Hertha vs. Freiburg, 10.03.2018 – Bundesliga

Zieht Freiburg im Klassement an der Hertha vorbei?

/
Schwolow (Freiburg)
Schwolow (Freiburg) © GEPA pictures

Germany Hertha vs. Freiburg Germany 10.03.2018, 15:30 Uhr – Bundesliga (Endergebnis: 0:0)

Wenn am Samstagnachmittag in der Hauptstadt der Anpfiff zur Bundesligapartie zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg ertönt, lastet jede Menge Druck auf dem Gastgeber. Die Berliner konnten nach der Winterpause in acht Begegnungen erst sieben Punkte sammeln und belegen in der Rückrundentabelle den enttäuschenden 15. Platz. Speziell in der Offensive tut sich die Mannschaft von Pal Dardai extrem schwer, was die Ausbeute von lediglich vier Toren im Pflichtspieljahr 2018 eindrucksvoll untermauert. Zuletzt blieb die „alte Dame“ in drei aufeinanderfolgenden Matches ohne eigenen Treffer und holte an den vergangenen drei Spieltagen bloß einen einzigen Zähler. Da der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz auf sechs Punkte zusammengeschrumpft ist, sollte der Blick in den kommenden Partien nach unten gehen.

Mit dem SC Freiburg wartet nun ein Gegner auf die Hertha, der im Falle eines Sieges die Möglichkeit hat, im Klassement vorbeizuziehen. Zwar wartet der Sport-Club in der Fremde im neuen Jahr 2018 noch auf den ersten Dreier, dennoch machen die Auftritte der letzten Wochen und Monaten Hoffnung, dass die Breisgauer in Berlin etwas Zählbares mitnehmen können. Gemäß der Buchmacher geht die Hertha als Favorit in das Match. Wettquoten von bis zu 2.20 für einen Heimsieg implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 46%, während für Wetten auf die Freiburger Quoten in Höhe von 4.00 angeboten werden. Der Anstoß erfolgt am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr im Berliner Olympiastadion, wo der letzte Dreier knapp drei Monate zurückliegt.
 

Zwei Bundesliga-Urgesteine treffen im Nord-Süd Duell aufeinander
Bayern – HSV 10.03.2018 – Analyse auf Wettbasis.com

 

Germany Hertha – Statistik & aktuelle Form

Hertha Logo

Mit nur einer Niederlage aus den ersten fünf Bundesligaspielen nach der Winterpause waren die Berliner eigentlich recht vielversprechend in die Rückrunde gestartet. Zugegebenermaßen konnte die Mannschaft des ungarischen Coachs Pal Dardai auch bloß eines dieser fünf Matches für sich entscheiden, doch zumindest ergatterte der Hauptstadtklub gegen Hoffenheim (1:1), Dortmund (1:1) oder in Bremen (0:0) jeweils einen respektablen Punkt. Vorläufiger Höhepunkt des noch jungen Jahres 2018 war sicherlich der 2:0-Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen, nachdem die Verantwortlichen der „alten Dame“ sogar wieder leise Hoffnungen hatten, dass eventuell in Richtung internationales Geschäft etwas gehen könnte. Von diesem Pfad sind Manager Michael Preetz und Trainer Pal Dardai längst abgerückt, denn aus den jüngsten drei Begegnungen holte die Hertha lediglich einen Punkt und muss somit in den nächsten Wochen kleinere Brötchen backen. Einer peinlichen 0:2-Heimniederlage gegen die bis dato auswärts sieglosen Mainzer folgte der 0:0-Achtungserfolg in der Münchner Allianz Arena, der jedoch durch die 0:1-Pleite bei Schalke 04 in der Vorwoche an Bedeutung verlor. In der Tabelle sind die Blau-Weißen auf den zwölften Rang abgerutscht. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt bloß noch sechs Punkte, während auf Position sechs immerhin acht Zähler fehlen.

