Enthält kommerzielle Inhalte

Bundesliga-Wetten

Wer wird neuer Gladbach Trainer und Hütter Nachfolger? Kandidaten & Chancen

Lucien Favre sagt ab, wer wird es nun?

Steffen Peters  31. Mai 2022
Neuer Gladbach Trainer
Xabi Alonso war bereits in Gesprächen als Gladbach-Trainer - wird er es diesmal? (© IMAGO / Sven Simon)

Die Frage nach dem neuen Gladbach Trainer und Adi Hütter Nachfolger ist am Niederrhein derzeit allgegenwärtig.

Nach der Entlassung von Hütter und der überraschende Absage von Lucien Favre, benötigt Borussia Mönchengladbach einen Ersatz auf der Bank.

Dabei gibt es schon jetzt einige besonders interessante Namen unter den Gladbach Trainer Kandidaten. Wir haben uns mit ihnen auseinandergesetzt und ihre Chancen als Adi Hütter Nachfolger analysiert.

 

Lucien Favre: Vom Favorit zur Absage

Ex-Coach Lucien Favre galt bereits als praktisch fixer neuer Gladbach Trainer, es kursierten bereits Gerüchte um einen unterschriftsreifen Zwei-Jahres-Vertrag.

Nun bestätigte Sportdirektor Roland Virkus auf der Mitgliederversammlung, dass der Schweizer seinem Ex-Klub abgesagt hat: „Lucien Favre hat uns gesagt, dass er nicht mehr in Deutschland arbeiten möchte. Wir haben alles getan in den letzten beiden Wochen. Ich glaube nicht, dass er in den nächsten beiden Jahren Trainer bei Borussia wird.“

Nachdem der Wunschkandidat also nicht verfügbar ist, muss sich Gladbach weiter auf die Suche begeben.

Man will sich aber Zeit nehmen: „Sie können sicher sein, dass wir das so schnell wie möglich erledigen wollen. Aber: Da wir in den letzten drei Jahren keine guten Entscheidungen getroffen haben, was den Trainer angeht, ist es immens wichtig, dass wir eine gute Entscheidung treffen.“

 

Wird Xabi Alonso nun neuer Gladbach Trainer?

Bereits bei der Suche nach dem Nachfolger von Marco Rose war Xabi Alonso im Gespräch. Der ehemalige spanische Nationalspieler bestätigte damals sogar Gespräche mit Max Eberl.

Eberl wiederum schwärmte vom Basken: „Wir haben ein Gespräch geführt und uns kennengelernt. Das war unfassbar interessant.“

Ob sein Nachfolger den Ex-Bayer ebenfalls im Visier hat? Damals scheiterte eine Einigung auch daran, dass der heute 40-Jährige noch weitere Erfahrungen bei Real Sociedad sammeln sollte.

Sein Spielstil könnte aber zu Gladbach passen. „Ich versuche ein attackierendes Team zu schaffen, ein Team das die Initiative hat und den Ball haben möchte.“ Doch er zeigt sich flexibel: „Wenn ich etwas spüre aber meine Spieler nicht, dann sind meine Ideen nutzlos. Ich muss mich anpassen und für sie da sein.“

Nun hat er seinen Vertrag als Trainer der zweiten Mannschaft nicht verlängert und ist somit zu haben. In seinen ersten zwei Jahren führte er Real Sociedad B von der dritten in die 2. Liga.

Als Aufsteiger konnte er den Klassenerhalt aber nicht realisieren, weshalb es umgehend zurück in die Segunda Division B geht. Nach 98 Spielen auf der Trainerbank kann Xabi Alonso einen Punkteschnitt von 1,46 vorweisen.

Ob das für das Amt als neuer Gladbach Trainer reicht? Ahnung vom Fußball hat der Spanier unbestritten, doch der Sprung zur Borussia, die sich in einer kritischen Phase befindet, könnte doch zu groß sein.

 

Xabi Alonso: Pro & Contra

  • ✔ Vertragslos: Keine Ablöse
  • ✔ Offensiver Spielstil
  • ✔ Kontakt bereits hergestellt
  • ❌ Wenig Erfahrung
  • ❌ Wenig Erfolg

 

Ist Vincent Kompany der richtige Hütter Nachfolger?

Ein weiterer Name der durch den Blätterwald rauscht ist jener eines Ex-HSV-Spielers: Vincent Kompany.

Auch er ist ein Ex-Spieler der erst kürzlich in das Traineramt gewechselt ist. 2019 als Spielertrainer bei RSC Anderlecht eingestiegen, hat der Belgier das Amt seit 2020 regulär inne.

Der erst 36-Jährige steht bei seinen 90 Spielen bei einem Punkteschnitt von 1,70 und führte sein Team zu zwei dritten Plätzen. Ein Fortschritt zum 8. Platz unter seinem Vorgänger, aber dennoch nicht ganz den Ansprüchen Anderlechts gerecht.

Im Beker van Belgie schaffte er es diese Saison bis ins Finale, musste sich dort aber Gent im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Vincent Kompany und Anderlecht trennten sich nun in beidseitigem Einvernehmen, das ist bestätigt. Laut Gerüchten soll der ehemalige Innenverteidiger beim FC Burnley in der englischen Championship anheuern.

Allerdings galt er zu diesem Zeitpunkt nur als zweite Wahl hinter Favre. Da dieser nun abgesagt hat, wird Kompany etwa doch neuer Gladbach Trainer?

 

Vincent Kompany: Pro & Contra

  • ✔ Vertragslos: Keine Ablöse
  • ✔ 4-4-2 passt zur Borussia
  • ❌ Am Sprung nach England
  • ❌ Wenig Cheftrainer-Erfahrung

 

Florian Kohfeldt als nächster Gladbach Trainer?

