Enthält kommerzielle Inhalte

Gladbach vs. Freiburg, 05.05.2018 – Bundesliga

Kann Freiburg in Gladbach den Klassenerhalt perfekt machen?

Germany Gladbach vs. Freiburg Germany 05.05.2018, 15:30 Uhr – Bundesliga (Endergebnis: 3:1)

In der Fußballbundesliga steht am kommenden Wochenende der 33. und damit vorletzte Spieltag auf dem Programm. Alle neun Partien werden zeitgleich ausgetragen und nur in vereinzelten Fällen steht nichts mehr auf dem Spiel. Zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg beispielsweise geht es noch für beide Mannschaften um das Erreichen des Ziels. Die Gladbacher wollen nach wie vor in die Europa League und die Freiburger nach Möglichkeit vorzeitig den Klassenerhalt perfekt machen. Sollten die Breisgauer am Samstag bei den Fohlen einen Sieg einfahren und Wolfsburg gleichzeitig in Leipzig nicht gewinnen, dürfte die Mannschaft von Christian Streich bereits um 17:30 Uhr die Sektkorken knallen lassen.

Inhaltsverzeichnis

Die Elf vom Niederrhein wird sich allerdings zu wehren wissen, da sie vermutlich zwei Siege an den letzten beiden Spieltagen braucht, um den Traum von der Teilnahme am internationalen Geschäft realisieren zu können. Als Tabellenneunter fehlen Gladbach momentan zwei Punkte auf den Siebtplatzierten Eintracht Frankfurt. Auch RB Leipzig als Sechster hat lediglich drei Zähler mehr auf dem Konto. Nach zuletzt zwei Heimsiegen in Folge, geht die Borussia zurecht als Favorit in dieses Match. Wettquoten von 1.80 für einen Dreier des Gastgebers stehen höchste Quoten bis 5.30 für erfolgreiche Wetten auf den Sport-Club gegenüber. Der Anstoß im Borussia Park erfolgt am Samstag, den 05.05.2018, um 15:30 Uhr.
 

Fixiert der BVB die Champions League Teilnahme?
Dortmund vs. Mainz, 05.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Gladbach – Statistik & aktuelle Form

Gladbach Logo

Eventuell wird sich die Borussia aus Mönchengladbach noch lange an das Auswärtsspiel am 32. Spieltag auf Schalke zurückerinnern. Dann jedoch mit gemischten Gefühlen. Wäre die Elf vom Niederrhein vor Anpfiff mit einem Punkt beim Tabellenzweiten wahrscheinlich zufrieden gewesen, werden die Verantwortlichen in der Saisonanalyse eher von zwei verschenkten Punkten sprechen. Obwohl die Gladbacher nach 32 Minuten durch Raffael mit 1:0 in Führung gingen und da bereits nach der roten Karte gegen Nabil Bentaleb (12.) 20 Minuten in Überzahl spielten, reichte es letztlich nur zu einem 1:1-Unentschieden. Daniel Caligiuri glich quasi mit dem Halbzeitpfiff per Elfmeter zum späteren Endstand aus. Trotz der Überzahl blieb die Mannschaft von Dieter Hecking (wie so oft in dieser Spielzeit) einiges schuldig und hätte in der ein oder anderen Situation sogar einen weiterennj Gegentreffer kassieren können. Wenn man zusätzlich sieht, dass die direkten Konkurrenten aus Frankfurt oder Leipzig verloren, wäre ein Auswärtsdreier von zusätzlicher Bedeutung gewesen. Durch den einen Zähler konnten die Fohlen ihre Ausgangsposition um Platz Sechs beziehungsweise Platz Sieben nicht signifikant verbessern, sodass sie vor den letzten beiden Spieltagen den Sprung nach Europa nicht mehr in der eigenen Hand haben. Als Neunter fehlen derzeit zwei Punkte auf Frankfurt (7.) und drei Zähler auf Leipzig (6.). Sogar der formstarke VfB Stuttgart hat sich noch vor die Borussia gemogelt (8.). Alle drei Klubs vereint der Vorteil, dass sie gegenüber den Gladbachern das bessere Torverhältnis haben. Die Chancen auf die eigentlich angepeilte Teilnahme an der Europa League ist demnach in weite Ferne gerückt.

