsten aber mehr oder weniger komplett flachen Rennen alles abverlangen. Im Gegensatz zur „Ronde“ sind kaum Anstiege zu bewältigen, doch dafür kommen die Pave-Abschnitte besonders zahlreich vor: Insgesamt sind es 29 Passagen über eine Länge von rund 54 Kilometern, wodurch sie etwa 20 Prozent der Strecke ausmachen. Speziell gefürchtet sind unter anderem die Trouree d’Arenberg oder Mons-en-Pevele. Abschnitte, die den höchsten Schwierigkeitsgrad der fünf Kategorien aufweisen und oftmals Schauplatz der Entscheidung über den Sieger bei der „Hölle des Nordens“ sind.

Die jeweilige Distanz der Abschnitte reicht von kurzen 300 Metern bis hin zu für die Fahrer nicht enden wollenden 3.700 Metern. Erstmals wurde der Wettbewerb 1896 ausgetragen und so ganz stimmen Name und Strecke schon seit 1977 nicht mehr überein, da der Start seitdem in Compiegne erfolgt und damit rund 80 Kilometer von der französischen Hauptstadt entfernt. Zumindest in Bezug auf den Zielort hat sich aber nichts verändert: So endet das ca. 257 Kilometer lange Rennen weiterhin im Velodrome von Roubaix. Zu den Paris-Roubaix 2019 Favoriten bei der 117. Auflage lassen sich vor allem die üblichen Verdächtigen wie der dreifache Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei oder der belgische Klassiker-Fachexperte Greg Van Avermaet zählen. Aus deutscher Sicht ist ebenso noch John Degenkolb zu nennen. Ein Fahrer, der bei den Paris-Roubaix 2019 Wettquoten bis zum letzten Wochenende auch noch einen der vordersten Plätze belegte, der Niederländer Niki Terpstra, wird sich aber nicht auf den Fahrradsattel setzen können. Der Sieger aus dem Jahr 2014, als er nur sechs Kilometer vor dem Zielort sein Glück in die Hände beziehungsweise Beine nahm und sich aus einer Ausreißergruppe allein erfolgreich absetzte, stürzte bei der Flandern-Rundfahrt am letzten Sonntag und muss bei der „Königin der Klassiker“ verletzungsbedingt passen.

Paris-Roubaix 2019 – beste Wettquoten * – Radsport

Slovakia 5,20 Peter Sagan

Germany 12,00 John Degenkolb @ Betfair

Belgium 12,50 Greg Van Avermaet @ Bethard

Czech Republic 19,00 Zdenek Styba @ Bethard

(Wettquoten vom 11.04.2019, 12:54 Uhr)

France Rückblick auf die letzte Ausgabe von Paris-Roubaix

Im vergangenen Jahr siegte der dreimalige Weltmeister Peter Sagan. Er setzte sich rund 54 Kilometer vor dem Ziel vom Hauptfeld ab, wobei er nach und nach die anderen Ausreißer seiner Gruppe abschüttelte, bis auf den Schweizer Silvan Dillier, der allerdings im abschließenden Sprint keine Chance gegen den Slowaken hatte. Den dritten Platz sicherte sich mit knapp einer Minute Rückstand der Niederländer Niki Terpstra, der eine Woche zuvor bei der Flandern-Rundfahrt erfolgreich gewesen war. Einen großen Schatten auf das Radsportfest warf allerdings der Tod des belgischen Fahrers Michael Goolaerts, der während des Rennens einen Herzinfarkt erlitt und daraufhin stürzte. Kurze Zeit später verstarb der hoffnungsvolle junge Fahrer aus Flandern im Krankenhaus von Lille.