Immer wieder als nächster Bundesliga Trainer gehandelt wird Florian Kohfeldt, ehemals Bremen und Wolfsburg.

Der 39-jährige brachte den VfL Wolfsburg ins stabile Mittelfeld, ein Feuerwerk zünden konnte er aber erneut nicht. Dennoch ist der ehemalige Torhüter noch jung und hat sein Talent aufblitzen lassen.

Gerade zu Beginn seiner Bremen-Zeit ließ er auch ansehnlichen Fußball spielen. Doch reicht das für ein Engagement bei Gladbach?

Für die Ansprüche der Fohlen hat Florian Kohfeldt bislang zu wenig geleistet, so viel ist klar.

Doch führt man Gespräche mit ihm und bekommt ein gutes Gefühl, wäre eine Bestellung nicht aus der Luft gegriffen.

Als deutscher Trainer mit Bundesliga-Erfahrung wird er zumindest im Blickfeld der Verantwortlichen sein, als Top-Favorit gilt er aber bestimmt nicht.

 

Florian Kohfeldt: Pro & Contra

  • ✔ Kennt die Bundesliga bestens
  • ✔ Jung & talentiert
  • ✔ Vertragslos: keine Ablöse
  • ❌ Wenig Erfolg
  • ❌ Wenig Erfahrung bei Topklubs

 

Sebastian Hoeneß als Gladbach Trainer Kandidat?

Ähnliches gilt auch für Sebastian Hoeneß, der sich erst kürzlich von der TSG aus Hoffenheim trennte. Auch er hatte zwischenzeitlich Erfolg, schlussendlich aber zu wenig für eine weitere Anstellung.

Doch auch er ist mit seinen 40 Jahren noch jung, konnte bei Hoffenheim zwischenzeitlich überzeugenden Offensiv-Fußball praktizieren. Schwächephasen sind bei seiner geringen Erfahrung auch natürlich.

Dennoch stell Hoeneß natürlich ein gewisses Risiko und das könnte ihn als neuer Gladbach Coach natürlich unrealistisch erscheinen lassen. Wie erwähnt ist die Borussia in einer kritischen Phase.

Auf der anderen Seite war Gladbach unter Eberl auch für mutige Entscheidungen bekannt, eventuell auch unter seinem Nachfolger?

 

Sebastian Hoeneß: Pro & Contra

  • ✔ Verschiedene taktische Systeme
  • ✔ Vertragslos: Keine Ablöse
  • ❌ Wenig Erfolg
  • ❌ Keine Erfahrung bei Topklubs

 

Nächster Gladbach Trainer: Welche Chancen hat Zsolt Löw?

Als aktueller Co-Trainer von Thomas Tuchel beim Chelsea FC kommt Zsolt Löw ungeahnte Aufmerksamkeit zu. Der gebürtige Ungar machte sich in seiner aktiven Zeit vor allem in Hoffenheim und Mainz einen Namen.

Als Chef-Trainer trat er bislang noch nicht in Erscheinung, weshalb es einerseits fraglich erscheint, ob Löw überhaupt Interesse am Job hat, und andererseits unsicher ist, wie Gladbach zu seiner Person steht.

Sicher ist derweil, dass Zsolt Löw unter vielen guten Trainern lernen durfte. Neben Thomas Tuchel begleitete er zuvor Ralph Hasenhüttl, Ralf Rangnick und auch Adi Hütter als Co-Trainer. Entsprechend dürfte ihm als Hauptverantwortlicher ebenfalls die Offensive im Blut liegen.

 

Zsolt Löw: Pro & Contra

  • ✔ Kennt die Bundesliga noch als Spieler
  • ✔ Co-Trainer bei vielen Top-Fachmännern
  • ✔ Wäre wohl günstig zu bekommen
  • ❌ Keinerlei Erfahrung als Cheftrainer

 

Prognose: Wer wird neuer Gladbach Trainer?

Es dringen kaum Namen nach Außen, durch die unerwartete Absage von Lucien Favre wird sich Sportdirektor Roland Virkus aber auch noch nicht intensiv mit vielen Kandidaten auseinandergesetzt haben.

Jetzt durch die Absage werden sie aber dazu gezwungen. Mit Kompany und Alonso wurden zwei interessante Namen genannt, die aber einiges an Risiko birgen.

In der Bundesliga trennten sich zudem einige Teams von ihren Trainern, weshalb zahlreiche Bundesliga-erfahrene Trainer am Markt sind. Markus Weinzierl soll aber bereits so gut wie in Hoffenheim sein, eine Rückkehr von Marco Rose ist wohl ausgeschlossen.

Heißester Kandidat scheint derzeit Vincent Kompany zu sein, der sich zwar ebenfalls mit einem Fuß in Burnley befindet, aber durch die Absage von Favre erneut ins Rampenlicht rücken könnte.

 

 

Passend zu diesem Artikel:

Steffen Peters

Steffen Peters

Alter: 29 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bwin

Schon seit mehr als einem Jahrzehnt schreibt Steffen journalistisch über die verschiedensten Sportarten. Seine größte Expertise besitzt er im Fußball, Eishockey, Motorsport und Handball. Bei der Wettbasis ist er neben dem Erstellen von Testberichten vor allem im News-Bereich tätig.

Privat tippt Steffen gerne auf Kombiwetten und vor allem auf Partien aus dem südamerikanischen Raum. In seinem eigenen Blog schreibt er zudem über alle möglichen Geschehnisse über die Top-Ligen aus Brasilien, Argentinien und Co.   Mehr lesen