Größtes Defizit der Berliner in den letzten Partien war sicherlich die harmlose Offensive. Insgesamt fehlt es Davie Selke und Co. an Kreativität, Durchschlagskraft und der nötigen Variabilität, um stabile Defensivreihen aus der Verankerung zu reißen. In den vergangenen drei Begegnungen blieb die „alte Dame“ – übrigens erstmals unter der Leitung von Pal Dardai – ohne eigenes Tor.[pullquote align=“left“ cite=“Pal Dardai“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir wollen so schnell wie möglich neun Punkte holen – erstmal. Jetzt kommt ein unangenehmer, bissiger Gegner mit einem erfahrenen Trainer. Wir stehen etwas unter Druck, ich will sehen, dass die Jungs damit gut umgehen – es gibt keine Ausrede.“[/pullquote]
In der Summe steht die Hertha bei vier Treffern in acht Pflichtspielen in der Rückrunde. Verlassen können sich die Minimalisten von der Spree dafür auf die Defensive, denn sechs Gegentore in ebenjenem Zeitraum bedeuten ligaweit den Top-Wert. Kein Bundesligist kassierte 2018 weniger Gegentore als Rune Jarstein im BSC-Gehäuse. Als Ausrede für den größtenteils langweiligen Fußball vor heimischer Kulisse diente lange Zeit der schlechte Rasenplatz im Olympiastadion, allerdings wird dieses Alibi am Samstag aufgebraucht sein, denn mittlerweile wurde ein neuer holländischer Rasen in der Heimstätte der Berliner verlegt, auf dem es möglich sein sollte, kombinationssicheren und schnelleren Fußball zu zeigen. Manager Michael Preetz fordert, dass man die defensive Balance beibehalten und sich offensiv steigern müsse. Leichter gesagt als getan, zumal die Heimbilanz der BSCler in dieser Saison zu wünschen übrig lässt. In zwölf Heimpartien gab es vier Siege, vier Remis sowie vier Niederlagen. In der Rückrunde wartet der Tabellenzwölfte auf den ersten Heimsieg. Ob dieser ausgerechnet gegen Freiburg eingefahren werden kann, darf bezweifelt werden. Die Hertha gewann nämlich nur eines der vergangenen neun direkten Duelle mit den Breisgauern. Ein Mutmacher sieht definitiv anders aus.

Mit Ausnahme des Trainersohns Palko Dardai, der an einem Muskelfaserriss leidet, stehen alle Mann zur Verfügung. Vedad Ibisevic, Mitchell Weiser und Vladimir Darida sind Optionen für die Startelf. Auch ein 4-4-2-System liegt im Bereich des Möglichen, um die schwächelnde Offensive zu untersützen. Keine Rolle für die Partie am Samstag wird Jonathan Klinsmann spielen, der sich unter der Woche heftiger Kritik seines Torwart-Trainers ausgesetzt sah. Die Entwicklung des Sohnes des ehemaligen Bundestrainers würde stagnieren und der junge Keeper eine „amerikanische Einstellung“ an den Tag legen. Bleibt aus Hertha-Sicht zu hoffen, dass seine Mannschaftskollegen mehr Einsatzwillen versprühen.

Voraussichtliche Aufstellung von Hertha:

Jarstein – Pekarik, Stark, Rekik, Plattenhardt – Maier, Lustenberger – Weiser, Duda, Lazaro – Ibisevic

Letzte Spiele von Hertha:
03.03.2018 – Schalke vs. Hertha 1:0 (Bundesliga)
24.02.2018 – Bayern vs. Hertha 0:0 (Bundesliga)
16.02.2018 – Hertha vs. Mainz 0:2 (Bundesliga)
10.02.2018 – Leverkusen vs. Hertha 0:2 (Bundesliga)
03.02.2018 – Hertha vs. TSG Hoffenheim 1:1 (Bundesliga)

 

Verliert Rapid zum sechsten Mal in Serie in der Cashpoint-Arena?
Altach vs. Rapid Wien 10.03.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Freiburg – Statistik & aktuelle Form

Freiburg Logo

Der SC Freiburg erlebte am vergangenen Sonntag ein ungewohntes Gefühl. Überhaupt erst zum zweiten Mal in dieser Saison verlor der Sport-Club ein Heimspiel im Schwarzwald-Stadion. Gegen den unangefochtenen Spitzenreiter Bayern München hagelte es eine 0:4-Klatsche, bei der die Breisgauer nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnten. Gleichzeitig war es die zweite Niederlage aus den vergangenen 13 Bundesligaspielen, was zeigt, welch großartige Entwicklung die Freiburger nach dem schwachen Start in diese Spielzeit genommen haben. In der Rückrunde kommt der SCF bislang in acht Partien auf zehn Punkte. Im Gesamtklassement haben sich Nils Petersen und Co. aus der Abstiegszone befreien können, wobei als Tabellen-13. der Vorsprung auf den Relegationsplatz sogar bloß magere vier Zähler beträgt. Den Schlendrian sollten die Freiburger demnach nicht einkehren lassen, zumal an den kommenden Spieltagen zahlreiche direkte Duelle mit direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte auf dem Programm stehen. Trainer Christian Streich würde es deshalb vermutlich bevorzugen, wenn sein Sport-Club schnellstmöglich der magischen 40-Punkte-Marke näherkommt und am Wochenende mit einem Erfolg in der Hauptstadt auch die insgesamt miese Auswärtsbilanz etwas aufpolieren kann.