Aus diesem Grund zählt für die Elf vom Niederrhein am Samstagnachmittag zuhause gegen Kellerkind SC Freiburg auch ausschließlich ein Dreier. Hoffnung macht immerhin die Tatsache, dass sich Gladbach zuletzt vor heimischer Kulisse deutlich verbessert präsentierte. Gegen Hertha BSC (2:1) und den VfL Wolfsburg (5:0) feierte die Hecking-Truppe zwei wichtige Erfolge. Drei Heimsiege nacheinander gab es unter dem ehemaligen Wolfsburger Coach übrigens noch nie.

„Alle vier Spieler werden uns fehlen, aber wir haben super Jungs im Kader, die bereit sind, alles zu geben. Und wir spielen gegen Freiburg zu Hause und müssen klarkommen“

Oscar Wendt

Insgesamt rangiert die Borussia in der Heimtabelle mit acht Siegen, vier Remis sowie vier Pleiten auf dem sechsten Platz. Keines der jüngsten vier Matches vor den eigenen Zuschauern ging verloren. In allen vier Begegnungen gelangen den Fohlen mindestens zwei Treffer. Da Gladbach außerdem die vergangenen drei direkten Duelle zuhause gegen Freiburg gewann und seit 13 Heimspielen in der Bundesliga gegen den Kontrahenten aus dem Süden ungeschlagen ist, wird deutlich, warum die Buchmacher den Gastgeber in dieser Partie vorne sehen.

Personell gab es in der Vorwoche eine Hiobsbotschaft zu verkraften, denn Kapitän Lars Stindl verletzte sich auf Schalke so schwer an der Syndesmose, dass für ihn nicht nur die restliche Bundesligasaison, sondern ebenso die Weltmeisterschaft in Russland gelaufen ist. Der Ausfall des Nationalspielers ist jedoch nicht die einzige problematische Personalie für den Samstag, denn mit Jannik Vestergaard, Christoph Kramer (jeweils fünfte gelbe Karte) sowie Denis Zakaria (zehnte gelbe Karte) stehen gleich drei Stammspieler gesperrt nicht zur Verfügung. Hinzu kommen die Langzeitverletzten Doucoure, Johnson, Benes, Vilalba und Bobadilla, die ebenfalls nicht mitwirken können. In den Kader zurückkehren wird indes Patrick Herrmann. Ein Einsatz von Beginn kommt allerdings zu früh. Für Vincenzo Grifo, der im Vorjahr noch Topscorer bei den Freiburgern war und Matthias Ginter, der als gebürtiger Breisgauer neun Jahre für den Sport-Club spielte, ist das Spiel gegen den Ex-Klub natürlich etwas Besonderes.

Voraussichtliche Aufstellung von Gladbach:

Sommer – Jantschke, Ginter, Elvedi, Wendt – Cuisance, Strobl – Hofmann, T. Hazard – Drmic, Raffael

Letzte Spiele von Gladbach:
28.04.2018 – Schalke vs. Gladbach 1:1 (Bundesliga)
20.04.2018 – Gladbach vs. Wolfsburg 3:0 (Bundesliga)
14.04.2018 – Bayern vs. Gladbach 5:1 (Bundesliga)
07.04.2018 – Gladbach vs. Hertha 2:1 (Bundesliga)
01.04.2018 – Mainz vs. Gladbach 0:0 (Bundesliga)

 

 

