Enthält kommerzielle Inhalte

Jena vs. Halle, 07.08.2018 – 3. Liga

Stockt Jena das Konto auf neun Punkte auf?

Germany Jena vs. Halle Germany 07.08.2018, 19:00 Uhr – 3. Liga (Endergebnis: 0:3)

Zwei Spieltage sind in der 3. Liga erst absolviert und die beiden Mannschaften, die sich am Dienstagabend auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld gegenüberstehen, trennt bereits die maximale Punktzahl. Carl-Zeiss Jena konnte die ersten zwei Matches gegen Großaspach (3:2) und in Münster (2:1) für sich entscheiden, sodass das Team von Trainer Mark Zimmermann momentan auf dem beachtlichen dritten Rang liegt und durchaus von einem gelungenen Auftakt sprechen kann. Den dritten Sieg in Folge peilen die Jenaer nun im Heimspiel gegen den Halleschen FC an.

Halle verlor am ersten Spieltag im emotionsgeladenen Derby gegen den FSV Zwickau mit 0:2 und musste sich auch eine Woche später zuhause gegen Fortuna Köln mit 1:2 geschlagen geben. Als einer von bloß zwei Vereinen wartet der HFC damit noch auf den ersten Punktgewinn der neuen Saison und ziert – gemeinsam mit den Würzburger Kickers – das Tabellenende. Alleine wegen der tabellarischen Voraussetzungen überrascht es deshalb kaum, dass Jena gegen Halle gemäß der Wettquoten als Favorit gehandelt wird. Wer im Duell zwischen Jena und Halle Wetten auf einen Heimsieg abschließen will, der erhält dafür Quoten von maximal 2.15 bei Comeon. Im Falle eines Unentschiedens winken Notierungen bis 3.35. Sollte Halle – entgegen der Einschätzung der Buchmacher – auswärts den ersten Dreier einfahren, müsste Mobilebet den 3.2-fachen Einsatz auszahlen. Der Anstoß auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld erfolgt am 07.08.2018 um 19:00 Uhr.

Jena vs. Halle – Beste Quoten * – 3. Liga
Germany Sieg Jena: 2.15 @Comeon
Unentschieden: 3.35 @Comeon
Germany Sieg Halle: 3.20 @Mobilebet

(Wettquoten vom 06.08.2018, 08:42 Uhr)

Zur Comeon Website

Germany Jena – Statistik & aktuelle Form

Jena Logo

Nach zwei Spieltagen von Überraschungsmannschaften zu sprechen, ist sicherlich vermessen; dennoch hätten wohl nur die wenigsten Experten erwartet, dass ausgerechnet der FC Carl-Zeiss Jena optimal in die neue Saison startet. Im Vorjahr musste sich der dreimalige DDR-Meister noch mit dem 11. Platz zufriedengeben, doch im laufenden Spieljahr erhofft man sich in Thüringen eine Steigerung. Die Grundlage dafür wurde an den ersten beiden Spieltagen bereits eindrucksvoll erschaffen. Zum Auftakt lagen die Jenaer vor heimischer Kulisse gegen die SG Sonnenhof Großaspach nach 80 Minuten noch mit 1:2 im Rückstand, ehe Manfred Starke (81.) mit einem direkt verwandelten Freistoß ausglich und Dominik Bock in der Nachspielzeit den umjubelten Treffer zum 3:2-Erfolg markierte. Wie so oft, schien dieser Last-Minute-Erfolg ungeahnte Kräfte und Energie freigesetzt zu haben, denn im ersten Auswärtsspiel bei den hoch gehandelten Münsteranern dauerte es keine 40 Minuten, ehe sich die Zimmermann-Elf einen 2:0-Vorsprung erspielt hatte. Preußen kam zwar unmittelbar nach der Halbzeit zum Anschlusstreffer, doch der FC Carl-Zeiss blieb fortan konzentriert und verwaltete das Ergebnis bis zum Abpfiff. Mit sechs Punkten und 5:3-Toren belegen die Blau-Gelb-Weißen aktuell den dritten Platz. Zwar ist ein Blick zu diesem Zeitpunkt der Saison logischerweise wenig aussagekräftig, trotzdem freuen sich Fans, Vorstand und Trainerstab über die sechs Punkte natürlich sehr.