21 von 29 Punkten holten die Breisgauer bislang vor heimischer Kulisse. Auswärts steht der diesjährige Europa League Teilnehmer somit erst bei acht Zählern. In zwölf Partien in der Fremde feierte Freiburg nur einen Sieg, holte fünf Remis und zog in sechs Fällen den Kürzeren. Lediglich der HSV sammelte auf des Gegners Platz noch weniger Zählbares. Mit satten 31 Gegentoren, sprich knapp drei pro Spiel, stellen die Schwarzwälder zudem die schwächste Auswärtsdefensive der Bundesliga. Nichtsdestotrotz rechnen sich die Süddeutschen gute Chancen aus, dass am Samstag im Olympiastadion ein Sieg möglich ist. Mitverantwortlich für die Zuversicht ist die Bilanz von Christian Streich gegen den Hauptstadtklub. [pullquote align=“right“ cite=“Christian Streich“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Hertha hat in Leverkusen sehr gut gespielt. Dann hatten sie Spiele wie in Mainz, wo sie Probleme hatten. In kurzer Zeit also sehr unterschiedlich. Sie suchen die Schwächen vom Gegner. Das ist immer klar, wenn du die Spiele siehst.“[/pullquote]
In acht Matches in der höchsten deutschen Spielklasse unter Christian Streich holte Freiburg mehr Siege (drei) gegen die „alte Dame“ als in den vorherigen 15 Partien unter Finke, Dutt und Sorg (zwei). Interessant wird jedenfalls zu sehen sein, welche Mannschaft im direkten Duell die Initiative ergreift. Im bisherigen Verlauf der Saison überließen sowohl die Freiburger als auch die Berliner meist dem Gegner den Ballbesitz. Das Team, das am Samstag den Mut hat, zu agieren anstatt zu reagieren, wird in unseren Augen Vorteile haben. Im Normalfall ist ein aktiver, spielerischer Stil eher in der DNA des Sport-Clubs verankert. Wetten, dass die Freiburger den Platz nicht als Verlierer verlassen werden?

Maik Frantz und Florian Niederlechner sind weiterhin die einzigen beiden Ausfälle, die Christian Streich zu verkraften hat. Wie gewohnt wird sich bei den Breisgauern die Frage stellen, ob sie im 3-4-3-System wie zuletzt gegen Bayern beginnen oder doch wieder auf das 4-4-2 umswitchen, um mehr Personal fürs Pressing und das schnelle Umschaltspiel abstellen zu können. Nicolas Höfler dürfte für Abrashi im zentral defensiven Mittelfeld beginnen. Sollte Streich nicht auf eine Dreierkette setzen, müsste wohl Lienhart weichen und Ravet würde als vierte Offensivkraft in die Elf rücken.

Voraussichtliche Aufstellung von Freiburg:

Schwolow – Lienhart, Gulde, Söyüncü – P. Stenzel, Höfler, R. Koch, C. Günter – Höler, Haberer – Petersen

Letzte Spiele von Freiburg:
04.03.2018 – Freiburg vs. Bayern 0:4 (Bundesliga)
24.02.2018 – TSG Hoffenheim vs. Freiburg 1:1 (Bundesliga)
17.02.2018 – Freiburg vs. Werder Bremen 1:0 (Bundesliga)
10.02.2018 – Hannover vs. Freiburg 2:1 (Bundesliga)
03.02.2018 – Freiburg vs. Leverkusen 0:0 (Bundesliga)

 

Hannover und der FCA duellieren sich im Niemandsland!
Hannover vs. Augsburg, 10.03.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Hertha vs. Freiburg Germany Direkter Vergleich

38 Begegnungen gab es bislang zwischen der Hertha und dem SC Freiburg. Die Berliner führen den direkten Vergleich mit 14 Siegen an. Freiburg kommt auf neun Erfolge, während der Großteil aller Aufeinandertreffen (15) unentschieden endete. Herthas Bilanz vor heimischer Kulisse ist mit drei Siegen, fünf Remis sowie drei Niederlagen ausgeglichen. Nur gegen drei Bundesligisten hat die „alte Dame“ somit eine schwächere Heimbilanz. Statistisch gesehen sollten es die Breisgauer besser vermeiden, dass Berlin mit 1:0 in Führung geht, denn nach einem entsprechenden Vorsprung verloren die BSCler in zehn Fällen (acht Siege, zwei Remis) nie.