Germany Freiburg – Statistik & aktuelle Form

Freiburg Logo

Viel dramatischer hätte das Heimspiel des SC Freiburg am vergangenen Wochenende gegen den 1.FC Köln kaum laufen können. Die Breisgauer führten durch einen Doppelpack von Nils Petersen bereits mit 2:0, ehe sie diese Führung binnen fünf Minuten (82. – 87.) leichtfertig aus der Hand gaben. In der verrückten sowie turbulenten Schlussphase hatten dann die Kölner, die ihrerseits gewinnen mussten, um die winzige Hoffnung vom Klassenerhalt aufrechtzuerhalten, riesige Gelegenheiten zum Führungstreffer. In der Nachspielzeit war es dennoch der eingewechselte Lucas Höler, der nach einer Kopfballvorlage von Robin Koch den umjubelten 3:2-Siegtreffer für den Sport-Club markierte. Das Schwarzwald-Stadion war völlig aus dem Häuschen und auch Trainer Christian Streich wusste einmal mehr nicht, wo er mit seinen Emotionen hin soll, sodass er sogar seinen eigentlichen Intimfeind, den vierten Offiziellen, umarmte und anschließend schnellstmöglichst in die Kabine verschwand. Zugegebenermaßen könnte dieses Last-Minute-Tor der entscheidende Schritt in Richtung Klassenerhalt gewesen sein. Mit nun 33 Punkten hat der SCF den Relegationsplatz verlassen und liegt als 15. aktuell drei Zähler vor dem VfL Wolfsburg (16.) sowie fünf Punkte vor dem Hamburger SV (17.). Da die Freiburger allerdings das schlechteste Torverhältnis (-24) haben, müssen sie nach dem 34. Spieltag in jedem Fall mehr Punkte aufweisen als die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf.

Möglicherweise kann die Streich-Elf bereits am Samstag die Rettung klarmachen. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg bei Borussia Mönchengladbach sowie ein Punktgewinn von RB Leipzig zuhause gegen den VfL Wolfsburg. Sogar ein Unentschieden würde reichen, sofern der HSV in Frankfurt nicht gewinnt und die Wölfe in Leipzig verlieren. Mit dieser Rechnerei auf den anderen Plätzen wird sich der Trainerstab im Breisgau jedoch vermutlich nicht auseinandersetzen, sondern den gesamten Fokus auf das eigene Gastspiel im Borussia Park legen. Den letzten Erfolg in der Bundesliga bei der Elf vom Niederrhein gab es in der Saison 1994/1995, damals noch am alten Bökelberg. Diese lange Durststrecke macht demnach wenig Hoffnung auf einen Coup der Schwarzwälder, die darüber hinaus, vor dem erwähnten Sieg gegen Köln, acht aufeinanderfolgende Partien sieglos blieben. In der Fremde verlor Freiburg die jüngsten drei Matches. Im Kalenderjahr 2018 steht man bei vier Remis sowie vier Niederlagen, wobei in den vergangenen vier Begegnungen nicht ein einziges Tor gelang. Insgesamt stellt der Sport-Club mit bloß neun Punkten aus 16 Spielen die zweitschwächste Auswärtsmannschaft der Bundesliga. Kein anderes Team kassierte mehr Gegentore in der Ferne als der SCF (36).

In Sachen Personal musste unter der Woche die Frage geklärt werden, ob die beiden angeschlagenen Nils Petersen und Maik Frantz rechtzeitig fit werden. Nach derzeitigem Stand sind beide Schlüsselspieler einsatzbereit. Besonders ein Fehlen von Petersen wäre kaum zu kompensieren, hat der Torjäger doch 15 der 29 Freiburger Treffer in dieser Saison verzeichnet. Amir Abrashi, Yoric Ravet, Caleb Stanko und Florian Niederlechner fallen hingegen verletzt weiterhin aus.

Voraussichtliche Aufstellung von Freiburg:

Schwolow – Kübler, Gulde, Kempf, C. Günter – Höfler, Schuster – Frantz, Terrazzino – Petersen, Höler

Letzte Spiele von Freiburg:
28.04.2018 – Freiburg vs. Köln 3:2 (Bundesliga)
21.04.2018 – HSV vs. Freiburg 1:0 (Bundesliga)
16.04.2018 – Mainz vs. Freiburg 2:0 (Bundesliga)
07.04.2018 – Freiburg vs. Wolfsburg 0:2 (Bundesliga)
31.03.2018 – Schalke vs. Freiburg 2:0 (Bundesliga)

 