Die optimale Ausbeute haben sich die Jenaer auch für das Heimspiel am Dienstagabend gegen Halle als Ziel auf die Fahne geschrieben. Dass die Chancen auf den dritten Sieg im dritten Match alles andere als schlecht sind, zeigt ein Blick auf die Heimbilanz in der vergangenen Spielzeit. Schon damals kam der FC Carl-Zeiss auf starke zehn Siege, sechs Remis und bloß drei Niederlagen vor den eigenen Fans. Anhand dieser Werte kann man definitiv von einer starken Heimmannschaft sprechen. Mit dem Selbstvertrauen aus den ersten beiden Partien ist der Zimmermann-Elf auch zuhause gegen Halle ein Erfolg zuzutrauen. Wir würden momentan zwischen Jena und Halle jedenfalls keine Wetten auf die Gäste abschließen, auch wenn die Wettquoten bei gleichem Einsatz mehr Gewinn abwerfen. Jena scheint in einer guten Frühform zu sein, die Eigendynamik nach dem erwähnten Last-Minute-Sieg zum Auftakt gibt ihr Übriges dazu. Raphael Koczor, Justin Gerlach und Julian Günther-Schmidt stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Großartige Veränderungen wird Trainer Mark Zimmermann ohnehin nicht vornehmen. Somit wird dem einst als Supertalent gehandelten Kevin Pannewitz abermals nur der Platz auf der Bank bleiben. Die bislang wahrscheinlich auffälligste Erscheinung war im Übrigen Manfred Starke. Der gebürtige Namibianer war in den letzten Jahren nicht zwingend als Scoring-Maschine aufgetreten, doch in der laufenden Spielzeit kommt er nach zwei Spieltagen auf zwei Tore sowie eine Vorlage. Gemeinsam mit Felix Brügmann, der aus der Regionalliga vom Berliner AK kam, bildet er damit eine gefährliche Doppelspitze.

Voraussichtliche Aufstellung von Jena:

Coppens – Fl. Brügmann, Grösch, Slamar, Sucsuz – Eckardt, Erlbeck – Wolfram, Starke, Tchenkoua – Fe. Brügmann

Letzte Spiele von Jena:
04.08.2018 – Münster vs. Jena 1:2 (3. Liga)
28.07.2018 – Jena vs. Sonnenhof Großaspach 3:2 (3. Liga)
21.07.2018 – Dynamo Berlin vs. Jena 1:2 (Freundschaftsspiel)
17.07.2018 – Jena vs. Chemnitz 1:2 (Freundschaftsspiel)
07.07.2018 – Jena vs. Usti nad Labem 1:0 (Freundschaftsspiel)

 

Kaiserslautern gegen Münster mit dem dritten „Heimspiel“!
Kaiserslautern vs. Münster, 07.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Halle – Statistik & aktuelle Form

Halle Logo

Eigentlich verlief die Vorbereitung für den Halleschen FC sehr ordentlich. Unter anderem konnte mit dem 1.FC Nürnberg ein Bundesligist mit 2:1 bezwungen werden. Pünktlich zum Saisonstart scheinen die Hallenser allerdings ihre gute Verfassung verloren zu haben. Der langersehnte Auftakt beim FSV Zwickau, der vor allem für Trainer Torsten Ziegner aufgrund seiner Vergangenheit ein besonderes Spiel bedeutete, ging gleich komplett schief. Mit 0:2 verlor der HFC verdient das Ost-Derby und musste damit den ersten Rückschlag hinnehmen. Am vergangenen Samstag wollten sich die Rot-Weißen vor heimischer Kulisse dann rehabilitieren und gegen Fortuna Köln den ersten Sieg einfahren. Abermals erfüllte die Ziegner-Elf die eigenen Erwartungen nicht und wiederum verließ man das Spielfeld als Verlierer. In der ersten Halbzeit hätten die Hallenser allerdings in Führung gehen können, scheiterten jedoch ein ums andere Mal an der eigenen Ineffizienz beziehungsweise am Kölner Torwart. Mit dem Gegentor zum 0:1 (38.) verlor der Hallesche FC die Kontrolle über die Begegnung und musste im zweiten Durchgang einen weiteren Treffer schlucken. Der Treffer von Pascal Sohm zum 1:2-Endstand war demnach bloß noch Ergebniskosmetik.

Gemeinsam mit den Würzburger Kickers ist der HFC somit der einzige Verein in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, der noch auf den ersten Punktgewinn wartet. Der Druck vor der Partie in Jena ist demnach spürbar. Im Falle einer weiteren Niederlage würden die Rot-Weißen vorerst am Tabellenende bleiben und müssten sich in den kommenden Wochen erst wieder hochkämpfen.

