Enthält kommerzielle Inhalte

Parallel-Slalom Stockholm Damen Ski Alpin 23.02.2016

Parallel-Spektakel in Stockholm

Sweden Parallel-Slalom Stockholm Damen Ski Alpin 23.02.2016 (Endergebnis: Wendy Holdener gewinnt das Finale gegen Frida Hansdotter)

Der alpine Skizirkus erfreut sich zwar weiterhin sehr großer Beliebtheit, doch auch dort wird natürlich aus Marketingzwecken immer nach Wegen und Möglichkeiten gesucht, die Marke noch ein wenig weiter in den Vordergrund zu bringen. Aus diesem Grund gehen die Alpinisten seit einigen Jahren auch in die größeren Städte und halten dort die sogenannten City Events ab. Am Dienstag wird es in Stockholm wieder einmal soweit sein. In der schwedischen Hauptstadt wird ein Parallel-Slalom ausgetragen. Das Teilnehmerfeld ist aber überschaubar, denn nur 16 Damen werden am Dienstag am Start sein. Qualifiziert sind die vier besten Frauen im Gesamtweltcup und die aktuell zwölf besten im Slalom-Weltcup. Aber es hat auch die eine oder andere Absage gegeben. Mikaela Shiffrin lässt es nach ihrem Innenbandriss und dem triumphalen Comeback in Crans Montana erst einmal wieder ruhiger angehen.

Inhaltsverzeichnis


Von den qualifizierten Damen haben zudem Viktoria Rebensburg und Sarka Strachova ihren Start abgesagt. Dafür geht es aber im Kampf um den Gesamtweltcup in die nächste Runde, denn Lindsey Vonn und Lara Gut haben ihren Start bestätigt. Allerdings sind beide keine herausragenden Slalom-Fahrerinnen. Sie gehören daher wohl nicht zum engeren Favoritenkreis. Ganz vorne darf man wohl die besten Slalom-Damen des Winters erwarten. Die Lokalmatadorin Frida Hansdotter wird vor eigenem Publikum sicher besonders motiviert sein. Auch Veronika Velez-Zuzulova, Wendy Holdener und die starke Petra Vlhova muss man sicher auf dem Zettel haben. Aber gerade bei einem Parallel-Slalom gibt es auch immer einmal überraschende Sieger. Von daher würden wir auch nicht ausschließen, dass sich ein Außenseiter durchsetzen kann. Für die Zuschauer ist es auf jeden Fall ein großes Spektakel, wenn die Damen sich in den direkten Duellen den Hang hinunterstürzen. Und die Fans sehen meistens auch auf den ersten Blick, wer denn eine Runde weiterkommt. Von daher erwarten wir, trotz der Absage von Mikaela Shiffrin, ein tolles City Event unter Flutlicht in der schwedischen Hauptstadt. Der Startschuss zum Parallel-Slalom der Damen von Stockholm erfolgt am 23.02.2016 um 17:00 Uhr.

Sweden Die Favoritinnen im Parallel-Slalom der Damen in Stockholm 23.03.2016

 

Sweden Frida Hansdotter
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 1
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 5

Die Schwedin liefert wirklich eine tolle Saison ab. Im Slalom und im Riesenslalom fuhr sie in diesem Winter in jedem Rennen, in dem sie ins Ziel kam, in die Top Ten. Sie hat sehr gute Aussichten, nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren, heuer die kleine Kristallkugel im Slalom zu gewinnen. Neben einigen Podestplatzierungen war der Sieg im Slalom von Lienz natürlich herausragend. Ein Parallel-Slalom ist ja immer so eine Mischung als Slalom und Riesenslalom. Und weil Frida Hansdotter in beiden Disziplinen sehr stark ist, könnte sie am Dienstag in Stockholm durchaus weit vorne landen. Das Publikum wird die Führende im Slalom-Weltcup nach vorne peitschen. Bisher war die Schwedin bei zwei City Events am Start. 2013 fuhr die erst in München und dann in Moskau, scheiterte aber einmal im Achtelfinale und einmal im Viertelfinale. Vielleicht wird es nun vor heimischer Kulisse ja noch ein bisschen besser.