Das Hinspiel in der laufenden Saison wurde von gleich drei Elfmeterentscheidungen geprägt. Janik Haberer (52.) brachte Freiburg per Strafstoß in Führung. Salomon Kalou hatte in der 77. Minute ebenfalls die Möglichkeit, mit einem Elfmeter auszugleichen. Der Ivorer scheiterte jedoch. Nur vier Minuten später bekam der Hauptstadtklub erneut einen Strafstoß zugesprochen, den der erfahrene Kalou nun zum 1:1-Endstand nutzte.

Germany Hertha – Freiburg Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Hertha vs. Freiburg Germany

Ein interessantes Aufeinandertreffen erwartet uns am Samstagnachmittag zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg. Bei kaum einem Bundesligaduell ist es in unseren Augen derart schwer zu erahnen, welchen Verlauf die Begegnung nehmen wird. Im Normalfall überlassen beide Mannschaften eher dem jeweiligen Gegner den Ballbesitz, um im schnellen Umschaltspiel überfallartig nach vorne zu kommen. Aufgrund der bisher gezeigten Leistungen würden wir jedoch davon ausgehen, dass die spielerisch etwas stärker einzuschätzenden Breisgauer agieren werden. Ob ein mutiger, aktiverer Spielstil von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt abzuwarten, denn im gesamten Saisonverlauf holte die Mannschaft von Christian Streich erst einen Auswärtssieg. Freiburg ist das zweitschwächste Team in der Fremde und kassierte zudem auswärts die meisten Gegentore aller Bundesligisten (31).

 

Key-Facts – Hertha vs. Freiburg

  • Hertha 2018 noch ohne Heimsieg; zuletzt dreimal hintereinander ohne Sieg und ohne Tor
  • Freiburg gewann in der laufenden Saison erst ein Auswärtsspiel und stellt die schwächste Defensive in der Fremde
  • Der Großteil aller direkten Duelle endete unentschieden, so auch das Hinspiel (1:1)

 

Da die Hertha sich als 15. der Heimtabelle ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert und im Pflichtspieljahr 2018 weiter auf den ersten Heimsieg wartet, sehen wir keine wirklichen Vorteile auf Seiten der BSCler, die zuletzt dreimal hintereinander nicht gewinnen konnten und ohne eigenes Tor blieben. Aufgrund der Spielanlage beider Teams würden wir uns für Wetten auf Under 2.5 Tore entscheiden. Die Wettquoten sind zwar nicht sonderlich hoch, doch die Eintrittswahrscheinlichkeit dafür umso mehr. Optional sind die Quoten für die Doppelte Chance X/2 in Betracht zu ziehen, da wir dem Sport-Club mindestens einen Punkt zutrauen.

 

Beste Wettquoten* für Germany Hertha vs. Freiburg Germany 10.03.2018

Germany Sieg Hertha: 2.20 @Tipico
Unentschieden: 3.40 @Interwetten
Germany Sieg Freiburg: 4.00 @Bet3000

(Wettquoten vom 08.03.2018, 14:57 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Hertha / Unentschieden / Sieg Freiburg:

1: 46%
X: 29%
2: 25%

 

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land Deutschland Bundesliga & das gewünschte Thema auswählen).CONTENT :

Bundesliga-Spiele vom 09.03. - 12.03.2018 (26. Spieltag)

Datum/Zeit Land Fussball-Spiele Bemerkung
09.03./20:30 de Mainz - Schalke 0:1 Bundesliga 26. Spieltag
10.03./15:30 de Bayern - HSV 6:0 Bundesliga 26. Spieltag
10.03./15:30 de Hoffenheim - Wolfsburg 3:0 Bundesliga 26. Spieltag
10.03./15:30 de Hertha - Freiburg 0:0 Bundesliga 26. Spieltag
10.03./15:30 de Hannover - Augsburg 1:3 Bundesliga 26. Spieltag
10.03./18:30 de Leverkusen - Gladbach Bundesliga 26. Spieltag
11.03./15:30 de VfB Stuttgart - RB Leipzig 0:0 Bundesliga 26. Spieltag
11.03./18:00 de Dortmund - Frankfurt 3:2 Bundesliga 26. Spieltag
12.03./20:30 de Werder Bremen - Köln 3:1 Bundesliga 26. Spieltag