Sichert sich 96 endgültig den Klassenerhalt?
Hannover vs. Hertha, 05.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Gladbach vs. Freiburg Germany Direkter Vergleich

Ein Blick auf die Bilanz zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg in der Bundesliga bringt ein überraschendes Bild. Tatsächlich führen die Breisgauer den direkten Vergleich nämlich mit elf Siegen an. Die Borussia kommt auf lediglich neun Erfolge, während elf Begegnungen unentschieden endeten. Diese Statistik verwundert insofern, da Freiburg seit 1995 nicht mehr in Gladbach gewann. Das 2:1 in der Saison 1994/1995 war übrigens auch der einzige Auswärtserfolg des Sport-Clubs am Niederrhein. 13 Heimspiele in Folge blieb Gladbach zuletzt gegen die Süddeutschen ungeschlagen. Im Breisgau hingegen durften die Fohlen in 16 Anläufen ebenfalls erst einen Sieg bejubeln.

Das Hinspiel in der laufenden Spielzeit endete mit 1:0 für die Mannschaft von Christian Streich. Wie so oft war es die Lebensversicherung Nils Petersen, die per Elfmeter (20.) den Endstand besorgte. Interessant an dieser Stelle ist die Tatsache, dass Freiburg 59% aller Tore nach ruhenden Bällen erzielte. Wetten, dass die Schwarzwälder Standardexperten auch am Samstag im Borussia Park zuschlagen?

Germany Gladbach – Freiburg Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Gladbach vs. Freiburg Germany

Sowohl für Borussia Mönchengladbach, als auch für den SC Freiburg ist das direkte Duell am Samstagnachmittag im Borussia Park ein extrem wichtiges. Die Fohlen wollen bei aktuell nur zwei Punkten Rückstand auf Eintracht Frankfurt (7.) weiter den Traum von Europa leben, während es für den SC Freiburg unter bestimmten Voraussetzungen bereits am Wochenende für den Klassenerhalt reichen kann. Die Breisgauer brauchen dabei jedoch bestenfalls einen Auswärtssieg, was sich rein statistisch als schwierig entpuppen dürfte. Die Mannschaft von Christian Streich wartet seit neun Gastspielen in der Bundesliga auf einen Dreier und erzielte in den jüngsten vier Partien in der Fremde kein eigenes Tor.

 

Key-Facts – Gladbach vs. Freiburg

  • Gladbach könnte erstmals unter Hecking drei Heimsiege in Folge feiern
  • Freiburg ist seit neun Gastspielen in der Bundesliga sieglos
  • Die Breisgauer warten seit 1995 auf einen Erfolg in Mönchengladbach

 

Gladbach hingegen präsentierte sich zuhause zuletzt verbessert, tankte durch zwei Siege in Folge Selbstvertrauen und könnte am Samstag erstmals unter Dieter Hecking drei Heimerfolge nacheinander feiern. Aufgrund der schwer zu kompensierenden Ausfälle von Stindl, Kramer, Vestergaard und Zakaria, sehen wir in den Wettquoten auf einen Heimsieg kein wirkliches Value. Die Quoten auf ein Unentschieden oder aber einen Überraschungscoup der Schwarzwälder gefallen uns deutlich besser, auch wenn der Sport-Club keines der letzten 13 Matches in Mönchengladbach siegreich gestaltete. Wir würden uns im Endeffekt dennoch, sicherlich auch ein wenig aus dem Bauch heraus, für Wetten auf die Doppelte Chance X/2 entscheiden und können uns gut vorstellen, dass Freiburg schon am Wochenende den Klassenerhalt perfekt macht.
 

 

Beste Wettquoten* für Germany Gladbach vs. Freiburg Germany 05.05.2018

Germany Sieg Gladbach: 1.80 @Betvictor
Unentschieden: 4.00 @Sportingbet
Germany Sieg Freiburg: 5.30 @Interwetten

(Wettquoten vom 02.05.2018, 16:02 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Gladbach / Unentschieden / Sieg Freiburg:

1: 56%
X: 26%
2: 18%

 

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land Deutschland Bundesliga & das gewünschte Thema auswählen).[TABLE_NEWS=3676]