 

Slovakia Veronika Velez-Zuzulova
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 2
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 11

Die Slowakin dürfte die einzige Frau sein, die Frida Hansdotter den Disziplinweltcup noch streitig machen kann. Das Jahr 2016 lief bei ihr hervorragend an. Nach dem dritten Platz in Santa Caterina siegte sie gleich zweimal in Flachau. In Crans Montana konnte sie ihre Form allerdings nicht mehr halten und legte mit Platz zehn ihr schlechtestes Saisonresultat hin. Aber Veronika Velez-Zuzulova ist eine Spezialistin im Parallel-Slalom. 2009 wurde sie in Amneville in dieser Disziplin Hallen-Europameisterin – ja, sowas gibt es tatsächlich. 2013 gewann sie zudem in München beim City Event und drei Wochen später holte sie sich in Moskau dann den zweiten Platz. Die 31jährige scheint die Atmosphäre beim City Event also durchaus zu beflügeln, so dass wir sie auch in Stockholm weit vorne sehen. Wahrscheinlich ist die Slowakin sogar die absolute Favoritin.

 

Switzerland Wendy Holdener
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 4
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 15

Wendy Holdener ist nur im Slalom in diesem Winter konkurrenzfähig gewesen. Im Riesenslalom hat sie in dieser Saison keine guten Leistungen absolviert. Aber immerhin läuft es im Slalom, wenn wir einmal von Platz 20 in Aspen absehen. Ansonsten war die Schweizerin aber in unter den Top Ten. Einen Sieg hat sie aber in ihrer Karriere noch nie eingefahren. In diesem Winter ist sie mit dem zweiten Platz von Lienz nur ganz knapp am ersten Weltcuperfolg vorbeigefahren. In ihrer Laufbahn ist Wendy Holdener erst ein einziges Mal bei einem City Event an den Start gegangen. 2013 schaffte sie es in Moskau bis ins Halbfinale, wurde am Ende dann aber Vierte. Das ist aber mit Sicherheit der Bereich, in dem sich die Schweizerin nun auch am Dienstag platzieren könnte.

 

Slovakia Petra Vlhova
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 5
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 21

Vor der Saison hatte niemand die junge Slowakin auf dem Zettel. Ihr Weg in die Weltspitze war aber schon vorgezeichnet. Immerhin war sie Junioren-Weltmeisterin und holte auch die Goldmedaille im Slalom bei den Olympischen Jugendspielen 2012 in Innsbruck. In diesem Winter ist Petra Vlhova nun der Durchbruch bei den besten Damen der Welt gelungen. In Lienz und Flachau wurde sie jeweils Dritte. Ihr Husarenritt gelang ihr aber in Are, als die ihren ersten Weltcupsieg überhaupt holte. Nun will sie auf schwedischem Boden erneut angreifen. Und genau das ist auch die Fahrweise der 20jährigen, die immer Vollgas gibt und das Risiko liebt. Wenn die dann aber durchkommt, dann hat sie immer gute Aussichten auf den Sieg. Und gerade im Parallel-Slalom kommt es darauf an, dass man in jedem Lauf immer alles auf eine Karte setzt. Nur so kann man erfolgreich sein. Wir trauen der Slowakin daher in Stockholm alles zu.