„Wir können uns jetzt entscheiden: draufhauen oder aufbauen? Ich kann dem Team nur einen Vorwurf machen: dass es sich nicht belohnt hat. Diesen Lernprozess muss die Mannschaft annehmen und in Jena den nächsten Anlauf starten, Punkte zu holen.“

Torsten Ziegner

Trainer Torsten Ziegner bleibt dennoch zuversichtlich und attestierte seiner Mannschaft am Samstag einen ordentlichen Auftritt, bei dem man sich nicht belohnt habe. Mit Ausnahme von Sebastian Mai, der wegen einer Roten Karte aus der Vorsaison weiterhin gesperrt fehlen wird, stehen alle Mann zur Verfügung. Gut möglich, dass der 40-jährige Trainer der Hallenser auf der einen oder anderen Position etwas umbaut, um einerseits frische Spieler zu bringen und andererseits mit anderen Leuten etwas das Selbstvertrauen zu erhöhen. Die Ausrichtung wird aber ähnlich wie bei der Niederlage gegen Fortuna Köln vermutlich offensiv bleiben, sodass wir bei der Partie Jena gegen Halle durchaus davon ausgehen, dass Quoten auf mehr als 2.5 Tore erfolgsversprechend sind.

Voraussichtliche Aufstellung von Halle:

K. Eisele – Lindenhahn, Heyer, Landgraf – Jopek, Washausen – Ajani, Bahn, Manu – Fetsch, Sohm

Letzte Spiele von Halle:
04.08.2018 – Halle vs. Fortuna Köln 1:2 (3. Liga)
28.07.2018 – Zwickau vs. Halle 2:0 (3. Liga)
22.07.2018 – 1. FC Lokomotive Leipzig vs. Halle 1:2 (Freundschaftsspiel)
14.07.2018 – Nürnberg vs. Halle 1:2 (Freundschaftsspiel)
06.07.2018 – Halle vs. Fredericia 3:0 (Freundschaftsspiel)

 

 

Germany Jena vs. Halle Germany Direkter Vergleich

Es darf keine zwei Meinungen darüber gehen, dass es sich zwischen dem FC Carl-Zeiss Jena und dem Halleschen FC um ein Ost-Derby mit langer Tradition handelt. Betrachtet man alle Pflichtspiele, egal ob in der Oberliga, dem FDGB-Pokal, der 2. Bundesliga oder der 3. Liga, dann kommen wir auf insgesamt 79 Begegnungen, von denen die Jenaer deren 37 gewinnen konnten. Damit führen die Gelb-Blau-Weißen den direkten Vergleich deutlich an, denn Halle kommt bloß auf 14 Siege. 22 Aufeinandertreffen endeten unentschieden. Auch in der vergangenen Spielzeit konnte Carl-Zeiss beide direkten Duelle für sich entscheiden. Zuhause gab es einen 2:1-Erfolg, in Halle sogar ein 2:0 für die Jenaer, die mit dem direkten Vergleich damit ein weiteres Pro-Argument auf ihrer Seite haben.

Germany Jena – Halle Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Jena vs. Halle Germany

Der Tabellendritte FC Carl-Zeiss Jena empfängt am Dienstagabend das Schlusslicht aus Halle. Zwar ist das Klassement nach zwei Spieltagen überhaupt nicht aussagekräftig, dennoch macht es einen Unterschied, ob man, wie die Jenaer, mit zwei Siegen im Rücken in das dritte Match geht oder, wie Halle, zwei Niederlagen in den Köpfen hat. Nicht nur deshalb geht Jena gegen Halle gemäß der Wettquoten als Favorit in die Partie.

Key-Facts – Jena vs. Halle

  • Jena in der Vorsaison unter den besten Heimteams der 3. Liga
  • Carl-Zeiss startete mit zwei Siegen in die neue Runde…
  • … Halle verlor beide bisherigen Partien

 

Bereits in der Vorsaison zählte die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann zu den stärksten Heimteams der Liga und auch in diesem Jahr begann Jena die Spielzeit mit einem Heimsieg. Die junge Hallenser-Elf wird vermutlich wiederum offensiv ausgerichtet sein, was Jena in die Karten spielen dürfte. Abgesehen davon, dass wir den Gastgeber im Vorteil sehen, bieten sich zwischen Jena und Halle Wetten auf Over 2.5 Tore mit entsprechenden Quoten absolut an. 

 

Germany Jena vs. Halle Germany – Beste Wettquoten * 07.08.2018

Germany Sieg Jena: 2.15 @Comeon
Unentschieden: 3.35 @Comeon
Germany Sieg Halle: 3.20 @Mobilebet

(Wettquoten vom 06.08.2018, 08:42 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Jena / Unentschieden / Sieg Halle:

1: 44%
X: 27%
2: 29%

Germany Jena vs. Halle Germany – weitere interessante Wetten & Wettquoten im Überblick:*

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.90 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 1.90 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.66 @Bet365
NEIN: 2.10 @Bet365

Zur Bet365 Website

[TABLE_NEWS=3750]