Quoten-Wahrscheinlichkeiten berechnen – Implizite Wahrscheinlichkeiten der Wettquoten | Sportwetten Wissen

Wie berechnet sich der Value von Wettquoten?

/
Quoten Wahrscheinlichkeiten
Quoten Wahrscheinlichkeiten © Wavebr

Was sind Quoten-Wahrscheinlichkeiten? Wie berechnet man die impliziten Wahrscheinlichkeiten der Wettquoten?

Die einzige Möglichkeit mit Sportwetten langfristig einen Gewinn zu erwirtschaften ist es, sogenannte „Value-Quoten“ zu finden und auf diese zu wetten. Als Value bezeichnet man Wettquoten, welche vom Buchmacher für ein bestimmtes Ergebnis zu hoch angesetzt worden sind und daher die Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis tatsächlich eintritt höher ist, als vom Wettanbieter vermutet.

Hier bei Bet3000 wetten

Dieses Wissen bringt fast jeder Sportwetter mit, auch wenn bereits der Begriff „Value“ allein für einen Ausschlag bei den meisten Tippern sorgt. Es ist uns durchaus bewusst, dass Profis nicht vor jeder Wette die vermutete Eintritts-Wahrscheinlichkeit genau berechnen. Dies liegt aber auch daran, dass die jeweils nötige Wahrscheinlichkeit automatisch in den Köpfen ist. Profis wissen sofort, dass eine Quote von 5,00 zu mehr als 20 Prozent aufgehen muss, um langfristig einen Gewinn zu produzieren.

Quoten-Wahrscheinlichkeiten & Value berechnen

Neulingen im Sportwetten sei noch einmal erklärt, wie sie berechnen können, ob ihre geplante Wette sich tatsächlich lohnt:

1. Schritt (Wahrscheinlichkeit einschätzen): Versuchen sie einen prozentualen Wert zu prognostizieren, mit welcher Wahrscheinlichkeit die geplante Wette aufgeht. Wie wahrscheinlich ist es, dass das von Ihnen favorisierte Team gewinnt?
2. Schritt (Kehrwert): Bilden Sie den Kehrwert der verfügbaren Wettquote (1/Quote)
3. Schritt (Prozentwert): Multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, um den Prozentwert herauszubekommen.
4. Schritt (Prognosewert): Vergleichen Sie diesen Prozentwert mit der am Anfang prognostizierten Wahrscheinlichkeit. Ist die Differenz aus Prognosewert und Quotenkehrwert (in Prozent) positiv, dann lohnt sich die Wette.

-> Entspricht ihre Prognose einer höheren Wahrscheinlichkeit, als jene der Wettquoten, dann lohnt sich der Tipp. Profis spielen Wetten aber fast immer nur dann, wenn ein Puffer von rund 5 Prozent gegeben ist, um wirklich nur (vermeintlich) richtig gute Wetten zu platzieren.

Quoten-Wahrscheinlichkeiten bei Wettbasis

Einen kleinen Bonus liefern wir Ihnen auf unserer Seite: Im News-Bereich finden Sie am Ende jeder Spiel-Vorschau die Quoten-Wahrscheinlichkeiten – eine Grafik, bei der die verfügbaren Wettquoten bereits in Wahrscheinlichkeits-Prozentzahlen umgerechnet wurden. Ihnen bleibt somit ein wenig Rechenarbeit erspart. Sie müssen dann nur noch die Quoten-Wahrscheinlichkeiten mit den von Ihnen geschätzten Wahrscheinlichkeiten vergleichen.

Ein kleines Beispiel soll die obigen Schritte noch einmal verdeutlichen:

Quoten-Berechnung Beispiel

In der Europa League spielte der FC Augsburg gegen Alkmaar. Wenn Sie eine Wette auf den FCA im Auge hatten und dem Heimsieg eine Wahrscheinlichkeit von 65% einräumen, beantwortet sich die Frage nach dem obigen Schema:

1. Schritt (Wahrscheinlichkeit einschätzen): Ist mit 65% bereits geklärt.
2. Schritt (Kehrwert): Verfügbare Wettquote liegt bei 1,60 –> 1/1,60 = 0,625
3. Schritt (Prozentwert): 0,625 * 100 = 62,5 Prozent
4. Schritt (Prognosewert): 65 Prozent – 62,5 Prozent = 2,5 Prozent.

Der Wert von 2,5 Prozent ist positiv – ein Value somit vorhanden, sofern sie am Anfang die 65 Prozent richtig geschätzt haben. Profis würden bei dem kleinen Plus unter 5 Prozent eventuell aber auf einen Tipp verzichten. Entscheidend ist ihre Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen in die eigene Prognose.

Unsere Grafik für das obige Beispiel:

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Augsburg / Unentschieden / Sieg Alkmaar:

1: 62%
X: 22%
16%

Der Schlüssel für erfolgreiche Wetten ist es also, Values zu finden. Wem es gelingt, die eigene Prognose besser zu treffen als der Wettanbieter und der zugleich die Mathematik beherzigt, der hat im Wettsport gute Karten. Um die Rechenarbeit mit den Wettquoten ein wenig zu erleichtern haben wir von der Wettbasis beschlossen, unter allen Artikeln eine Statistik mit den Quoten-Wahrscheinlichkeiten der Buchmacher zu veröffentlichen.

Zum Abschluss noch eine Begriffserklärung – „Implizite Wahrscheinlichkeit“ bezeichnet jene Wahrscheinlichkeit, die eine Wettquote impliziert (gleichzeitig aussagt). Die Wettquote 2.0 impliziert eine Wahrscheinlichkeit von 50%.

Viel Erfolg bei der Value-Suche.


Eine Übersicht mit allen interessanten Informationen zu den Wettquoten, finden Sie in unserem Artikel: Rund um die Wettquote – Berechnung, Quotenvergleich, Sure Bets & Value Bets