 

France Nastasia Noens
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 7
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 24

Die Französin hat sich in dieser Saison voll und ganz auf den Slalom fokussiert und fährt damit bisher ganz gut. Den Riesenslalom lässt sie aus und kann dadurch Körner für die Slalom-Rennen sparen. Vielleicht ist das ein Grund, weshalb die Tendenz zuletzt deutlich nach oben ging. In den letzten fünf Rennen konnte die sich stetig verbessern. In Lienz landete die Französin noch auf dem zwölften Rang, doch zuletzt in Crans Montana schrammte sie nur knapp an ihren ersten Weltcupsieg vorbei und wurde Zweite. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, dann könnte sie in Stockholm vielleicht ihren ersten Weltcupsieg feiern. Referenzen in Sachen City Event hat Nastasia Noens nur im Europacup vorzuweisen. 2013 war sie zweimal in Italien am Start, scheiterte aber bei beiden Rennen jeweils bereits im Achtelfinale. Auch wenn diese Starts bereits drei Jahre zurückliegen, scheint ihr der Parallel-Slalom bisher nicht so richtig gelegen zu haben.

 

Norway Nina Loeseth
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 8
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 8

Die Formkurve von Nina Loeseth gleicht in diesem Winter einer Achterbahn. Tolle Resultate wechseln sich mit herben Enttäuschungen ab. Wenn sie aber am Ende der Saison auf den Winter zurückschaut, dann wird sie vor allem ihren ersten Weltcupsieg in Santa Caterina immer in bester Erinnerung behalten. Und ganz nebenbei schaffte sie es im Slalom von Are auch noch auf den dritten Platz. Ansonsten war sie aber im Riesentorlauf beinahe etwas konkurrenzfähiger. Sie hat auf jeden Fall von der grandiosen Mentalität in der norwegischen Mannschaft profitiert, die ja in diesem Winter von Sieg zu Sieg geeilt ist. Da wollte Nina Loeseth offenbar nicht nachstehen. In Sachen City Event dürfte die Norwegerin auch noch sehr unbedarft sein. 2013 war sie in San Candido einmal im Europacup am Start, verpasste dabei aber sogar den Einzug in das Achtelfinale. Vielleicht ist sie nun deshalb auch in Stockholm nicht unbedingt ganz vorne zu erwarten.

 

Austria Carmen Thalmann
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 9
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 30

Es ist keine gute Saison, die Carmen Thalmann heuer hinlegt. Die Last der österreichischen Slalom-Mannschaft liegt aber auch beinahe komplett auf ihren Schultern. Einzig Michaela Kirchgasser scheint noch in der Lage zu sein, für die ÖSV-Damen im Slalom einigermaßen annehmbare Resultate hinzulegen. Ganz offenbar ist Carmen Thalmann diesem Druck nicht immer gewachsen. Ihr bestes Resultat im Slalom war der vierte Platz von Lienz. Einmal schaffte sie es noch auf den fünften Rang und in Flachau reichte es einmal zu Position neun. Das war es dann aber schon mit erwähnenswerten Resultaten für die Österreicherin. Sie ist in ihrer Laufbahn schon bei dem einen oder anderen City Event mitgefahren, kam dort aber noch nie ins Viertelfinale. Nach der zuletzt durchwachsenen Form wäre es nun schon eine große Überraschung, wenn sie am Dienstag in Stockholm um die Podiumsplätze mitfahren könnte.

 

Sweden Maria Pietilä-Holmner
Position im Slalom-Weltcup 2015/16: 11
Position im Gesamt-Weltcup 2015/16: 22

Irgendwie hat Maria Pietilä-Holmner eine gebrauchte Saison angedreht bekommen. Man muss schon sagen, dass sie den Erwartungen in diesem Winter weit hinterherfährt. Ihr bestes Resultat war der fünfte Platz im Slalom von Aspen. Ansonsten war da nicht mehr viel Vorzeigbares. Vielleicht kann sie aber jetzt in der Heimat aufdrehen, denn im schwedischen Are hat sie immerhin einen ihre drei Weltcupsiege erringen können. Und darüber hinaus scheint sie auch Spaß am Parallel-Slalom zu haben. Bereits 2011 konnte sie nämlich in München triumphieren. Danach schaffte sie es, ebenfalls im München, aber nur noch ins Viertelfinale und in Moskau reichte es anschließend gar nur noch für das Achtelfinale. Nach der derzeitigen Verfassung zu urteilen, wird sie am Dienstag nicht um den Sieg mitkämpfen, aber vielleicht trägt das schwedische Publikum sie ja zum Erfolg.