France Interessante Fakten rund um Paris-Roubaix

• 29 Pave-Passagen umfassen mehr als sechs Millionen Kopfsteinpflaster

• Rekordsieger mit je vier Siegen sind die Belgier Tom Boonen und Roger De Vlaeminck

• knappste Sieg erfolgte 1990 durch den Belgier Eddy Planckaert – 1 cm an Vorsprung auf den Kanadier Steve Bauer

• größten Siegabstand mit 28 Minuten erzielte der Italiener Maurice Garin im Jahr 1898

• jüngste Gewinner war der Franzose Albert Champion mit 20 Jahren (1899)

• Oldie-Sieger des Rennens ist Gilbert Duclos-Lassalle – 1993 im Alter von 38 Jahren

• meisten Erfolge weist Belgien (56) vor Frankreich (30) auf

FranceFavoriten für Paris-Roubaix 2019

SlovakiaPeter Sagan

Einmal mehr befindet sich Peter Sagan unter den Paris-Roubaix 2019 Favoriten. Der Slowake triumphierte im vergangenen Jahr zum ersten Mal in seiner Karriere bei dem Klassiker. Momentan läuft es beim Gewinner des Velo d’or 2016 aber noch nicht so richtig. Bei Mailand-Sanremo musste er sich im Schlussspurt gleich drei Fahrern geschlagen geben, eine Anzahl, die für den Sprintspezialisten eher ungewöhnlich ist, und auch vor einer Woche bei der Flandern-Rundfahrt konnte er sich einmal mehr nicht den Traum eines ersten Erfolgs beim Ritt durch die flämischen Ardennen erfüllen. Am Ende reichte es nur zum elften Platz, obgleich sich an diesem Tag ja alle Top-Fahrer aufgrund der sensationellen Leistung des italienischen Überraschungssiegers Alberto Bettiol geschlagen geben mussten. Ein Fragezeichen hängt weiterhin über seinen gesundheitlichen Zustand. So war „Peter the Great“ vor einigen Wochen an einem Magen-Darm-Virus erkrankt und es scheint, dass er sich hiervon nur langsam erholt.

GermanyJohn Degenkolb

Einen der vordersten Plätze bei den Paris-Roubaix 2019 Wettquoten nimmt der Deutsche John Degenkolb ein. Der 30-jährige aus Gera gewann 2015 im Sprint als Teil einer Führungsgruppe vor Zdenek Stybar sowie Greg Van Avermaet. Es war erste Sieg eines Deutschen nach Josef Fischer, der 1896 die erste Auflage des Wettbewerbs für sich entscheiden konnte. Bereits im vorherigen Jahr wurde er Zweiter und sein Saisonplan ist stets auf Paris-Roubaix sowie die Flandern-Rundfahrt ausgerichtet. Abzulesen daran, dass er an diesen beiden Rennen am meisten teilgenommen hat, während er beispielsweise bei Lüttich-Bastogne-Lüttich oder der Lombardei-Rundfahrt noch nie an den Start gegangen ist. Wie sehr er speziell das kommende Rennen liebt, bewies er auch mit einer tollen Aktion im Vorfeld von Paris-Roubaix. Hierbei initiierte er eine Crowdfunding-Aktion, um dadurch das aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten bedrohte Junior-Rennen doch noch stattfinden zu lassen. Ein Unterfangen, das ihm geglückt ist und dass aufzeigt, dass sich Degenkolb mit diesem Klassiker besonders identifiziert. Mit der überschüssigen Summe hat er außerdem den Verein LesAmis de Paris-Roubaix unterstützt, dessen Mitglieder seit vielen Jahren unentgeltlich und mit großem Aufwand immer wieder Kopfsteinpflaster der Strecke erneuern und damit einen erheblichen Beitrag leisten, dass diese Legende der Radsportwelt erhalten bleibt! In diesem Jahr trat er bislang vor allem beim Halbklassiker Gent-Wevelgem vor einigen Wochen in Erscheinung, als er sich den zweiten Platz sicherte.

BelgiumGreg Van Avermaet

Ebenso lässt sich der Belgier Greg Van Avermaet zu den Paris-Roubaix 2019 Favoriten zählen. Im vergangenen Jahr reichte es zwar nur zum vierten Platz, doch das Rennen gehört zu seinen Lieblingsveranstaltungen im Frühjahr. Der 33-jährige Fahrer des polnischen CCC Team es vor zwei Jahren und dies in beeindruckender Manier. So stürzte er zwischendurch und musste sich erst einmal wieder an das Feld herankämpfen. Schlussendlich war er Teil einer Ausreißergruppe, die sich rund 30 Kilometer vor dem Ziel absetzte und im Sprint im Velodrome von Roubaix schlug er Zdenek Stybar. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 45,20 km/h war es das schnellste Rennen in der Geschichte des Klassikers. Für Van Avermaet spricht vor allem seine große Erfahrung: Denn er hat Paris-Roubaix schon elf Mal absolviert.