 

Prognose & Wettbasis-Trend Sweden Parallel-Slalom Stockholm Damen Ski Alpin 23.02.2016

Schade eigentlich, dass Mikaela Shiffrin sich entschieden hat, nicht in Stockholm an den Start zu gehen. Die Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Slalom hat aber vorsichtshalber auf einen Einsatz in der schwedischen Hauptstadt verzichtet. Das bedeutet, dass die Favoritenrolle auch neu verteilt werden muss. Wir sehen Frida Hansdotter, Petra Vlhova und Veronika Velez-Zuzulova eigentlich mit den besten Chancen. Aber selbst Lindsey Vonn und Lara Gut darf man nicht komplett außer Acht lassen. Sie sind war beide keine Slalom-Spezialistinnen, doch ein Parallel-Slalom ist dann doch noch einmal ein ganz anders Rennen, zumal der Kurs ja auch relativ kurz sein wird.

 

Key-Facts – Parallel-Slalom der Damen in Stockholm

  • Den letzten Parallel-Slalom, 2013 in Moskau, gewann Lena Dürr. Diese ist aber in Stockholm nicht am Start
  • Mit Veronika Velez-Zuzulova und Maria Pietilä-Holmner sind nur zwei Damen dabei, die schon einen Parallel-Slalom gewinnen konnten
  • Es ist die erste Auflage des City Events in Stockholm

 

Die österreichischen Damen sehen wir nicht ganz vorne. Auch aus deutscher Sicht ist wohl nicht viel zu erwarten. Durch die Absage von Viktoria Rebensburg ist Maren Wiesler ins Feld gerutscht. Vielleicht kann sie aber für eine Überraschung sorgen, ähnlich wie es Lena Dürr 2013 in Moskau gelungen ist. Bei den City Events ist es immer sehr schwierig, den Sieger vorherzusagen. Das ist dann auch der Grund, weshalb die Buchmacher etwas zögerlich sind, Wettquoten anzubieten. Meistens gibt es diese erst kurz vor dem Start, wobei das Teilnehmerfeld ja bereits seit Sonntag feststeht. Aber wie dem auch sei. Rechtzeitig vor dem Rennen wird es bei den gängigen Buchmachern wie Bet365 oder auch Bwin sicherlich Wettquoten geben. Wenn diese denn angeboten werden, würden wir schon auf einen slowakischen Sieg setzen. Dabei müssen wir uns aber zwischen der Erfahrung von Veronika Velez-Zuzulova und der Unbekümmertheit von Petra Vlhova entscheiden. Wir denken, dass die jüngere Vlhova eher zu Fehlern neigen könnte und daher wetten wir auf einen Sieg von Veronika Velez-Zuzulova.

 

Beste Wettquoten für Sweden den Parallel-Slalom der Damen in Stockholm 23.02.2016

Sweden Frida Hansdotter: 4,50 Sportingbet
Slovakia Veronika Velez-Zuzulova: 3,50 Bwin
Sweden Maria Pietilä-Holmner: 17,0 Bwin
Norway Nina Loeseth: 15,0 Bwin
Slovakia Petra Vlhova: 15,0 Sportingbet
Switzerland Wendy Holdener: 11,0 Sportingbet
Austria Michaela Kirchgasser: 17,0 Sportingbet
Austria Carmen Thalmann: 17,0 Sportingbet
France Nastasia Noens: 17,0 Sportingbet
Switzerland Michelle Gisin: 29,0 Sportingbet
Canada Marie-Michele Gagnon: 26,0 Bwin
United States Resi Stiegler: 51,0 Sportingbet
Liechtenstein Tina Weirather: 26,0 Bwin
Germany Maren Wiesler: 41,0 Sportingbet
United States Lindsey Vonn: 17,0 Bwin
Switzerland Lara Gut: 13,0 Bwin

Wettquoten vom 23.02.2016 – 00:30 Uhr