Czech RepublicZdenek Stybar

Bei den Paris-Roubaix 2019 Wetten gehört zu erweiterten Kreis der Favoriten zudem der gerade genannte 33-jährige Tscheche Zdenek Stybar. Bislang konnte er das Rennen zwar noch nicht gewinnen, doch zweimal hat nicht viel gefehlt: So belegte er 2015 und 2018 jeweils den zweiten Platz. Dass er sich des Weiteren in einer guten Form befindet, beweist er schon seit etlichen Wochen. Abzulesen an seinen Erfolgen beim E3 BinckBank Classic und Omloop Het Nieuwsblad. Bei der Flandern-Rundfahrt vor einer Woche konnte er allerdings an die zuvor gezeigten Leistungen nicht anknüpfen, als er sich gegen Ende des Rennens aus der Führungsgruppe verabschiedete, da er das Tempo nicht mehr mitgehen konnte.

 

Italy Paris-Roubaix 2019 Wetten & Wettbasis-Trend

Auch bei der diesjährigen Ausgabe von Paris-Roubaix ist zu erwarten, dass sich eine kleinere Gruppe im Verlauf des Rennens absetzen wird. Die Möglichkeiten für Fluchtversuche sind zahlreich gegeben und falls Peter Sagan Teil einer solchen Gruppe sein wird, sollte seine besonders hoch ausgeprägte Sprintqualität im Normalfall für den Sieg ausreichen. Zu erleben war dies unter anderem im vergangenen Jahr, als er sie gegen Silvan Dillier erfolgreich ausspielte. Allerdings wirkte der Slowake in den vergangenen Wochen etwas angeschlagen, da er erkrankt war und dadurch einige Kilos an Körpergewicht verloren hat.

Key-Facts – Paris-Roubaix 2019 Wetten

  • erster Sieger war 1896 Josef Fischer aus Deutschland
  • im Jahr 2018 kamen von 175 nur 101 Fahrer ins Ziel – Ausfallquote von rund 42 %
  • bei der jüngsten Auflage triumphierte erstmals Peter Sagan

Zudem verfügen jedoch die weiteren Paris-Roubaix 2019 Favoriten bei den Wettquoten wie Greg Van Avermaet, der vor zwei Jahren triumphierte, als er sich in einer fünfköpfigen Ausreißergruppe durchsetzten konnte, oder John Degenkolb aus Deutschland sowie der Tscheche Zdenek Stybar natürlich auch über mehr als passable Sprintfähigkeiten. Darüber hinaus handelt es sich bei den genannten Paris-Roubaix 2019 Favoriten durchgehend um Starter, die auch aus einer Gruppe heraus, kurz vor dem Ziel im Velodrom von Roubaix, noch einmal eine Attacke fahren können und das Stehvermögen für Solofahrten haben. Dass ein Sieg bei der Flandern-Rundfahrt ferner nicht gleichzeitig bedeutet, dass die Kräfte für Paris-Roubaix fehlen, zeigte im Vorjahr der nun verletzte Niki Terpstra auf. Dieser entschied damals erst „Flanderns Schönste“ für sich und holte sich anschließend beim Kopfstein-Klassiker den dritten Platz. Allerdings wird Alberto Bettiol, der in diesem Jahr überraschend gewann, nicht an den Start gehen. Weil Peter Sagan derzeit nicht komplett fit wirkt, Zdenek Stybar in der letzten Woche einen Formabfall aufwies und John Degenkolb im bisherigen Saisonverlauf leicht bessere Ergebnisse als Greg Van Avermaet ablieferte und bei keinem anderen Klassiker eine bessere Bilanz aufweist – sieht die Wettbasis für den deutschen Starter die größten Chancen bei den Paris-Roubaix 2019 Wetten!

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

France Paris-Roubaix 2019 – Beste Wettquoten * – 14.04.2019

Slovakia 5,20 Peter Sagan

Germany 12,00 John Degenkolb @ Betfair

Belgium 12,50 Greg Van Avermaet @ Bethard

Czech Republic 19,00 Zdenek Styba @ Bethard

(Wettquoten vom 11.04.2019, 12:54 Uhr)